Dienstag, 14. Februar 2012

1, 2, 3 und die Leitstelle ist weg

So schaut ein "Bekenntnis zur Leitstelle Lienz" also aus. Das "Bekenntnis zur Leitstelle Lienz" stammt von Landesrat Bernhard Tilg (ÖVP) aus der Zeit vor der Beschlussfassung des Tiroler Rettungsdienstgesetzes. Die Landtagsabgeordneten Andreas Köll (ÖVP) und Elisabeth Blanik (SPÖ) aus Osttirol hatten es eingefordert als Bedingung für ihre Zustimmung zum Gesetz.

Im Gesetz stand dann aber, dass es nur eine zentrale Leitstelle in Tirol gibt. Von einer Leitstelle Lienz samt Infrastruktur und Personal war da nicht mehr die Rede. Von einer Schließung der dortigen Infrastruktur sollte also niemand überrascht sein, der für das Gesetz gestimmt hat. Köll und Blanik sind aber nun doch überrascht und beschweren sich, dass das anders ausgemacht war.

Für mich zeigt sich, dass man auf das Wort von Landesrat Tilg nicht zu viel geben sollte, wenn es anders im Gesetz steht. Und es zeigt sich umso mehr, dass dieses Rettungsgesetz ein Fehler war. Nicht nur, aber auch wegen des Abbaus der Infrastruktur in den Regionen. Und das Pleiten-, Pech- und Pannengesetz zur Rettung geht weiter.

Demnächst werden wir uns übrigens über die Mehrkosten durch Tilgs Rettungsgesetz unterhalten. Von mehreren Millionen ist die Rede. Ich glaube, Tilg fürchtet sich schon ein bisschen vor unserer Veröffentlichung.

Kleine Zeitung: Häme der Opposition
ORF Tirol: Osttiroler kämpfen um Bezirksleitstelle
TT: Leitstellen-Schließung sorgt für Unmut

Kommentare:

ein sani hat gesagt…

Zum Thema Mehrkosten: Dir ist ja bekannt das der RTW/Mehrzweckf. ein VW Modell T5 ist oder?

Aber jetzt kommt das Modell VW Crafter! Was das kostet muss ich dir wohl nicht erklären... mfg

Gebi Mair hat gesagt…

haha, ich und autos - erklär mir das mal in langform ;-)

ein sani hat gesagt…

Die Infos das ein neuer RTW des Modells VW Crafter kommt ist schon seit Monaten in voller Munde und soll auch schon abgesegnet sein. Wenn das stimmt, hat Tilg von Anfang an gelogen was Kostenersparnis angeht.

Hier der aktuellle RTW/KTW (Mehrzweck)im Rettungsdienst Tirol:
http://www.ambulanzmobile.eu/cms/de/produkte/krankentransportwagen/hornis-alpin-ktw.html

Der RTW Crafter Delfis was kommen soll:
http://www.atos-ambulanz.at/delfis.php?products=1

http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/74666/VW_Crafter_-_Medirent_-_RTW/photo/111911

MKogler hat gesagt…

ah, hätt mich ja gewundert, wenn da nicht wieder ein Seitenhieb auf die Leitstelle Tirol gekommen wäre :-)

Aber folgende Frage an Dich: Was hätte eine regionale "Leitstelle" Lienz (oder nennen wir es "Notrufannahmestelle", kenne ja Ausrüstung und vor allem Ausbildung dort nicht) für Vorteile gegenüber der Leitstelle Tirol? Und welche Nachteile entstehen jetzt durch die Schliessung der regionalen Stelle?

Zum Thema Crafter: soll der nicht als GKTW eingesetzt werden? wenn doch als RTW, hätten die Leute doch mal ordentlich Platz zum arbeiten, oder nicht?

Anonym hat gesagt…

Ich erklär das mit "was das kostet" - kleine Rettungsfahrzeuge kosten Menschenleben und wenn man jetzt nicht weiß was gemeint ist, bitte, bitte, bitte nicht über Rettungsdienst reden bzw.diskutieren.

Anonym hat gesagt…

Kleine Rettungsfahrzeuge kosten Menschenleben? Was für ein Schwachsinn! Bei uns sind die Leute ja bisher reihenweise gestorben in den Wägen. Der Platz hat mir bisher jedenfalls gereicht, aber das sehen natürlich einige "Autogeile" Kollegen anders, die um jeden Preis ein neues "Spielzeug" haben müssen...

ein sani hat gesagt…

Somit melde ich mich auch wieder...

Gegen einen großen RTW (Baureihe VW Crafter) ist eigentlich nichts auszusetzen, aber in Tirol größtenteils nicht zu gebrauchen z.B. schon wegen der engen Seitentäler und ihren Straßen. In der Stadt wie Ibk oder Hall, Zirl usw. wäre das kein Problem. Auch das hier nur mehr hinten NFS sein sollen ist mir ein Rätsel… Woher nehmen? Der RS fährt dann sich dumm und dämlich? Egal…

Die Aussage kleine RTW kosten Menschenleben ist absolut ein Schwachsinn, denn der T5 hat ausreichend Platz, man siehe jetzt den aktuellen Hornis-Alpin.

