Mittwoch, 3. April 2013

Kämpfe mit uns gegen Baulöwe, Profitgeier - und die schamlose Selbstbedienung

Seit heute läuft dieser Spot in den Tiroler Kinos, der sehr gut zusammenfasst, worum es bei dieser Wahl geht. Neben Baulöwe, Profitgeier und Transitschlange sollte aber eigentlich noch jemand vorkommen. Mehr dazu nach dem Video:



Vor einigen Wochen habe ich über diesen Zufall geschrieben, nämlich die Werbekampagne der Standortagentur Tirol, die freundlicherweise mit Steuergeld die Inseratenbotschaften der ÖVP unterstützt hat. So hat das ausgeschaut:


Inzwischen weiß ich, was diese sinnfreie Kampagne gekostet hat: 149.937 Euro. Davon sind 30.000 Euro an die Agentur Hofherr / P.8 gegangen. Und die zuständige Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf findet das gut. Ich nenne das schamlose Selbstbedienung. Und wenn wir Grüne nach dem 28. April etwas in der Landesregierung zu sagen haben werden, dann hört sich das auf.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

genau gebi mair. wir machen ab jetzt nur mehr "grüne-alles-schlecht-red-politik" anstatt aufzuzeigen wie gut das Land Tirol da steht!! Was für eine tolle Arbeit die Arbeitende Bevölkerung leistet !!

Anonym hat gesagt…

Von diesem Werbespot kann man halten was man will, ich finde ihn überzogen. Der einzige Punkt darin ist der Transit, dass dieser zu stark ist stimmt. Was wollt ihr Grünen dagegen unternehmen? Gegen dieses Problem habe ich noch keine Vorschläge gehört.

Gebi Mair hat gesagt…

Aber klar doch - am einfachsten über die Alpentransitbörse. Dann gibt es marktkonforme Preise für den Transport und eine Reduktion durch Verzicht auf den Umwegverkehr um -20% sofort.

Anonym hat gesagt…

@Anonym 3. April 2013 08:42

Du wirst von Gebi oder den Grünen niemals etwas gehört haben, das gegen die fleißige Tiroler Bevölkerung gerichtet war.

Sehr hart gehen sie aber mit Leuten, die bei dieser Leistung nur mitschneiden und selber gar nichts können, ins Gericht. Und das ist auch gut so!

Das ständige Gebi-Mair-Bashing hier auf dieser Seite ist für viele schon sehr toll!

Anonym hat gesagt…

Ja wenn die Grünen was zu reden haben, dann werden wir so wie in Wien vielleicht über Fragen wie "Soll das Enkerl lauter Einser kriegen" oder "Sollen wir die Sonne verkaufen" abstimmen dürfen. Der Spass hat die Wiener etwa 7 Mille gekostet. Natürlich werden dann auch- so wie in Wien- grüne Agenturen beschäftigt, was dann natürlich etwas anderes ist.

Anonym hat gesagt…

Um es auf den Punkt zu bringen.
Ihr Grüne macht nichts anderes als nur GEGEN die fleißigen ArbeiterInnen in Tirol zu arbeiten!
Das zeigt sich doch in diesem Werbespot klar und deutlich!
Die größten, umsatzstärksten und die mit den meisten Steuern bezahlenden Unternehemen sind ausgenommen von der Signa und Swarovski WER ?
Richtig ! Die Seilbahnen und Baufirmen !
So, ausgebaut sollen die Skigebiete in Tirol nicht mehr weiter wie es von den Grünen gefordert wird! Das bedeutet was ? Richtig! Die Gäste gehn in andere Skigebiete die besser, größer und weiterentwickelt sind! Und das wiederum bedeutet? Dass die Hoteliere auch nicht mehr inverstieren und keine Aufträge mehr für die Baufirmen haben.
Und dann was passiert? Genua, die Grünen können nicht mehr Skitouren veranstalten an Arbeitstagen die diese Firmen und leider Gottes auch Private bezahlen!

Anonym hat gesagt…

AlsoGebi - bitte wach auf aus deiner Traumwelt und erkundige dich bevor du die Seilbahnen als Profitgeier bezeichnest und lern wie die Wirtschaft im richtigen Leben funktioniert!

Anonym hat gesagt…

jeder Cent, den die Lieferanten mehr blechen, wird 1 zu 1 dem Konsumenten weiter gegeben. mir is jetzt schon alles z teuer.

Anonym hat gesagt…

andere frage - herr Gebhard.
wird diesmal beim Stimmzettel statt JA auch YES stehen, damit ihn der Platter auch ausfüllen kann?
mir fehlen englische übersetzungen auf den övp-wahlplakaten. sollte schließlich auch der landeshauptmann verstehen. notfalls ginge vielleicht auch wiener Dialekt, da er ja der fighter-minister war.
hau du tu?

Anonym hat gesagt…

Danke Gebi jezt haben Sie mir die Freude am Kino auch noch genommen.Wann wird das Video fertig gestellt , es fehlt die grüne gute Fee , und was Sie Gutes für unser Land beiträgt.

Anonym hat gesagt…

Widerlich ist so etwas!

Anonym hat gesagt…

ich seh nach EINEM jahr in Innsbruck seit der grünen vize nur einen Rückschritt und keinen einzigen fortschritt.
wenn ich nix tu außer mein fettes salär kassieren, kann i auch nix falsch machen.
doch, sorry:
seit der bescheuerten Verhüllung ist das walch kreuz komisch verfärbt und die straßen gleichen einem verkehrserziehungsplatz für kinder mit besonderen Bedürfnissen - vermutlich ist alles bunt gefärbt, damit euere vize weiß wie sie fahren muss.
und verliebte dürfen zusammen mit der bärin Martina nun auf einem genau gekennzeichneten gatter ihre schlösser anbringen. wenn ich über die alpenzoobrücke hatsch bin ich eher in selbstmordabsicht unterwegs als verliebt. an dem tag haben sicher die stadtzuständigen vor lachen in die hosn gschissen - als die grünen diesen erfolg einfuhren.
tipp - auf dem hafelekar gäbs ein starkes seil für die liebesschlösser... lol