Sonntag, 22. Mai 2011

Und die SPÖ bewegt sich doch

Jahrelang hat mir die SPÖ erklärt, es sei völlig unnötig, bei der Mietzinsbeihilfe für Studierende auch nur ein bisschen etwas zu ändern. Meine Anträge im Landtag dazu wurden samt und sonders abgelehnt. Nun, knapp vor der ÖH-Wahl und ein bisschen auch getrieben davon, dass wir Grüne begonnen haben, an der Uni Unterschriften für eine gerechte Mietzinsbeihilfe zu sammeln, kommt sogar in die SPÖ etwas Bewegung: Wenn es Wohngemeinschaften aus Studierenden und Berufstätigen gibt, dann soll es in Zukunft die Möglichkeit geben, Mietzinsbeihilfe zu bekommen. Das war bisher aufgrund der eigenständigen Richtlinie für Studierende nicht möglich. Ich freue mich darüber, dass in die Studi-Mietzinsbeihilfe etwas Bewegung kommt. Mehr Infos immer unter www.mietzinsbeihilfe.at

Zur Generalsanierungsförderung für Studentenheime gab es am Rande des letzten Landtags Verhandlungen. Herwig Van Staa war bereit, meinen Antrag mitzutragen, wünschte sich aber eine breite Mehrheit für den Antrag. Deshalb brauchte es gröbere Anpassungen, und die werden derzeit erarbeitet und können im Juli-Landtag dann wahrscheinlich beschlossen werden. Das wäre ein starker Appell an den Bund, die Studierendenheime nicht zu verteuern.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

dann scheint offenbar ein verwandter von den s-gurus mit dem studium zu beginnen... weil sonst bewegt sich dieser trauerhaufen, der sich spö schimpft, nur in eine richtung - weg vom wähler.

unwählbar hat gesagt…

sieh einmal das mittragen von deinem antrag durch LTP HvS als Idee! Er ist nicht dagegen, obwohl es ein grüner Antrag... Vielleicht solltest du das einmal nachmachen, nicht immer dagegen sein, sobald irgendwo ÖVP zu erkennen ist...
Über die tiroler SP gibts leider gar nicht viel zu sagen, denn da ist eigentlich bewegung die ausnahme... drum versteh ich eigentlich nicht, warum sämtliche grünen bei jedem Maifest der SP im Rapoldipark kräftig mitfeiern und auf beste freunde machen. kannst du mir das erklären?

Anonym hat gesagt…

mir is schon klar, gebi, dass ihr euch für nach die wahlen alle alternativen offen hält - das machen (fast) alle.
aber die gegenwärtige spö ist sicher für experimente viel zu feig. das kann ich dir garantieren. die ist halt in ihren parteiposten schon viel "zu beamtet" - wie bei euch auch so einige... und was dann mit querköpfen passiert, hat man bei peer gesehen. das motto dürfte lauten "stad sein und guschen" - womöglich koaliert ansonsten gelb-schwarz (oder schwarz - je nach dem) mit wen anderen oder regiert solo...
so gwinnt man nicht einmal einen trostpreis. der gute wille allein, den i niemandem absprich, reicht nicht. glab mas.