Donnerstag, 5. Januar 2012

Eine Nazi-Bestellung

Auf Amazon kann man keine Produkte der Firma "Thor Steinar" kaufen. Amazon hat sie unter dem Hinweis auf die Richtlinie "Artikel, die den Nationalsozialismus verherrlichen oder verharmlosen" entfernt.

Thor Steinar gilt als Erkennungsmerkmal unter vielen dumpfen Neonazis. Deshalb ist es natürlich interessant, zu wissen wer dort bestellt. Nazi Leaks hat jetzt eine Bestsellerliste aus Österreich veröffentlicht. 2009 findet sich darauf auch auch Tiroler FPÖ-Gemeinderat, nämlich Mathias Venier. Und zwar mit seiner offiziellen Mailadresse "mathias.venier@fp-zams.at", gleich zwei Mal.

Inzwischen hat die FPÖ Venier, der wegen seiner einschlägigen rechtsextremen Kontakte zum Vlaams Belang oder zu Werner Königshöfer schon früher aufgefallen ist, befördert, und er sitzt für die Freiheitlichen im Nationalrat. Angesprochen auf die Bestellliste weiß Venier natürlich von nichts. Er kann sich nicht erklären, wie seine Mailadresse in die Liste der Besteller bei Thor Steinar kommt. Ich wette, dass jemand in Zams gestern ziemlich stressig einen Pullover und ein T-Shirt verschwinden lassen musste...

Kommentare:

fatzgenfatz hat gesagt…

Naja, soweit ich weiss fällt der Kauf und der Besitz solcher Textilien ja grundsätzlich nicht unter das Verbotsgesetz (solange bestimmte Symbole nicht drauf sind).

Und welcher Gesinnung viele unserer Effen angehören sollte ja auch schon lange bekannt sein.
Von da her sehe ich jetzt keinen großen Neuigkeitswert in den geleakten Daten.

Dass man sich für solche Leute schämen muss steht wieder auf einem anderen Blatt.
Und von "moralisch motivierten" Rücktritten wage ich nicht mal zu träumen.

Hannes hat gesagt…

Es ist wirklich traurig, die Nachrichten dieser Republik mitzuverfolgen. Jeden Tag muss man sich für neue unglaubliche Geschehnisse in der Politik schämen. Es ist zum Verzweifeln. Und kaum jemand regt sich Öffentlich über die Zustände auf! Keine Demos, kein Aufschrei in der Bevölkerung.

Den Grünen und auch dir Gebi kann man dies nicht vorwerfen. Ihr bemüht euch wenigsten den Wahnsinn in diesem Land aufzuzeigen! Danke dafür.

Anonym hat gesagt…

Die Grünen fordern nur Umweltschutz und verzicht auf kraftfahrzeuge wo es geht, halten sich aber selbst nicht daran.
Gebi hat hier berichtet, dass er von Innsbruck zum Gletscher mit dem Bus gefahren ist.
1. Gletscherskifahren ist alles andere als gut für die umwelt
2. die innsbrucker skigebite haben ausreichend schnee, man mus nicht "halb Tirol" abfahren
3. fährt eine Bahn, man muss kein KFZ mit Verbrennungsmoter benützen, wenn man schon meint, man muss deb Hochalpinen Raum noch mehr Skifahrer zumuten
4. Gebi fordert den Transport durch Busse für ALLE Insbrucker

Ich hoffe, ich habe jetzt deine Träume von den grünen nicht zerstört.

fatzgenfatz hat gesagt…

@anonym: Ehrlich gesagt ist mir der Umweltschutz ziemlich egal. Mittlerweile schauen alle Parteien auf die Umwelt (mehr oder weniger).
Wenn die Menschen mal weg sind, erholt sich die Umwelt schon wieder, und wenn es 10.000 Jahre dauert.

Der Grund für mich die Grünen zu unterstützen liegt darin, dass sie bestimmte Dinge aufzeigen und den "angestammten" Parteien zeigen, dass sie sich nicht alles erlauben können.

