Mittwoch, 15. Januar 2014

Was Hermann Maier kann und andere nicht können

Skistar Hermann Maier ist bisher nicht durch besonders viele gesellschaftspolitische Äußerungen aufgefallen. Umso mehr hat mich die Unaufgeregtheit gefreut, mit der er im Standard zitiert wird: "Es gibt da politisch einiges zu überdenken" findet er zur Anti-Homosexuellen-Gesetzgebung in Russland. Und deshalb fährt er nicht zu den olympischen Spielen nach Sotchi. Was man von SportlerInnen nicht verlangen kann, kann man von anderen Beteiligten sehr wohl erwarten: ein unmissverständliches Zeichen. Und das setzt Hermann Maier.

So unaufgeregt wie Hermann Maier sein kann, so einfach kann die Tiroler Tageszeitung keinen Artikel schreiben. Nach dem Coming Out des deutschen Fußballers Thomas Hitzlsperger versuchte man dort, einen gutgemeinten Artikel zu schreiben. Herausgekommen ist das hier:


An dieser Titelseite ist so ungefähr alles falsch, was man falsch machen kann. Das beginnt damit, dass "Outing" in diesem Zusammenhang falsch verwendet ist. Wenn sich jemand selbst outet, dann spricht man von mir aus von einem Coming Out. "Outing" beinhaltet immer eine Form des Zwangs. Das war im konkreten Fall ja wohl nicht so. Dann fallen Lesben natürlich wieder einmal unter den Tisch, wenn es um "Schwulen-Outing" geht. Und was ist das eigentlich für eine Wortkreation? Man versuche einmal die umgedrehte Variante: "Hetero-Outing". Klingt komisch, oder? Zum "Schwulen-Outing" gehört wahrscheinlich auch das "Homo-Milieu." Und dann noch der eigentliche Inhalt: Ist ein Coming Out in Tirol riskant? Und wie verändert ein derartiger Artikel die Realität? Macht er ein Coming Out vielleicht riskanter, das sonst eigentlich nicht riskant ist? Gut gemeint ist manchmal das Gegenteil von gut. Über das Symbolbild sag ich jetzt nichts - offenbar brauchen Lesben und Schwule den Schutz der Geheimhaltung, weshalb man sie unkenntlich machen muss.

Ich empfehle in diesem Zusammenhang lieber die Seite "Es wird besser". Dort erzählen Menschen aus Österreich, warum und wie die Situation für Schwule, Lesben und Transgender besser wird. Das ist der Ansatz, den emanzipatorische Politik heute braucht. Und wer sich die Reaktionen auf prominente Coming-Out-Geschichten der vergangenen Zeit ansieht weiß, dass diese Haltung wahrscheinlich angebrachter ist. Ich sage nur: Daniela Iraschko, Tom Daley oder eben auch Thomas Hitzlsperger. Tom Daleys Youtube-Video über sein Coming-Out hat inzwischen mehr als zehn Millionen Views, und darunter - fürs Internet erstaunlich - zwanzig Mal mehr Likes als Dislikes. Nicht-Prominente finden sich auf besagter Homepage.

Und eigentlich wollte ich nichts zum Thema Schreiben. Den entscheidenden Tropfen hat gestern Helmut Kritzinger geliefert, Obmann des Tiroler Seniorenbundes. Die Grünen würden mit "komischen Ideen" auf sich aufmerksam machen, nämlich der "Homo-Ehe." Er wolle dahingestellt lassen, ob das eine gute Idee sei. Ich lasse hier mal besser etwas anderes dahingestellt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das sieht Mair nicht gern, wenn er und seine Grünen nicht mehr die einzigen sind, die sich mit dem Thema auseinander. Da wird schnell schulmeisternd die eigene Deutungshoheit eingefordert und auf die Fehler bei der politisch korrekten Sprachformulierung hingewiesen.

Mich interessiert ja viel mehr, wie es die Grünen zustande bringen, bei jeder Gelegenheit mit dem Islam zu liebäugeln, nach dessen Prinzipien Homosexualität mit dem Tod zu bestrafen ist, und gleichzeitig von den Rechte von Schwulen und Lesben zu sprechen.

