Mittwoch, 7. Mai 2014

Pupp macht den Kalkkögel-Umfaller

„Die Kalkkögel sind als Ruhegebiet ausgewiesen und darüberhinaus hat Österreich die Alpenkonvention unterzeichnet mit der Verpflichtung, bestehende Schutzgebiete zu erhalten.“ Dieser kluge Satz stammt vom SPÖ-Abgeordneten Thomas Pupp. Allerdings, bevor er umgefallen ist. Nachlesen kann man ihn hier. Und da spricht sich Thomas Pupp klugerweise auch gegen die Zerstörung des Ruhegebiets Kalkkögel für ein Seilbahnprojekt aus.

In der SPÖ gibt es aber derzeit eine politische Hauptmotivation, und das ist der Phantomschmerz. Der Phantomschmerz über den Verlust der Regierungsbeteiligung in Tirol. Dieser Schmerz muss so groß sein, dass es für die Sozialdemokratie wichtiger ist, den Grünen zu schaden als für die Sache zu kämpfen. Deshalb hat Thomas Pupp beschlossen, umzufallen. Oder er wurde umgefallen, um eine Stufe hinaufzufallen und doch Klubobmann in der SPÖ zu werden. Der Klubobmann ist schließlich doch besser bezahlt als der einfache Abgeordnete. Jedenfalls hat Thomas Pupp beschlossen dass er jetzt doch für die Zerstörung des Ruhegebiets ist und dies in der heutigen Tiroler Tageszeitung kundgetan. Seine Idee: Der Landtag solle die Aufhebung des Ruhegebiets beschließen, wenn die Grünen in der Regierung das Zerstörungswerk schon nicht beschließen wollen.

Thomas Pupp vergisst dabei allerdings, dass eine Verordnung nur von der Landesregierung und nicht vom Landtag geändert werden kann. Das legt schon die Bundesverfassung fest. Und das Naturschutzgesetz als Grundlage der Ruhegebietsverordnung steht nicht im koalitionsfreien Raum, die ÖVP kann also nicht mit der SPÖ stimmen wie sich diese das ausgedacht hat. Dass Pupp auf seine eigenen Argumente wie die Verpflichtungen der Alpenkonvention - die ebenfalls unmittelbar anwendbar sind - und seine inhaltliche Position vergisst, ist noch einmal eine andere Frage.

Ich würde meinen: Thomas Pupp, ganz umsonst umgefallen. Gerhard Reheis gibt den Klubobmannsessel nicht her. Und über den Gipfeln der Kalkkögeln bleibt Ruh'. Dafür stehen wir Grüne.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Bravo! Dran bleiben! Nicht nachgeben bitte... möchte euch bei der nächsten Landtagswahl noch einmal wählen können.

Anonym hat gesagt…

Mair ist schnell. Wärend andere erst umfallen, liegt er schon. Gell, Mair, die Agrar-Novelle haben die Grünen blind, am Boden liegend und kriechend unterschrieben, schon vergessen? Sich jetzt scheinheilig aufplustern, wie ein gerupftes und geflämmtes Hendl, bringt's nicht mehr.

Anonym hat gesagt…

Gebi spricht aus Erfahrung.
Gebi ist ja auch umgefallen, um eine Stufe hinaufzufallen und Klubobmann zu werden. Klubobmann ist schließlich besser bezahlt als ein einfacher Abgeordneter.
Gell, Gebi.

Anonym hat gesagt…

Mair spottet über Politiker, die zu ihren Ankündungen nicht stehen und sprichwörtlich umfallen. Echt witzig! Wohl keine Partei hat die Wähler in Tirol derartig belogen wie jene vom Umfaller-Gebi.

Anonym hat gesagt…

Mair redet hier vom Umfallen, und sitzt mit der ÖVP am Regierungstisch... tztztzt. Mair, was ist mit dir?

Georg N. hat gesagt…

da scheint einer doch nichts besseres zu tun zu haben, als hier wiederholt mehrere negative Postings zu verfassen. :) außer das erste. GELL Anonym? :)

Ich find des super, dass Ihr in Naturschutzangelegenheiten net nachgebts! Und das ist immerhin immer noch Euer zentrales Thema. Wie man sieht, bleiben die anderen Parteien bei diesem Thema nicht so strikt bei ihren Versprechungen, die nützen solche Angelegenheiten und ihre Stellungen dazu nur als gute Werbung.
deshalb: Grün. Auf die ist zumindest bei umwelt-, verkehrs-, und naturschutztechnischen Angelegenheiten Verlass!

