Mittwoch, 15. Mai 2013

Eine Zusammenfassung des Arbeitsübereinkommens

Die Vollversion des Arbeitsübereinkommens habe ich gestern schon online gestellt. Hier kommt eine kleine Zusammenfassung zum Nachlesen, die die Bewertung vielleicht ein bisschen einfacher macht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wer das plagiierte Koalitionsabkommen von ÖVP und sozusagen Junger ÖVP noch genauer mit dem Original, dem „Tirol Plan“ der ÖVP, vergleichen möchte, kann das auch ganz professionell mit VroniPlag oder WikiPlag tun.
näheres auf
http://www.dietiwag.at/index.php?id=4160

unwählbar hat gesagt…

ich hoffe nur auf antworten... aber ich hab nicht viel hoffnung. gebi liesst zwar angeblich alles, vieles ist ihm aber wurscht. wie den meisten grünen. beweise für meine aussage gibt es z.b. auf diesem blog, sonjapitscheider.at, uschischwarzl.at,....

wenn es bürgernähe ist, minimal kritische fragen von bürger/innen sofort zu ignorieren, dann gute nacht. aber wenn man am trog sitzt, dann vergisst ein grüner kopf wohl schnell, von wo die stimmen kommen...

Fabian hat gesagt…

sehr geehrter herr Anonym,
sehr geehrter herr wilhelm,

ehm... das waren Doktorarbeiten und mit dem 'Eidesstattlichen Erkärung' die meist in solchen Dokumenten zu finden ist haben sie unter Eid bestätigt das sie nichts kopieren (bzw. diese Quellen kennzeichnen)

Ideen aus anderen Parteien zu kopieren find ich jetzt wirklich nicht so schlimm.
Zacher wärs nur wenn man eine 'gute' Idee ideologisch ablehnt nur weil sie von den Schwarzen, Roten oder gar von den Piraten, Kommunisten, Team Stronach (etc.) kommt.

(Die Blauen bilden hier eine Aussnahme, da ihre Ideologie Menschenverachtend ist)

maggi hat gesagt…


also die zusammenfassung klingt für mich net schlecht und ambitioniert - es bleibt zu hoffen, dass ihr euch selber treu bleiben könnt...

und kompromisse wird man ja eh immer machen müssen.

ich wünsch viel erfolg - ich denke diese konstellation könnte tirol gut tun !

Fabian hat gesagt…

sehr geehrter herr unwählbar,
verlangt eine Antwort nicht eine Frage?
Ich hab nur einen Vorwurf heraus gelesen.

Und die Intuition diesen Frust in Form eines Kommentars loszuwerden verstehe ich auch nicht.

Wenn Sie sagen herr gebi mair antwortet auf dererlei tonlaut eh nicht, kann ich es doppelt nicht verstehen diese Energie nicht sinnvoller zu nützen (laufen gehn, Tagebuch schreiben, Beischlaf ... die Möglichkeiten sind unbegrenzt)

Ich finde es toll, dass sich gebi die Arbeit angetan hat den Vertrag nochmal auf das wesentliche Zusammenzufassen.

Anonym hat gesagt…

Ach ja? Da wir alle hier des Denkens und des Lesens mächtig sind, hätte er sich diese Mühe sparen können. Wir brauchen sicherlich niemanden, der für uns denkt.

Anonym hat gesagt…

Fabian wer bist denn du - gebis Ministrant? sicher schön glatt!
i glaub aber auch, dass man den grünen nit viel vorwerfen kann, weil sie ja keine Gesinnung haben. völlig nüchtern betrachtet gibt es nur 2 Parteien - das haben die USA längst gecheckt.
was wir für einen demokratieschub brauchen würden wäre viel mehr mitsprache bei den KandidatInnen.
ein viel gläserneres System und vor allem beschränkte politjahre.
ich habe kein einziges grünes wort zu einer Verkleinerung des landtags gehört, in Innsbruck - einem größeren Kuhdorf - gibt es frisch 40 gemeinderäte.
das arbeitsübereinkommen kann man aus grüner oder övp-sicht lesen. liest man es neutral, dann muss i leider sagen, dass sich die övp zu 150% durchgesetzt hat.
auch wäre ich so anständig und hätte nie im leben der spö, die mehr leute als die grünen wählten, einen Fußtritt versetzt - nur weil die s darauf bestand das agrarunrecht endlich zu beseitigen.
das wird sich noch bitter rächen. platter bräuchte nämlich für die övp eine frischzellenkur - die grünen können die övp höchstens weiter beschädigen. ich kann doch nicht mit meiner Nachbarin anbandeln und hoffen, dass die für mich ohne mein zutun meinen inneren zerfall heilt...
und die meisten vergessen, dass die menschen auch Sicherheiten brauchen. wer garantiert mir, dass wenn ich das nächste mal christlich wähle, ich nicht mit der FPÖ oder noch viel radikaleren Partei aufwache?

