Dienstag, 19. November 2013

Mehr Bus, mehr Bahn

Dass sich die grüne Regierungsbeteiligung für alle TirolerInnen lohnt müssen die Menschen natürlich auch spüren. Kaum irgendwo wird das mehr eingefordert als beim öffentlichen Verkehr - verständlicherweise. Für das Budget 2014 haben wir 7 Millionen Euro mehr als im Vorjahr für Bus, Bahn und Radwege herausverhandelt. Und mit der Fahrplanumstellung am 15.12. wird das eine oder andere davon schon sichtbar und ich hoffe, viele Menschen haben damit Freude:

1. Verlängerung der S-Bahn von Innsbruck nach Jenbach. Das bringt viele verbesserte Angebote nicht nur für den Knoten Jenbach sondern auch für die Orte an der Strecke, zum Beispiel Schwaz. Auf der S-Bahn bis Jenbach gibt es dann ein halbstündiges Taktangebot und viele schnelle Züge zwischendurch. Damit kann man hier guten Gewissens zum Bahnhof gehen ohne auf den Fahrplan schauen zu müssen - echtes Merkmal einer S-Bahn. Ab Jenbach schließen dann verbesserte Busverbindungen zum Achensee an.

2. Zusätzliche Railjethalte in Imst-Pitztal und Ötztal-Bahnhof konnten verhandelt werden, um die Verschlechterungen der ÖBB im Intercity-Angebot zu kompensieren. Auch neue REX-Leistungen wurden auf dieser Strecke vom Land bestellt.

3. Nach Lienz geht es künftig vier Mal am Tag direkt mit dem Schnellbus, hier der Fahrplan. Weil hier besonders viele Studierende fahren gibt es ein Extra-Angebot: Bis zu 5 Personen fahren künftig gemeinsam Innsbruck-Lienz mit dem Schnellbus um 32 Euro. Das macht pro Kopf dann nur mehr 6,40 Euro und das halte ich für ein gutes Angebot - das gilt übrigens auch ohne ÖBB-Vorteilscard.

4. Darüber hinaus gibt es viele kleine Verbesserungen: bessere Busverbindungen in Telfs oder Wörgl etwa, mehr Verbindungen auf der Karwendelbahn und kürzere Halte und damit eine Attraktivierung der Bus-Durchmesserlinien in Innsbruck.

Ich denke das ist ein erster wichtiger Schritt für besseren öffentlichen Verkehr in Tirol. Viele weitere Schritte müssen folgen. Neben dem attraktiveren Angebot sind das insbesondere auch billigere Tickets. Da ist Mobilitätslandesrätin Ingrid Felipe fleißig dran, aber auch diese Verbesserungen waren schon viel Arbeit.  Das Lob vom Arbeitskreis Fahrgast hat mich jedenfalls sehr gefreut weil es die Arbeit honoriert, die hinter den Verbesserungen steckt. Und das Lob ist auch Motivation für die nächsten Schritte.

Kommentare:

Michael hat gesagt…

Zu Punkt 3. Ich nehme an, auf dieser Strecke gilt gleich wie bei Klagenfurt
-Graz die ÖsterreichCARD. Hat mich immerhin 1640 Euro gekostet.

Gebi Mair hat gesagt…

Ja Ermäßigungskarten der ÖBB gelten.

Anonym hat gesagt…

Mair schmückt sich wieder mal mit fremden Feder und belügt uns mit der Behauptung, es sei ein Verdienst der Grünen, dass die ÖBB jetzt häufiger in Tirol hält! Er sollte bei all den anderen Falschbehauptungen in den vergangenen Monaten vorsichtig sein!

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, kennen sie inzwischen Ihr Bruttogehalt in Zahlen? Ich sag Zahlen, ich mein nicht Pozentsätze von irgendwelchen anderen Einkommen.

Ichfrag, weil die Fragen von gestern und vorgestern bisher unbeantwortet geblieben sind.

Gebi Mair hat gesagt…

Nein keine Ahnung. Ich hab das Gesetz nicht gemacht. Ich sehe, was jedes Monat auf mein Konto kommt und das finde ich im Vergleich damit was viele Menschen in Österreich verdienen recht hoch.

