Mittwoch, 17. Juni 2009

Die Krawallos

Mario Zenhäusern, seines Zeichens Chefredakteur der Tiroler Tageszeitung veröffentlicht heute einen Kommentar zum rechtsextremen Festkommers in Innsbruck. Diesen Kommentar näher zu beleuchten ist recht spannend glaube ich.

So kommen die Burschenschaften im Kommentar weg:

...oft rückwärtsgerichteten Deutschtümelei...
meist fehlenden eindeutigen Abgrenzung zu jeder Form von rechtsradikalem Gedankengut, das sich nur allzu gern unter dem deutschnationalen Deckmantel versteckt

Die Burschenschaften werden dabei mit Relativierungen bedacht: oft, gern, meist. Zum Vergleich Zenhäuserns Analyse der AntifaschistInnen:

Radikale Hetzparolen
Krawallbrüder
wenden jene Gewalt an, die sie den Burschenschaften vorwerfen
was bleibt ist der Krawall
linke Chaoten

Dieser Punzierung nach müssen die AntifaschistInnen wirklich schreckliche Menschen sein, vor denen man sich besser in Sicherheit bringt. Von Relativierung keine Spur. Schade, dass Zenhäusern sich nur wenig dafür interessiert, was auf der Antifa-Seite tatsächlich zu lesen ist, da gehts zwar mehr um Adorno als um den Krawall, aber jeder hat das Recht auf subjektive Wahrnehmung auch der Chefredakteur der TT.

Der TT-Chefredakteur hat aber auch Anregungen dafür, was eigentlich getan werden sollte: Kritik ist dann sinnvoll, wenn sie konstruktiv ist.

Seine Wortwahl wird ja nicht zufällig passiert sein, und sie lautet konstruktive Kritik. Positive Kritik wäre Lob oder Anerkennung, die ist gegenüber den Burschenschaften mit ihren Verbindungen zum Neonazismus hoffentlich nicht gefragt. Negative Kritik wäre ein Tadel, der wäre wohl angebracht. Destruktive Kritik wäre eine Kritik, die auf die Vernichtung eines Gegenstandes abzielt, darüber konnte man wohl reden, nachdem sich so manche Burschenschaft nach Einschätzung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes nicht mehr auf legalem Boden bewegt. Konstruktive Kritik, wie von Zenhäusern gefordert ist hingegen eine Kritik, die auf die Verbesserung eines Gegenstandes abzielt. Das ist also in der Vorstellung des Chefredakteurs die Aufgabe der AntifaschistInnen: Die Faschisten verbessern. Auch eine politische Haltung.

Der Kommentar kann aber auch noch mehr: Gegen eine ernsthafte Diskussion über Burschenschaften, deren Ziele, Beweggründe und Irrwege, wäre nichts einzuwenden - Achtung! Das schreibt, ganz ernsthaft der Chefredakteur jener großen Tiroler Zeitung, die genau diese ernsthafte Diskussion nicht liefert. Eine Zeitung fordert Menschen auf, doch ernsthaft über Inhalte zu diskutieren und stellt sich selbst dabei nicht in Frage? Vielleicht wäre die von Zenhäusern zu fordernde Kritikform am ehesten die Selbstkritik, nämlich jene seiner Zeitung. Er selbst lässt sich auf keinerlei Diskussion ein, wirft lediglich mit Schlagworten um sich (Krawallbrüder, Chaoten...) und jammert dann darüber, dass es keine ernsthafte Diskussion gibt? Interessant ist offenbar nur der Krawall, nicht der Inhalt. Ein Krawallo sozusagen.

