Montag, 7. Februar 2011

Radfahren verboten!

Gebi Mair und Sonja Pitscheider am Landhausplatz. Dort ist Radfahren verboten.

Der Innsbrucker Landhausplatz ist ein sogenannter "Privatplatz des Landes." Das ist zwar an sich schon ein Widerspruch, aber jedenfalls gibt es für den Landhausplatz eine eigene Platzordnung. Darin heißt es unter anderem: "Das Betreten des im Privateigentum des Landes befindlichen Platzes ist nur Fußgängern auf jederzeitigen Widerruf gestattet. Diese haben sich auf den vorgesehenen Wegen und Plätzen aufzuhalten."

Das ist ja echt absurd: Auf einem der größten Plätze in Innsbruck, der nur aus Beton besteht und direkt zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt liegt, soll Radfahren verboten sein? Sonja Pitscheider und ich haben deshalb den zuständigen Landesrat Christian Switak aufgefordert, das Radfahrverbot dort aufzubehen.

Bei den gestrigen warmen Temperaturen wurde der Platz übrigens zum ersten Mal richtig genutzt, und zwar von Skatern, die sich dort offensichtlich wohlfühlen. Das finde ich einer sehr schöne, städtische Nutzung.

Apropos Landhausplatz: Wer sich die Platzordnung genau durchliest, kommt zum Schluss, dass nicht nur Radfahren am Landhausplatz illegal ist, sondern auch der Erwerb der retrograden Amnesie von Altlandeshauptmann Alois Parl beim Abgang zur Tiefgarage unter dem Landhausplatz: "Betrunkenen und Personen, die sich in einem durch Drogenkonsum beeinträchtigten Zustand befinden, ist das Verweilen auf dem gesamten Platz verboten." Wer bestraft nun Alois Partl?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Scheinbar hast du auch eine durch bestimmte substanzen erworbene retrograde amnesie. denn der vorfall mit dem altlandeshauptmann ist doch wohl etwas länger har, als der neue platz noch gar nicht fertig war....

Wichtiger wäre, wer alles zu dieser betonwüste "ja" gesagt hat. sicher, dass wäre keine populistische aktion und hasspolitik, und deshalb für dich nicht machbar.

Gebi Mair hat gesagt…

Die Platzordnung war auch damals schon in Kraft, daran kann sich der Herr Altlandeshauptmann aber sachverständig bestätigt nicht erinnern.

Anonym hat gesagt…

dein beitrag handelt aber vom NEUEN platz.....
aber daran kannst dich nicht erinnern....

Gebi Mair hat gesagt…

Ja eh, neuer Platz aber alte Platzordnung. Ich höre, sie soll jetzt auch neu gemacht werden, und bei der Neugestaltung hätte ich gerne, dass in Zukunft auch Radfahren erlaubt sein soll, eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Anonym hat gesagt…

Das Foto ist überzeugend: Gebi Mair und Sonja Pitscheider - fast so sympathisch wie Laura Rudas.

Anonym hat gesagt…

Finde ich nicht selbstverständlich als Fußgänger. Werde jetzt schon fast täglich von Radfahrn am Gehweg oder auf Fußgängerübergängen angefahren. leider gibt es zu viele rücksichtslose Radler und da sollten doch die schwächsten Teilnehmer geschützt werden.

Komisch, warum ignorierst du die Bemerkung, wer diese Betonwüste befürwortet hat?

Gebi Mair hat gesagt…

Du wirst fast täglich angefahren? Bist du dir sicher, dass es an den RadfahrerInnen liegt und nicht an dir?

Der Landtag hat die Mittel bereitgestellt, das Siegerprojekt wurde von einer Jury gekürt und von der Landesregierung beschlossen.

Anonym hat gesagt…

sowohl am gehsteig als auch auf fußgängerübergängen habe ich geschrieben. da dort radfahren VERBOTEN ist, an wem wird es dann wohl liegen?

hat es gegenstimmen zu dieser betonwüste gegeben (auch von der opposition)?

Gebi Mair hat gesagt…

Die Opposition ist bekanntlich nicht in der Landesregierung vertreten, das macht sie ja erst zur Opposition.

Anonym hat gesagt…

und ich dachte, die opposition hat eine kontrollfunktion....
ihr (von der oppsition) werdet auch von steuerzahlenden menschen am leben erhalten. wenn du glaubst, dass diene tätigkeit darin besteht, bai jeder schwulenparty anwesend zu sein, aber keine kontrollfunktion ausüben zu müssen, dann bitte ich dich, leg dein amt nieder.

gerade von den grünen wäre hier ein protest wünschenswert gewesen, wenn grünflächen einem betonplatz weichen müssen.

wenn du aber eh der meinung bist, die opposition hat keine politische funkion auszuüben, dann zahl dein gehalt zurück.

Anonym hat gesagt…

http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/%C3%9Cberblick/Politik/PolitikTirol/PolitikTirolContainer/409178-8/gr%C3%BCne-projekt-landhausplatz-muss-adaptiert-werden.csp

Die Opposition nimmt und nahm ihre Kontrollfunktion war. Auf viele Arten kann sie das nunmal nicht tun. Öffentlich auf Missstände hinweisen ist eines der wichtigsten Werkzeuge oppositioneller Politik.

Man würde gute Manieren beweisen, wenn man zuvor die Suchfunktion (Google etc) verwenden würde. Ein wenig fundierteres BlaBla wäre auch wünschenswert ;)

Anonym hat gesagt…

Meine Frage hat sich ja darauf bezogen, was die Grünen gegen diese Betonwüste unternommen haben. Wenn man bedenkt, was die Grünen an Aktivitäten gegen Wasserkraftwerke, Bergisel Museum, Burschenschaftsbällen usw betreiben, wäre hier doch auch etwas an Aktivitäten angebracht gewesen. Wenn man schon eine Umweltpartei sein möchte.

Dein Link ist zwar nett, aber Gebi ist im Landtag und nicht im STadtrat. Es wurde ja auch von der Landesregierung und nicht von der Stadt beschlossen.

Man würde gute Manieren beweisen, wenn man nicht nur blind um sich schlägt, weil es auch andere meinungen gibt, sondern objektiv die beiträge betrachtet und analysiert.

Anonym hat gesagt…

Die Grüninnen betreiben Effekthascherei und lügen wenn sie ihr Maul aufreissen.

Anonym hat gesagt…

sorry, aber wenn i partl hör muss i kotzen. wehe, das macht ein "normaler" bürger.

Anonym hat gesagt…

Gebi hat da was falsch verstanden: Das Betreten mag ja nur Fußgängern erlaubt sein. Vom Befahren ist da keine Rede. Wie kommt man zu dem Schluss, dass das Fahrradfahren nich erlaubt sein sollte?? Komisch....