Mittwoch, 1. Dezember 2010

Hier geblieben!



Mehr Infos unter www.initiative-bleiberecht.at
Und hier die Facebook-Gruppe dazu.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Einfache Lösung:
Jeder Teilnehmer gibt seine Adresse und seine Kontonummer bekannt, die die Abgeschoben werden sollten bleiben hier, werden bei den Teilnehmern untergebracht und die die Kosten für die zu "Flüchtlinge" (Sozialleistungen, Schule usw...) werden von den Teilnehmern der Veranstalltung bezahlt.
Somit haben die, die alle Scheinasylanten und Asylbetrüger hier haben wollen diese in ihrer nähe und der Rest muss dafür nicht zahlen.

Anonym hat gesagt…

http://www.krone.at/Salzburg/Schiesserei_in_Milieu_von_Asylanten_Alle_duerfen_bleiben-Keine_Abschiebung-Story-233075

da hast du dein bleiberecht durch gute integration, was willst du mehr, gebi?!?!?

Gebi Mair hat gesagt…

Ich bin allerdings der Ansicht, dass Straftäter in Österreich nach dem Strafgesetzbuch verurteilt und behandelt werden sollten; nicht mehr und nicht weniger.

Patrick Volz hat gesagt…

Die Grünen und die Katholiken in einem Boot? Was ist denn da passiert?

Man darf die Frage stellen, mit welcher Legimation die Katholische Aktion (als Verein) dort protestieren will...( es gibt auch viele Gläubige, die genug von der Veräuslandersierung haben und eine Abschiebung von Fremden begrüßen würden..)
Als Privatpersonen können Sie tun was sie wollen, aber nicht im Namen einer Religionsgemeinschaft, das wäre doch zu oberflächlich.

Meine Meinug:
Eine Abschiebemöglichkeit wie in der Schweiz ist dringend notwendg, wenn nicht noch schärfere Maßnahmen...aber das wäre jetzt ein bisschen zu viel...

Zu diesen Thema, hat sich der jüdische Philosoph Martin Buber, einmal sehr intressant geäußert:

„Jedes Volk hat sein eigenes Wesen und seine eigene Gestalt, jedes Volk steht in seiner eigenen Art und darf keinem anderen Untertan sein, jedes Volk hat seinen natürlichen Ort und einen Anspruch, da zu leben, und jedem Volk muß gewährt sein, sich seinen Gott nach seinen eigenen Gedanken zu wählen."

Wobei das Augenmerk auf "jedes Volk hat seinen natürlichen Ort" zu richten ist.

Gebi Mair hat gesagt…

Nein, die katholische Aktion ist natürlich nicht die gesamte Kirche und ruft als Organisation dazu auf, an der Kundgebung teilzunehmen. Und wenn ich richtig informiert bin, dann wird am Freitag auch der Bischof dazu aufrufen, an der Kundgebung teilzunehmen.

Patrick Volz hat gesagt…

Aber ein Bischof ist doch schon etwas wie ein Stellvertreter für die gesamte Kirche, oder ?

Anonym hat gesagt…

"Man darf die Frage stellen, mit welcher Legimation die Katholische Aktion (als Verein) dort protestieren will."

Legitimation?

Wenn du nach Legitimation für eine unterstützung suchst, dann denk mal an die Nächstenliebe? Aber bei heutiger Auslegung gilt ja auch zum Glück für Katholiken: Manche sind mir halt nächsterer als andre...
Die Kirche ist eine Religionsgemeinschaft, die (angeblich) gewisse Werte vertritt. Und ich KANN mir vorstellen, dass die "katholische Aktion" im Sinne dieser Werte diese initiative unterstützt. Vielleicht auch, weil sie sich für echte katholiken halten. Und sich nicht einfach nur auf das "in den Himmel kommen" konzentrieren

Und nur so nebenbei: Wenn bei der Abtreibungsfrage (bei der die Position der Katholischen Aktion ja wohl eindeutig ist) jemand die Frage nach der Legitimation des Protestes gegen die Abtreibung stellen würde... was wäre hier wohl die Antwort?