Georg O. hat gesagt…

Die TT hat publizistischen Kuriositäten Charakter - sie überlebt mit ihren Ansichten aus dem letzten Jahrhundert, weil sie in einem Land hinter den sieben Bergen herausgegeben wird.
GQ Deutschland läßt heterosexuelle Männer vor die Kamera treten, um sich zu küssen. Das ist die Gegenwart. http://www.gq-magazin.de/tags/0-9/mundpropaganda

Anonym hat gesagt…

Mir gehen diese Outings und Coming out(s?) ebenso auf den Wecker wie die Berichte über die Affären diverser Präsidenten. Es ist so uninteressant, mit wem andere Menschen, die man eh nur aus Fernsehen und Zeitung kennt, ins Bett gehen.
Imponiert hat mir der frühere Hambuger Bürgermeister Ole Beust. Er hat sich nie über seine sexuelle Orientierung geäußert. Als ihn dann der Koalitionspartner mit der Homosexualität erpressen wollte, hat er ihn hochkant hinausgeschmissen und die Koalition gekündigt. Im übrigen hat er sich weiterhin nicht zu seiner sexuellen Orientierung geäußert. Das war ein mann!

Anonym hat gesagt…

Mir gehen diese Outings und Coming out(s?) ebenso auf den Wecker wie die Berichte über die Affären diverser Präsidenten. Es ist so uninteressant, mit wem andere Menschen, die man eh nur aus Fernsehen und Zeitung kennt, ins Bett gehen.
Imponiert hat mir der frühere Hambuger Bürgermeister Ole Beust. Er hat sich nie über seine sexuelle Orientierung geäußert. Als ihn dann der Koalitionspartner mit der Homosexualität erpressen wollte, hat er ihn hochkant hinausgeschmissen und die Koalition gekündigt. Im übrigen hat er sich weiterhin nicht zu seiner sexuellen Orientierung geäußert. Das war ein mann!

Anonym hat gesagt…

Schon wieder!
Immer, wenn ich ein post abschicken will, nachdem ich die Zahlen ordnungsgemäß eingegeben habe, kommt die Meldung, dass ich nicht ordnungsgemäß eingegeben hätte.
Dann gebe ich die neuen zahlen ein und schicke ab - und das post kommt doppelt.

Anonym hat gesagt…

Besser doppelt als gar nicht :-) und grundsätzlich gebe ich dir recht. Finde auch gut, dass dir das egal ist - wer mit wem usw. So sollte es auch sein. Solange Homosexuelle noch angefeindet werden und sich verstecken müssen, solange braucht es eben Menschen die bekannt sind und die bereit sind ihre Homosexualität öffentlich zu machen. Die ewig gestrigen wird keiner ändern, aber die breite Masse wird sich irgendwann nichts mehr denke (hoffe ich). Das Resultat sollte sein, dass homo oder hetero egal sein sollte.

unwählbar hat gesagt…

ich finde den artikel in der tt auch eigenartig, aber auch nicht brutal schlimm. wie du selbst schreibst, es war wohl gut gemeint. und dass bei einem coming out eines schwulen mannes nicht über lesben gesprochen wird, macht eigentlich auch sinn.

über den hr. kritzinger brauch man eigentlich auch nichts sagen, der denkt eben noch manchmal in der zeit, in der er selbst noch jung war. ich finde es schade, dass immer noch so viel mediales tamtam gemacht wird, wenn sich männer oder frauen zu ihrer homosexualität bekennen. es nervt auch, wenn du, gebi, als schwuler politiker bezeichnest wirst, auch von grünen. wie du selbst schreibst, es würde auch niemand vom hetero georg willi sprechen, oder? von gleichbehandlung sind ist unsere gesellschaft leider noch weit weg, auch viele, die glauben, sie wären sooo tolerant und supi!

