Dienstag, 24. September 2013

Soll Tirol gehörlt werden?

Das ist ein Wahlkampfvideo von Franz Hörl (ÖVP) zur Nationalratswahl. Ich stell das einfach einmal unkommentiert hier rein, da kann sich eh jedeR selbst ein Bild machen. Für Feinspitze: Die Fabrik mit dem Schlot taucht am Schluss nicht mehr auf.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dass die Övp Arbeitsplätze schafft, ist nicht gar so weit hergeholt, wenn man bedenkt, dass ihre die Haus-und Hof-Agentur grade einen Arbeitsplatz für eine grüne Parteisprecherin geschaffen hat.
Demnach können die Grünen ja keine geeigneten Arbeitsplätze schaffen.

Anonym hat gesagt…

Entscheide Dich bitte einmal, ob Du die V unterstützen willst oder nicht. Ist doch urgendwie schizophren: Im Land mit ihnen kuscheln und vor den NR-Wahlen den Spitzenkandidaten immer wieder ins Visier nehmen. Wißt Ihr eigentlich selbst noch, was Ihr wollt? Ihr spielt derzeit die gleiche Melodie wie vordem die SPÖ. Der habt Ihr das aber vorgeworfen. Remember!

Anonym hat gesagt…

Das nennt man Zwiespalt.
Im Land hat Grün vor der Övp kapituliert.
Im Bund tät Grün gegen die Övp gern ein bissel sticheln; da aber der betreffende Övp-Abgeordnete aus dem Land kommt, traut Grün sich nicht zu sticheln, daher gibt Grün vorsichtshalber keinen Kommentar ab.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, ist es denn wahr, dass die Hofherr-Agenur einen Arbeitsplatz für eine grüne Parteisprecherin geschaffen bzw. zur Verfügung gestellt hat?

Gebi Mair hat gesagt…

Nein.

Anonym hat gesagt…

Auch nicht für die Frau Hayek?

Anonym hat gesagt…

Dann "lügt" Herr Wilhelm also? Bitte eine klare eindeutige Antwort! Kein Schweigen und kein Ausweichen. ICH/WIR WOLLEN/WILL WISSEN. Generell stelle ich mir nicht gerne etwas vor.

Anonym hat gesagt…

Die "sauberen" Grünen kommen in immer größere Schwierigkeiten. Der Verputz bröckelt. Zum Glück kommt das jetzt vor der NR-Wahl auf. Da werden sich die Menschen reihenweise in Richtung V, S und Neos verabschieden. Nicht einmal sechs Monate in der Regierung und schon mitten im Sumpf. Das muss man auch erstmal schaffen. Ich weiß, was ich am So zu tun habe. Jedenfalls kommen V und Grüne gar nicht infrage. Hätten wir eine Linke wie in D, könnte ich diesmal ohne Zögern mein Kreuzerl setzen. So heißt es nur, das geringere Übel wählen. "weniger belämmert als die anderen", offenbar aber doch schon ziemlich "belämmert". Mehr "Bildunk" - davor müssen sich auch die Grünen fürchten. Der Aufmerksame und wirklich Gebildete, wird sich schwer tun, automatisch grün zu wählen. Er wird sich u. a. vl. dazu entschließen, einen schönen So zu verbringen und womöglich gar nicht mehr zu wählen. Dann kann er/sie am nächsten Tag wenigstens noch in den Spiegel schauen. Etwas weniger Moralische werden halt das geringere Übel wählen. Ich bin gespannt, was da noch kommen wird in Tirol.

Anonym hat gesagt…

Ist die Hayek bei den Grünen entsorgt oder vielleicht sogar bedroht worden?
Hofherr's Eugen Stark spricht von einem neuen Arbeitsplatz, wo nix ist "mit Kopf abreissen". Müssen ja fürchterliche Zustände bei den Grünen herrschen. Kleinbei-Gebi weiss vermutlich von nichts.

