Sonntag, 1. Januar 2012

Öffis, kompliziert gemacht


Zwei Tickets vom selben Tag, einmal Innsbruck-Matrei und einmal Matrei-Innsbruck. Einmal 3,60 Euro, einmal 4,90 Euro. Einmal ÖBB-Tarif und einmal VVT-Tarif. Fürs gleiche Verkehrsmittel.

So kann man Menschen das Öffi-Fahren natürlich auch abgewöhnen, wenn man will. Kann mir irgend jemand nachvollziehbar erklären, warum das einmal billiger und einmal teurer sein soll? Anton Steixner zum Beispiel, Verkehrslandesrat?

Bei Bedarf habe ich übrigens auch noch mehr Beispiele dieser Art auf Lager. Ein einheitlicher Tarif würde den öffentlichen Verkehr in Tirol schlagartig attraktiver gestalten. Und eine bessere online-Auskunft übrigens auch, aber davon ein anderes Mal mehr.

Danke für den Hinweis an Lok Report.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Solche Situationen kommen mir wieder und wieder unter..

Als wäre alles andere nicht schon kompliziert genug ;) Mir wären lieber pünktliche Züge und einfacheres Ticketsystem!

Wie du schon angesprochen hast ist der Ticketkauf und die Auskunft darüber wirklich ein Desaster.

Das "sollte mal jemand was tun"..

Anonym hat gesagt…

Liegt vielleicht daran, dass es einmal direkt und einmal über Schönberg geht. Der Zug bleibt meines Wissens nicht in Schönberg stehen, die Busse schon. Es ist eine andere Strecke, mehr Kilometer und deshalb auch ein anderer Preis. Es macht ja auch einen Unterschied, ob ich Innsbruck-Villach über Salzburg, über St.Johann und Schwarzsch/St.Veit oder über Lienz fahre.

unwählbar hat gesagt…

das mit schönberg klingt logisch!

dann würde das mit dem selben verkehrsmittel aber nicht stimmen...

Anonym hat gesagt…

das zweite ticket hätte auch für den bus gegolten, der über schönberg fährt, das erste nicht. das sind eindeutig zwei unterschiedliche tickets mit unterschieldichen leistungsansprüchen. punkt.
entweder ist es eine gezielte aktion, dass beim zweiten ticket die station schönberg eingebaut wurde, oder der ticketautomat in matrei schlägt dies automatisch vor. zweiteres wäre wirklich zu beheben, denn busticket kann man beim fahrer auch lösen.

komisch, dass ich nicht erstaunt bin, dass ein hochbezahlter politiker den unterschied zwischen diesen beiden karten nicht sieht.

unwählbar hat gesagt…

das klingt jetzt sogar sehr logisch! auch der letzte satz ;)

der anonyme hat gesagt…

Lieber Gebi!

Falls es dir selbst nicht aufgefallen ist, bzw du einfach wieder einmal schimpfen musstest, bevor du dich genau informiert hast, einige dieser Preise stimmen nicht! Dass die Preise allgemein verschieden sind, schon, jedoch sind deine "beweise" schlicht und einfach veraltet! ein einfacher Blick nach rechts oben würde dir verraten, dass die tickets schon etwas älter sind und seit damals ganz andere tarife gelten! in so einem fall würde ich dir diverse homepages empfehlen, dann kann man exakt arbeiten!

aber so ist schon sehr unprofessionell!!!

Gebi Mair hat gesagt…

Das sind natürlich zwei Zugtickets und nicht ein Bus- und ein Zugticket. Für den Zug wird aber interessanterweise einmal der (billigere) ÖBB-Tarif verrechnet und einmal der (teurere) VVT-Tarif. Macht das Sinn?

jakob hat gesagt…

das problem ist, dass dir in Matrei (bzw. jedem wipptaler ort an der schiene) immer die teurere version als default angeboten wird und du selbst die billigere (direkte) alternative waehlen musst (das sollte aber schon moeglich sein). Sinn macht das natuerlich keinen, ausser, dass die vvt hier durch verwirrung abzockt. unter wipptaler bahnfahrern ist das ein alter hut (das problem gibt es seit min. 5 jahren, wohl eher schon laenger), getan wurde bis jetzt unverstaendlicherweise nix.