Anonym hat gesagt…

und ich zeige auf, dass die grünen wasser predigen und wein trinken. man könnte auch verlogen sagen...
ob dir umweltschutz egal ist oder nicht, ist wurst. die grünen heften sich den umweltschutz auf ihre fahne und dann betreiben die grünen solche umweltsünden. wenn dich so eine verlogenheit nicht stört, dann können dich doch die anderen partein auch nicht stören. :-)

Gebi Mair hat gesagt…

Zum Stubaier Gletscher fährt eine Bahn? Seit wann?

Ich hab den Lift übrigens nicht benutzt - ich geh den Berg lieber selber hinauf, keine Sorge.

Und ich halte es tatsächlich für ökologischer, wenn InnsbruckerInnen mit dem Skibus zum Gletscher fahren als wenn sie mit dem Auto hingurken.

Anonym hat gesagt…

Mit der Stubaitalbahn würdest du den größten Teil umweltschonend zurücklegen.

deiner logik nach müsstest du auch für die autos sein, da es ökologischer ist, als der hubschrauber.

fakt ist, wer umweltschutz verlangt, hat nicht 40 km mit bussen zu einem skiausflug auf einen Gletscher zu fahren. das sind mehrere umweltsünden.

Gebi Mair hat gesagt…

Die Stubaier fährt aber nur nach Fulpmes, da fehlen dann noch 20 Kilometer...

Als jemand, der kein Auto besitzt und fast alle Wege öffentlich zurücklegt, halte ich Bus fahren für verträglich. Ökologischer wäre natürlich der Suizid, aber diese Lösung wollen wir trotzdem niemandem raten ^^

Anonym hat gesagt…

Die grünen sind keine Apostel oder Glaubenskrieger für den Umweltschutz. Wir fahren mit dem Auto, Bus oder Zug, rauchen, erzeugen Co2 usw. Wir haben aber den Sinn und das Bewusstsein, dass wenn wir alle alles so weitermachen, dann geht das nicht gut aus. Die Welt ist nicht zu retten, wenn nur wir Grüne brav sind und alle anderen ein gutes Gewissen haben, weil es ja die Grünen gibt. Jeder muss seinen Beitrag leisten. Dazu braucht es faire Regeln für unseren Lebensraum. Nur weil ich "grün" bin fahre ich auch nicht 80kmh auf der Autobahn. Das ist ein Schmarrn. Grüne sind Menschen wie du und ich und sind sogar bereit sich selbst zu begrenzen wenn es für uns alle besser ist.

Anonym hat gesagt…

gebi, mathematik für volksschüler: 2x20 km von der endstation und zurück macht die von mir angegebenen 40km.

SUPERGRÜNI hat gesagt…

Ich für meinen Teil, bleibe im Winter lieber zu hause.
Eingewickelt in eine warme Kuscheldecke.

Ich brauche kaum brennstoff, noch benötige ich irgendwelche motorisierten Fahrzeugen um von A nach B zu kommen.

Da ich meist ständig zu Hause bleibe, benötige ich kaum Kleidung, Schuhwerk oder sonstiges was sich durch das Tragen abnützen könnte.

Würden mehr Leute ständig zu Hause bleiben, so wäre das der beste Beitrag für den UMWELTSCHUTZ!!

unwählbar hat gesagt…

umweltschutz bei den grünen ist ein tolles thema. da könnte man auch das thema der auslandsreisen von vielen jungen grünen ansehen, wo ich auch nicht verstehe, warum da alle mitmüssen und auch nicht, was die (teilweise) bringen sollen... aber da erwarte ich mir keine (auch nur minimale) einsicht von seiten des gebi (mehr)!

unwählbar hat gesagt…

ich finde es übrigens auch lustig, dass dein link statt zu nazi leaks zur "stoppt-die-rechten" seite führt. ich würde gerne die liste selbst lesen, nicht eine grüne pressemitteilung!

