Freitag, 2. März 2012

Der Neue mag nicht gewählt werden

Der nach dem Abgang von ÖVP-Landesrat Christian Switak als neuer Landesrat nominierte Hannes Tratter mag nicht gewählt werden.

Christian Switak, Patrizia Zoller-Frischauf, Hannes Tratter, Günther Platter, Eva Posch, Hannes Rauch (v.l.), alle VP


Wir wollten ihm eine faire Chance gehen. Ob wir Grüne ihn beim Sonderlandtag am 8. März wählen oder nicht, sollte in einem Hearing entschieden werden. Wir wollten ihm Fragen stellen, wie unabhängig er als Seilbahnlandesrat agieren wird. Wie er die Gemeinden im Kampf mit den Agrargemeinschaften stärken wird. Wie er die Personalpolitik des Landes transparent gestalten will. Und noch vieles mehr. Und auch die Bevölkerung sollte die Möglichkeit haben, Fragen an ihn zu stellen. Das verstehe ich unter Transparenz und Offenheit, dass man jemanden vor einer Wahl befragen kann. Der Wahlkampf findet ja auch vor der Wahl statt und nicht danach, das ist eine Voraussetzung der Demokratie. Ein Hearing, ähnlich wie im EU-Parlament für die Wahl der EU-Kommission. Dazu haben wir Hannes Tratter eingeladen.

Nun schreibt Tratter: "Nach meiner Wahl wird sich sicherlich ausreichend Gelegenheit ergeben, einen intensiven Meinungsaustausch miteinander zu pflegen und stehe dann auch gerne für persönliche Gespräche zur Verfügung."


Also, übersetzt: liebe Grüne, wählt doch die Katze im Sack. Sollen wir das machen?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

gut, dass die grünen in diesem land nichts zu sagen haben und durch äußerst dummes verhalten auch immer wieder dafür sorgen, dass das so bleibt!

unwählbar hat gesagt…

Gebi Mair und fair...

ich kann ja noch einmal die fragen stellen, ob du in osttirol nur die wahrheit gesagt hast? oder woher du die infos zu den postings auf tt.com hattest?

natürlich ist es das recht aller abgeordneten jemanden zu wählen, oder auch nicht. ich glaube aber, dass eine blokadepolitik nicht das ist, was grüne wähler wollen!

ps.: wenn du schon fotos einstellst und die darauf abgebildeten benennst, dann mach es doch bitte richtig!

Gebi Mair hat gesagt…

danke für den Hinweis, jetzt steht der tratter auch in der Bildunterschrift

Anonym hat gesagt…

Ja, Gebi! Wie siehts mit deinem Wahrheitsempfinden aus? Etwa veroeffentlichte anonyme Gutachten unbekannter Quellen - vielleicht selbst verfasst? - zu einem angeblichen Plagiat mit Schmutzwaeschkampagne und Techtel Mechtel mit dem Peterle N. nach FPÖ-Aschermittwoch-Manier? Ein oeffentlich erhobener Vorwurf, den die zustaendige Behoerde als nicht haltbar beschieden hat. Aber unser Gebi-Strache muellt weiterhin in der Gegend herum und vernadert - ja Gebi dieser FPÖ Slang gebuert dir - und verleumdet unter dem Deckmantel der Immunitaet

Anonym hat gesagt…

Genauso wahr wie die Studierenden des Doktoratsstudiums der Gesundheitswissenschaften an der UMIT in andere akkreditierte Studiengänge übernommen würden.
- Nur dass die Studierenden selbst davon gar nichts wissen.

Anonym hat gesagt…

tratter hat volklkommen recht. eine regierungsumbildung macht jede partei - selbst hin und wieder die grünen. manchmal träumst du wohl von fliegenden brathendln für deine marokkanischen drogendealer.
etwas mehr realitätssinn würd nit schaden.
der tratter scheint ein gentlemen zu sein: ich würd sagen, halt endlich deine blöde goschn!!

Gebi Mair hat gesagt…

Naja, unsere Landesverfassung sagt an sich, dass der Landtag eine Regierung wählt, und nicht dass die ÖVP eine Regierung wählt...

unwählbar hat gesagt…

mit der wahl, das wird schon stimmen. ich denke aber auch in die zukunft und wenn mir jemand von anfang an steine in den weg legt und mich öffentlich (z.b. in diesem blog) attakiert, dann werde ich in der zukunft wohl auch lieber mit anderen arbeiten.

ausserdem erwarte ich mir von einem landtagsabgeordneten auch, dass er weiss, wie der bürgermeister der fünftgrössten stadt des landes arbeitet. dann zu behaupten, dass man nicht die "katze im sack" wählen will ist entweder eine feststellung deiner schlechten arbeit oder einfach populismus!