aber jeder hat die Chance sich zu beweisen. hoffentlich läufts im land dann besser als in Innsbruck. weil dort ging es rapide in die 70er jahre zurück.

Anonym hat gesagt…

im übrigen besteht dass tolle arbeitsübereinkommen zum Großteil aus eu forderungen, zb was die Gleichbehandlung etc. betrifft. denen hätte jede Partei nachkommen müssen.
das wirkt wie ein Aufsatz 1. klasse Sonderschule, aber nicht wie ein Regierungsprogramm.

Fabian hat gesagt…

Herr Anonym von 18:11,
das praktische dabei ist, dass es die lange Version, zwei Posts darunter auch gibt.
Und denken und lesen wird einen auch nicht abgenommen, aber man bekommt einen guten Überblick.

Herr Anonym von 18:53,
ich kann Sie beruhigen ich bin weder gebis Ministrat noch in der Grünen Partei.
Habe es aber etwas etwas dreist gefunden das die ersten Kommentare irgendwelche Verschwörungstheorien über Plagiate und Antworten auf imaginäre Fragen waren.
Deshalb meine Wortmeldung und verzeihen Sie die etwas gelackte Sprache.

Ich finde es aber weiters traurig das Sie wieder unmengen an Verschwörungstheroien verbreiten, wie zum Beispiel, dass wie Sie es bezeichnen "völlig nüchtern betrachtet" nur zwei Parteien gibt.

(Sollten sie über den Wahlprozess in den USA nicht Bescheid wissen:
Wikipedia-Mehrheitswahlrecht und wenn Sie dieses Konzept weiter denken ergibt sich daraus ein Zweiparteien System. Sollte es sie interessieren es gibt auch eine Green Party in den USA)

Ich vermute sie sind nur etwas emotional geladen, da sie sich einige Punkte gerne "gewünscht" hätten.

Koalition heißt Zusammenkunft und sollten Sie einen/eine Freund/Freundin haben, so werden Sie das kennen, dass man in manchen Punkten Kompromisse eingehen muss.

War mir auch nicht bewusst das die ÖVP 'Green Jobs' anstrebt, oder hat das wieder was mit der bösen EU zu tun?

Sie wiedersprechen sich auch etwas, so behaupten Sie das es besser wäre eine Koalition mit der SPÖ einzugehen und im nächsten Satz das die Regierung Platter eine 'Frischzellenkur' braucht. Das wäre doch mit einem neuen Koalitionsparter eher der Fall, nicht?

Ihre Parabell mit der Nachbarin verstehe ich nicht (vermutlich wissen Sie selbst nicht genau was Sie damit sagen wollen).

Zum Thema Sicherheit:
Hab ich ihre Denkweise richtig aufgefasst, dass sie denken das weil Grün jetzt an mit an der Macht ist plötzlich die Raub und Totschlag an der Tagesordnung stehen?
Fühlen Sie sich so unsicher in Tirol, werden sie belästigt oder gehen Sie nur von einer theoretischen Scheinwelt aus, die Sie sich zusammenkonstruiert haben?

Und zum Thema Zeitreisen:
Es kann sein das Sie geheime Informationen besitzen, aber nach meinem Kenntnisstand ist Zeitreisen noch nicht möglich und wenn doch könnte ich es mir als einen unötigen Energieaufwand vorstellen eine ganze Stadt wie Innsbruck in die 70er Jahre zurückzuschicken.

