Mittwoch, 16. Juni 2010

Ein Beitrag zur Sachlichkeit in der Flüchtlingsdebatte

Im Vorjahr waren weltweit 43 Millionen Menschen auf der Flucht. Die Hauptaufnahmeländer 2009 waren:

Pakistan: 1.740.000
Iran: 1.070.000
Syrien: 1.050.000
Deutschland: 593.800
Jordanien: 450.800
Kenia: 358.900
Tschad: 338.500
.
.
.
Österreich: 38.900

Wenn Länder wie Pakistan, der Iran, Syrien und Jordanien das irgendwie schaffen, dann werden wir das auch gerade noch aushalten.


Bookmark and Share

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

nur ein wort dazu: unseriös....

sollen wir die flüchtlinge dann auch so behandeln wie iran usw...?

typisch grün - leider: deshalb nimmt euch in der asyldebatte auch nicht wirklich wer ernst.

Anonym hat gesagt…

kannst bitte auch einen link zu dieser statistik geben?

und soll es jetzt bedeuten, dass wir die flüchtlinge so behandeln wie es in syrien, iran usw.. passiert?

Almedin Candic hat gesagt…

die daten stimmen so größenmäßg eh, stehen in jedem asyl- bzw. flüchtlingshandbuch.

aber sie haben eher nix mit den problemen in österreich bzw der eu zu tun. wir haben ein geregeltes, ein ideell rechtsstaatliches und va der genfer flüchtlingskonvention unterliegendes asylrecht. deswegen gelten für uns echt andere vorgaben als für den iran oder pakistan.

ja, anonym hat leider recht: das macht die grünen so unglaublich unseriös. selten steckt wirkliches wissen hinter den aussagen.

selbst ich, der nur a bissi was von migration und flicht versteht, weiß scheinbar mehr. und es sollte umgekehrt sein.

Anonym hat gesagt…

das ist ja wirklich unsinnig, sorry. bevor wir flüchtlingen lebensbedingungen wie in pakistan bieten, bitte lieber gar niemanden mehr rein lassen. von wegen sachlichkeit.

Gebi Mair hat gesagt…

Moment! Mensch bleibt Mensch, oder? Und auch Flüchtlinge in Syrien wollen menschenwürdig behandelt werden, wollen essen, wollen arbeiten. Mir geht es darum zu zeigen, dass die Herausforderungen für andere - ärmere - Länder um ein Vielfaches höher sind als für das reiche Österreich. Dass Flüchtlinge dort schlechter behandelt werden als hierzulande mag schon sein, aber das ändert nichts daran, dass die Dimension der Herausforderung dort unfassbar viel größer ist.

Mich ärgert das, wenn so getan wird, als wollten alle Flüchtlinge der Welt nach Österreich. Das ist einfach unwahr. Zu uns kommt nur ein sehr sehr kleiner Teil der Menschen, die großen Flüchtlingsströme gibt es woanders.

Anonym hat gesagt…

keine angabe zur quelle. eh klar. dann kann man sich eh schon alles denken....
diesen zahlen nach würden pro einwohner in deutschland mehr mehr asylwerber (flüchtlinge) kommen als in österrech.
die realen statistiken sagen aber etwas anderes:
Österreich an vierter stelle hinter zypern, malta und schweden
http://orf.at/?href=http%3A%2F%2Forf.at%2Fticker%2F267478.html

auch bei den positiven asylbescheiden ist österreich im spitzenfeld und deutlich vor deutschland.
http://derstandard.at/1259281426306/Asyl-Anerkennungsrate-in-Oesterreich-deutlich-ueber-EU-Schnitt

ich schätze mal, bei deinen zahlen handelt es sich auch um menschen die aus einem kriegsgebiet im land x, innerhalb dieses landes in ein sicheres gebiet fliehen.
weiters sind die zahlen in der europe, nordamerika, japan, australien und neuseeland interessant. andere vergleiche sind nicht mal äpfel mit birnen sondern erdbeere mit hafer.
logisch, dass wenn im irak krieg ist, die meisten flüchtlinge ins erste "sichere" land gehen. beim jugoslawien-krieg war das ja auch so, da war es halt österreich. dies sind dann die richtigen flüchtlinge, die wirklich vor dem krieg fliehen und froh sind, dass sie in sicherheit sind.

meine beiden links (im gegensatz zu dir kann ich meine fakten auch belegen!) zeigen, was die realität ist.

Anonym hat gesagt…

der gebi schweigt weiter eisern und gibt die quelle seiner zahlen nicht bekannt.

Gebi Mair hat gesagt…

Nur eine Unachtsamkeit - das sind Zahlen vom UN-Flüchtlingshochkommissariat.

Anonym hat gesagt…

und der link?
sonst musst auch sagen, um welche zahlen es sich exakt handelt, sprich, was analysiert wurde. zählen nur flüchtlinge aus anderen ländern oder auch leute die innerhalb des landes?
usw...
bei der diplomarbeit wirst wohl gelernt haben, wie man quellen angibt.

Anonym hat gesagt…

Das muss man alles relativ sehen:
Pakistan ist ca 80x so groß wie Österreich!

Pakistan: 1.740.000 Einwohner: 172.800.000 => 10,06%/EW
Iran: 1.070.000 Einwohner: 74.196.000 => 14,42%/EW
Syrien: 1.050.000 Einwohner: 20.102.361 => 5.22%/EW
Deutschland: 593.800 Einwohner: 81.835.000 => 0,73%/EW
Jordanien: 450.800 Einwohner: 6.254.000 => 7.20%/EW
Kenia: 358.900 Einwohner: 39.002.772 => 0,92%/EW
Tschad: 338.500 Einwohner: 7.600.000 => 4.45%/EW
Österreich: 38.900 Einwohner: 8.383.784 => 0,46%/EW

Das heißt wir sind in der Gegend von Deutschland, auf einmal doch nicht mehr so wenig ^^

Anonym hat gesagt…

Ich wollte auch dasselbe schreiben wie mein Vorposter, der leider auch ein paar Rechenfehler stehen hat (z.B. Pakistan: auf 173 Mio 1,74 Mio macht 1,06%.... usw...
Außerdem sind wir derzeit keine Nachbarn eines Krisengebietes, deshalb wenig Flüchtlinge...
Und absolut gesehen, wäre eine Aufnahme von 1,74 Mio Flüchtlingen auf 8,3 Mio Einwohnern ein bischen viel verlangt. Aber was sagt dem Gebi schon Zahlen bzw. Statistiken, der postets einfach und schreibt was dazu... und macht hinrissige Vergleiche (z.B. vergleicht Mirgration in Hongkong mit der Migration von Österreich)

Anonym hat gesagt…

Ich muss mich für die Rechenfehler entschuldigen:

Pakistan: 1.006%/EW
Iran: 1.442%/EW

Der Rest dürfte stimmen ...