Ja, lasst uns darüber diskutieren welches patriarchale Männerbild Burschenschaften produzieren. Ja, lasst uns darüber diskutieren, wie dort Verbindungen zum Neonazismus herrschen. Ja, lasst uns darüber diskutieren, wie das Verhältnis der Burschenschaften zur Gewalt aussieht. Ja, lasst uns darüber diskutieren, wie homophob Burschenschaften sind. Ja, lasst uns darüber reden, welches kadavergehorsame Verständnis von Pflicht Burschenschaften haben. Ja, lasst uns darüber reden ob Burschenschaften völkisch sind, ob sie rassistisch sind, ob sie antisemitisch, revanchistisch und revisionistisch sind. Herr Zenhäusern, führen wir diese Diskussion?


Infos über Burschenschaften in Österreich: doew.at
Gegendemonstration: Plattform gegen Rechtsextremismus und Rassismus
Gegendemonstration: Autonome Antifa Innsbruck, Demo-Blog
Anti-Burschi-Flashmob der Grünalternativen Jugend Tirol auf Chilli.cc

Die Grünen rufen alle engagierten DemokratInnen in Tirol auf, ein starkes und friedliches Zeichen gegen den Burschenschaftskommers in Innsbruck zu setzen. Beteiligt euch an friedlichen Aktionen, seid sichtbar, steht auf gegen das Gesellschaftskonzept der Burschenschaften! Es gibt keine Alpenfestung!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, ich finde es nach wie vor erschreckend, dass sie als "Politiker" auf die Antifa verlinken/verweisen bzw. sogar aufmerksam machen!

Der Artikel in der TT ist meiner Meinung nach genau das, was die Antifa darstellt!!

lärmende, zerstörerische Krawallos!!

Anonym hat gesagt…

Dieser Artikel ist wirklich eine Frechheit! Zenhäusern war früher angeblich mal ein Linker, davon ist aber nichts übrig geblieben, inzwischen ist er Rechtsaußen angelangt. Das zeigt sich bei seiner Hetze gegen die Marokkaner in Innsbruck, und auch hier zeigt sich seine relativierende Haltung gegenüber den rechten Burschenschaften. Wahrscheinlich kommt er sich auch noch gut vor, den AntifaschistInnen eins aufs Dach zu geben. Dass manche Leute so eine Haltung entwickeln wenn sie älter werden ist sehr schade.

Danke Gebi, dass du dich für DemokratInnen und gegen die Faschisten und ihre Wasserträger einsetzt!

Anonym hat gesagt…

zenhäusern als chefredakteur ist völlig untragbar, der ist ja der schleppenträger der fpö!!!

Anonym hat gesagt…

danke gebi, dass du das aufzeigst, mir ist heute beim frühstück fast wieder alles hochgekommen, als ich gesehen habe, auf welcher seite die tt in dieser angelegenheit steht...

Enttäuschter TT-Leser hat gesagt…

Ja, das ist bei dem Artikel wirklich auffällig. Ich frage mich, in welchem Zustand der Herr Chefredakteur war, als er das geschrieben hat. Wird man für Kommentare eigentlich bezahlt? Weil wenn ja, dann haben die Burschis hier scheinbar viel Geld ausgegeben, ich kann mir nicht vorstellen dass sonst jemand so einen Kommentar schreibt.

Jetzt bestreitet nicht nur Herr Graf den antifaschistischen Grundkonsens, auch die TT knabbert schon dran.

Anonym hat gesagt…

ich habe einen vorschlag für eine neue werbelinie der tt:

rechTTs

Anonym hat gesagt…

Willst ihn jetz vergasen, weil er die wahrheit geschrieben hat?

Radikale Hetzparolen
Krawallbrüder
wenden jene Gewalt an, die sie den Burschenschaften vorwerfen
was bleibt ist der Krawall
linke Chaoten

jetz sagst du mir bitte, was nicht zutrifft, gebiweich "wahrheitsverdreher" mair.

Dr Christian Warum hat gesagt…

Zur Erinnerung: Gebi Mair hat zu jenen Antifaseiten verlinkt, in denen dazu aufgerufen wurde, die ZITAT "Alpenfestung zu schleifen" und das Burschenschaftertreff "anzugreifen".