Anonym hat gesagt…

Tuns nicht blödeln! Sie müssten auch jeden Monat eine Bezugsabrechnung bekommen. Da steht der Bruttobezug drauf.

Wieso wollen sie partout nicht damit herausrücken?

Sie können natürlich gerne auch damit herausrücken, was sie netto aufs Konto bekommen. Dient alles der Transparenz.

Anonym hat gesagt…

Wir stellen also fest: Mair weigert sich, seine Einkommen offen zu legen. Er wird gute Gründe dafür haben, jenen, die sein Einkommen bezahlen, diese Informationen vorzuenthalten.

Anonym hat gesagt…

Ich weiß nicht, ob Mair einfach lügt, oder ob er tatsächlich so vollkommen ahnungslos ist. Er kennt sein Bruttogehalt nicht. Er weiß nur, dass es 96 % eines Nationalratsbezuges sind; aber er weiß nicht, ob das nun 6.000 € sind oder 8.000 € oder was anderes.
Er kann wahrscheinlich nicht einmal seine "Gehaltsabrechnung" lesen, denn sonst müsste er es ja wissen. Oder schmeisst er das "papierl" einfach immer gleich weg, weil er nicht weiß, was es bedeutet?

Und solche Leute wollen die Gesetze für das Land Tirol machen. Zum Fürchten.

Anonym hat gesagt…

Ich bin jedenfalls fassungslos. Da hat einer studiert - aber er kann seinen Gehaltszettel nicht lesen! Oder er weiß nicht einmal, dass er monatlich so einen Gehaltszettel bekommt.

Anonym hat gesagt…

Mich interessiert nicht, was Kleinbei-Gebi verdient.
Aber, wer seine Klappe so aufreisst in Sachen Gehalts-Transparenz, der sollte auch in diesem Fall Ross und Reiter, beziehungsweise Euro und Cent, nennen. Was hat dieser Klugscheisser nicht vor der Wahl getönt, alle Gehälter der Landtagsabgeordneten gehörten offen gelegt. Und nun? Er eiert rum, wie es peinlicher und erbärmlicher gar nicht sein kann. Der Mair ist eine bemitleidenswerte Witzfigur.

Anonym hat gesagt…

Ich weiß, was Mair brutto verdient. Wenn man weiß, wo man nachschauen muß, kann man das herausfinden. Er verdient 96 % des Gehalts eines NR-Abgeordneten. Ein NR-Abgeordneter verdiente im jahr 2013 monatlich brutto € 8.306,90. Mair kriegt also brutto monatlich € 7.974,62

Ich hab es ihm in anderen Foren schon ein paarmal vorgerechnet. Er behauptet aber hier immer noch, dass er keine Ahnung von seinem Bruttobezug hat, weil er das Gesetz nicht gemacht hätte.

Er weiß angeblich nur, was er netto bekommt, weil das nämlich auf seinem Konto landet. Wieviel das ist, sagt er natürlich auch nicht.

Der Mann, der schon bei seinem Gehalt vor Ahnungslosigkeit und Nichtwissen strotzt, schreibt und redet dann gscheit übers Landesbudget. Und stimmt darüber ab. Das ist es, was mir Angst macht.

Anonym hat gesagt…

Den Bus nach Lienz kann man doch nicht als Erfolg darstellen! Was soll das??? Die Leute wollen mit dem Zug nach Lienz fahren, aber nicht mit dem Bus!!!!! Aber das ignorieren die Grünen ja!

Anonym hat gesagt…

wie toll, mehr bus und bahn.

und wann werden endlich die preise gesenkt?

Anonym hat gesagt…

Mal nachfragen, ob der Herr Mair inzwischen einen Blick auf seine monatliche Bezugsabrechnung geworfen hat und daher seinen Bruttobezug nennen kann. Eventuell auch den Nettobezug. Nur so, zwecks Transparenz.

Gebi Mair hat gesagt…

Für alle vertieft Interessierten habe ich auf meinen Kontoauszügen nachgeschaut - 4.540,76 sind's netto, Grundbezug und Co stehen darunter aufgeschlüsselt. Ich habe darüber hinaus eine freiwillige Weiterversicherung bei der staatlichen Pensionsversicherung - die ist hier noch nicht abgezogen sondern die überweise ich vom Netto.