Anonym hat gesagt…

Vor dem So bekommen wir darauf garantiert keine Antwort. Und dann eine ausweichende. Und wenn, wird sie so lauten ungefähr: Frau H. habe sich privat beworben. Sie sei die Beste für diesen Job gewesen. Der übliche Blabla halt. Die Grünen wird es bei uns zerbröseln wie in Graz. Nur wird die Tiroler VP etwas subtiler vorgehen. Der Scherbenhaufen wird in fünf Jahren zu sehen sein. Und sollte der Erosionsprozess früher einsetzen und die V in Umfragen die Absolute haben, landen die Grünen auf dem Müll der Geschichte. Ein Verlust von 15-20% der WählerInnen genügt schon. Dann haben die Grünen dafür gesorgt, dass bayerische Verhältnisse in Tirol herrschen. Denn: Warum sollte ich die billige Kopie wählen, wenn ich das Original haben kann?

Anonym hat gesagt…

Zitat meiner Großmutter: "Der Trog bleibt ..... Nur die........ wechseln!" - Ich halte nichts von Volksweisheiten. Aber in dem Fall hat die Gute bewiesen: Lebenserfahrung bewahrt z. T. vor krasser Fehleinschätzung. Jeder Verdacht ist berechtigt, wenn es sich um Politik handelt. Dafür muss man nicht einmal paranoid sein. Wir brauchen eine starke direkte Demokratie wie in der Schweiz. Sonst wird das n i e enden. Die Politik muss sich vor dem Souverän wieder mehr fürchten. Je öfter der das Sagen hat, desto mehr wird gedacht und argumentiert vor wichtigen Entscheidungen. Dann kommen auch die Grünen mit ihrer "Bildunk" nicht mehr so leicht durch. Wir sollten gar nicht "belämmert" sein.

Anonym hat gesagt…

>> Und dann eine ausweichende. Und wenn, wird sie so lauten ungefähr: Frau H. habe sich privat beworben. Sie sei die Beste für diesen Job gewesen. Der übliche Blabla halt. <<

...also herr mair ich glaube auch dass eine stellungnahme ihrerseits notwendig sein wird, welche eben nicht nur so etwas beinhaltet.

immerhin hat man zuvor einen kleinen privatkrieg mit hofherr gehabt, und dann geht frau hayek doch glatt zu dieser firma...

Glaubwürdigkeit einer Partei und deren Mitglieder sieht anders aus.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair,
hat Lore Hayek einen Posten bei der schwarzen Haus- und Hof-Agentur erhalten?

Anonym hat gesagt…

Für solch banale Fragen hat der Herr Mair keine Zeit. Als Klubobmann der Grünen ist er ganz auf seine Kernkompetenzen, nix sehen, nix hören, nix wissen, beschränkt. Beschränkt? Absolut beschränkt!

Anonym hat gesagt…

Es überrascht mich nicht, dass Mair die Frage nicht beantwortet. Aber keine antwort ist auch eine antwort.

Anonym hat gesagt…

Überfordert den Herrn Mair nicht immer mit all zu komplizierten Fragen. Er weiss ja noch nicht einmal, was die Stunde geschlagen hat.

Anonym hat gesagt…

Kompliziert sind die Fragen wirklich nicht. Aber es ist dem Herrn Mair einfach zu peinlich, bestätigen zu müssen, dass Frau Hayek, deren Funktionen bei den Grünen wir ja googeln können, nun bei der tiefschwarzen Agentur angeheuert hat.
Peinlich ist es ihm aber nur bis zu Wahl. Danach wird er es bedenkenlos bestätigen und es uns als "Kulturwandel" verkaufen.

Anonym hat gesagt…

ich werde die grünen ebenso wenig wählen wie die platter övp.
grün ist populistischer als es dr. haider je sein konnte.
und platter war und ist für mich völlig unwählbar. der mit abstand schlechteste landeshauptmann seit dem 2. Weltkrieg.
und spindelegger ist ein schwarzer Witz. da ging wohl seinerzeit die övp vor - wie findet man den unsympathisten Obmann.
und das obwohl sie - im Gegensatz zu allen anderen, besonders den grünen, echte kapazunder in ihren reihen hätte.
aber der neid ist bekanntlich ein luader -

Anonym hat gesagt…

gebi du bist doch so für Offenheit und ehrlich währt am längsten.
wieviel verdienst denn jetzt inkl aller nebengschäftln?
da ja so für die armen bist, wieviel belegbar spendest du?