Auf dem Federspielblog sind von mir die Fakten dokumentiert. Angesichts der Tatsache, dass sog. Antifa-Mitglieder immer wieder Menschen offen angreifen, mit Steinen bewerfen und auch sonst politische Gewalt anwenden bestätigt Gebis Porvokantthese was für widerwärtige Personen (von denen man sich besser im Interesse der eigenen Sicherheit) fernhält hinter dieser Deppenorganisation stehen.

Ach ja angesichts ihrer Taten und ihres Rufes stellen schon objektive Tatsachendarstellungen aus linker sicht eine Hetze gegen die Marokkanerdealer und Vergewaltigerszene dar.

Ausserdem: Wie stehts eigentlich mit den immer wieder behaupteten Querverbindungen zur sog. Innsbrucker Wändebeschmiererszene???
Kommen die Grünen und Gebi Mair für den durch ihre Schützlinge verursachten Schaden auf?
Bisher ist darüber nichts bekannt.

PS.: Sollte es am Wochende zu linksextremen Gewaltaktionen kommen, dann ist belegt, dass der Grüne Gebi Mair im Bewußsein des Inhalts zu Seiten verlinkt hat, die im Vorfeld dazu aufgerufen haben.

Dr Christian Warum

Anonym hat gesagt…

5 anti-tt beiträge (linksaußen-bejubelnde) meldungen innerhalb 5 minuten.....
sicher alles unterschiedliche personen....
über euch linke kann man wirklich nur mehr lachen.

bruder imami hat gesagt…

Welch zufall!!

5 min - 5 linksradikale Meldungen!
Recht auffällig für EINE person oder?!

Mich wundert an der ganzen Sache nur, dass um diese Uhrzeit ein LINKER schon munter ist!!??

imariabwe douglas hat gesagt…

Passt nicht in diese Blogrubrik, aber da ja sonst niemand mehr auf den Drogen-Blog sieht, habe ich es hier her gepostet!

http://ooe.orf.at/stories/368791/

Herr Mair, in Anbetracht des schrecklichen Ausmaßes dieses Unfalles habe ich die konkrete Frage an Sie: "Sind Sie IMMER noch für die Legalisierung von Haschisch und Konsorten???"

Dass Alkohol einer der Hauptgründe ist, ist mir vollkommen klar und Sie brauchen auch nicht zu diesem ausgelutschten Thema stellung beziehen! Mich interessiert nur die von ihnen so umkämpfte Legalisierung von weichen Drogen!! Da ja in deinem älteren Blog gepostet wurde, dass noch nie ein "Kiffer" einen schwerden Unfall verursacht hat, möchte ich nun Ihre Meinung dazu hören!

Dr Christian Warum hat gesagt…

Noch etwas zu den "Artikulationsebenen" unseres RosaGebi Grünen:

Er spricht in Nazi Terminologie in Zusammenahng mit den Burschenschaftern offen mit Berufung auf das DÖW von EINER VERNICHTUNG!!! DES GEGENSTANDES!!! ÜBER DEN ZU DISKUTIEREN ist.

Hat nicht in seinem Buch "Mein Kampf" ein am 20.04. geborener Brauner bezüglich Juden in seinem Buch ähnliche Termini verwendet?

Wenn es um die "Vernichtung" Andersdenkender geht, dann wird der "warme" Gebi offensichtlich bedrohlich HEISS!!!

Nachsatz: Der Herr Zehenhäuser, dessen Ansichten ich in veieln Punkten nicht teile, hat vermutlich (so ist es aus dem Kommentar herauszulesen) auf den auch auf der Federspiel Hompage archivierten Text Bezug genommen, in dem die sog. Antifa mit Gebi Mairs offenen Zuspruch durch bewußte Verlinkungen dazu zum ANGRIFF gegen den Burschenscahftertreff und die (was auch immer damit gemint ist) zu sprengende Alpenfestung aufgerufen (erst vor ein-zwei Wochen wurde der aufruf wegen der öffentlichen Wahrnehmung verändert) .