Weiter so. und danke

Anonym hat gesagt…

ob die Gebische Expertise (Bundesverfassung )hält und er in hiesige "Gepflogenheiten" bereits hinreichend eingeführt wurde, um sich nur für die Dauer dieser Legislaturperiode äußern zu können, sei einmal dahingestellt.
Sonst finde ich die Art des untereinander Befetzen- nichts anderes ist es- amüsant, unterhaltsam und befriedigend, nur diesmal geht es von Mair aus.

Anonym hat gesagt…

Lieber Gebi,
wie es aussieht hast Du während Deiner Ausbildung genug Zeit gehabt die Methoden des Populismus zu studieren.

Jemanden öffentlich zu denunzieren ist offensichtlich ein Stilmittel der heutigen Politik- wundert Euch aber bitte nicht, wenn nach derartigen Statements sich die Bevölkerung wie im Kasperletheater vorkommt.
Mit Politik hat das was in Österreich (egal ob rot, grün, schwarz, gelb, blau, orange oder magenta) veranstaltet wird schon lange nichts mehr zu tun und bei Wahlen wählen die Bürger nicht das beste Programm sondern das geringste Übel.

Es mag schon sein, dass Parteien eine Linie haben, auf die sie sich immer wieder besinnen, sobald ihnen die Themen für ihren Wahlpopulismus ausgegangen sind, aber grundsätzlich fehlen mir Programme die langfristig (über die einzelnen Wahlperioden hinaus) verfolgt werden.

Bei Dir hatte ich mal den Eindruck, dass Du einer der Politiker bist, die sich nicht zu derartigen Aktionen wie diesen Post hinreißen lässt- ich kann verstehen, dass Du von Pupp’s Handlung enttäuscht bist, aber ihm hier öffentlich Gründe für diesen „Umfaller“ zu unterstellen fällt in die Kategorie „Kindergarten“. Genau diese Untergriffigkeit erweckt den Eindruck eines Kasperletheaters und wenn Du als seriöser Politiker gelten wirst, solltest Du Dir solche Aktionen (wie auch mit Koschuh) sparen.

Es muss jetzt in Innsbruck endlich mal etwas weitergehen. Die Bürger haben die „Schnauze voll“ von dieser ewigen „ich bin auch Prinzip einfach mal dagegen“ Haltung in Kombination mit dem von Polemik geschwängerten Populismus... „bringts endlich mal weiter, denn ewig lässt sich die Bevölkerung Euer Kasperletheater auch nicht mehr gefallen!“

Anonym hat gesagt…

Wenn einer Erfahrung im Umfallen hat, dann Mair.
Ausser Umfallen, Schwachsinn faseln und Wähler belügen hat dieser Clown rein gar nichts zustande gebracht.

Anonym hat gesagt…

Vor lauter Umfaller kann Kleinbeigebe schon gar nicht mehr aufrecht gehen. Er befindet sich auf einer schleimigen Kriechspur.

Anonym hat gesagt…

Mit seinem Beitrag "Umfaller denunziert Umfaller, hat Mair all jene Optimisten wieder einmal jämmerlich enttäuscht, die glaubten, sein IQ könnte irgendwann einmal zweistellig werden.

Anonym hat gesagt…

"da scheint einer doch nichts besseres zu tun zu haben, als hier wiederholt mehrere negative Postings zu verfassen. :) außer das erste. GELL Anonym? :)"

die linken glauben offensichtlich, dass es keinesfalls nur irgendwie denkbar ist, dass mehreren personen gebis populismus nicht passt. ihr träumer

kraftwerksdialog hat gesagt…

dann wäre doch eine pressekonferenz mit den innsbrucker grünen ideal, damit auch die oppitz die grenzen der kalkkögel endlich erkennt.

Anonym hat gesagt…

Die Innsbrucker Grünen sind, immer wenn etwas zu sagen wäre, auf dem Häusl. Und die Landes-Grünen? Felipe hält dem Platter sein Flügelhorn, Baur ist auf Lagerplatzsuche für Sinti und Roma und Mair macht gerade einen Kurs im Synchronschwimmen. Oder denkt sich, hochbezahlt, lustige Sachen aus, auch deren Nachweis er bisher schuldig geblieben ist. Was soll da eine Pressekonferenz?

Anonym hat gesagt…

Übrigens, Herr Mair, wegen Ihres steten Umfallens, morbus sacer ist heilbar. Gehen Sie einem Arzt Ihres Vertrauens. Da werden Sie geholfen.