Ich vermute Sie wollten nur verdeutlichen, wie schlecht es den Innsbruckern geht, mit einem wiederum theoretischen Rückschritt um 40 Jahre.
(Konstruktiv sind Sie aber nicht besonders)

Anonym hat gesagt…

Ihr Grünen sei die größten Umfaller, weil wie kann man sonst mit der ÖVP regieren, die man vorher nicht nur personell mit Günther Platter ausgeschlossen hat, sonderen deren Politik wirklich mit keinem sozialen oder grünem Standard in Verbindung zu bringen ist.
Und dann auch noch den van Staa zum Landtagspräsidenten machen, dem demokratische Prinzipien so was von egal sind - es ist zum Schämen!
Wie wollt ihr die wichtigsten Punkte - leistbares Wohnen, anständige Löhne - umsetzen? Wie soll das gehen? Was ihr Grüne meint, im Regierungsprogramm "durchgesetzt" zu haben, ist Blabla, das eh schon jeder kennt. Natürlich darf man Homosexuelle nicht diskriminieren, eh klar, aber ich vermute, das steht schon in der MRK drinnen oder sonst in jeder Verfassung! Also nichts Konkretes, Hauptsache ihr seid in der Regierung und könnt bei den Mächtigen mal mitmischen! Das wird dann immer lustiger in Tirol: Alleinverdienende mit ihren im Schnitt € 1.200 netto blättern ca. € 700 hin für ein 50 m²-Loch (Betriebskosten noch extra), aber wir alle sprechen dann wenigstens von den AlleinverdienendInnen, oder? Und die ÖVP kann derweil ihr Ding voll durchziehen, wie das mit den Agrargemeinschaften!

Anonym hat gesagt…

natürlich gibt es im grunde nur 2 Parteien - das ist fakt. alles andere ist idiotisches Beiwerk. die Umwelt betrifft jedem - das wäre in etwa so als wolle man eine Partei gegen Brustkrebs gründen.
und die grünen sind nunmal gesinnungslos - sorry: ihre Gesinnung heißt Futtertrog! was Innsbruck anlangt so sagt jeder, der nicht in der schuld einer Partei steht, dass die Stadt jetzt schon verschandelt ist. und total verdreckt. gut, niemand erwartet sich, dass die bürgermeisterin wie die hilde selig persönlich für die Sauberkeit der Straßen sorgt.
ich wäre froh könntet ihr mir ein einziges positives grpnargument liefern. in den Seitenstraßen herrscht schon jetzt pures ghetto - ein geschlossenes Geschäft nach dem anderen.
warum ist die Stadt nicht fähig zb die Fahrräder im Hinterhof des breinößls oder der moderne parken zu lassen? vor dem Kaufhaus tyrol kann man als Fußgänger kaum mehr die seite queren ohne von einem parkenden radl gerammt zu werden.
gut, vielleicht bringt dann die meranerstraße etwas Entlastung.
was der Gebhard da arbeitsübereinkommen nennt, sollte besser diktat für 3 grüne futtertröge heißen. die grünen verkaufen in ihrer unermesslichen gier ganz Tirol - siehe agrargemeinschaften. auch bei den Erschließungen großer Schigebiete war nicht mehr drin als ein "koalitionsfreier" raum - also nix, wenn man sich allein die stärke der v mit vorwärts vergegenwärtigt. außerdem gibt es ein ja für große Wasserkraftwerke.
mir ist es blunzn, da jeder Politiker nur auf sich schaut. aber so ein arbeitsübereinkommen loben, heisst hirnabbau, oder - noch schlimmer - ganz bewusste wählerverarsche.

Gebi Mair hat gesagt…

Ich freue mich übrigens, dass sogar die Zusammenfassung eines langen Textes schon so intensive Diskussionen produziert. Für alle anderen gibts ja drunter die lange Version.

Die Tiroler Tageszeitung analysiert heute übrigens, das kulturpolitische Kapitel des Koalitionsprogramms zeige "deutlich Grüne Handschrift", und die Tiroler Kulturinitiativen bezeichnen das Kapitel als "Schritt in die richtige Richtung." Das freut mich doch sehr!

unwählbar hat gesagt…

Lieber Fabian!
Es stimmt vollkommen, dass es eine Frage braucht, um eine antwort zu verlangen. diese fragen sind auch häufig auf diesem blog zu finden. bei sehr vielen verschiedenen blogeinträgen findest du unbeantwortete fragen. nicht nur von mir! der gebi schreibt immer, er liest sich alles durch, das glaube ich ihm aber nicht, denn ich verstehe nicht, warum er dann ao viele antworten verweigert! ich erinnere z.b. an den eintrag "Und wenn der Kunstschnee nicht weggeht..." vom 9. April 2013. Da wird mehrfach eine einfache "ja/nein" frage gestellt. vom gebi kommt als antwort: "Keine Angst, ich lese alles, freue mich über die lebhafte Diskussion und darüber, dass Menschen hier ihre Expertise einbringen. Weiter so, da lerne ich täglich Neues!" das ist zwar schön, wenn er was dazulernt, antworten zu geben war aber noch nicht drunter. Dies ist nur ein beispiel, wo es sehr einfach gewesen wäre eine antwort zu geben, aber aus welchen gründen auch immer, sie wurde verweigert. leider ist dies mittlerweile ganz normale (grüne) praxis...

