Freitag, 1. Juni 2012

Tilgs doppeltes Spiel

Landesrat Bernhard Tilg (VP) spielt gern, und zwar nicht nur mit verdeckten Karten, sondern gleich doppelt. Zum Beispiel im inzwischen eingeübten Doppelpass-Spiel mit dem dänischen Hedgefonds-Rettungskonzern Falck,

Ursprünglich wollte Tilg bekanntlich Falck die Rettung in Tirol überhaupt zuschanzen. Das ist ihm dank massiven Einsatzes der Opposition nicht gelungen. Damit ist das Zusammenspiel aber noch lange nicht aus.

Falck hätte gleich nach dem Zuschlag an die Bietergemeinschaft der Tiroler Rettungsorganisationen die Möglichkeit zur Klage gehabt. Das haben sie aber nicht gemacht, weil Tilg sie zurückgehalten hat. Jetzt, zwei Jahre danach holt er sie aber wieder hervor und lässt sie mit Klage drohen.

Nun geht es Tilg nämlich um etwas anderes: Er will die Tiroler Retter unter Druck setzen, und zwar massiv. Tilg hatte bei den Rettungsdiensten einen Porsche bestellt, aber will nur einen VW Golf bezahlen. Da kommen ihm die dänischen Retter gerade recht. Die Landesregierung will sich nämlich die Mehrkosten sparen, die im Rettungswesen derzeit anfallen. Damit sich nicht bewahrheitet, was die Opposition vorausgesagt hatte: Tilgs Verschlimmbesserung führt dazu, dass das Rettungswesen in Tirol teurer wird. Hier sollen die Rettungsdienste weich gekocht werden.

Die vom Land eingesetzten Wirtschaftsprüfer haben nämlich Einsparpotentiale festgestellt, die überwiegend nur theoretisch vorhanden sind. Natürlich sind manchmal 10 Quadratmeter Garage zu viel. Aber was macht man mit 10 Quadratmetern Garage? Die kann man weder abreißen noch vermieten.

Schlussendlich will der zuständige Landesrat nicht die Verantwortung dafür übernehmen, Rettungs-Ortsstellen zuzusperren. Das ist nämlich sein eigentliches Ziel, aber er traut sich nicht, das offen zu sagen. Und nun setzt er eben Falck dafür ein und lässt sie mit Klage drohen. Ein interessanter Versuch, aber mutig ist er nicht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

gebi du schimpfst in letzter zeit fast schon krankhaft.
dass tilg nit unbedingt mit feinster klinge ficht, stimmt ja - aber irgendwie könntets fast verwandt sein... soviel i weiß klagt oder droht mit klage der falck-konzern und nit der tilg. du hörst ja bald schon s gras wachsen.

der tilg ist halt - so wie du - nit unbedingt der diplomateste.

Anonym hat gesagt…

vielleicht einfach mal nachfragen, was es denn da für ein geheimpapier zwischen dem land tirol und der rettungsdienst gmbh gibt, betreffend den mehrkosten. gerüchten zu folge birgt dies ziemlich viel politischen sprengstoff in sich. und einsparungspotential gebe es gerade in der chefetage der gmbh sehr wohl. da werden offenbar fürstliche gehälter bezahlt, dienstautos für jeden usw.