Donnerstag, 29. September 2011

Offenheit und Ehrlichkeit statt Korruption

Klausur mit unseren MitarbeiterInnen auf der Seegrube

Gestern ging der Landtagsklub der Tiroler Grünen auf Klausur. Dafür hatten wir uns einen Ort ausgesucht, der bei diesem wunderbaren Wetter dafür ideal geeignet war: Die Innsbrucker Seegrube. Mit dem Mountainbike zur Arbeit und dann Arbeiten auf der Sonnenterasse - das ist ein Luxus, den nicht viele Menschen für sich beanspruchen können. Schon gar nicht die Landesregierung, die vorgestern allesamt mit Dienstauto zur Regierungsklausur angereist sind.


Gebi Mair, Maria Scheiber, Christine Baur und Georg Willi
Stimmung und Arbeitsatmosphäre waren sehr gut, und wir haben den ganzen Tag über Pläne geschmiedet, wie wir vermitteln, dass die Grünen eine offene und ehrliche Partei sind. Und gleichzeitig wollen wir aufzeigen, wo es in diesem Land Korruption gibt. Dabei gab es einige interessante Ergebnisse, und alle dürfen gespannt sein, wie wir in der nächsten Zeit das Thema des Anstandes und der Ehrlichkeit in der Politik umsetzen werden. Das ist nämlich einer der Urgründe für die momentane Politikverdrossenheit vieler Menschen: Sie vermissen Anstand und Ehrlichkeit und glauben nicht, dass die Politik in Österreich da noch Selbstreinigungskräfte hat. Gemeinsam mit meinen KollegInnen Christine Baur, Maria Scheiber und Georg Willi werden wir im Landtag darstellen, wie das Geld aus der Wirtschaft derzeit in die Parteien fließt, und wie die Parteien die Wirtschaft mit dem Geld der SteuerzahlerInnen beglückt. Wir werden aber auch aufzeigen, welche Auswege es gibt, und wie eine saubere Politik aussehen könnte, die auf diesen ganzen korrupten Rucksack verzichtet.

Gebi Mair auf der Seegrube

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr gut, das fehlt! Danke!

Stadtblattleser hat gesagt…

Und ist dabei auch die Frage Clubobmann/Clubofrau angesprochen und geklärt worden?

Gebi Mair hat gesagt…

Diese Frage war dieses Mal nicht Thema, weil sie schon in vorausgegangenen Klubsitzungen behandelt wurde ^^

Stadtblattleser hat gesagt…

aha,

bleibt's der georg willi?

Clemens hat gesagt…

bei Ehrlichkeit hätte mich interessiert, was dem Willi dazu eingefallen ist.

Gebi Mair hat gesagt…

Nein, der Georg bleibt das bekanntlich nicht, weil er öffentlich erklärt hat, dass er gerne für den Nationalrat kandidieren möchte.

Anonym hat gesagt…

wie wollt ihr glaubwürdig sein, wenn ihr eueren wählern in grüner urzeit zeitlich streng limitierte politjahre selbst verordnet habt und jetzt de facto eine partei seid, deren mitglieder - so etwa wie du - von der wiege bis zur bahre im grünen bereich tätig seid? der fritz wird ja bald schon als grüner ötzi gehandelt bzw. als neues windfahnl am flughafen, so oft wie sich der dreht (hungerburgbahn etc.). ehrlichkeit beginnt bei einem selbst.
ich werde derzeit sicherlich KEINE partei wählen - am allerwenigsten rechte.
dass ihr auf die seegrube radelt, toll. *lol* wenn du mir sagst wie das die övp mit ihrer alten garde schaffen soll, dann darfst du ihre dienstwagen kritisieren. du bist ja auch nit mit dem radl nach korea gefahren.
ein behinderter oder gebrechlicher mensch oder älterer herr kann halt nicht mit seinen angezüchteten muckis punkten.

dein befund über die politverdrossenheit stimmt. aber bevor es keine entstrechenden instrumentarien gibt, ist jeder versuch zwecklos. bin sofort für das schweizer system - auch was die ausländer betrifft. keine wichtige frage sollte - so wie in der schweiz - ohne volksbefragung abgehandelt werden.

und, das ist jetzt nicht gegen dich - betrifft ja alle parteien - sofortiger hinausschmiss jener wirtschaftlichen psychokrüppeln, die sich noch nie dem freien wettbewerb stellen mussten.
und damit meine ich selbstverständlich auch jene, die zeit ihres lebens wie in einer deppenbude gesichert sind - nämlich auch alle beamten. dieses pack sollte sich einmal 10 jahre der freien wirtschaft stellen - dann sind garantiert viele entscheidungen anders.

Clemens hat gesagt…

zum thema ehrlichkeit - glaubwürdigkeit erarbeitet man sich auch bei bürgerkontakten. das sollte man nicht unterschätzen. ich hoffe für die tiroler grünen, dass was das nationalratsmandat betrifft, die mitglieder eine auswahl haben.
aber auch zum auswahlverfahren: es wäre ehrlicher, hier diesen landesparteienfaktor zu reformieren.

stadtblattleser hat gesagt…

Nein, der Georg bleibt das bekanntlich nicht, weil er öffentlich erklärt hat, dass er gerne für den Nationalrat kandidieren möchte.

aber bis zu diesem zeitpunkt bleibt er es?

Gebi Mair hat gesagt…

die geneigte öffentlichkeit auf diesem blog wird zu den ersten gehören, die davon erfahren werden, wenn der wechsel passiert. bis dahin aber noch ein bisschen geduld ^^

Anonym hat gesagt…

die gesamte Grünen-Fraktion mitdabei, wo blieb da die "Offenheit und Ehrlichkeit ? http://sosheimat.files.wordpress.com/2011/10/unbenannt.jpg

Anonym hat gesagt…

Ehrlich? Seid ihr alle mit dem Mountain Bike zur Seegrube gefahren? Ich war mehrmals mit dem Rad oben, nicht gerade eine leichte Strecke. Vor allem wenn man laut Bilder mit Jeans gefahren ist....

Gebi Mair hat gesagt…

Ich bin mit dem Mountainbike gefahren, und mit einem Rucksack, weil ich nicht in Radklamotten den ganzen Tag herumsitzen wollte. Wenns dich wirklich interessiert, dann gibt's auch davon Fotos auf http://www.gebisguide.com oder viel besser: Wir fahren die Strecke einmal gemeinsam hinauf. Mail an gebi.mair@gruene.at genügt, dann fahren wir zusammen.