Wie sagte unser LR Tilg und LH Platter? Der neue Rettungsdienst Tirol wird besser und BILLIG! Mit dem Kauf dieser RTW´s garantiert nicht, aber das die Kosten steigen würden wussten wir Sanitäter schon längst. Ich habe mit diesem Fahrzeug kein Problem aber es geht ums Prinzip. Besser man bleibt bei der Wahrheit mit den Kosten und Umstellungen, man siehe nur die Leitstelle Osttirol. Die ÖVP/SPÖ hätte einfach gleich sagen sollen, nach der Umstellung des neuen Rettungsdienstes Tirol, das die Leitstelle Osttirol ein Ablaufdatum hat und nicht jetzt den betroffenen und unschuldigen spielen. Ich glaube kaum, dass die Hauptamtlichen Mitarbeiter in die Leitstelle Tirol nach Ibk wechseln werden. Dafür habe ich kein Verständnis!

Lassen wir uns überraschen was sonst noch alles kommt und was an den Gerüchten stimmt…

Mit freundlichen Grüßen ein Sani

noch ein Sani hat gesagt…

Keine mehrkosten? hahahahaha jeder der sich a bissl in das neue gesetz reinliest, wird merken dass es mehrkosten sind.

Ein kleines immer weiterspinnender gedanke:

Gem §50 SanG müssen lt Bundesebene 16 Fortbildungsstunden für den RS gemacht werden.

Nach neuer ausschreibung und rettungsdienstgesetz müssen jetzt die hauptamtlichen sowie die freiwilligen mitarbeiter 15 std JÄHRLICH machen.

Viele freiwillige mirarbeiter, auch ich werden mich deshalb aus den freiwilligen rettungsdienst zurück ziehen, denn leider wird keine fortbildung anerkannt obwohl ich selber in der pflege arbeite.
Somit muss ein bezirksausbildungsreferent mehrer schulung machen, immer wieder neue mitarbeiter egal ob freiwillig oder hauptamtlich neu einschulen. Diese gehen dann auch wieder usw. usw. usw..

SOMIT LEBE DIE FREIWILLIGKEIT, ICH DENKE AUF DIE WIRD EHER GE*****

Anonym hat gesagt…

und sonst gehts noch? 15 h ausbildung/jahr
wenn dir das zu viel ist. ist es vielleicht besser, wenn du nicht mehr dienst machst - im sinne des patienten...
zum thema notfallmedizinisch qualifiziertes pflegepersonal - erleben wir jeden dienst wieder aufs neue in den altenheimen der stadt innsbruck

Anonym hat gesagt…

@ein sani: "Die Aussage kleine RTW kosten Menschenleben ist absolut ein Schwachsinn, denn der T5 hat ausreichend Platz, man siehe jetzt den aktuellen Hornis-Alpin."
und wie sieht man das, wechselt das Fahrzeug dann die Farbe oder kann man das dann in einer Studie oder etwas ähnlichem nachlesen. Den der Beweis, dass ein größerer Patientenraum das outcome des Patienten verbessert wurde ja nun durch die ein oder andere Studie geführt.
und die ganze Diskussion über den Rettungsdienst ist wohl zu politisch und es wird wohl nicht die Verbesserung es Rettungsdienstes angestrebt, denn diese würde wohl die Summe verlangen über die im erst Angebot gemunkelt wurde.

Florian Lagg hat gesagt…

Wieso postet hier eigentlich keiner mit seinem Namen?
Naja, auch egal.

Etwas "Gesundsparen" würde den Rettungsdiensten nicht schaden, aber an den richtigen Stellen.

Die ewige Diskussion wegen der "unbrauchbaren" MZF/RTWs nervt hingegen etwas. Wir Sanis haben immer mit dem zur Verfügung gestellten Material das beste Ergebnis angepeilt und erreicht. Bei den wechselnden Fahrern was ein Freiwilligensystem mit sich bringt wären wohl Kastenwägen (die sich viele wünschen) nicht sehr sinnvoll. Die Fahrzeuge sind nicht perfekt, das waren sie nie und werden sie nie für jeden einzelnen Mitarbeiter sein, aber die Versorgung leidet darunter nicht wirklich.

Und wer 15h im Jahr nicht schafft hat in nem Bereich, wo man up-to-date mit der Lehrmeinung sein muss - soll sich doch bitte überlegen ob das wirklich das Richtige ist. Wir spielen hier nicht Bridge, hier gehts um was.

Florian Lagg hat gesagt…

Oh, sry fürs Wiederbeleben dieses Uraltthreads :)
Interessant wie ähnlich die Diskussion immer noch ist.