Sonntag, 12. Juli 2009

Inspektor Platter schaut mit

Günther Platter war ja, bevor er Bürgermeister und Kulturlandesrat und Verteidigungsminister und Innenminister und Landeshauptmann (in dieser Reihenfolge) einmal Gendarm. Das merkt man ihm manchmal auch an. Heute zum Beispiel, wenn die TT berichtet, dass im Tiroler Landhaus alle zwei Monate ein Bericht über alle durch die MitarbeiterInnen angesurften Internetseiten vorgelegt wird. Inspektor Platter schaut da mit.

Ich halte das ja für ein ziemliches Versagen von Führungskompetenz, wenn man MitarbeiterInnen derart bespitzeln muss. Ich bin der Ansicht, dass ihr Arbeitserfolg eigentlich anders sichergestellt werden sollte.

Und zweitens frage ich mich schon auch, ob das bedeutet, dass Inspektor Platter auch mitschaut, welche Seiten von den Landtagsklubs angesehen werden. Wenn ich also Seiten über ÖVP-Filz oder Cross Border-Schweinereien anschaue oder vertrauliche Informationen per Mail zugespielt bekomme: Schaut da immer Inspektor Platter mit? Der Nationalrat reagiert auf ähnliche Befürchtungen mit einem Untersuchungsausschuss. Was wohl der Tiroler Parlamentarismus machen wird?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

1. hast angst, dass du genauso auffliegst mit deinen "vertraulichen" quellen wie dein genosse öllinger? :-)
oder dass die schmutzkübelaktionen der grünen nicht nur mehr von den eigenen angestellten (siehe kärntner landtagswahlen) an die medien geliefert werden? :-)
2. gerade die grünen sind ja solche fans von dieser art überwachung. wie sonst hat man private sachen der mitarbeiter von graf bekommen?
stört euch kasperln nun solche aktionen oder nicht?
oder ist das eine der unzähligen aktionen von: "alle menschen sind gleich, nur die grünen sind etwas gleicher"?
3. frag mal bei deinen "stasi-methoden"-genossen nach, was der unterschied zwischen überwachung der besuchten internetseiten und überwachen der privaten mails ist. aber, die aben scheinbar den unterschied auch nicht verstanden.
4. hast angst, dass nicht ein fpöler durch besuch von verbotenen seiten probleme bekommt, sondern du selbst?

solange die grünen den datenschutz bei andersdenkenden mit füßen treten, habt ihr nicht den funken eines rechtes bei einer aktion die nicht mal annähernd so schlimm ist wie eure methoden, den mund aufzumachen.

ihr seid einfach nur verlogen!

Gebi Mair hat gesagt…

Ganz im Gegenteil - im Artikel geht es auch um die Daten der MitarbeiterInnen des Landes und alle Landtagsfraktionen, nicht nur der Grünen, oder?