Montag, 5. Mai 2014

So oder so - zur EU-Wahl

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wo für die Grünen stehen, wissen wir nicht vor sondern erst nach der Wahl.
Das haben wir in Tirol gesehen. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Deshalb, sicher ist sicher, niemals die Grünen. m

Anonym hat gesagt…

Wo wir gerade bei der Glaubwürdigkeit sind:
Wie sieht es mit der Echtheit Ihrer Spenden an den "Verein für Obdachlose" und "Solidarität für Markus Wilhelm" aus, Herr Mair? Vielen Postings zufolge sollen da erhebliche Zweifel bestehen.
Das aufzuklären, sollte in Ihrem eigenen Interesse sein.

Gebi Mair hat gesagt…

Bitte beim Verein für Obdachlose nachzufragen, den Screenshot meiner Überweisung habe ich ja online gestellt, aber nicht einmal das reicht manchen offenbar. Den zweiten Beleg habe ich nicht online gestellt, hier bitte direkt bei unterstuetze-mw.at nachzufragen. Ich überweise übrigens auch sonst im Monat so ziemlich einiges an Geld und stelle die Überweisungen nicht alle online. Manche Menschen scheinen aber nicht viel zu tun zu haben.

Anonym hat gesagt…

Ich sagte es schon öfter, Grüne mit caritas im SChlepp führt zu einer Almosenpolitik und Abbau sozialer Rechte.
Hier märe mir lieber, Geni Mair würde weinger oft sein schlechtes Gewissen (das ist der Impeteus ) erleichtern und spenden, stattdessen sich in der spärlich verbliebenen Zeit eine wirkungsvolle Politik im Land verfolgen. Freilich braucht es dazu auch ein Programm...

Anonym hat gesagt…

"Ich überweise übrigens auch sonst im Monat so ziemlich einiges an Geld und stelle die Überweisungen nicht alle online."

Eben wie gesagt, der Gebi hat ein schlechtes Gewissen mit dem Geld, das ihm der Staat schenkt, weil es die Leistung niemals rechtfertigen kann.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, an den Stammtischen Tirols hält sich hartnäckig das Gerücht, Sie, Felipe und Baur würden gern zur ÖVP konvertieren? Alle Aufnahme-Kriterien sollen Sie angeblich erfüllt haben.

Anonym hat gesagt…

Den Spot hätte niemand gebraucht denn der Unterschied zwischen NEOS und den GrünInnen ist doch offensichtlich:

NEOS will, dass es den Tüchtigen und Fleißen besser geht, dass ihnen mehr von dem Geld bleibt, das sie erwirtschaften. Die GrünInnen wollen in neokommunistischer Manier Einkommenunterschiede möglichst einebenen weil sie Ungleichheiten von Ungerechtigkeiten nicht unterscheiden können.

"Freiheit" ist der zentrale Wert bei NEOS. Die GrünInnen sind gerne bereit, die Freiheiten der Menschen einzuschränken um eine mögliche Gleichschaltung zu erreichen.

NEOS ist eine moderne Partei mit lange bewährten Lösungsvorschlägen. Die GrünInnen entnehmen ihre Vorschläge durchwegs aus der ökomarxistischen Mottenkiste - und das, obwohl der Sozialismus bisher nur Leid über die Menschheit gebracht hat.

Leider stehen die GrünInnen und NEOS gleichermaßen für weitere Massenzuwanderung. Darin ignorieren beide Parteien den Willen der Mehrheiten in diesem Land.

Anonym hat gesagt…

Aha, EU-Wahlen stehen an, Zeit für Grüne Märchenstunden.
Alles schon vergessen? Mair & Felipe vor der Landeswahl:
Nie mit Platter und dieser ÖVP. Was haben wir? Platter und diese ÖVP.
Dann ein Erklärungsversuch Marke Baur:
Vor der Wahl ist die Wahrheit eine andere als nach der Wahl.
Nun gut, sie ist eine alte Frau und weiss vielleicht nicht, was sie redet.