Wie gesagt, diese Gewaltaufrufe und Gebi Mairs positive Propaganda dazu ist genauso dokumentiert wie seine Nazi-Vernitungsterminologischen Ausführungen in Bezug auf ihm nicht genehme Stundenten.

Dr Christian Warum

Anonym hat gesagt…

Bravo Dr.Christian Warum!

Ihrer brillianten Argumentation haben Gebi & Co. inhaltlich nichts entgegenzusetzen.

Gebi Mair hat gesagt…

Dr Warum, sparen Sie sich doch einmal Ihre homophoben Ausfälle, davon hat doch niemand etwas. Und zur Klarstellung: "Die Vernichtung eines Gegenstandes", das meint in meinen Augen eine Struktur oder Ideologie, nicht Personen.

warum? hat gesagt…

intressant dazu finde ich, dass über das 1. mai-wochenende auch ein kommers in innsbruck stattgefunden hat, bei dem fast 300 teilnehmer waren. von allen möglichen verbindungen aus österreich und deutschland. auch brixen - auch olympen.
2 polizisten waren als schutz vor ort - und eigentlich überflüssig, weil keine gegendemos etc.

warum also jetzt 1000 polizisten? wohl kaum wegen dem kommers, wie obige angaben zeigen... (bei 1000 kommers-teilnehmner würden ja rein rechnerisch 6 polizisten reichen)
warum also dann???

Dr. Deshalb hat gesagt…

@christian warum: Wenn du hier die Antifa als gewaltbereite Deppenorganisation bezeichnest frag ich mich schon ob dich überhaupt mit der Thematik befasst hast oder nur die Propaganda von rechten Blogs wiederkäust.

Ich bin ja gestern am Heimweg von der Arbeit in fünf betrunkene Faschos gelaufen, die gerade von zwei Polizisten kontrolliert wurden. Was ich aufgeschnappt habe waren massive Drohungen gegen die Demo am Samstag. Die 1000 Polizisten braucht es zum Schutz der Demonstranten gegen rechte Übergriffe. Ich hoffe dass beide Demos gesichert sind, da auch die von der Antifa veranstaltete Demo eine friedliche Veranstaltung sein soll und die Provokation definitiv nicht von uns ausgeht.

Anonym hat gesagt…

Dr.Deshalb:
Ich habe gestern 5 zugekiffte Punks mit Antifa-Aufklebern gesehen. Bei vorbeigehen habe ich aufgeschnappt, dass sie die Veranstaltung aufmischen werden.

Dr. Deshalb hat gesagt…

@anonym: Bring bitte sachliche Kommentare und spar dir den Slapstick. Das ist lächerlich.

Anonym hat gesagt…

typisch, hält man euch einen spiegel vor die nase, dann seid ihr entsetzt.....
meine aussage ist genauso sachlich oder unsachlich wie deine.

Anonym hat gesagt…

@ ANTE!
Dr. Christian Warum hat entgegen seiner Aussage KEINEN Job, wurde im Gegenteil zweimal nach kürzester Zeit gekündigt (Die Gründe dürften klar sein) und hat ergo leider sehr viel Zeit, diesen Blog mit faschistoidem Krempel vollzuladen.
Die Rechten sollten sich lieber mal selbst an die Nase nehmen - so von Gesindel zu Gesindel ;-) (Der Warum, wir nennen ihn bei uns im Haus ANTE, von Ente, weil er den ganzen Tag immer so durch die Gegend watschelt und mit jedem über die "verheerende Ausländerproblematik reden will)
Traurig, Herr Warum, sehr traurig! Gehen sie endlich arbeiten, wie andere Ausländer auch, und liegen sie dem Staat nicht sinnlos auf der Tasche!
Ein drangsalierter Nachbar aus der Negrellistraße 18

Anonym hat gesagt…

Super Gebi!!!

DIES IST EINE OFFENE AUFFORDERUNG ZUR GEWALT!!