Gebi Mair hat gesagt…

Ich habe erst kürzlich für die Umsetzung der Grünen Transparenzvorschriften meine dementsprechenden Angaben abgegeben, das wird demnächst auch offiziell veröffentlicht werden. Die Frage ist sehr einfach zu beantworten: Ich verdiene den gesetzlich vorgesehenen Betrag für Klubobleute im Tiroler Landtag, das sind 96% des Ausgangsbetrages. An Nebengeschäften verdiene ich 0 Euro. Einkünfte aus Vermietungen und Co auch 0 Euro. Weitere Fragen gerne. Und ich zahle meine Kanalgebühr ^^

Anonym hat gesagt…

Bitte nicht ablenken vom Thema. Wir wollen wissen, ob Fr. Hayek für Hofherr arbeitet. Hr. Mair bitte um ein einfaches JA oder NEIN. Das ist nicht schwer zu beantworten!!!

Anonym hat gesagt…

Ich bewundere Dich für Deine Gabe, gut ablenken zu können und ad hoc das Thema zu wechseln. Du wärst bei der ÖVP gut aufgehoben. ;-)

Anonym hat gesagt…

Wir haben die Antwort doch schon. Sie lautet "Ja"! Die Frage kommt für die Grünen nur zum falschen Zeitpunkt.

Anonym hat gesagt…

was ist politisch verwerflich daran, dass lore hayek bei hofherr ist? hayek hat, soweit ich weiss, im april nach der wahl ihre tätigkeit bei den grünen beendet und hat monate später bei hofherr begonnen. also - worauf begründet sich die kritik? kann mir das wer erklären?

Anonym hat gesagt…

Remember: Das Geschrei bei Gschwentner damals, als dieser zur NHT ging. Das Geschrei fand mit Recht statt! Es sieht halt schon a bissl schief aus, wenn man aus der Partei "der Sauberen" ausscheidet und dann gleich ein Pöstl hat. Noch dazu in einem schwarzen Unternehmen, wo doch jetzt schwarz-grün in Tirol regiert. Wir vermuten dahinter halt allerhand. Und für die Grünen gelten aufgrund ihrer bisherigen Imagekampagne halt andere Maßstäbe. Der Zusammenhang erschließt sich erst durch eine Synopse des bisher Geschehenen. Es ist halt dumm, dass die Grünen weder "Bildunk" noch das Denken für sich gepachtet haben. Und: Wer sich mit dem ehem. "Erzfeind" ins Bettchen legt, erregt halt Misstrauen. Man muss sich doch nur die Aussendungen der Grünen vor und nach der Regierungsbildung ansehen! An dieser Dialektik kommen die Grünen ebenso wenig vorbei wie an ihrer Aufarbeitung. Jedenfalls sind die Grünen nicht so "gut" und "heilig", wie sie sich darstellen. Jeder/jede über 30, der/die halbwegs denken kann und Lebenserfahrung besitzt, wird sich also hüten, alles zu glauben, was die Grünen sagen. Die Grünen haben ein Problem der Glaubwürdigkeit. Für viele wird es bei den NR-Wahlen also heißen rot statt grün. Punkten werden die Grünen sicherlich bei den Jungen und den ErstwählerInnen. Denen fehlt es zwar nicht an Intelligenz aber an Erfahrung und Überblick. Jeder/jede, die mit beiden Beinen im Leben steht und dem Überlebenskampf unterworfen ist, wird sich eine Stimme für die Grünen zweimal überlegen. Noch dazu, wenn er/sie "Bildunk" genossen hat. Und wir sind alle nicht "belämmert"..... Auch nicht weniger als die anderen. Wir handeln aus Vernunft. (Dass in Sachen "Bildunk" was weitergeht, verdanken wir auch der SPÖ. Ihre akademischen Grade haben viele Grüne auch der ehem. BM Herta Firnberg zu verdanken. Aus ihrer Feder stammen die ersten großen Reformen der UNIS! "Bildunk" ist und war kein Monopol der Grünen. Als Frau Dr. Firnberg BM war, gab es noch keine Grünen! Mit Bruno Kreisky: "Lernen Sie Geschichte!" Auch der Feminismus ist nichts genuin Grünes. Die ehem. BM Dohnal war damals in manchen Ansärzen schon so weit wie die Grünen heute.) Ach, jetzt hab ich aber wieder viel geschrieben. Und wieder einmal meine plumpe Wahlwerbung für die SPÖ einbauen. Aber ich habe Zeitgeschichte halt gar so gerne. Und mir ist es halt wichtig, etwas zur "Bildunk" beizutragen. Und manches in ein rechtes Lot zu rücken. Aber mit "Bildunk"! ;-)

