Dienstag, 6. November 2012

Ein Wendehals zum Quadrat

Am 17. März 2012 sandte Tirols FPÖ-Obmann Gerald Hauser die folgende Presseaussendung aus:

„'Federspiel besitzt überhaupt keine Handschlagsqualität und ist ein Wendehals zum Quadrat, der nur auf sich selber schaut. Wie sonst ist es zu erklären, dass er für die ÖVP ein
e Periode lang im Tiroler Landtag gesessen ist?', fragt Hauser. Er befindet, Federspiel könne daher nie und nimmer ein Freiheitlicher sein."


Und heute? Heute gibt der selbe Gerald Hauser die Kandidatur von Rudi Federspiel auf der FPÖ-Liste bekannt. Wir lernen - für die FPÖ kandidiert ein Wendehals zum Quadrat. Und das sagen nicht die politischen Gegner, sondern das befindet die FPÖ selbst.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Aber wenn ihr so weitermacht, dann werden die Freiheitlichen euch bei der Wahl kräftig verblasen.

Anonym hat gesagt…

tirols freiheitliche sind sicher miesest aufgestellt. das wird sich mit federspiel, wenn sie ihn lassen, sicher ändern.
eine typische wendehalspartei sind übrigens die grünen, 1986 aus lauter abgesprungenen sozialisten gegründet.
wie man das duo hauser-heis als freiheitliche chefs in tirol werken lassen kann, wird mir ein ewiges rätsel bleiben.

Anonym hat gesagt…

Ist man dann auch ein Wendehals, wenn man für Ort A einen Luxusbus zum touristischen Transport auf einen Gletscher fprdert, in Ortschaft B eine Tagung in höheren Lagen (die durch einen Lift erschlossen wurde) abhält und dort über ein neues touristisches Projekt im Ort C schimpft.... :-)

Anonym hat gesagt…

Das ist eben der typische liberale Demokrat. Keine eigene Meinung und auch keine eigene Weltanschauung. Dort wo hohe Posten locken, nickt jeder "Demokrat" ein.

Anonym hat gesagt…

das stimmt, anonym... gebi ist ärger als ein wendehals, er rotiert direkt schon.
und dann die seitenlangen kaum auszuhaltenden anbiederungen - zb an die felipe, in der er sogar no die kinderzeit reaktiviert...
weniger wäre bei ihm mehr. i denk schon, dass er talent hat. i würd an seiner stell mal a auszeit nehmen.

Herr Karl hat gesagt…

Den Hauser wird es nach der nächsten Landtagswahl nicht mehr geben. Wenn die Hauser FPÖ bei der nächsten Landtagswahl noch 10 % erreicht, dann kann sie schon sehr sehr zufrieden sein.

Gerald Hauser steht für Falsch- und Verlogenheit.
Er ist einer der unbeliebtesten Politiker in diesem Lande!

Zurecht wie ich meine!