Dienstag, 22. Juni 2010

Regierung kann beim Glücksspiel nicht mehr zuschauen

Landesrätin Zoller-Frischauf (ÖVP) weigerte sich über Monate, ihre Verantwortung im Kampf gegen das Glücksspiel in Tirol wahrzunehmen. Kein Wunder, handelt es sich doch um ein Politikfeld wo man wirklich etwas tun muss und nicht nur in die Kamera lächeln. Nun wurde es aber offenbar sogar ihrer eigenen Fraktion zu bunt mit ihr.

Ich konnte einen Antrag von mir im Landtag mit ÖVP und SPÖ verhandeln, der die Regierung zwingt, einen Bericht über die bisherigen Aktivitäten im Kampf gegen das Glückspiel in Tirol vorzulegen. Außerdem muss Zoller-Frischauf eine Strategie präsentieren, wie sie endlich gegen illegale Spielautomaten in Tirol vorgehen will. An die 2.000 solcher Automaten dürfte es in Tirol geben, und an jedem kann man sein gesamtes Vermögen verlieren - und noch viel mehr.

Zoller-Frischauf hätte schon länger aktiv werden können, beispielsweise indem sie per Verordnung bestimmte Automaten in Tirol verbietet. Das hat die Wirtschaftslandesrätin aber nicht gemacht; über die Motive kann nur spekuliert werden. Nun kommt sie nicht mehr aus, und ich freue mich darüber, dass eine Initiative von mir im Landtag erfolgreich ist.


Bookmark and Share

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wenn man die wahlen in kärnten und burgenland anschaut, war der verbleib im landtag für die grünen auch immer nur ein glücksspiel, welches sie nur mit der "zusatzzahl" geschafft haben.
also sind die grünen dafür, dass sie in zukunft mit diesem glücksspiel aufhören und nicht mehr antreten?
:-)
:-)

Andi K. hat gesagt…

Lieber Geschätzter Gebi Mair

Ich finde es wirklich nicht fair das ihr den Richard Heis so einfach verpezt habt.
Ihr habt damit nur den umstürzlerischen Nazis in der Partei einen Bärendienst erwiesen.

Richard Heis hatte immer ein gutes Verhältnis zu dir Und deiner Partei, das weist du genau.

Der hervorragende freiheitliche Innsbrucker Gemeinderat, der über alle Parteien hinweg geschätzt wird war immer sehr kolegial zu euch.

Es wird in Innsbruck in 3 wochen einen neuen freiheitlichen Stadtparteitag geben und der Richard will allen ernstes nicht mehr antreten.


Wollt ihr wirklich das die dunklen Kräfte in der Partei obsiegen?
Wenn nicht, dann redet doch bitte mit dem Richard Heis und dem Markus Abwerzger, unterstüzt sie doch mit wort und Tat und gebt ihnen doch bitte die nötigen Informationen, damit wir díe restlichen Nazis aus der partei entfernen können.

Kolegiale Grüße

Gebi Mair hat gesagt…

Gibts in der FPÖ irgend etwas anderes als dunkle Kräfte?

Gebi Mair zur Info hat gesagt…

Der angesprochene FPÖ-Anwalt MArkus Abwerzger hat mit Sicherheit schon mehr für sozial defomierte Multikulturellbereicherer getan als DU vermutlich DEIN ganzes bisherige Leben lang.

Er hat sich fast ausschließlich auf Mitglieder der Marokkanerszene spezialisiert und gegen die Abschiebung dieser zwangskriminellen Migraten gekämpft.

Er hat auch offen für einen Türken Partei ergriffen, der seinen Schwager aus Gründen der Ehre mit 7 Messerstichen im Kopf verletzt hat und zu Guter letzt auch das böse Finanzamt und den bösen Staatsanwalt angegriffen, weil diese einseitig die Interessen der Gläubiger und des Staates (Stichwort Steuerschulden) vertreten haben und nicht die des armen Migranten, den unsere Gesellschaft kriminalisiert hat.

Abwerzger ist aufgrund seines vorbildlichen Einsatzes für selbst von euch nicht mehr offen unterstützte Migranten aus der Marokkanerszene, Türkenmessermörderszene und Wirtschaftskriminellenszene bereits im sog. einschlägigen Migrantenumfeld bekannt und ihr wollt ihm nicht helfen, bzw. veröffentlicht Hilfeansuchen aus seinem Umfeld gegen die nationalverbrecherischen Kräfte in der FPÖ?

Wo bleibt da euer humanitäres Gewissen, wenn ihr nicht Leute wie Abwerzger, Heis u.a. in ihrem Ansinnen unterstützt, die FPÖ zu einer Partei zu machen, die sich Marokkanerdealer, türkische Messermörder und gewerbsmässige Betrüger aus dem Migrantenumfeld einsetzt?

Ihr redet immer von den so Braunen Blauen und unterläßt es, Aktive Multifrontkämpfer wie Heis und Abwerzger zu unterstützen.