Anonym hat gesagt…

Lesen Sie nach, was Mair, als er noch Oppositioneller war, über diese Agentur geschrieben hat. Lesen Sie nach, was Markus Wilhelm über diese Agentur dokumentiert hat. Dann wissen Sie ungefähr, wo und wie diese Agentur einzuordnen ist.
Hayek, jedenfalls bis vor kurzem noch Funktionärin bzw Sprecherin der Grünen und, hat jetzt bei dieser Agentur angeheuert, nachdem sie zuvor im Mai noch das "Unterwerfungsabkommen" mitgefeiert hat. Wann genau sie bei Hofherr begonnen hat, wissen wir nicht.
Sie finden da nichts dabei?
Ja, wer nichts sehen will, verschließt eben die Augen.

Anonym hat gesagt…

nochamal... ich finde, den grünen ist da nichts vorzuwerfen. niemand bei den grünen wird/kann vorgeben, wohin ein exfunktionär geht. dass jemand von den grünen zu hofherr geht ist ja eher ein zeichen, dass endlich dieses lager- bzw. schwarz-weiss denken endet. und da mit gschwentner zu vergleichen ist wohl sehr an den haaren herbeigezogen. der war lh stellvertreter und ist jetzt geschäftsführer der neuen heimat mit wohl 5-stelligen gehalt. abgesehen davon gehört die neue heimat der öffentlichen hand, hofherr nicht. ich würd mal vorschlagen, zuerst ein bisschen zu denken, bevor man vergleiche zieht...

Anonym hat gesagt…

Natürlich können die Grünen keinem Parteimitglied vorschreiben oder verbieten, bei wem man sich um einen Job bewerben oder sich anwerben lassen kann.
Aber es ist bezeichnend, bei wem sich Grüne bewerben oder anwerben lassen, sobald sich Gelegenheit ergibt.
Und es ist verräterisch, dass die Grünen das alles unter dem mantel des Schweigens bzw. Verleugnes ersticken wollen.

Anonym hat gesagt…

Im Forum von dietiwag.org (thread "Grün goes Hofherr") schreiben (angebliche) Grün-Insider, dass Lore nach der Wahl Geschäftsführerin der Grünen werden wollte, was aber nicht geschah, sodass jetzt wohl ziemlich dicke Luft herrscht, auch generell intern bei der Innsbrucker Partei. Es ist schon ziemlich enttäuschend von den Grünen, dass sie jemanden, der sich die letzten Jahre so für die Partei eingesetzt hat wie die Lore, nach dem Wahlerfolg - an dem sie als campaign strategist ja wohl auch mitbeteiligt war - nicht ordentlich belohnen.

Anonym hat gesagt…

Tja. Das weiß ich alles wohl. Das müssen Sie mir nicht sagen. Und denken kann ich wohl. Noch einmal zum besseren Verständnis: Die Grünen setzen sich wie alle Parteien aus Menschen zusammen, die eine Gesinnung teilen. Vor der Wahl wurde Hofherr durch die Grünen heftig attackiert. Und jetzt geht eine Grüne dorthin arbeiten. Und der neue AG nimmt sie sogar mit Freuden auf. Also da kann doch etwas nicht stimmen. Jedenfalls scheinen auch manche Grüne moralisch sehr flexibel zu sein. Und hier sehe ich zu Gschwentner, der jetzt ebenfalls keine Parteiämter mehr bekleidet, keinen wesentlichen Unterschied mehr. Und wenn, dann ist er eher marginal. Und noch etwas: In der NHT hat ebenfalls die ÖVP das Sagen. Jene Partei, mit der Grünen nun in einer Koalition sind. Da der Posten in der NHT schon besetzt ist, wird sich für Frau Hayek eben kein anderes Pöstl ausgegangen sein. Die Differenzierung zwischen Land und ÖVP-nahe halte ich in Tirol übrigens für einen scheinheiligen Trick. Soziologisch gesehen sind Ihre Argumente nichts wert! Einen schönen Tag noch!

