Sonntag, 25. Juli 2010

Olympia 2018 in Innsbruck statt in Garmisch?

ORF Tirol berichtet, das Büro des Landeshauptmannes habe in die Diskussion geworfen, man könne bei der Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2018 München, bei denen die alpinen und nordischen Bewerbe in Garmisch-Partenkirchen stattfinden sollen, doch auch Tirol statt Garmisch als Austragungsort auswählen.

Um die Diskussion darüber voranzubringen, hier einige Berichte, warum es sich in Garmisch derzeit spießt, und was damit wohl auf Tirol zukommen könnte:

SPIEGEL: Olympia-Bewerbung: Rekordschulen für Garmisch
Bayerischer Rundfunk: Die Olympia-Wiesn ist noch nicht gmahd
Merkur: Olympia 2018: Grundbesitzer geben Minister einen Korb
Süddeutsche: Verträge für Garmisch: 16 Seiten voller Klauseln

Und hier aus den Bewerbungsunterlagen die Übersicht über die Sportstätten:
München 2018 - Sportstätten

Die Vorgabe des Finanzlandesrates bis 2014 lautet übrigens, 600 Millionen Euro im Landesbudget einzusparen. Ich bin schon gespannt auf die Diskussion über die Olympia-Bewerbung!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Deinen ersten Absatz muss man öfters lesen um den zu kapieren, vielleicht bin ich auch nur blöd.

Laut orf.tirol:
http://tirol.orf.at/stories/458454/
ist mein Verständnis anders als deines.

Gebi Mair hat gesagt…

Ein bisschen kompliziert formuliert, das stimmt. Wie ist dein Verständnis? Den Link hatte ich eh gesetzt, einfach auf "ORF Tirol" klicken.

martin hat gesagt…

Nach dem es ja mit der Futball-WM nichts geworden ist, wäre eine Olympia für Tirol eine tolle Sache.
Ich wäre voll dafür!
lg Martin

Anonym hat gesagt…

ich auch martin, da ist innsbruck top. es gibt keine geilere stadt für winterolympiaden.