David hat gesagt…

Hallo Gebi,

bin da ganz bei dir - danke für deine Bemühungen. Zu Kritzinger fällt einem gar nichts mehr ein - aber was erwartet man schon von einem Mann, der im Bundesrat mit der Fernbedienung seines Hotel-Fernsehers telefonieren wollte.^^

Anonym hat gesagt…

Fakt ist und das ist von der Natur so vorgeschrieben: Homosexualität ist nicht normal. Die Natur hat den Menschen geschaffen damit er sich fortpflanzt. Wie soll das bei zwei Schwulen funktionieren? Für den Nachwuchs wird so nicht gesorgt. Stellt euch vor wenn jeder schwul wäre...keine Nachkommen, keine Pensionen...keine Zukunft. Die Tierwelt macht es vor.

fuzzi hat gesagt…

ähm, auch in der tierwelt gibt es homosexualität und die grenzen einander nicht aus. also kann ich dir zustimmen, die tierwelt macht es vor!

aber zu einem anderen thema: ich bin doch wieder einmal traurig, wie wenig die grünen in der regierung zu sagen haben. das offizielle tirol, d.h. ein vertreter der landesregierung (und damit auch der grünen) fährt nach sotchi. find ich schon heftig und eigentlich sogar verstörend! aber wahrscheinlich redets euch da eh wieder irgendwie raus, von dir, lieber gebi, erwartet hier eh niemand mehr irgendeine reaktion.

http://tirol.orf.at/news/stories/2625774/

Anonym hat gesagt…

wenn jeder schwul wäre ergeht es unser Zivilisation so wie einst rom -> Kindermangel!

unwählbar hat gesagt…

wenn jeder schwul wäre, dann schon. es will aber eh niemand, dass alle menschen homosexuell werden, aber dass jede/r so sein darf, wie er/sie das will. ich will hetero sein und darf das überall, warum darf ein schwuler mann in russland nicht so sein, wie er will?

Anonym hat gesagt…

Blöd, daß Mairs Gedeih und Verderb als Ko- Alitionspartner irgendwie von TT und Krone abhängig ist. Andererseits, die schwule Szene ist in Innsbruck ist gr0ßteils zum Fremdschämen. So will auch keiner sein oder werden. Warum das so sein mag? TT, Krone, ...
Habe ich Schröcksnadel erwähnt? Mair seit Tagen ebensowenig.

Anonym hat gesagt…

Das Thema langweilt schön langsam. Mir ist es sowas von egal, wer mit wem pudert.

Anonym hat gesagt…

Es ist schlecht für die Gesellschaft PUNKT.

DEN NAZIS AUFS MAUL! hat gesagt…

Hallo Gebi

Ich bein ein Altkommunist für den die Sowjetunion immer ein kommunistisches Vorzeigeland war.

Putin ist ebenfalls aus einer kommunistischen Nomenklatura hervorgegangen und wurde in einem kommunistischen Land sozialisiert.

Er hat mit der "Verschwuchtelung" westlicher Länder absolut Recht.

Wie hätte eine verschwuchtelte russische Armee jemals die Nazis besiegen können?

Ihr warnt ja immer vor einer Machtübernahme der Nazis in Österreich.

Wie frage ich Dich, sollten unsere Sensibelchen jemals einen Einmarsch der Nazis in Österreich abwehren?
Gar nicht so meine ich!!!

Russland ist nach wie vor unsere Schutzmacht vor den Nazis in Europa!!!

Deshalb muss das russische Volk gedeihen und seine Wehrhaftigkeit aufrecht erhalten!!!

Ein verschwuchteltes russisches Vok würde bedeuten, das Europa den Nazis auf Gedeih und Verderb ausgeliefert wäre!!!

Wie die dann mit den Homosexuellen verfahren würden, wissen wir ja aus der Geschichte.

Die Russen haben uns von diesem Naziungeist befreit (schon Vergessen!!)und sind für mich deshalb die Antinazis in Kultur.

Hier gilt es ihre politik und gesellschaftspolitischen Ansichten zu teilen, um eine bessere Gesellschaft hervorzubringen.

Anonym hat gesagt…

wtf? bitte nimm keine drogen mehr!

voyance mail gratuite hat gesagt…

Ein großes Dankeschön für diesen sehr klaren Abschnitt !! schöner Tag.