Mittwoch, 29. Januar 2014

Spekulieren mit dem Geld vom Altersheim

Im Altenheim Telfs hielt man sich wahrscheinlich für besonders schlau. Deshalb hat man 2007 viel Geld in Währungs-Swaps investiert, ohne irgend jemandem außerhalb davon etwas zu sagen. Das hat man erst dann gemacht, als sich Verluste einstellten und man neues Geld brauchte, um die Verluste abzudecken. Und selbst dann wurde mit der Bank Stillschweigen über die Finanzierung vereinbart, berichtet die heutige Tiroler Tageszeitung. 2011 wurde ein Kredit über 330.000 Euro zur Abdeckung der Währungs-Spekulationsverluste im Altenheim Telfs notwendig, 500.000 Euro brauchte der Gemeindeverband dazu noch als Bedarfszuweisungen des Landes. Eine teure Spekulationsgeschichte mit Geldern des Altersheims.

Im Sommer hatten wir ausführliche Diskussionen darüber, ob es wirklich ein Spekulationsverbot in Tirol braucht oder ob nicht sowieso alle verantwortungsvoll wären. Fälle wie die Spekulation in Salzburg, in Linz oder in Niederösterreich würde es bei uns nicht geben. Nun, relativ zum Budget des Altenheims Telfs dürfte das auch kein schlechter Spekulationsfall sein. Ich bin jedenfalls froh, dass wir das Spekulationsverbot in Tirol beschlossen haben und derartige Geheimniskrämerei in Zukunft nicht mehr möglich sind. Und Währungsspekulation ist per Gesetz verboten. Gut so.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Mair, glauben Sie nicht, dass angesichts der offensichtlichen Verwicklung Ihrer Partei mit den linksextremen Gewaltverbrechern, die am vergangenen Wochenende die Wiener Innenstadt in einen Kriegsschauplatz verwandelt haben, eine Stellungnahme auf Ihrer Seite angebrachter wäre, als sich mit fremden Federn zu schmücken und Gesetzesänderungen, die andere angeregt haben, als Ihre Erfindung zu verkaufen?

Ich gehe mal davon aus, dass Sie sich diesbezüglich nicht äußern werden. Immerhin haben Sie selbst vor nicht allzu langer Zeit zum antifaschistischen "Straßenkrieg" aufgerufen.

kraftwerksdialog hat gesagt…

schließt dieses landesgesetz betr spekulationsverbot auch spekulationen von solchen ausgegliederten bereichen aus?

Gebi Mair hat gesagt…

Ja, auch Gemeindeverbände wie hier der Gemeindeverband Altenheim Telfs sind vom Spekulationsverbot mit erfasst.

Anonym hat gesagt…

Die Grünen... ein linksradikaler Verein??

Anonym hat gesagt…

Wozu kann sich Kleinbei-Gebi schon kompetent äussern? Ok, die Skibus-Fahrpläne wird er kennen. Ansonsten ist er nur durch Abstrusitäten auffällig. Will er doch auf dem Tirol-Haus in Sotchi die Regenbogen Fahne hissen, Banner der Schwulen und Lesben, nachzulesen in irgendeinem seiner konfusen Blogs.
Erstaunlich nur, dass dieses Kerlchen noch nicht unter Vormundschaft gestellt wurde.

Anonym hat gesagt…

ohne Spekulationen kein weiterkommen, das fängt beim Geld an und hört bei Wissenschaft und Technik auf.
rindviecher gibt es immer und überall - und die gehörten saftig bestraft.
ob euere Spekulation, das land durch das andienen an die övp bzw.gelb umzugestalten aufgeht, darf wohl ebenso bezweifelt werden. sonst müsstet ihr wohl kaum bei abstimmungen aus den Sitzungszimmern rennen um der övp oder ihren div. Splittergruppen - gelb - die Herrschaft zu sichern.
alles ist eben relativ.

voyance gratuite par mail hat gesagt…


Ihre Website ist wunderbar und vielfältig. Seien ungültig und insomniac Ich bin immer beschäftigt Dank an Sie.
Viel Glück!