Anonym hat gesagt…

Sic est. Man hat sich das mühsame Geschäft des Denkens erspart.

Anonym hat gesagt…

Würde mich freuen einen Beitrag zu den Agrargemeinschaften zu lesen!
Was soll die Vereinbarung bewirken und inwiefern können die Grünen das Agrarunrecht mindern?

Soll mal wirklich eine Frage aus Interesse an den Gebi sein und kein gehäßiger Kommentar!

Anonym hat gesagt…

Hier wird übrigens zensiert. Mein Kommentar von gestern ist plötzlich weg - nur, damit jeder Bescheid weiß.

Gebi Mair hat gesagt…

Ich habe nichts zensiert - bitte den Kommentar einfach wieder einstellen, falls er verschwunden ist. Wenn, dann war das ein technisches Problem, aber ich habe nichts gelöscht.

steven10 hat gesagt…

Ich bin ein unverbesserlicher Optimist und sehe in jedem Wechsel grundsätzlich einmal die Chance für was Neues. Nur wenn ich das Arbeitspapier der aktuellen Regierung anschaue, dann weiß ich jetzt schon, dass sich im Agrarunrecht nichts, aber schon gar nichts ändern wird. Hier wird Unrecht für ewige Zeiten einzementiert! Mit Hilfe der Grünen!

Anonym hat gesagt…

Das einzige was die Grünen inzwischen interessiert ist an den Trog zu kommen. Diese Berufspolitiker sind doch zum kotzen. Noch keinen Tag richtig gearbeitet und das einzige Ziel sind mindestens zwei Perioden durchhalten, damit man die Pensionsberechtigung bekommt? Vor nicht einmal einem Jahr hat das grüne Gequatsche noch ganz anders angehört http://www.youtube.com/watch?v=xs7iQpBELXQ&feature=player_embedded
Habe die Grünen sicher zu letzten Mal gewählt!!

Anonym hat gesagt…

"Herr Mair jetzt redet der Präsident..."

und den macht ihr wieder zum Landtagspräsident - kann ich absolut nicht verstehen...

Anonym hat gesagt…

Bitte verschone uns mit Deinen zynischen Bemerkungen. Damit trittst Du auch GrünwählerInnen zu nahe. Es gibt hier nichts zum Freuen. Die Menschen in diesem Land sind zum Teil sauer und grantig. Der unsägliche und arrogante Politikersprech verärgert sie noch zusätzlich. Und jetzt auch mich. Wenn Ihr 11% Eurer Stimmen bei den nächsten Wahlen verliert, wie dies bereits bei der Landesversammlung der Fall war, seid Ihr weg vom Fenster. Es kommen auch die weit wichtigeren NR-Wahlen. Die Frau Glawischnig wird sich bedanken, wenn sie Stimmen in Tirol verliert, nur weil Ihr die Stimmung nicht richtig einschätzt.

Anonym hat gesagt…

Es ist bemerkenswert, dass hier nicht über soziale Fragen diskutiert wird. Oder über wirtschaftspolitische. Die Grünen scheinen ihr Interesse tatsächlich auf ein paar grüne Wiesen und ein paar Gipfel in der Vollpampa reduziert zu haben. Damit wird man aber keinen Staat machen. Jedenfalls nicht auf Dauer.

Anonym hat gesagt…

Es ist schon auffallend, wie der Herr Mair Kritik hier umschifft. Auch auf kritische Postings antwortet er nicht, sondern übergeht sie mehr oder weniger elegant. Es sind wiediese Windschnittigkeit und der Politikersprech, die er bereits internalisiert hat.

Anonym hat gesagt…

der gebi übergeht oder umschifft gar nichts! das ist pure ignoranz und hochnäsigkeit! hat nichts mit eleganz zu tun. nix besser als platter und van staa!