Zitat: tt.com Blog

geimeinsam gegen rechts!!!
bergbauernbua, vor 4 Minuten
zeigen wir dem rechten gesindel was wir von ihnen halten!!!!!mit der stimme und wnen es sein muss mit vollem körpereinsatz!!!!

ALERTA ALERTA ANTIFASCHISTA!!!!!!!!!

Anonym hat gesagt…

Von der Antifa-Hp kopiert!

Anmerkungen:
Allen überdurchschnittlich motivierten Menschen empfehlen wir überaus zeitgerecht zu erscheinen!

Darüber hinaus müssen wir ausdrücklich davor warnen sich Einzeln oder in Grüppchen abseits der großen Veranstaltungen zu bewegen. Übergriffe durch Uniformierte und Anhänger_innen der Gegenseite sind des Öfteren vorgefallen und können deshalb nicht ausgeschlossen werden.

Bewegt euch NUR IN GROSSEN GRUPPEN und haltet Kontakt mit dem Organisations-Team.

Herr Mair, es ist EINE SCHANDE, dass sie Abgeordneter sind!!!!

Für mich ist daraus eindeutig zu lesen, dass zu Gewalt, Lärm und Eskalation aufgerufen wird!
Um uns vor diesen Linkschaoten und Volldeppen zu schützen muss der Steuerzahler wieder tief in die Tasche greifen!! 1.000.000 € !!!
Ich würde ihnen das von ihrem Taschengeld abziehen!
Aber mit ein paar Tagen Facebook und Langeweile hat man das sicherlich wieder schnell herinnen!!!!

Sie sind echt bedauernswert Herr Mair, dass sie sich auf die "Gewaltschiene" der Linksdeppen herablassen!

Ich freue mich schon auf die Berichte über Gewalt und Eskalation nach diesem WE!!

Anonym hat gesagt…

Von der Antifa-Hp kopiert!

Anmerkungen:
Allen überdurchschnittlich motivierten Menschen empfehlen wir überaus zeitgerecht zu erscheinen!

Darüber hinaus müssen wir ausdrücklich davor warnen sich Einzeln oder in Grüppchen abseits der großen Veranstaltungen zu bewegen. Übergriffe durch Uniformierte und Anhänger_innen der Gegenseite sind des Öfteren vorgefallen und können deshalb nicht ausgeschlossen werden.

Bewegt euch NUR IN GROSSEN GRUPPEN und haltet Kontakt mit dem Organisations-Team.

Herr Mair, es ist EINE SCHANDE, dass sie Abgeordneter sind!!!!

Für mich ist daraus eindeutig zu lesen, dass zu Gewalt, Lärm und Eskalation aufgerufen wird!
Um uns vor diesen Linkschaoten und Volldeppen zu schützen muss der Steuerzahler wieder tief in die Tasche greifen!! 1.000.000 € !!!
Ich würde ihnen das von ihrem Taschengeld abziehen!
Aber mit ein paar Tagen Facebook und Langeweile hat man das sicherlich wieder schnell herinnen!!!!

Sie sind echt bedauernswert Herr Mair, dass sie sich auf die "Gewaltschiene" der Linksdeppen herablassen!

Ich freue mich schon auf die Berichte über Gewalt und Eskalation nach diesem WE!!

Anonym hat gesagt…

@ ANTE!
Dr. Christian Warum hat entgegen seiner Aussage KEINEN Job, wurde im Gegenteil zweimal nach kürzester Zeit gekündigt (Die Gründe dürften klar sein) und hat ergo leider sehr viel Zeit, diesen Blog mit faschistoidem Krempel vollzuladen.
Die Rechten sollten sich lieber mal selbst an die Nase nehmen - so von Gesindel zu Gesindel ;-) (Der Warum, wir nennen ihn bei uns im Haus ANTE, von Ente, weil er den ganzen Tag immer so durch die Gegend watschelt und mit jedem über die "verheerende Ausländerproblematik reden will)
Traurig, Herr Warum, sehr traurig! Gehen sie endlich arbeiten, wie andere Ausländer auch, und liegen sie dem Staat nicht sinnlos auf der Tasche!
Ein drangsalierter Nachbar aus der Negrellistraße 18

Gebi Mair hat gesagt…

Das kann ich mir nur schwer vorstellen, dass Dr Warum keiner geregelten Beschäftigung nachgeht? Das ist doch sein Vorwurf an die AusländerInnen?

