Dienstag, 9. April 2013

Und wenn der Kunstschnee nicht weggeht...

...dann wird eben Gülle darauf ausgebracht. Gesehen auf der Skipiste am Spieljoch. Offenbar so reichlich, dass sich im Bach noch ordentlich Schaum bilden konnte. In Deutschland ist die Ausbringung von Gülle auf Schnee auch deshalb verboten.

Über Hinweise auf Umweltfrevel in Tirol bin ich übrigens immer dankbar und gehe ihnen gerne nach. Infos an gebi.mair@gruene.at



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gebi, des hoasst "Sur", nit "Gülle" ;)

Anonym hat gesagt…

Wie man an den Bildern erkännt, handelt es sich hier weder um eine geschlossene Schneedecke noch um eine relevante Schneehöhe bei den Schneeflecken.
Ein wenig Recherche solltest schon betreiben, bevor du draufhaust. Solche Recherche würde dir auch etwas Bildung und Wissen verschaffen. Ich hoffe, der betroffene Bauer hat den Mut, dich zu klagen. Aber da du ja Politikerschutz besitzt und dich hinter diesem versteckst, wird es nichts bringen.

Aber ich hätte zwei Umweltfrevel zu melden:
1) in einer kleinen Landeshauptstadt wurde ein netter Platz in eine Betonwüste verwandelt, die im Sommer nur mit Sonnenbrille und hochem UV-Schutz betreten werden kann.
2) es ist nicht lange her, da hat eine populistische Gruppe Baumaschienen km-weit transportiert, einzig um eine pop(o)ulistische Aktion durchzuführen.

Anonym hat gesagt…

Ach, das ist auch in AUT verboten. Schau mal in die Düngeverordnung. Im übrigen ist das sehr wohl eine geschlossene Schneedecke und vermutlich ist der Boden dort auch wassergesättigt.

Anonym hat gesagt…

Also, der Hang mit der Hütte auf dem schon grünes Gras zu sehen ist, ist weder von Schnee bedeckt noch durchgefroren. wassergesättigt wohl auch nicht. Kleine Restschneeflecken in einer Rinne sind wohl nur bei dir eine geschlossene Schneedecke und auch der Boden darunter ist wohl kaum durchgefroren, da ja schon längst Tauwetter ist und Schmelzwasser vom Hang den Boden erwärmte. Wie man am Restschnee auch sieht, ist dieser schon mehr als angetaut.

Wer mit Gesetzen rumwirft, sollte zumindest wissen, was drinnen steht. Und dann auch noch das Foto mal genauer ansehen und nicht nur lesen, was der grüne Pinocchio sagt.

Anonym hat gesagt…

Glaub's mir, ich kenne solche Flächen zu Genüge und die haben bisher nie den Anforderungen der Düngeverordnung entsprochen. Das ist ja auch ganz logisch... wo soll das Wasser so schnell hin sein, wenn ein Gutteil davon noch in Form von Schnee gespeichert ist. Da hilft es auch nichts, dass die Böschung da und dort sicher schon aufgetrocknet ist. Abgesehen davon ist es sinnlos, in diesem Stadium zu Düngen. Die Nmin Gehalte sind sicher noch hoch genug und Gülle wirkte bei der vergangenen Wetterlage sowieso nicht. Wie so oft in der Landwirtschaft hätte sich Warten sicher gelohnt. Schon wegen der Vermeidung von Strukturschäden. Oder wurde etwa verschlaucht?

Anonym hat gesagt…

Wenn du und Gebi solche Experten seid, dann hoffe ich doch, ihr habt eine Anzeige gemacht gegen diesen "Umweltfrevler". Wie sieht es mit dem verfahren aus? Welche Schritte wurden bereits unternommen?

Schön wäre es, wenn Gebi auch mal antworten würde. Aber er macht offenbar nur seinen Job und stellt täglich einen neuen Beitrag rein. Was die Bevölkerung darüber denkt ist ihm ja sichtlich sch... egal. Er macht sich ja nicht mal die Mühe, Antworten zu geben.

Gebi Mair hat gesagt…

Keine Angst, ich lese alles, freue mich über die lebhafte Diskussion und darüber, dass Menschen hier ihre Expertise einbringen. Weiter so, da lerne ich täglich Neues!

LG, Gebi

Anonym hat gesagt…

Und wo sind deine Antworten?

Wann hast du nun Anzeige erstattet und wie stehen die Ermitlungen? Welche Strafe wird dem "Umweltfrevler" bevorstehen?

Anonym hat gesagt…

und? ist die sache angezeigt?

Anonym hat gesagt…

Hallllllllllllooooooooooooooo!
Wo sind die Antworten?

unwählbar hat gesagt…

der gebi liest sich vielleicht alles durch und freut sich über die lebhafte Diskussion, hat aber noch nicht gelernt, antworten zu geben. hier wäre ja ein einfaches "ja" oder "nein" genug. was daran so schwer ist, versteh ich wirklich nicht...

Anonym hat gesagt…

Leider stehen die Bauern an erster Stelle, in Punkto Umweltverschmutzung - genau wegen der Ausbringung der Gülle. Der Transit steht erst an 3. Stelle, Platz 2 geht an die produzierende Industrie. Dazu gibt es allerdings regionale Unterschiede; Platz 1 bleibt den Bauern immer erhalten, egal welche Region.
Aber wo sollen die ÖVP auch schon ihren Dreck ausbringen oder deponieren??
Der neueste Wahlspruch bei denen lautet ja: ÖVP macht Chaos!
Jedenfalls hat Gebi meine Stimme.
G2

audrey lefour hat gesagt…

Thanks to your site I have just learned several things. Continue!

voyance gratuite par mail rapide