Anonym hat gesagt…

Was der eine immer gegen diese "Linken" hat! Hat er die Rechten etwa lieber?

Anonym hat gesagt…

Dass nur die L-Regierung die Verordnung ändern kann, glaub ich schon.
Aber was wollen die Grünen tun, wenn der Landtag mehrheitlich der Regierung den Auftrag erteilt, die Verordnung zu ändern? Wollen die grünen Regierungsmitglieder dann etwa gar den Landtagsantrag missachten?

Anonym hat gesagt…

Warum jetzt so schmähstad? Hat er die Rechten nun lieber?

Anonym hat gesagt…

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Jean-Claude Juncker 1999

Anonym hat gesagt…

"Dass nur die L-Regierung die Verordnung ändern kann, glaub ich schon.
Aber was wollen die Grünen tun, wenn der Landtag mehrheitlich der Regierung den Auftrag erteilt, die Verordnung zu ändern? Wollen die grünen Regierungsmitglieder dann etwa gar den Landtagsantrag missachten?"

Gebi, die Chefetage bittet um Stellungnahme!

Anonym hat gesagt…

du scheinheiliger frosch hast doch selbst vor wenigen tagen am liebsten noch die jager erschießen lassen, weil die sich überlegten, Ruhezonen für das wild einzuführen.
mit deinem bike und deinem Hinterteil verschmutzt du die berge mehr als alle sozis in Tirol.
pupp mag schon umgefallen sein - das ist mir wurst: dein neid, dass der geile pupp (100% hetero *sfg*) vielleicht auch klubobmann werden kann wie du ist unterste Schublade! davon hast nämlich blunzn - keinen Cent mehr oder weniger.
die spö war über Jahrzehnte der Ministrant der schwarzen, da beschönige ich gar nix.
aber die alte spö war immerhin so klug und standfest, bei ihrem Standpunkt gegen das unrecht bei den agrargemeinschaften zu bleiben. das ist, was zählt. freilich ist ihr das schwergefallen, weil wenn ein sozi nur 1% so eindämpft ist wie du war der verzicht auf die regierungsbeteiligung sicher nicht leicht.
ich kenne jedenfalls keinen einzigen grünwähler, der die Tiroler Mannschaft für geeignet hält. bei euch ghört schon längst der grüne filz weg. du bist praktisch seit der Geburt Politiker und lebst vom Staat wie die made im speck.
dass man euch hinterfotzige sesselkleber nur losbekommt, wenn man euch nicht mehr wählt, sollte hoffentlich allen Tirolerinnen und Tiroler klar sein.
von wegen 4 jahre in der Politik und dann tschüss...

Anonym hat gesagt…

Herr Mair,
die Kalkkögeln werden fallen, das ist so sicher wie das Amen im Gebet.
Beschliesst die Landesregierung mit den Stimmen der SPÖ den Liftbau, müssten die Grünen konsequenterweise die Regierung verlassen.
Das ist eine Frage, Herr Mair, mit der Bitte um Antwort.

Anonym hat gesagt…

"Warum jetzt so schmähstad? Hat er die Rechten nun lieber?"

Mit Verlaub - aber mir sind die Rechten in der Tat lieber.

Nie dagewesene Steuerlasten, Schuldenberge, integrationsunwillige Migranten, frei fallendes Bildungswesen usw. haben wir ja wohl nicht den Rechten sondern den Linken zu verdanken.

Gebi Mair hat gesagt…

Die Landesregierung kann nicht mit den Stimmen der SPÖ einen Liftbau beschließen - schon deshalb nicht, weil die SPÖ nicht in der Landesregierung vertreten ist.

Anonym hat gesagt…

Der Pupp mag bei den Kalkkögeln umgefallen sein. Stimmt!
Aber die Grünen sind bei den AGM auch umgefallen, und wie!!!
Zum Schaden der Gemeinden und ihren Bürger.
Schon zur Kenntnis genommen was gerade in Mutters in obiger Sache passiert?

Gratuliere und DANKE für NICHTS!!!

Anonym hat gesagt…

"Was der eine immer gegen diese "Linken" hat! Hat er die Rechten etwa lieber?"

du hast es erfasst.

Anonym hat gesagt…

Soweit ich informiert bin, sind diese unsäglichen Kögel doch im koalitionsfreien Raum angesiedelt. Dann kann ein Teil der Landesregierung ja doch gemeinsam mit der SPÖ etwas gegen die Grünen beschließen. Oder?