Dr Christian Warum hat gesagt…

Lieber Herr .... .... sollten Sie der gestörte Hauptschullehrer sein, ein paar Infos: Ich wurde nie gekündigt und bin berufstätig und nicht wie Sie ein gestörter Lehrer, über dessen Verrücktheiten (insbesondere gestörten Benotungen mach Minirocklänge und angebliche jungedorientierte Vorlieben) über die sie sogar vor Zeugen in Ihrer total vermüllten EX-Wohnung (in dem Fall) Nachbarinnen erzählt haben, ganz zu schweigen.

Ausserdem: Bitte hören Sie auf, das Haus ständig mit gestörten linksextremen Antifa Parolen zu beschmieren (sollten sie der Irre sein), die Sie in Form von Zetteln ständig am Eingang anbrigen.

Aufgrund der gestörten Stalkaktivitäten mit linksextremen Politparolen die Sie mir und anderen (sind archiviert) in Form von irren Urlaubskarten zuschicken ist davon auszugehen, dass Sie Herr Lehrer auch für die Zettelschmieraktiviten im Hausgang verantwortlich sind.

Sie wohnen nicht hier und gehen auch niemaden ab, jedoch passen Ihre gestörten Aktivitäten genau in das Klischee des typischen Grün angehauchten Alternativlehrers, dem nicht zugemutet werden kann zumindest eine Stunde in der Woche mehr (wieviel arbeitet ihr wirklich) zu arbeiten.

Éin Tip im Sinne unserer Bildung und der armen Schüler: Ihre oben beschriebene Persönlichkeitsstruktur paßt besser zu den Grünen Politikern der Sorte Gebi Mair (vielleicht hat er eine Stelle frei) oder (leider auch) Cohn Bendit als in einen Schulbetrieb.

Also Gebi, geb ihm doch berufliches Asyl im Sinne der armen Schüler und der Pisa Studie.....

Der Typ würde in mehrfacher Hinsicht gut zu Dir passen.

Dr Christian Warum

Anonym hat gesagt…

herr warum das war jetzt auf das widerlichste persönlich. allerdings teile ich auch herrn mairs kritik nicht. rechte burschenschaften sind nicht zwingend rechts-extrem. will man deren zusammenkünfte verbieten, müsste man gerechterweise auch die grünen verbieten.
es gibt nämlich da wie dort verschwommene ränder zu extremen gruppen. das liebäugeln mit den gewaltbereiten linken ist ebenso unakzeptabel wie der rechte rand. um das klipp und klar zu sagen.
und der tt-redakteur hat graduell vielleicht die rechten etwas verharmlost, dafür aber die gewaltbereiten antifaschisten haargenau beschrieben.

das möchte ich als einer sagen, der gebi mair auch mitunter lobt und längst nicht alles was er von sich gibt schlecht findet.

Wolfgang Steininger hat gesagt…

Bitte keine Diffamierungen.

Dr. Christian Warum ist bei einem großen Versicherungsunternehmen beschäftigt.

Dr. Warum ist Jurist und nach Aussage des Landesdirektors schätzt man seine hervorragende Sachkenntnis.

Ich selbst habe mir erlaubt, seine Dissertation zu lesen und bewundere seinen Intellekt.

Anonym hat gesagt…

Also bevor sich jetzt Personen gegenseitig zu sehr persönlich hier öffentlich outen, verleumden und befetzen kehren wir doch zur eigentlichen Sachfrage zurück:

Rechtfertigt eine als undemokratisch wahrgenommene Gesinnung politische Gewalt, Zensur oder sonstige Repressalien oder sollten nicht wir alle versuchen über das Gespräch zu einer Lösung zu finden?

