Mittwoch, 22. Januar 2014

Eine Barriere weniger

Seit 1. Jänner 2014 gibt es eine Barriere weniger: Die offiziellen Videos des Landes Tirol verfügen seither nämlich über Untertitel. Damit sind sie auch für Menschen zugänglich, die den Ton nicht hören können. Wenn man Untertitel sehen will, kann man sie einfach im Youtube-Kanal der Landesvideos einschalten. Beim Video unten zum Ausprobieren: Mit der Maus über das Youtube-Symbol fahren und dort auf das Untertitel-Symbol klicken. Auch die kleinen Erfolge gehören dazu.


 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

No, schauts euch lieber die Untertitel noch einmal an. Es ist nämlich ziemlicher Käse und stimmt mit dem Gesagten nicht überein.

Anonym hat gesagt…

Schaut euch noch einmal die Untertitel an und korrigiert sie! Oder wollt ihr die Leute, die auf die Untertitel angewiesen sind, verhöhnen?
Macht es professionell, oder lasst es! Mit dem Pfusch ist nämlich niemandem geholfen.

tiroler adlerin hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anonym hat gesagt…

Die neue Homepage des landes ist leider nicht barrierefrei und noch dazu unuebersichtlicher und konsumentenfeindlich

Anonym hat gesagt…

Inzwischen wurden die Untertitel korrigiert. Gut.

Ich nehme den unausgesprochenen Dank des Herrn Mair, dass ich ihn auf eine kleine Unzulänglichkeit hingewiesen habe, gerne entgegen.

Anonym hat gesagt…

Liebes Land! Wie soll der Hörbehinderte hören, wann der Übergang von einem Redner zum anderen ist? Die Sätze sind schon eingeblendet bevor überhaupt der Nächste spricht. Gut gemeint, dilletantisch umgesetzt. Ein "-" könnte Klarheit schaffen - oder einfach mal bei einem Hörbehindertenverein sich informieren...

Anonym hat gesagt…

Ach, Vorposter, um solche Kleinigkeiten kann sich der Kleinbei-Gebi nicht kümmern. Er hatte ja nicht einmal Zeit, sich das Video und die Untertitel anzuschauen, bevor er es anpreist. So ist ihm halt auch entgangen, dass dort z.B. von "Mord" die Schreibe war, und von "OSZE" und von vielen anderen Sachen, von denen im gesprochenen Text absolut keine Rede ist.

Um solche Kleinigkeiten kann sich Kleinbei-Gebi nicht kümmern. Er hat nämlich wichtigeres zu tun. Das Wichtigste ist ihm, auf die SPÖ einzuhauen, speziell auf Pupp.

Apropos: Mir ist aufgefallen, dass der Kleinbeigebi, seit er Klubobmann einer Regierungspartei ist, noch nie ein Wort zur FPÖ gesagt hat. Nicht einmal jetzt, wo es um die Frage der Mindestsicherung für Asylanten geht.
Kleinbei-Gebi verschont die FPÖ. Schlägt sein Herz eher rechts als links?

Anonym hat gesagt…

Ja, das sind die wirklichen Probleme in unserem Land! Gut dass wir die Grünen haben, die erkennen, worum es den Leuten wirklich geht! ;-)

voyance hat gesagt…

Superb Artikel, den mir echten Titel für meine Einzelteile zu mir gab. Ich werde, sobald der nächste Artikel testen. Zu sagen, dass ich die Seite auch in meinen Favoriten setzen.
danke

Voyance email gratuit hat gesagt…

Ich denke, es ist sehr interessant, Artikel die Grundlagen, die helfen können ..
Vielen Dank an die Person.
Guten Tag!