Anonym hat gesagt…

Sie vergessen eines: Pupp hat das Umfallen von Mair gelernt. Er macht es ihm nur nach. Auch was das Anstreben eines besser dotierten Postens anlangt. Was hat ihm Mair also vorzuwerfen, was er nicht selbst tut und getan hat? Darüber hinaus hat die SPÖ nach Mairs boshaften und untergriffigen Anwürfen ja gar keinen Grund mehr, die Grünen zu schonen oder ihnen den Steigbügel zu halten. Bei den Grünen geht die blanke Angst um. Man muss nicht besonders intelligent sein, um "den Braten förmlich zu riechen". In Zeiten der steigenden Arbeitslosigkeit ist es darüber hinaus legitim, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Der Umfaller von Pupp lässt sich somit noch bessere nachvollziehen als der der Grünen. Das Elend der Grünen: Sie unterschätzen die "alte Tante SPÖ". Die ist schon vieler länger in der Politik, kennt die Gemeinheiten des Geschäfts und kann sich dadurch selbst im innerparteilichen Chaos noch besser als die Grünen positionieren. Der Umfaller von Pupp mag eine Revanche sein. Ja. Die grenzenlose Verdrängung und Naivität der Grünen ist jedoch das größere Übel und stellt inzwischen eine reale Gefahr dar. Eine Gefahr auch für die Demokratie insofern, als die Grünen eine Tendenz aufweisen, andere zu beglücken. Notfalls mit Zwang. Dabei vergessen sie zweierlei: 1. Manche der StammwählerInnen wie ich, wenden sich mit Ekel und Scham ab.2. Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 60% und einem.mageren Zugewinn, können sie nicht mit einem Rückhalt in der Bevölkerung rechnen. De facto stellen sie für sich alleine keinen relevanten Machtfaktor im Lande dar. Das mag ja schmerzen, ist aber eine historische Tatsachenwahrheit. Nun gut. Die Grünen wissen nicht, wer sie sind.

Anonym hat gesagt…

Mair hat gestern Abend, in Tirol Heute zum Thema Kalkkögel gesagt, dass es keine Erschliessung gibt solange die Grünen in der Regierung sind.
Wird im Landtag über diese Causa abgestimmt und die SPÖ stimmt mit der ÖVP, dann wird gebaut. Ob die Grünen jetzt Teil der Regierung sind bleibt sich gleich. Mehrheit ist Mehrheit.
Deshalb die Frage Herr Mair, treten die Grünen dann aus der Regierung aus?

Anonym hat gesagt…

Treten sie idF aus, gewinnen sie massiv an Glaubwürdigkeit. Treten sie nicht aus, verraten sie ihre Ideale und hätten zumindest in Tirol keine Existenzberechtigung mehr. Weshalb und wann sind die Grünen entstanden: das kritisiert auch Meissner-Blau immer wieder. Die Grünen haben sich von ihrer Basis bereits zu weit wegbewegt. Ich denke nicht, dass Umweltbelange hier vorangestellt werden.

Anonym hat gesagt…

Anonym hat gesagt...
Soweit ich informiert bin, sind diese unsäglichen Kögel doch im koalitionsfreien Raum angesiedelt. Dann kann ein Teil der Landesregierung ja doch gemeinsam mit der SPÖ etwas gegen die Grünen beschließen. Oder?

9. Mai 2014 14:49

Eine einfache Frage, die allerdings nicht in den Zuständigkeitsbereich von Mair fällt. Er ist, nach eigenem Bekunden, hochbezahlt für lustige Sachen zuständig, sagt er selbst, der Klubobmann der Grünen. Mair verliert jeden Respekt. Er macht sich nicht nur zum Clown, er ist mittlerweile der Clown.
Unverständlich, dass ernsthafte Parteimitglieder diesem erbärmlichen Treiben kein Ende setzten.

Anonym hat gesagt…

War doch klar, wenn der Piz Val Gronda dem Verbrechen zum Opfer fällt, dann werden die Kalkkögel uvm. auch geopfert. Naturschutz ist in Tirol gefallen. Gschwentner und Co. sollen sich des Verbrechens an unserer Natur hintersinnen!