Zur Info: Dein Verrat könnte eine wesentliche Ursache für eine mögliche Abwahl von Richard HJeis und die Entmachtung vom als "Marokkanerfreund" bkannten Multikultiwaffenstundenten Abwerzer werden.

ALSO: NIEMAND ANDERER ALS DIE GRÜNEN BRINGEN DIE DUNKLEN ANTIMULTIKULTIKRÄFTE in der FPÖ an die Macht...

Anonym hat gesagt…

andere anpatzen eigentlich nur nazis. wenn das das grüne programm ist mit den ganzen unsympathlern in tirol - 3 nehme ich aber sehr wohl aus: schwarzl, linser, krammer - dann gute nacht. die 3 letztgenannten haben hausverstand. etwas, was dir völlig fremd sein dürfte.
aber auf der anderen seite mag i dich auch wieder - du solltest einfach etwas coler und überlegter vorgehen.

nun zum heis: von dem halte ich aber schon rein gar nix. wenn für den strategisch in letzter zeit äußerst ungeschickten strache die wien-wahl in die hose geht, wird es auch keine kuschelmonster in tirol mehr geben.strache hat es verabsäumt, die f viel breiter aufzustellen. und er ist zu doof zu checken, dass ihn die listigen scheuch-brüder mit haut und haaren über den tisch zogen. er hätte in kärnten null tun müssen - die sache bzö hätte sich von selbst erledigt. aber vermutlich freut er sich noch über die ihm von den scheuchs angelegten betonpatschelen. strache hat, wenn er viel hat, 10% von haiders charisma aber auch weitblick. das ist nun einmal so. haider überholte als ein-mann-partei bei der letzten nr-wahl sogar die frösche mit ihrem jahrzehntelangen parteiapparat, sämtlichen aus der gutmenschenfraktion und den beliebten bello an der spitze.

Der Insider hat gesagt…

Lieber Andi K.,

der einzige verbliebene freiheitliche innsbrucker Gemeinderat heißt Andi Kunst (was für ein Zufall)und ist, mit Verlaub gesagt, einer von Heis und Hausers willfährigen Vollhirnis, der nicht mal eine für ihn geschriebene Rede fehlerfrei herunterzulesen in der Lage ist.

Aber das war ja hausers bewußte Absicht lauter willfährige Arschkriecher und Vollhirnis mit diversen Funktionen zu betrauen, sodass es dem größenwahnsinnigen Paranoiker jederzeit ein leichtes ist, diese in seinem Sinne zu kontrollieren.

Nur jetzt wo es wirklich ans Eingemachte geht, und eine kleine Gruppe verschworener Alt- und Neonazis versucht die Partei zu übernehmen, fehlt es ihm natürlich an den nötigen Mitstreitern, die über ein Mindestmaß an Denkvermögen und Charakter verfügen.

Mit welchen Waffen so frag ich dich, wollen ausgesprochene Volldeppen wie Kunst, Kandler, Denz, Krismer & Co für Hauser und Heis in die Schlacht ziehen!

Es ist leider dem größenwahnsinnigen Paranoiker Gerald Hauser und seiner Parteipolitik zu verdanken, dass in absehbarer Zeit eine kleine Gruppe von Vollnazis die FPÖ Tirol übernehmen wird.

Lieber Andi, ich versteh sie und ihre Arschkriecherfraktion durchaus, dass sie bis zuletzt am Rockzipfel vom Hauser und Heis hängen werden, weil unter einer anderen Führung wären sie nie und nimmer in diese Funktionen gehievt worden.

Gerald Hauser ist ein durchwegs skrupelloser Mensch, der Menschen lediglich für seine Zwecke benützt.

Kritikfähige Menschen und Personen mit anderer Meinung sind für diesen Menschen ein GREUEL!
Er hat bisher noch jeden eiskalt abserviert, der an seiner Gottähnlichkeit gezweifelt hat.
Er war sich nicht zu schade einen wohlverdienten Freiheitlichen, beim Vorstand als üblen Vergewaltiger zu denunzieren, um diesen auf derart abscheuliche Weise aus der partei entfernen zu lassen!

Ungläubiger Andi
machen sie doch die Probe aufs Exempel und fragen sie ihren landesparteiobmann doch mal so nebenbei, wofür denn die 50.000 an Spesen, die er 2009 verrechnet hatte, verwendet wurden.

Jede Wette, dass sie dann der nächste Kandidat sind, der aus der Partei fliegt.

Aber um ihnen diesen Weg zu ersparen, gibt es an dieser Stelle einen kleinen Aufklärungsbeitrag.

Hauser hat sich den Bürgermeister in St. Jakob im wahrsten Sinne des Wortes TEUER erkauft.
Annähernd 60.000 Euro würde gesetzwidriger Weise für Stimmenkäufe aufgewendet!

In diesem Sinne
Gute Nacht FPÖ

Gebi Mair hat gesagt…

Das sind natürlich schon schwerwiegende Vorwürfe. Gerade die Sache mit dem angeblichen Stimmenkauf würde mich doch intensiver interessieren...