Mittwoch, 21. März 2012

Switaks Nachfolgerin

Wer wird dem zurückgetretenen Landesrat Christian Switak (VP) nachfolgen? Das war eine der spannenden Fragen im Landhaus in der letzten Zeit. Als Finanzlandesrat folgt ihm ja Günther Platter nach. Als Seilbahnlandesrat folgt ihm Johannes Tratter nach. Aber die echte Nachfolgefrage entschied sich am Büro.

Günther Platter und Christian Switak besitzen die nobelsten Büros im Tiroler Landhaus. Über eineinhalb Millionen Euro an Steuergeld wurde in den Umbau investiert, und auch ansonsten hat sich Switak exzessiv mit seinem Büro beschäftigt, wie hier zu sehen ist.

Die Frage nun war also: Wer wird in Switaks Büro nachfolgen? Würde es einfach der neue Landesrat Johannes Tratter sein? Nein, das wäre zu banal. Eine komplizierte Rochade fand in den Büros der Landesregierung statt, und nun gibt es eine Nachfolgerin in Switaks Büro, verschanzt hinter Sicherheitstüren. Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf hat das Rennen gemacht und jetzt das schönste und teuerste Landesratsbüro:


Update: In Sachen Büro-Rochade tut sich noch etwas. Neo-Landesrat Tratter ist offenbar doch nicht mit der Übernahme der Büros von Zoller-Frischauf im zweiten Stock zufrieden. Nun werden Büros der MitarbeiterInnen für Öffentlichkeitsarbeit im ersten Stock eigens umgebaut, damit Tratter dort einziehen kann und damit näher um die Sonne des Landes kreisen kann als dies im zweiten Stock der Fall wäre. Über die Kosten für den erneuten Umbau werde ich bei Gelegenheit berichten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hätt man es frei lassen sollen? ich versteh diesen artikel nicht!

Gebi Mair hat gesagt…

Nana, das passt schon. Es war nur interessant zu beobachten, wer sich im Regierungs-internen Ränkespiel durchsetzen würde ;-)

Anonym hat gesagt…

klatsch und tratsch. das sind genau die themen, wo der gebi hingehört. bitte bleib bei diesen hoch intelligenten themen und lass die wirklich wichtigen themen leute machen, die ahnung davon haben.

Anonym hat gesagt…

Ich kann verstehen, dass Du das aufzeigst Gebi, Machtspielchen gibt es in allen Organisationen, der einzige Unterschied in diesem Fall ist, dass sie nicht mit eigenen Mitteln, sondern Steuergeldern finanziert werden. Viel interessanter wär aber zum Beispiel aufzudecken, wie mit Steuergeldern bei den YOG 2012 umgegangen worden ist - es ist erstaunlich ruhig seit Jänner - hängt das damit zusammen, dass man strategisiert, wie den Abgang und somit die sinnlose Ausgabe von Steuermitteln für diesen Event möglichst positiv darstellen will? Kannst Du da ein wenig nachstöbern?

Anonym hat gesagt…

ist das wirklich wichtig - kümmere dich um dinge, die die bevölkerung tatsächlich interessiert und das ist keine anspielung auf deine person wie z.b. "Homosexueller darf nicht Pfarrgemeinderat werdenDer 26-Jährige wurde mit großer Mehrheit in den Pfarrgemeinderat einer kleinen Gemeinde im Weinviertel gewählt. Der örtliche Pfarrer will den Mann wegen dessen „Lebensweise“ aber nicht im Amt haben. Die Erzdiözese will den Fall prüfen." das finde ich wirklich verwerflich

Anonym hat gesagt…

hört maqn täglich die nachrichten, dann fragt man sich ja ob es überhaupt noch einen gelb-schwarzen politiker gibt, der sauber ist.

schon mal gelb und schwarz gemischt?? - so schön schaut dann das ergebnis aus...

Anonym hat gesagt…

wenn der gebi nur mehr über schwule themen reden soll, dann schlag ich doch einen runden tisch auf höchster schwarzer ebene vor. freilich müssen a paar konservative vorzeigeväter vorher zwangsgeoutet werden.
jedenfalls habe ich über den gebi noch kein wort gelesen, welch toller vater er ist.

ABER MIT DER WAHRHEIT HABEN DIE SCHWARZEN EBEN PROBLEME!!!

Anonym hat gesagt…

das ist ja wirklich ein absoöut sinnloser artikel. gebi schreibt sogar, dass alles in ordnung und richtig ist, aber trotzdem wollte er eine diskussion darüber beginnen, warum sonst dieses posting. wenn ich dafür meine steuergelder bezahle, dann gute nacht. keinen deut sinnvoller, als die derzeitige regierungsarbeit. der gesamte tiroler landtag ist eigentlich nur mehr eine farce!

Anonym hat gesagt…

dann zahl sie halt lieber für ehepartner, kinder, geschwister, onkel, tanten, großeltern, geliebte, haberer etc. - kurzum für den filz in stadt und land.
damit dir a superhaggen auch sicher ist.
- aber vergiss nit, ge: 10 leut magsch intim kennen, schätz i amal.
dö suhr stinkt ma zviel.

Anonym hat gesagt…

a sauerei, wo heutzutage jede kleine steuerzahler blechn muss. dann haben dö schiachn gfraster no über jahre mit kosmetika ghandelt - hat denen denn niemand gsagt, dass man a creme nit fressen darf??
zahlen wir eigentlich ah für die kondome??