Sonntag, 20. Februar 2011

Was ist ein menschlicher Lohn?

Das Land Tirol zahle jedenfalls "menschliche Löhne", meinte Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (VP). Da stellt sich doch die Frage, wie hoch so ein "menschlicher Lohn" eigentlich ist. In einer Anfragenserie an die Landesregierung habe ich versucht, herauszufinden welche Löhne denn vom Land Tirol in der Realität bezahlt werden. Neben den Stundensätzen von 450 Euro für "Berater" Ernst Strasser (VP) gibt es da nämlich auch andere:

MitarbeiterInnen unter 7,50 Euro brutto pro Stunde:

Landestheater: ca. 30 MitarbeiterInnen
TILAK: 139 MitarbeiterInnen
Landesverwaltung: 3 MitarbeiterInnen
Landwirtschaftliche Lehranstalten: 6 MitarbeiterInnen
Olympiaworld: 5 MitarbeiterInnen
Neue Heimat Tirol: 5 MitarbeiterInnen
außerdem in der Datenverarbeitung Tirol

MitarbeiterInnen unter 10 Euro brutto pro Stunde:

TIWAG: 4 MitarbeiterInnen
Tirol Werbung: 8 MitarbeiterInnen
Landesmuseen: 25 MitarbeiterInnen
Festspiele Erl: 3 MitarbeiterInnen
Landestheater: 45 MitarbeiterInnen
TILAK: 10 MitarbeiterInnen
Landesvewaltung: 199 MitarbeiterInnen
Youth Olympic Games: 12 MitarbeiterInnen
Landwirtschaftliche Lehranstalten: 29 MitarbeiterInnen
Olympiaworld: 17 MitarbeiterInnen
Zukunftsstiftung Tirol: 1 MitarbeiterIn
Felbertauernstraße: 5 MitarbeiterInnen

Keine Angaben gab es übrigens für die Auftragnehmer und Subunternehmer, zum Beispiel die Gebäudereinigung. Man gehe davon aus, dass die Kollektivverträge eingehalten werden. Wie hoch die Löhne seien, das wisse man allerdings nicht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hut ab. das ist echt ein skandal, wenn man bedenkt, was hier einige wenige alles einstreifen.

Anonym hat gesagt…

z.B. Gebi Mair
Stundenlohn ca. 250,-- Euro

Gebi Mair hat gesagt…

Leider nein - bei angenommenen 40 Stunden Wochenarbeitszeit komme ich auf 30 Euro Brutto pro stunde. Jede Stunde, die ich mehr arbeite, senkt den Stundenlohn, weil politikerInnen bekanntlich (und zu recht) keine Überstunden bezahlt bekommen.

Anonym hat gesagt…

40 x 30 x 4 = 4800

das wären dann ca. € 2800,-- netto.

Ich dachte immer, dass ihr Politiker schon a bissl mehr bekommts. Wobei € 2800,-- schon extrem viel ist, wenn man bedenkt, was teilweise für eine Leistung erbracht wird (siehe den Wipptaler BA).

Was ist eigentlich mit den Tochterunternehmen der genannten Gesellschaften, sind diese auch enthalten?

Christoph hat gesagt…

Also sorry,

aber 4800 brutto iss ja a Wahnsinn...

Da wundert mi nix mehr....

Gebi Mair hat gesagt…

Wie viele Tochtergesellschaften die LandesrätInnen aufgeführt haben, das kann ich leider nicht beurteilen; da muss ich ihnen einfach glauben, dass das vollständig sei. Aber überprüfbar ist es für mich leider nicht.

Anonym hat gesagt…

Ok stimmt... Da kann man sich das "günstige" wOhnen in tirol schon leisten...

Anonym hat gesagt…

und bei angenommenen 20 Wochenstunden bekommst auch deinen "Gehalt"

Gebi Mair hat gesagt…

Richtig, ich bekomme es auch, wenn ich keine einzige Stunde arbeite. Dann werde ich aber mit Sicherheit nicht wiedergewählt. Ich kann dich also beruhigen, ich bin deutlich über den 40 Stunden.

Anonym hat gesagt…

ich bin mir nicht ganz sicher, ob es mir nicht lieber wäre, wenn du keine einzige stunde arbeiten würdest. den schaden den du anrichtest ist nämlich enorm. die nächste wahlschlappe der grünen in tirol kannst du mitverantworten.

Anonym hat gesagt…

Hallo Gebi!

Warum wird bei jungen Arbeitnehmern in einem landesunternehmen bei gleicher bzw. höherer Qualifizierung bei weitem weniger gezahlt als im direkten Landesdienst? Warum betrifft es immer nur die jungen, hier stärker die Männer? Antidiskriminierung ist doch keine Einbahnstrasse, oder wie siehst du das?

Coleen Darnall hat gesagt…

Gebäudereinigung Berlin