Anonym hat gesagt…

und den politischen Gegner für das Gleiche regelm. an den Pranger stellen. Wie die F übrigens. Aber die wird mitbanderen Maßstäben gemessen. Das nennt man scheinheilig!

Anonym hat gesagt…

verstehen ist schon schwer. der unterschied zw hofherr und nth ist, dass die nth der öffentlichen hand gehört, hofherr nicht. heisst, bei nth fliesst steuergeld an gschwentner, bei hofherr nicht. heisst, bei nth kann berechtigt vermutet werden, dass die damalige regierung einfluss genommen hat, bei hofherr nicht.
mann kann ja vieles versuchen zu vergleichen, nur werden die geschichten daher nicht wahrer.

Anonym hat gesagt…

Es fließen auch Steuergelder in die grünen Parteikassen. Und von denen werden die Funktionäre wohl auch bezahlt. Oder? Und aufgrund der Aufträge für Hofherr durch sie VP fließt unser Geld auch dorthin. Ergo.... Ich mag diese Naivität nicht mehr hören. Es ist wahrlich eine Beleidigung meiner Intelligenz.

Anonym hat gesagt…

offenbar beleidigen Sie sich selbst...
auch der Vergleich hinkt. Dass politische Parteien ihre Mitarbeiter mit Steuergeld bezahlen ist ja wohl bekannt. Wie denn auch sonst? Und Hofherr lebt in erster Linie von Aufträgen aus der Wirtschaft. Sicherlich haben die viel für die ÖVP gemacht - so wie Zimmermann/Pupp für die SPÖ und andere für andere Parteien. Ist doch weiter nicht aussergewöhnlich. Ich kapier immer noch nicht, was der Vorwurf an die Grünen sein soll - ausser, daß sie Hayek nicht halten konnten/wollten.

Anonym hat gesagt…

Satire?

Z/P und hofherr sind 2 Seiten einer Medaille. Beide unnötig wie ein Kropf. Beide bedienen sich.

"Wirtschaft", solche Vokabel tönt sonst nur die JVP. In Tirol begegnen die Grünen nun auf Augenhöhe, jetzt dürfen sie auch mal 'Wirtschaft' rülpsen.

Also
Wirtschaft! (so wie 'Mahlzeit!')

Tiwag, Hypo, Hofherr, TirolMilch

Wirtschaft!

Anonym hat gesagt…

welche agentur ist ihrer meinung nach überflüssig, welche nicht? und warum? kann sich ein bäcker aussuchen, wer bei ihm einkauft? die "guten" grünen ja, die "bösen" schwarzen nein? ich halte ja das ganze gebrabbel der vorschreiber so was von scheinheilig...

Anonym hat gesagt…

und überhautp - wenns um wirtschaft geht, kennt sich eh nur der fränk aus... :)

Anonym hat gesagt…

Ad Populismus: Vergleichen Sie die Wahlkämpfe von Dr. HAIDER mit dem diesjährigen. Sie brauchen wahrhaft nicht PhilosophIn oder GermanistIn zu sein, um strukturell Ähnlichkeiten feststellen zu können. Nicht inhaltlich! Aber strukturell. Und alleine das reicht doch schon. War früher immer Dr. Haider der Saubere und Anständige, sind es jetzt halt die Grünen. :-)

Anonym hat gesagt…

Sie sind wirklich naiv. Anders kann ich es schon gar nicht mehr ausdrücken. Hofherr lebt von der Wirtschaft..... Allein dieser Satz beweist, dass sie nicht fähig sind, den Zusammenhang zu durchschauen. Wer oder was sitzt denn mehrheitlich "in der Wirtschaft"?

Anonym hat gesagt…

Die Grünen sollten sich mit ihrer derzeitigen Politik bei einem bayerischen Komödienspiel bewerben. Vl. kann man in "Minga" drüber lachen. Dort kennt man solche Verhältnisse auch ganz gut. Außerdem haben die Bayern mehr Sinn für Humor.

