Samstag, 23. Juli 2011

Stubaier Touristiker verteidigen Wesentliches

Die Stubaier Touristiker erkennen und verteidigen derzeit Wesentliches: Die Natur in Tirol ist die Grundlage unseres Lebens. Und sie ist auch die Grundlage des Tourismus. Wie Bluatschink schon einmal sang: "Hotelkäschta ouzuluga kimmt bestimmt koanar her."

Konkret wehren sich die Stubaier Touristiker dagegen, noch mehr Wasser aus Stubaier Bächen in Kraftwerke abzuleiten und haben deshalb die Bürgerinitiative "Wilde Wasser" formiert. Die Reaktion des Landes ließ nicht lange auf sich warten: Der Landeshauptmann selbst war zu feig und schickte deshalb den Abteilungsleiter Tourismus vor. Der Tourismusverband müsse zuerst den Aufsichtsrat befragen hieß es da kleinlich. Das ist natürlich besonders kleinmutig von Platter, wenn er sich nicht einmal selbst seine Meinung sagen traut und dann auch noch formal argumentiert. Besser sollte er auf die Bedenken eingehen, wie es um die Natur des Tales steht, wenn noch mehr Wasser abgeleitet wird.

Ich kann nur sagen: Ich freue mich, wenn der Wert der Natur von vielen verschiedenen Seiten erkannt wird. Oder wieder mit Bluatschink: "So lang's no ab Bachle geit, braucht koana spoara liebe Leit!"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ihr solltet euch entscheiden - atomenergie oder erneuerbare energie, die in tirol ohne wasserkraft nicht funktionieren wird.
alles andere sind dumme träumereien. jedem "sein" bachl (Wasserkraft) und sein Bergl (Windräder) zu garantieren, wird sich halt nit spielen. das sehe ich ganz realistisch.

unwählbar hat gesagt…

ich finde auch die "abschalten, JETZT" initiative eher dumm. woher nimmst du denn die energie, wenn du JETZT (was für mich sofort, also von einem moment auf den anderen bedeutet) alle AKWs abschaltest, aber bei den erneuerbaren energien nicht mehr förderleistung erzielen darfst? wir haben das grosse glück, dass wir auf wasserkraft zurückgreifen können. wenn wir das aber nicht dürfen, sollten wir vielleicht ein AKW bauen??

und dass der platter den abteilungsleiter tourismus vorschickt liegt evtl daran, dass der dafür zuständig ist!?! vielleicht macht die regierung etwas, was bei den grünen vollkommen unbekannt ist, man redet nur mit, wenn man sich auch auskennt!!!