Anonym hat gesagt…

Gebi Mair hat gesagt…
Bitte beim Verein für Obdachlose nachzufragen, den Screenshot meiner Überweisung habe ich ja online gestellt, aber nicht einmal das reicht manchen offenbar. Den zweiten Beleg habe ich nicht online gestellt, hier bitte direkt bei unterstuetze-mw.at nachzufragen. Ich überweise übrigens auch sonst im Monat so ziemlich einiges an Geld und stelle die Überweisungen nicht alle online. Manche Menschen scheinen aber nicht viel zu tun zu haben.
5. Mai 2014 08:45

Zweifler an Ihrer zur Schau gestellten Spendenfreudigkeit können Sie so jedenfalls nicht überzeugen. Der Screenshot dient jedenfalls dazu nicht. Und Ihr Wort, Herr Mair, naja, das ist wieder eine andere Sache. Sie erzählen ja viel, wenn der Tag lang ist. Wie man liest, nicht immer Gescheites.

Anonym hat gesagt…

Der Begriff Transparenz, häufig von Ihnen benutzt, Herr Mair, scheint Ihnen gänzlich fremd zu sein. Im Umgang mit Datenschutz scheinen Sie jedoch auf höchst bedenkliche und irrige Abwege zu sein. Wie sonst ist Ihr Hinweis zu deuten, beim Verein für Obdachlose nachzufragen, wie viel Sie gespendet haben. Mair, Mair, es fehlt viel.

Anonym hat gesagt…

Sg. Herr Mair, ich habe genug zu tun und kritisiere Sie dennoch regelmäßig hier. Was wollen Sie uns hier übrigens unterstellen? Dass wir nichts arbeiten? Ich lebe von meiner Arbeit und nicht von dem Geld, dass den Steuerzahlern weggenommen wird. Besser qualifiziert als Sie muss ich regelm. Überstunden machen, um nicht einmal ein Drittel Ihres "Spaßjobs" zu verdienen. Wie viele hoch qualifizierte AkademikerInnen kämpfe ich ums Überleben und gegen den sozialen Abstieg. Ihre Postings stellen eine Frechheit par excellence dar. Dass viele von uns nicht Ihren Job machen, hängt damit zusammen, dass sie sich nicht zur rechten Zeit auf die richtige Seite zu schlagen vermögen. Auch das Umfallen im Liegen ist nicht jedem/jeder gegeben. Und ja, ich werde zur Wahl gehen und mich dessen entsinnen, was Sie und andere Grüne tun, nicht tun und von sich geben. Und ich werde entweder die NEOS oder die SP wählen. Eine Protestwahl ohne Rechtsaffinität. Ich brauche in Strassbourg keine faselnde selbstverliebte Lunacek. Darüber kann ich sogar den Ausrutscher E. Freunds vergessen. Und das heißt schon etwas. Ich hoffe, die Grünen falllen vom hohen Ross und bekommen die Rechnung für eine nicht virhandene Sozial- und Wirtschaftspolitik auch in Strassbourg serviert. Das war's auch schon.

Anonym hat gesagt…

Grüne und Caritasmentalität: das wird die Sozialpolitik in Tirol während der nächsten Jahre sein. Und dann soll noch jemand nicht die NEOS wählen? Es war selbst unter der bröckelnden SPÖ weniger schlimm. Solche Frechheiten hätten nicht einmal sie sich erlaubt. Und der schwarze (!) Sprenger in Innsbruck war noch sozialer als die Grünen. Eine Schande!