Anonym hat gesagt…

Die Sache ist glasklar. Natülich kann ich es Dir erklären, wenn Du Deiner Holschuld als Labg. wieder mal nicht nachkommst.
Prinzipiell gilt in Tirol die Tarifhoheit des VVT. Auf allen Linien. Für alle Fahrscheine die verkauft werden. Preisbildung nach dem wabenartigen Zoneneinteilung. D.h. der VVT zockt hier mal gar nicht ab.
Dann gibt es den ÖBB-PT (Personentarif). Wie der Name schon sagt gilt dieser für die Öbb. Ist kilometerabhängig und im auf öbb.at doch zu finden. Bis 10 km kosten 1,8, bis 20 Tarifkm 3,60. Jeweils 10 km ein Preissprung. Die Kilometrierung bezieht sich selbstverständlich auf die km- Angaben im Öbb- Kursbuch bzw. SCOTTY. Wenn jemand eine Öbb- VorteilsCard Classic besitzt, hat er 50 % Ermäßigung am Automaten für alle Bahnfahrten mit der Öbb in Österreich. Darum bringen die Öbb ihren Haustarif zur Anwendung. Im Falle einer VC wird halt noch die Preisreduktion zur Anwendung gebracht.
Und jetzt sei Du auch mal ehrlich. Standardmässig wirst du am Automat kein Bahnticket ausdrucken können, außer Du änderst über den 3. Menüpunkt "über" die zur Anwendung kommende Strecke "Bahn, direkter Weg". Das hast Du so gemacht. Prinzipiell gilt aber, das haben sich die Bundesländer so ausbedungen und Du solltest das wissen, im Verbundgebiet die Tarifhoheit des Verbunds. Den Verkehrsunternehmen ist es untersagt, eigene Tarife anzuwenden. Somit IST der von Dir geforderte einheitliche Tarif. Punkt.
Daß die Bundesbahnen ihre Tarife -und zwar auch nur am Automat, am Schalter würdest du Dir mit der Forderung Preis lt. Öbb-PT innerhalb Tirols ( gilt für jedes andere Bundesland auch )einen Disput einhandeln- verkaufen ist ein anderes Thema, das den vielfach unfähigen VVT nicht interessiert.
Wie die Bilder zeigen: das eine sind 18 Bahnkilometer, die nür auf den Zügen der ÖBB auf der genannten Strecke gelten, das andere ein fahrschein für 5 Zonen des Verkehrsversverbundes, mit denen du Bus, Bahn, Fähre, wotever in diesen Waben nutzen kannst.
Deine Forderung ist deshalb Unsinn. Einfach immer VVT zahlen. Daß der Nahverkehr in Tirol zu teuer ist, das sagst Du mit Deinem Beispiel mit keinem Wort

Anonym hat gesagt…

Und replizier mich gleich nochmal selber:
Die Preisfrage wäre gewesen, ob ich mit diesem abgebildeten Verbund- Ticket Von der Zone Matrei in die Sonderzone Innsbruck auch am Hbf in einen Zug nach Seefeld umsteigen "darf", um zB. in Allerheiligenhöfe oder Kranebitten auszusteigen, oder ob hier der Aufpreis für den Stadtverkehr zugeschlagen werden müsste analog des Übergangs auf eine IVB- Linie.
Wenn es denn schon kompliziert sein soll...Im Übrigen ist oft auch der VVT günstiger als der Öbb- Volltarif, nur knapp vor dem km- Sprung sticht der Öbb- PT den VVT aus.

Anonym hat gesagt…

Lieber Gebi, schau dir mal diese beiden Karten ganz genau an. Auch wenn du nicht der klügste im Landtag bist, es sollte auch dir auffallen, dass sich diese Karten unterscheiden. Ein Ticket enthält die Möglichkeit, über Schönberg zu fahren und dort einen zwischenstop zu machen. Das andere nicht. Der Zug bleibt nicht in Schönberg stehen. Das Ticket über Schönberg enthält MEHR Leistungen. Deshalb teurer.
Was ist daran so schwer zu verstehen? Ich wette, jeder Volksschüler kann das verstehen. Traurig, dass die Grünen noch immer zu schauen, wie du mit deiner fehlenden Bildung den Ruf der Grünen als Partei der Gebildeten ruinierst.

Schau, wenn du ein Ticket Innsbruck-Salzburg kaufst und ein Ticket Innsbruck-Salzburg über Fügen, so wird dieses auch teurer sein auch wenn du in den Railjet steigst und direkt nach Salzburg fährst.

Gebi Mair hat gesagt…

Ja wenn ich denn ein Ticket von Matrei über Schönberg kaufen wollen würde, dann würde ich das einsehen. Aber wenn man ein Ticket für den Zug von Matrei nach Innsbruck kaufen will und dafür einen anderen Tarif verrechnet bekommt, dann ist das einfach nur blöd. Ich glaube, dass man von Fahrgästen nicht verlangen sollte, sich in die Tiefen der Preisberechnungen einzuarbeiten, sondern ihnen Systeme zur Verfügung stellen, wo sie einfach und günstig von A nach B kommen. Das halte ich nicht für zu viel verlangt.

unwählbar hat gesagt…

wer lesen kann ist klar im vorteil...

was ich auch nicht für zu viel verlangt halte...

Anonym hat gesagt…

Für die ÖBB am besten sich eine Vorteilscard besorgen, lohnt sich schon nach wenigen Fahrten.

Anonym hat gesagt…

Einfach kommt man mit dem VVT herum, günstig nicht. Das günstiger Angebot, wenn man es haben will, muß man immer selber erst sondieren, war auch immer so, von PC- HArdware bis zu Billigflüge. Ich habe oben alles schon erklärt, als Normalo wird dir auch am Automat immer der VVT verrechnet. Das System heißt VVT- Wabe. Mit den Unzulänglichkeiten dort solltest Du Dich auseinandersetzen, z.B. willkürlich festgelegte Zonengrenzen, die den Preis hinauftreiben. Für Dich nochmal: es gibt nur ein Ticket (VVT ), den Öbb- Volltarif dürfte es gar nicht geben. UNd ich hoffe nicht, daß auf Deine Aktionen hin die BAhnoption aus der Auswahlmaske verschwindet! Kümmer Du Dich als LAbg. um den eigenen VVT.

Anonym hat gesagt…

Du hast aber ein Ticket über Schönberg gekauft und bevor du zahlen konntest, musstest du dies acuh noch einmal extra bestätigen, ob alle Optionen passen. Du kannst ja auch nicht einen Porsche kaufen und dich dann aufregen, dass du nur einen Lada wolltest. Und dann den Verkäufer die Schuld geben, obwohl du mit dem Porsche einverstanden warst.

Wenn dich ein Fahrkartenautomat geistig überfordert, dann gute Nacht.