Freitag, 20. August 2010

Die arme Ursula Stenzel

Für die, die es nicht wissen: Die gute Frau ist die Spitzenkandidatin der ÖVP im ersten Bezirk in Wien:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

frau stenzel ist ein kapitel für sich. aber sie vertritt die anliegen gut situierter leute - 1. bezirk.
was ist an ihr zu bemängeln? man muss sie ja nicht wählen. oder liegst du und die grünen in tirol im asylheim in der triendlgasse? du wohnst ja jetzt schon top - frau stenzel arbeitete jahrzehntelang. ich mag sie nicht, ich wähl sie nicht - aber sie ist nur ehrlich. mit leuten, die ehrlich sind, hast du immer große schwierigkeiten. sehr entlarvend.

Anonym hat gesagt…

weisst was ehrlich wäre, gebi?! ich vermisse deinen aufschrei, dass der gehalt der bauern über 95!!! prozent aus fördermitteln besteht - wo bleibt denn da die gerechtigkeit zb gegenüber den sozialhilfeempfängern? ich vermisse deinen aufschrei, dass die bauern lediglich 10%!!! ihres pensionsbetrages abdecken. die bauern gehörten von a - z gleich behandelt wie alle anderen auch. wenn sie arm sind, gehörten sie selbstverständlich gestützt mit allen begleiterscheinungen einer sozialhilfe.
das gustoladele österreich mit dem immer hinterfotzige bauernvertreter werben, hatte einen weinskandal, vergiftete äpfel, giftigen käse, bse-kranke kühe und spritzt munter weiter. zuerst wird mal der bauer zu 95% gefördert und dann - jetzt wirds makaber - mit x-millionen förderung milliardäre wie zb der safthersteller rauch, damit er dann die äpfel kauft. de facto wird also die schiwerbung vom rauch aus steuerngeldern bezahlt, wenn man so will.
hier gehörte eingegriffen, aber ruckzuck. die almwiesen können nämlich leute die im häfen wegen geringerer delikte sitzen oder asoziale ebenso mähen!

und nun zur öbb - dass hier eingegriffen gehört, sagt ja selbst die bissige aber gleichermaßen unbeholfene frau bures. i mein, keiner sollte mehr mit 52 in pension gehen können. wenn andere umlernen müssen, müssen eben auch die öbbler umlernen.

wenn es dir wirklich um gerechtigkeit ginge und nicht um populismus, kämst du an diesen themen gar nicht vorbei.
du bist jetzt schon jörg-haider-secound-hand - nur auf viel niedrigerem niveau.

Anonym hat gesagt…

würden nämlich die bauern mit üblichen maßstäben gemessen, müsste man zweifellos von den größten sozialschmarotzern österreichs reden.
außerdem kenn ich bauern, millionäre, die dreist bis zu die obersten chefs rennen, wenn sie nicht befreit oder mindestens ermäßigt werden.
wahnsinn. ich hoffe, alle parteien helfen der ohnehin schon wieder den mut verlassenden spö. der bauernskandal hat im übrigen null mit dem öbb-skandal zu tun, das sind 2 paar schuhe.
und ich hoffe, dass alle anderen bürger, die vorher ihr letztes hemd verkaufen müssen bevor sie nur einen cent sozialhilfe beziehen, sich diese ungleichbehandlung nicht mehr länger gefallen lassen.

Anonym hat gesagt…

blöde frage - i vermut, frau stenzel war hier nicht mehr ganz auf der höhe. finde es mies, dann leute zu meucheln.
ihre etwas makaberen vorstellungen sagt sie auch im bestzustand.
man könnte wahrscheinlich von jeder partei angetrunkene befragen.