Mittwoch, 18. Mai 2011

Landtag live

Heute und morgen findet nach Langem wieder eine Sitzung des Tiroler Landtages statt. Unter anderem geht es um die Finanzierung des Brennerbasistunnel und um eine Verfassungsnovelle für Tirol. Und es wird wohl auch ein bisschen um die horrenden Beratersummen der TIWAG gehen, die der Landesrechnungshof aufgedeckt hat, ebenso wie den Saustall namens Hofherr Communikation oder Wahlkampffinanzierung der TIWAG bei Gemeinderatswahlen. Live mitverfolgen hier, ich freue mich über Kommentare zur Sitzung:

Hier gabs den Livestream zur Landtagssitzung, den gibts beim nächsten Mal natürlich wieder.

Kommentare:

unwählbar hat gesagt…

Lieber Gebi!
Jetzt ist es also fix, der BBT wird gebaut und dafür 120.000.000 tiroler euronen in den tunnel gestopft. Ob das gut ist oder nicht, ist jetzt egal, schimpfen über beschlossenes bringt einfach nichts!
Viel wichtiger wäre jetzt, wenn man die Energie von nun an statt ins Schimpfen ins Kämpfen für die Verlagerung zu stecken! Ich glaube, wenn endlich einmal alle tiroler Parteien gemeinsam kämpfen würden, wäre vielleicht auch einmal was auf EU-Ebene möglich. Dass du ein tiroler Sturschädel bist und diesen am liebsten gegen jegliche schwarze Politiker (und deren Entscheidungen) richtest, kannst du genausowenig bestreiten, wie die Tatsache, dass die schwarzen Politiker auch einen solchen Schädel haben. Stell dir einmal die Kraft vor, die ein ganzes Rudel solcher Sturschädel gegen Brüssel richten könnten!!!
Vielleicht gäbe es so für dich sogar einmal die Chance, für die tiroler Bevölkerung auf der Gewinnerseite zu stehen... ;)

Anonym hat gesagt…

ist der bbt wirklich sooo schlecht? führt die verkehrsentlastung nicht zu einem besseren schutz für die tiroler umwelt und eine verbesserung der lebensqualität? würde er in einem anderen land gebaut, müssten wir trotzdem mitzahlen, hätten aber keine vorteile dadurch. eine verbesserung im transitverkehr empfinde ich als gewinn. ich habe mich allerdings nicht intensiv mit dem thema auseinander gesetzt und habe daher nicht objektiv beide seite abgewogen.

kinderrechte und lebensqualität von kindern zu fördern finde ich super (bildung, betreuung, förderung von institutionen)! das geld dafür steckt jedoch jetzt wohl im panorama... ob das wohl auch für kinder und jugendliche etwas zu bieten hat?

unwählbar hat gesagt…

Lieber anonym,
jeder kommentar zu einem Blog ist immer nur die privatmeinung des Autors. also ist es vollkommen in ordnung, dass auch jemand, der sich nicht perfekt auskennt, einfach nur seine persönliche meinung kund tut. mir gehts übrigens genau gleich, ich kenne mich auch nicht überall genau aus, jedoch habe ich eine meinung und finde es super, dass jeder seine meinung äussern darf.

Ich finde übrigens auch, dass der BBT eine gute Idee ist und es besser ist, 120 mio für einen bahntunnel in tirol auszugeben, als damit eine autobahn in lettland zu finanzieren. Ausserdem finde ich 120 mio Beteiligung bei einem projekt dieser grössenordnung eigentlich nicht viel, denn das entspricht ca € 170,- pro Einwohner. Mir persönlich ist es das im übrigen wert, in raten gerechnet sind das übrigens € 28,- im jahr!

Anonym hat gesagt…

ja bitte erziehung im familiären verband. das bedeutet vater und mutter bleiben zu hause oder? die hausfrau die nicht arbeiten geht, ist eine historische phase gewesen, entspricht aber überhaupt nicht dem gängigen familienmodell wie es durch die zeiten praktiziert wurde.
wenn man also frauen ein schlechtes gewissen macht, dann sind hier einmal die väter als aktiver part in einer elternschaft wiederholt hervorzuheben, die ebenfalls teil der familie und teil der kindererziehung sind. kinder waren durch die zeiten immer schon zT fremdbetreut wurden!