Anonym hat gesagt…

Nach der SPÖ haben die Grünen, nachdem sie inzwischen schwärzer als schwarz geworden sind, ein neues Feindbild entdeckt. Die NEOS. Liegt wohl daran, dass sich die Denkenden wohl reihenweise von den Grünen verabschieden. Den Grünen muss das Wasser wohl bereits bis zum Hals stehen. Die Angst geht um! Das ist auch verständlich, schaut man sich die abgehobene und arrogant wirkende Lunacek an. Ein Hanburger würde sagen: Den Grünen weht eine steife Brise ins Gesicht. In D sind die Grünen inzwischen zum 2. Mal hinter die Linke zurückgefallen. Welche Freude habe ich an diesem denkwürdigen Tag bei den ersten ARD- und ZDF-Hochrechnungen verspürt. Und diese Freude wird sich bei den EU-Wahlen wiederholen, wenn die Grünen hinter den NEOS liegen. Und dann die langen Gesichter und das Gefasle der Grünen.

Anonym hat gesagt…

Mit Mair über politische Ansichten zu reden ist zweck-, sinn- und aussichtslos. Er ist, hochbezahlt, nur für lustige Sachen zuständig. Das sagt er ja selbst von sich. Nicht für ernsthafte und seriöse Politik, nein, nur für lustige Dinge. Dennoch sind auch diese nicht von ihm zu sehen. Das ist gar nicht lustig, nicht einmal traurig, es ist einfach nur erschreckend dämlich und deprimierend. Wie konnte dieser Knilch nur Klubobmann werden? Sachen gibt's!

Anonym hat gesagt…

"Manche Menschen scheinen aber nicht viel zu tun zu haben."

Was für eine Frechheit! Die meisten Menschen in diesem Land arbeiten mehr als Sie, lieber Herr Mair, und verdienen dabei weniger als Sie.

Als ehrlich arbeitender Mensch muss man sich nun also von einem jungen Schnösel, der keinen Tag in seinem Leben ehrlicher Erwerbsarbeit nachgegangen ist und keinen Euro Wertschöpfung für die österreichische Volkswirtschaft betrieben hat, schulmeistern lassen, dass man gefälligst mehr zu arbeiten und sich weniger mit den Verfehlungen der Politiker auseinanderzusetzen hat.

Man kann dieser abhobenen Politikerklasse nur immer wieder zurufen: Euro Tage sind gezählt!

Anonym hat gesagt…

Haben die Bundesgrünen für so ein Kerlchen wie Mair keine Fürsorgepflicht?

Anonym hat gesagt…

was haben diese lächerlichen grünen-plakate mit der eu zu tun? würden die eu-großmächte die eu ernst nehmen, wäre die wahl vermutlich ein duell merkel gegen hollande.
so aber kandidieren vom politischen ausgedinge auch nur die 3. wahl.
die kandidaten sind in allen fraktionen peinlich und lächerlich.
wer die wählt, hat am sonntag wahrlich nichts besseres zu tun.
vielleicht könntest ja du gebi bei der nächsten eu-wahl mit deinem körper brillieren. dann hätten wir dich endlich los - und du wärst wieder über jahre mit einem riesenzaster versorgt.
und in brüssel wimmelt es eh nur so von schwulen - allerdings wohl kaum in dem alter, das dir genehm ist... lol

Anonym hat gesagt…

Ich wollte die EU-Wahl diesmal streichen, also nicht zur Wahl gehen. Die Neos sind mir zwar sympathisch und habe ich sie bei der NR-Wahl auch gewählt; aber ins EU-Parlament wollte ich sie noch nicht wählen; sie sollten sich mMn zuerst einmal eine Periode lang im Inland bewähren.

Aber gestern habe ich dann Setteles Wahlfahrt mit Martin Schultz gesehen, und der mann gefällt mir wirklich. Vielleicht gehe ich doch wählen - und wähle SPÖ - aber nur, damit sie dann Schultz zum Kommissionspräsidenten wählen.

Anonym hat gesagt…

"Vielleicht gehe ich doch wählen - und wähle SPÖ - aber nur, damit sie dann Schultz zum Kommissionspräsidenten wählen."

Was muss eigentlich noch passieren, bevor die Leute endlich aufwachen und umdenken? Wieviel Geld muss man uns noch wegnehmen? Wieviel Mist muss von diesen Leuten noch gebaut werden?