Anonym hat gesagt…

oh wie toll...herr warum hat also doch einen job...freut mich (nicht) für ihn...

aber wenn er so ein angesehener jurist ist, hat er dennoch viel zeit um faschistoide meinungen zu verbreiten...

von linken wird oft gesagt dass sie "berufsdemonstrantInnen" wären..also ist herr warum für mich "berufsfaschist"...

so einfach...

ein besorgter Bürger hat gesagt…

Die Linken Äußerungen sind wie immer zum Kotzen! Einfach geschmacklos, erniedrigend und hetzerisch!

Aber was anderes kann man von dieser Personengruppe ja nicht erwarten!

An die 2 Streithähne, die hier ihr Revier abstecken wollen, treffts euch doch und haut´s euch a paar auf´s Maul, wenn´s euch so lieb habts, oder lasst´s es hier zu posten! Ist wirklich Schade um den Speicherplatz!!

Georg hat gesagt…

Also ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Herr Warum - was für ein seltsamer Name übrigens, wenn der stimmt ist das ja ein lebender Witz - einer geregelten Tätigkeit nachgeht, weil ich in der juristischen Abteilung der Uni arbeite und ihn dort fast jeden Tag im Foyer der GEIWI herumlungern sehe. Und zwar stundenlang. Sehr seltsam. Als was arbeiten sie denn bei der Versicherung? Als Nachtportier oder Kloputzer? Eher wohl letzteres. Könnten sie daher bitte ihren Schmutz, den sie hier verbreiten, im nächstgelegenen Klo runterspülen anstatt hier diesen Blog dauernd zuzumüllen. Oder ist das ihr Ziehl, Herr Weshalb? Äh sorry, Warum?????

Anonym hat gesagt…

@Georg:
Du arbeitest in der juristischen Abteilung der Uni.... Aber wohl nur als Kloputzer, denn wer ein Minimum an Bildung hat, der ist n der Lage herauszufinden, welcher Tätigkeit Hr.Dr. Warum nachgeht.
Typisch linksradikale Chaoten Nr.1:
Andersdenkende mit Unwahrheiten schädigen versuchen.
Typisch linksradikale Chaoten Nr.2:
Sich über einen eher seltenen aber doch gängigen Namen lustig machen. Ist ein Zeichen deiner Bildung.

Daniel Rainer hat gesagt…

Die Kommentare dieser Homepage zu lesen, ist zu meinem neuen Pausenprogramm geworden. :-) mit Popcorn und Cola besser als jeder Gang ins Kino. danke :-)

Anonym hat gesagt…

Eines bleibt bestehen und zwar die Tatsache, dass die Linken dann, wie auch in diesem Thread untergriffig und persönlich diffamierend werden, wenn sie mit der Tatsache konfrontiert sind, dass in Österreich reale Gewalt fast ausschließlich von sog. Antifachaoten aus dem rot/grünen Umfeld ausgeht.

Die teure Polizeipräsenz heute ist mit Sicherheit nicht wegen der korporierten Studenten sondern wegen der linken Gegendemonstranten, die bereits im Vorfeld Gewaltanwendungen angekündigt haben und z.b. in Wien vor wenigen Wochen auch angewendet haben notwendig.

LEIDER!!!

Georg hat gesagt…

Man braucht ja nur "Christian Warum" zu googeln, und da findet sich arbeitsmäßig - also Versicherung nichts! Nada!!! Ist wohl nur ein"freier Mitarbeiter" - Daher wohl auch die ungeheure Freizeit. Was für ein herrliches Leben auf Kosten des Staates. WARUM mache ich das nicht ? .... (Bin wahrscheinlich zu sozial eingestellt) - Bin schon mal gespannt, ob sie heute bei uns wieder Ewigkeiten Schach spielen ;-)