Anonym hat gesagt…

wenn die einzelkinder von heute schon früh sozialverhalten und toleranz in einer gruppe erlernen, dann kann das nur etwas gutes sein! lernen am modell kann ein kind am besten von einem anderen kind! das spricht auch für zt altersgemischte gruppen.
UND auch berufstätige eltern lieben ihre kinder! vielleicht nutzen sie die zeit mit ihrem kind sogar intensiver und wertvoller als eltern(mütter) die den ganzen tag zu hause um ihre kinder herum sind. könnte sein ;o)

was mich enttäuscht ist die art wie im landtag die debatten geführt werden! es geht hier nicht um die persönlichen befindlichkeiten von irgendwelchen "persönlichkeiten", sondern es geht um die sache, die themen. da haben beleidigungen und rundumschläge einfach nichts verloren. das ist es nämlich was die politik im landhaus vom stammtisch bis dato unterschieden hat und diesen unterschied sollte es auch weiter geben!!!
dass man sich über probleme ärgert kann sein, aber eine gewisse diplomatie und professionalität kann dennoch gewahrt werden.
sprüche wie:
"...sonst lernens mich kennen..." sind wohl mehr als peinlich.

Anonym hat gesagt…

Wenn ich mir hier unsere Vertreter im Landtag alle anschaue, bist du Gebi echt ein Lichtblick!!! Danke füa deinen Einsatz für ein besseres Tirol...

Anonym hat gesagt…

das problem sind nit zuviele autos, zuviele akws, zuviel müss - das problem ist vielzuviele leut.
ganz einfach.
es wird katastrophal enden - wurst jetzt ob solar-, sonnen- oder atomenergie wenn wir nicht von den beinahe 7 milliarden leute über jahrzehnte hindurch auf zumindest 4 milliarden zurückfahren.
alles andere ist reine augenauswischerei.

Anonym hat gesagt…

müss - müll :o)

Anonym hat gesagt…

Wie soll ich das verstehen, zuviele Leute???
Was sind Sie für ein Mensch?

Anonym hat gesagt…

Gebi, jetzt wirst du sehr froh und glücklicch sein.
Endlich kannst du dein Studium an der UMIT beginnen.
Viel Erfolg.

unwählbar hat gesagt…

Die Gesprächskultur in der Politik ist in österreich leider schon seit längerem unterhalb jedes niveaus. Leider kann ich den gebi da auch nicht ausnehmen. Kleine Kinder lernen, dass man sich in gegenseitig ausreden lassen soll. Unsere Abgeordneten haben das schon wieder vergessen. Habe mir gestern auch noch den Nationalrat angesehen, solange der cap nicht zeitung liest, führt er sich auf wie eine "kretzn" (entschuldigt die wortwahl, was besseres fällt mir nicht ein). Aber dieses Phänomen zieht sich durch alle Parteien...
und dass sich jemand in unserem landtag gegen seine parteilinie stellt, dafür fehlt allen abgeordneten der mut!

Anonym hat gesagt…

gehört zwar nicht hier her - gebi i finds ein armutszeugnis, dass die von dir so gepushte pitscheiderin immerhin als stadtchefin nicht einmal einen eigenen blog hat.

bei der läuft alles unter dem spitzwort "oberster sowjet". ohne darlegung lafft kein kommentar. schaut so für die absolut unwählbare alte meinungsfreiheit aus?
unwählbar, das möchte i betonen, ist sie aus vielfacher hinsicht.

Gebi Mair hat gesagt…

Natürlich hat Sonja einen Blog, Kommentarmöglichkeit inklusive. Und sie antwortet dort auch: www.sonjapitscheider.at

unwählbar hat gesagt…

lustig, die einzige antwort von gebi erhält der einzige post, der nichts mit dem eigentlichen thema zu tun hat...

Anonym hat gesagt…

naja schon gebi, aber da heissts registrieren - so frei wie du bieten das bei den grünen nur wenige an.

Anonym hat gesagt…

entschuldige gebi, da bin nomal i. stimmt. dö hat auch einen freien blog. sorry