Mittwoch, 23. Juni 2010

Das MCI bekommt einen Dachgeschoßausbau

Kürzlich war Wissenschaftsministerin Beatrix Karl (ÖVP) in Tirol. Dabei hat sie erklärt, dass es wichtig sei, dass weniger Menschen in die Massenfächer an den Unis strömen und mehr Menschen in technische Studien und an Fachhochschulen gehen. Jetzt kann man diesen Ansatz grundsätzlich kritisieren, spannend ist aber, dass offenbar nicht einmal die ÖVP-geführte Tiroler Landesregierung daran glaubt.

Wie sonst wäre es zu erklären, dass der Fachhochschule MCI in Innsbruck von der Landesregierung Geld gestrichen wird? 700.000 Euro allein heuer, die vom Bund eigentlich als Aufstockung des Budgets gedacht waren. Und dabei ist klar, dass das MCI aus allen Nähten platzt. Seine Standorte sind über die ganze Stadt verteilt; das sind lange Wege für die Studierenden und vor allem auch hohe Mietkosten für das MCI. Mittelfristig am billigsten wäre deshalb ein Neubau. Und ein Neubau wäre auch dringend notwendig, um die steigende Anzahl an MCI-Studierenden unterzubringen. Diejenigen Studierenden also, die sich an die ÖVP-Empfehlung halten zum Beispiel.

Ein Neubau des MCI hätte noch viele weitere Vorteile - Synergien mit der SOWI-Fakultät der Uni Innsbruck zum Beispiel. Und das MCI hat sogar ein Finanzierungsmodell für den Neubau vorgelegt, der für das Land ziemlich vorteilhaft wäre. Aber, die Landesregierung will nicht.

Es gibt keinen Neubau, sondern einen Ausbau des Dachgeschoßes des Standorts im Zukunftszentrum. Wenn in der Politik Handeln und Reden nicht immer so weit auseinander klaffen würden, dann wäre die Begeisterung der WählerInnen dafür vielleicht auch ein bisschen größer...

Tiroler Tageszeitung: MCI-Ausbau beschlossen


Bookmark and Share

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

auch sehr gut hinterfragt ;-) ???
Ist vorallem brandneu dieses Thema und hat keine Vorgeschichte - vor allem keine politische ....

Anonym hat gesagt…

die landesregierung, ebenso stadt und bund sparen auf teufel komm raus und blindlings bei allem - außer bei den politikergehältern. auch gehörten politiker endlich nach wissen entlohnt - derzeit ist das ja reines lotto.
was die weltmächte über die finanzpolitik der eu halten, konnte die deutsche kanzlerin beim g8 treffen erfahren... zu tode gespart ist auch gestorben.
bist eigentlich auch du für die halbierung des landtags - oder willst du das als vermutlich betroffener lieber aussitzen, wie s so schön heißt?