Dienstag, 28. Februar 2012

Die besten Köpfe für das Land

In der heutigen Tiroler Tageszeitung war wieder ein hervorragendes Beispiel dafür zu lesen, wie es nicht sein soll: Der Klubdirektor der ÖVP im Tiroler Landtag wird Leiter der Abteilung Verkehrsrecht. Ein Mitarbeiter des Büros des Landeshauptmannes wechselt in den ÖVP-Klub. Ausschreibung für den Posten in der Verkehrsabteilung gab es keine. ÖVP und Landesverwaltung verstehen sich als kommunizierende Gefäße.

Dabei sollten eigentlich die besten Köpfe im Land die besten Jobs bekommen und nicht diejenigen mit den besten Kontakten.

Die Landesregierung weigert sich bis heute jedenfalls, Stellen des Landes transparent auszuschreiben, damit sich Interessierte bewerben können. Die Informationen werden lieber unter der Hand verteilt. Das werden wir Grüne nun aber ändern. Das ist nämlich auch eine Frage der Demokratie.

Auf der neuen Jobbörse www.tiroler-jobs.at veröffentliche ich ab sofort die Stellenausschreibungen des Landes Tirol. Damit sich die besten Köpfe bewerben können und nicht nur die besten Kontakte. Schau mal rein, hier ist auch erklärt wie man sich beim Land auf Vorrat bewerben kann. Und du wirst erstaunt sein, wie viele Jobs beim Land eigentlich zu vergeben sind. Bewirb dich, das Land braucht dich!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Besten Dank! Gute Idee.

Manfred Ladstätter hat gesagt…

leider wieder schlecht recherchiert!
es hat hier den üblichen ausschreibungsweg gegeben - zuerst landhaus intern (jede intelligente Firma nutzt ihr eigenes Humakapital), falls sich hier niemand gefunden hätte, dann wäre dieser job (vorstand verkehrsrecht) auch extern ausgeschrieben worden.

Anonym hat gesagt…

Im übrigen sind diese Ausschreibungen im Boten für Tirol online zu finden (z.B. http://www.tirol.gv.at/fileadmin/www.tirol.gv.at/bote/downloads/2012/bote08-2012.pdf). So geheim ist die Sache also auch wieder nicht.

Gebi Mair hat gesagt…

@Manfred: Dass ÖVP-Mitarbeiter Bescheid über ausgeschriebene Posten wissen, das will ich wohl glauben ^^

Christof Czech hat gesagt…

Das Land Tirol solle aber nicht wie eine "FIRMA" agieren!!

unwählbar hat gesagt…

eine rein theoretische frage aufgrund dieses interviews:

http://tt.com/csp/cms/sites/tt/Nachrichten/4381640-2/keine-koalition-mit-liste-fritz-oder-gebi-mair.csp

im falle, dass die platter vp auch nach der nächsten wahl wieder erste ist und mit den grünen nur koalieren würden, ohne gebi mair, würdest du zum wohl der partei deinen hut nehmen?

Gebi Mair hat gesagt…

Die Frage ist recht einfach zu beantworten: Ich gehe davon aus, dass der Landeshauptmann nach der Wahl von akuter retrograder Amnesie befallen werden wird.

unwählbar hat gesagt…

ich bin begeistert! Nicht, darüber, was du antwortest, sondern davon, dass du antwortest! danke, tag gerettet!

Anonym hat gesagt…

in tirol gehts zu wie in china: partei und staat sind eins.

Anonym hat gesagt…

ich kann nur sagen, dass platter sich in ernsthafte gefahr begibt, den landeshauptmann zu verlieren - seine aktionen inkl. seinem jubelblatt landeszeitzung sind so ziemlich das letzte.
trotzdem muss klipp und klar festgehalten werden, dass der övp aber schon nicht die geringste schuld trifft, wenn die anderen parteien unfähig sind mehr stimmen zu lukrieren.
es biedern sich ja alle der övp an - natürlich auch die grünen. wer soll sich dann wundern, wenn die övp eher zulegt als verliert?