Herbert hat gesagt…

Die "Nazi"-Diskussion bleibt mühsam.
Was willst du einem Teenager wie Mathias Venier vorwerfen?
"Thor Steinar" ist doch letztlich eine Outdoor-Marke wie andere.
[ist es nicht eine unverantwortliche Belanglosigkeit, "das Böse" mit einer Kleidermarke zu idenifizieren?]
Die Jungs sollten sich acht Stunden "Shoah" von Claude Lanzmann anschauen (müssen).
Mit zweifelhaften Ergebnis.
Nirgends ist so schön dokumentiert, wie es funktionieren hätte können und wo die Schwachpunkte lagen.
Nirgends ist so unbarmherzig nachzuvollziehen, wie Bürokratie, "Einsatz" und Ideenreichtum im Job das größte Verbrechen in der Geschichte der Menschheit beförderten.
Das willst Du an einer "Kleidermarke" festmachen?
Halbherzig.
Vielleicht Dumm.

Anonym hat gesagt…

So Thor Steinar wurde ja nun gebrandmarkt,wie schaut es mit den Verkäufern von Che Guevara T-shirts aus?Immerhin verherrlichen Träger dieser Hemden ja ganz offen einen Massenmörder und Folterknecht?Oder ist so etwas legitim,weil Che ja kein Nazi war?Komliziert welche Massenmörder man verherrlichen darf und welche nicht....

Anonym hat gesagt…

Ihr seit mit Abstand die grössten Heuchler die es auf der Welt gibt. IHr seit die Faschisten die keine andere MEinung zulassen. Ihr diskriminiert LEute wegen ihres aussehens. Also was werft ihr den anderen vor. Falls es Dir noch nicht aufgefallen sind deine Links Linken Freunde laufen mit Doc Martens und Lonsdale Sachen rum sind sie jetzt auch NAzis. Gott beschütze ÖSterreich vor geistigen Nockerpatzeln wie Dir. Wenn du net in der Politik wärst müsstest eh bei den Gschützten Werkstätten oarbeiten

Anonym hat gesagt…

Der Anonyme Poster der den Kommentar "Ihr seit mit Abstand die grössten Heuchler die es auf der Welt gibt ..." abgegeben hat, heißt Mario Caracciolo und ist kein unbekannter in der rechten Szene. Das Schoßhündchen läuft momentan dem Königspupser hinterher und es herrscht auf Königshofers Facebookseite eine gewisse Unruhe bezüglich der Fact Finding Mission, die momentan läuft. Macht momentan echt Spaß, dort Material zu sammeln. :)

LG Denholm Gates

anonym hat gesagt…

Gebi, wann hörst du endlich mal mit dieser elenden Gesinnungsschnüffelei auf? Weisst du eigentlich wie viele Wiener Grüne früher in der KPÖ und anderen marxistischen Gruppen waren? Kehr mal lieber vor deiner eigenen Türe bevor du andere anschwärzt. Was würdest du sagen, wenn jemand deinen Computer hacken würde?

unwählbar hat gesagt…

Die ist ein Re-Posting!

extremismus mag ich auf keiner seite, egal ob links oder rechts! und es stimmt schon, dass auch der bodyguard als mensch respektiert werden MUSS! für manche (so kommt mir das manchmal vor) ist es wirklich unvorstellbar, dass auch rechte politiker menschen sind, nur, die haben einfach eine sehr andere meinung. allerdings darf man in österreich jede meinung haben, was auch unbedingt so respektiert gehört. es stimmt leider auch, dass auch einige grüne politiker das nicht immer so sehen.

ich bin jedoch auch der meinung, dass rechtsradikalismus bei österreichischen politikern nichts verloren hat, genauso wenig allerdings auch die verherrlichung von linken terroristen etc!

Anonym hat gesagt…

was interessiert dich denn so die fpö. die f bedient ein klientel, das niemals grün wählen wird.

reconquistafreespeech hat gesagt…

Der neue Faschismus wird nicht sagen:"Ich bin der Faschismus"
Er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus"

Ignazio Silone.

Kurz gesagt der Antifaschismus von heute, ist der Sowjet-Faschismus von damals.

Die Linken linken euch !
http://www.youtube.com/watch?v=svcTj3P4I0E&skipcontrinter=1