Anonym hat gesagt…

Gehörlt? Tirol ist mit Hilfe der Grünen doch eh schon Bayern! ;-)

Anonym hat gesagt…

Ich hätte gleich einen guten Job für Herrn Mair: Er könnte den deutschen Grünen zeigen, wie man Frau Merkel am besten in den Allerwertesten kriecht! :-)

Anonym hat gesagt…

Völlig unklar ist mir, warum die Grünen, Hofherr und Frau Hayek es verheimlichen, dass Hayek nun für Hofherr arbeitet.

Da alle drei schweigen, könnte man den Verdacht bekommen, dass es dazu eine Absprache gibt.

Warum ist das Verheimlichen denn notwendig?

Anonym hat gesagt…

Vielleicht ist das Fr. Hayeks Privatsache, wo sie arbeitet - nachdem Sie keine politischen Funktionen mehr hat, ist das legitim.
und zu einem vorigen posting:

"...Wer oder was sitzt denn mehrheitlich "in der Wirtschaft"?"

gebe gerne die Frage zurück - ja wer sitzt denn in der Wirtschaft???
Bitte mit Angabe des Namen und der Firma...

Anonym hat gesagt…

Ah. Bei den Grünen ist es Privatsache. Bei den Roten nicht. Na bravo! Das nenne ich Doppelmoral par excellence. Jetzt wo die Grünen in der Regierung sitzen, merken sie halt, dass sie auch angegriffen werden. Und jetzt tun sie beleidigt und empfindlich. Damit beweisen sie einmal mehr: Sie haben in der Regierung nichts verloren. Jedenfalls nicht mit den derzeit agierenden Personen in Tirol. Die Eva in Wien wird sich bei den Tiroler Grünen spätestens dann bedanken, wenn ihr manche Grüne in Tirol die Gefolgschaft verweigern. Spätestens dann können Mair und Felipe gehen, sollten die Grünen z. B. in Wien oder in der Stmk besser abschneiden...

Anonym hat gesagt…

Blöde Frage, blöde Antwort: Die ehem. SED steuert die Wirtschaft gemeinsam mit der ehem. KPdSU! ;-) Nicht zu vergessen das Politbüro in Pejing. (Obwohl: Die ÖVP würde wohl auch China in den Hintern kriechen, bekäme sie von dort ein paar Aufträge. Dass die SPÖ das tut, finde ich weniger verwerflich. Stichwort "ideologische Nähe") Alles klar jetzt!?

Anonym hat gesagt…

wenn eine privatperson bei einem privatunternehmen arbeitet ist es privatsache

wenn eine privatperson bei einem öffentlichen unternehmen arbeitet ist es das nicht

nicht jeder vergleich der hinkt ist ein solcher.

Anonym hat gesagt…

Warum verschweigt Hofherr seine anderen Mitarbeiter nicht, sondern führt sie auf seiner homepage an? Alle, außer Hayek.

Frau Hayek hat keine Parteifunktionen mehr und ist Privatperson. Stimmt schon. Aber viele Leute wissen eben, dass sie Funktionärin bei den Grünen war. Bei den Grünen war Hofherr nicht gut angeschrieben. Wenn ein grünes einfaches Parteimitglied, bis vor kurzem grüne Funktionärin, nun bei Hofherr unterschlüpft, dann wirft das halt ein gewisses Bild auf die Grünen.
Ein Bild, wie es Gebi und Felipe vorleben: Wenns mir irgendwie nützt, werfe ich meine Grundsätze von gestern über Bord.

Anonym hat gesagt…

Durchaus vorstellbar, dass Felipe und Kleinbei-Gebi bei Hofherr anheuern. Felipe fürs Licht ein-, Mair fürs Licht ausschalten. Nach gründlicher Einarbeitungszeit natürlich und angemessener Probezeit.

Anonym hat gesagt…

Hr. Mair, das gleiche Video haben die Grünen bei den Landtagswahlen gegen die ÖVP gemacht. Die Grünen sind sowas von lächerlich. Von mir bekommen beide Parteien kein Kreuzchen mehr.