Anonym hat gesagt…

So ist's. Wer sühnt die schlimmen Taten? Ausgerechnet brauchen die Tiroler einen Berater aus der Schweiz! Lach! Wollen die Innsbrucker auch ihre Heimat an die Ischgler verkaufen? Die stecken nämlich mit dem Schweizer Beratungsbüro unter einer Decke ;-). Augen auf! Blödheit ist teuer und kann das Leben kosten.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair,
wenn Ihnen Ihre eigene Unzulänglichkeit wie hier vor Augen geführt wird, sollten Ihnen doch ernste und berechtigte Zweifel kommen, noch das Richtige zu tun.
Gefunden auf www.dietiwag.org
Das "H" steht für den Fragenden, "G" für Gebi Mair.

H: »Meine Damen und Herren. Nach längerer Suche, ehrlich gesagt machten wir uns schon Sorgen, weil sein blog schwieg, trafen wir nach einem anonymen Hinweis Gebi bei einem Tauchgang im 'Schwarzen Meer'. Wir nützten gleich die Gelegenheit, und versuchten ein exklusives entspanntes Interview zu führen. Hallo Gebi ... «
G: »blubb blubb blubb!«
H: »Eine der neuesten Einträge auf der home-page der Liste Fritz ist die Gegenüberstellung zum Landesbuget 2014.«
G: »blubb blubb blubb! blubb blubb blubb!«
H: »Das kannst Du ganz einfach einsehen. Hier:
( http://www.listefritz.at/aktuell/aktuell-fritzthemen/79-zukunft-tirol/1669-landesbudget-2014-kreativ-sozial-engagiert-und-transparent-schaut-anders-aus )
Was besonders ins Auge sticht, ist die schwarze ehrliche Null in der Rubrik 'Sonderprogramm Klimaschutz und Luft', eine der ureigensten Materien der "Grünen"«.
G: »blubb blubb!«
H: »Der Wähler der Grünen wird sich fragen, was die Aussage der "Frontfrau" der "Grünen" zum Thema "Luftschutz" dann beinhalten soll, wenn nichts erreicht wurde?«
G: »blubbblubb!!!!!«
H: »Der Wähler will aber konkrete Ergebnisse sehen!«
G: »blubbblubbblubb!!!!!!!!!!!!«
H: »Ah verstehe, es sollte richtig der Wähler und die Wählerin heissen.«
G: »blubb blubb blubb!«. »blubb blubb blubb, blubb blubb blubb. »blubb blubb blubb; blubb blubb blubb blubb!«
H: »Ob das zur Beruhigung dient?«
G: »blubb!«
H: »Dein Wort in unser Ohr. Wenden wir uns dem Thema Nummer Eins, Agrar zu.«
G: »bluuuuuuuuuubb blubb blubb.«
H: »Mit "wenden" meine ich, dass wir ein anderes Thema anschneiden, nichts anderes.«
G: »blubb! blubb blubb!! blubb!«
H: »Waum möchtest Du vor der Abstimmung im Landtag nicht darüber reden?«
G: »bluuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuubbbb!«
H: »Aha!«
G: »blubb!«
H: »Du möchtest weiter tauchen? Gerne. Zum Abschluss noch ein kleines Witzchen. Was unterscheidet Gebis Diplomarbeit von seinen Einarbeitungen zum Agrargesetz?«
G: »blubb?«
H: »Beide sind nicht lesbar«

Anonym hat gesagt…

wer so arschlastig ist wie das grüne Glupschauge kann nicht weit fallen...
ausgerechnet die grünen reden vom umfallen...
bei vorgaben oberster gerichte blieb jedenfalls die spö immer standhaft.
i will euch ja nix unterstellen, aber zum notfall lässt sich vermuten, dass bei einigen von euch ob der Standhaftigkeit und geldgier im keller selbst die springerstiefel blitzblank poliert bereit stehen.

wenn man bedenkt wie vor der Landtagswahl über die övp im besonderen und platter im speziellen hergezogen wurde, darf schlimmes erahnen.

Anonym hat gesagt…

Gebi es ist schon blöd wenn man die urgrünen Kernthemen koalitionsfrei stellt und dafür bei den AGM Mehrheitsbeschaffer für den größten Kriminalfall Tirols sein darf. Aber die Gier ist ein Luder, für ein paar Posten sich so zu prostituieren.

Voyance gratuite par mail hat gesagt…

I often stop on your site I really appreciate it allows me to escape and think of other things .... What happiness ! thank you .

Anonym hat gesagt…

Endlich Ruhe im Ruhegebiet

voyance par mail gratuite hat gesagt…

Ich könnte sogar sagen, dass ich manchmal viel über etwas Blog gelernt habe.