Mittwoch, 14. September 2011

Frauen? Brauch ma nit

Das denkt sich offenbar immer noch die Tiroler Landesregierung. Die folgenden Unternehmen mit Landesbeteiligung haben genau 0 Frauen in den Aufsichtsräten:

TIWA: 0
Verkehrsverbund Tirol GmbH: 0
Leitstelle Tirol GmbH: 0
Olympiaworld: 0
ASFINA: 0
Flughafen Innsbruck: 0
Timmelsjoch Hochalpenstraße GmbH: 0

Wenn man alle Landesunternehmen zusammenrechnet, dann ist der Frauenanteil in den Aufsichtsräten von 7% im Jahr 2007 auf gerade einmal 16% im Jahr 2010 gestiegen. Da ist jedenfalls noch Spielraum nach oben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

qualifikation vor chromosomensatz.

bei welchen dieser unternehmen wurde ein mann einer besser qualifizierte frauvorgezogen.

Gebi Mair hat gesagt…

das ist nur eine ganz neutrale statistik, ich hab nicht einmal gewertet. da brauchen sich männer nicht gleich benachteiligt fühlen ;-)

Anonym hat gesagt…

wo siehst du hier, dass ich mich benachteiligt fühle? kannst nun auch schon gedanken lesen?
ein politiker sollte eigentlich einen möglichen wähler nicht unwahrheiten unterstellen.

Anonym hat gesagt…

Lieber Gebi, du titelst: "Frauen? Brauch ma nit" gefolgt von einer Auflistung der Betriebe ohne Frauen im Aufsichtsrat.

Damit bringst du eindeutig zum Ausdruck, dass es dort keine Frauen gibt, weil Frauen einfach nicht genommen werden (Zitat: "Frauen? Brauch ma nit")

Dann wurdest du gefragt, ob es Belege dafür gibt, dass Frauen einfach nicht genommen (gebraucht) werden, weil es eben Frauen sind. Diese Antwort wirst wohl, wie meistens, schuldig bleiben.

Was du macht ist unter aller Sau. Auf diese Frage mit einem untergriffigen Gegenschlag zu kommen, der absolut frei erfunden ist, sollte eigentlich Konsequenzen haben.

Dieses rüpelhafte Verhalten ist eines Landtagsabgeordneten nicht würdig.

Anonym hat gesagt…

seit wann geht es denn bei gebis politik um "würde"? es wird behauptet, obs stimmt, ist egal. hauptsache es gibt einmal eine möglichkeit, gegen die ÖVP zu schimpfen.
übrigens ist eine steigerung von mehr als 100% gar nicht so schlecht. zumindest zeigt es, dass der weg der landesbetriebe der richtige ist! sollte man alle eingearbeteten aufsichtsräte rausschmeißen und nur mehr frauen einstellen?

Anonym hat gesagt…

naja hinkünftig kann man ja echt a paar weiber mehr hinstellen - aber soviel geeignete weiber gibts halt derzeit no nit. und die paar, die s gibt, bekleiden bereits zusatzposten - wirtschaftsbund etc.

bei der stadt zb herrscht seit einigen jahren eine regelrechte kittelintelligenz, die dazu führt, dass anstatt rechtskundige persönlichkeiten eben wald- und wiesenstudierte a-posten bekleiden. werden die einmal ad hoc was rechtliches gefragt, dann gute nacht.
allerdings nimmt man diese damen gerne, können doch so die rechtskundigen männer auch dort einfluss (beratung) nehmen.

eigentlich eine schande diese kittelintelligenz. aber natürlich müssen frauen wie männer mit gewissen verwandt, verschwägert, verhabert oder einfach aus der abteilung inzucht sein.
ich frage mich wie sicher sich die obersten ob ihrer arbeit insgeheim sind, wenn von höchster stelle bis zur klofrau alle a parteibüchl brauchen. offenbar halten sie von sich selber an dreck.
und damit liegen sie nicht daneben.

Anonym hat gesagt…

So "neutrale Statistiken" aufzuzeigen sagt mehr wie tausend Worte. Danke!

Anonym hat gesagt…

Was ist mit den Transsexuellen in Aufsichtsräten?? Will Gebi etwa die diskriminieren, indem er sie vergisst?

Gebi Mair hat gesagt…

Die vorliegende Statistik widerspricht übrigens den eigenen Beschlüssen der Landesregierung über Frauenquoten in Aufsichtsorganen - nicht meinen Beschlüssen darüber, sondern jenen von ÖVP und SPÖ.

Anonym hat gesagt…

Lieber Gebi, wenn man eine Frage gestellt bekommt, so gibt man darauf auch eine Antwort. So soll es zumindestens sein, wenn man ein wenig Erziehung und soziale Bildung genossen hat.
Jedoch als Politiker sollte es auch mit fehlender Erziehung und sozialer Bildung normal sein, auf Fragen aus der Bevölkerung zu den eigenen Themen eine Antwort zu geben.

Also, wenn du schon unterschwellige Behauptungen aufstellst, dann sag auch, wann in diesen Unternehmen bei den Aufsichtsräten eine Frau aufgrung ihres Geschlechtes benachteiligt wurde.

Anonym hat gesagt…

Ja, die vielen Beschlüsse (der Landesregierung) kennt ja die Öffentlichkeit nicht und sie verstauben in den Schränken - nur wenn sie einer da aus den verstaubenden Regalen hervorzerren kann (und sie überhaupt kennt), wie z.B. Oppositionsparteien, ist eine Chance auf Veränderung. Ansonsten wird alles einfach so bleiben wie es ist. Die Beschlüsse und das Abwimmeln von Anfragen dazu sind dann nur die Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und Augenauswischerei.....Das ist einfach der bequeme, bewährte Weg. Was bedeutet das für eine Rolle für die Oppositionsparteien?

Anonym hat gesagt…

es sollten bitteschön aber frauen mit gleicher qualifikation aufgenommen werden - nicht dass diese ansonsten wieder zu einem mann hatschen müssen, etwa um rechtsauskunft.
weiber mit einenm wald- und wiesenstudium sind ein witz. es gibt genügend qualifizierte frauen. toaschn schwirren ohnehin zu genüge in der tiroler poitik durch die gegend - man denke nur an moser und die absolut idiotische aus osttirol.

so machen wir uns nur lächerlich. wer hat angst vor fähigen frauen??

Anonym hat gesagt…

Und wie schaut es aus mit Frauen in der FÜHRUNGSETAGE....

reconquistafreespeech hat gesagt…

Interessantes Nicholas Rockefeller Zitat zum Thema Feminismus : "Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle weil die Frauen arbeiten gehen. Ausserdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Der Ursprung des Feminismus http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2006/12/der-ursprung-des-feminismus.html#ixzz1ZHZrYSHM

Gebi Mair hat gesagt…

Das ist zwar ein interessantes Zitat, aber das halte ich historisch nicht für haltbar.