31.10.2013 Gutschrift
4.540,76 EUR

Auftraggeber: AMT DER TIROLER LANDESREGIERUNG
Kundendaten: GEHALT/ENTGELT 2013-11-01
Verwendungszweck:
Grundbezug 8084,30 Krankenk. 182,04
PensBt. 521,70
Lohnst. 2839,80
SV BEM 4440,00 LST BEM 7380,56
SUM BEZ 8084,30 SUM ABZ 3543,54 AUS BET 4540,76 31.10.2013

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank, das ist nun wirklich transparent!
Können Sie noch erklären, warum Ihr Grundbezug( = Bruttobezug) € 8.084,30 beträgt? Das ist nämlich mehr als 96 % des NR-Bezuges, denn dieser beträgt laut aktueller Parlaments-Homepage € 8.306,90.

Anonym hat gesagt…

Sie müssen nicht nachschauen. Ich hab das Schlupfloch, das sich der Tiroler Landtag vor einem Jahr gegraben hat, gerade gefunden: Da haben sie doch beschlossen, dass Ausgangsbetrag nicht der aktuelle NR-Bezug ist ( = E 8.306,90), sondern der für das Jahr 2009 geltende NR-Bezug (= € 8.421,12).

Sehr schlau! Wenns um die eigenen Taschen geht, denkt der Tiroler Landtag weise voraus.

Anonym hat gesagt…

Interessanterweise hat der Tiroler landtag für 2014 KEIN solches Gesetz beschlossen, dass Ausgangsbetrag der für 2009 geltende NR-Bezug sein soll.
Ausgangsbetrag wird daher der aktuelle NR-Bezug sein.

Schon klar. 2014 ist nämlich der aktuelle Bezug ( = € 8.439) wieder höher als der Bezug 2009 (= € 8.421).

Wie doch der tiroler Landtag vorausschauend handelt, wenn es um die eigenen Taschen geht.

Anonym hat gesagt…

Der Bus nach Lienz ist an den Pfingstwochenenden sicher schneller, als der Zug, und an den Urlaubswochenenden, wo jedes auto alleine drei stunden bis sterzing braucht... natürlich, denn dann kommt "supergebi" geflogen und fliegt mit dem bus über den stau drüber! ganz sicher, der bus ist dem zug in allen belangen überlegen! zum glück erfinden die grünen die welt ganz neu und alles wird immer so sein, wie sie es sagen! ihr seid zu einer peinlichen lügnerpartei verkommen, die man um transparenz betteln muss und die lügen akzeptieren muss. kaum am futtertrog, seids ihr wilder als es die schwarzen je waren!

Anonym hat gesagt…

ob nun der Nutznießer des bezuges mair oder xy heisst - es würde jeder bekommen. ich vermute mal, dass der gebi sicher noch andere einkommen bezieht. aber dann müsste man alle verurteilen, völlig wurst ob sympathisch oder nicht.
das superneue verkehrskonzept der grünen hat aber zumindest in innsbruck auch seine tücken - auf manche Verbindungen wartet man eine Ewigkeit. und immer heissts wegen überlastung - wo ist da die so sehr gepriesene Busspur?
die Linie h hat man offenbar total falsch berechnet. die Zeiten, wo dieser bus nach takt fährt kann man pro jahr auf einer Hand abzählen.
1 jahr wurde nun in der schneeburggasse gebaut. die Haltestellen Kirchplatz und brandjochstraße - früher daxgasse wurden nicht angefahren. wie reagierte die ivb? anstatt für den A in nähe der Kreuzung brandjochstraße: schneeburggasse
eine vorübergehende Haltestelle einzurichten (der bus muss da ja ohnehin halten!!!) chauffierte man alte leute bis zur klausnerstraße - 3 Haltestellen weiter. entweder sind da geistesgestörte am werk oder man will die leute bewusst pflanzen.
übrigens fehlt bei der Haltestelle klausnerstraße - kindergarten ein stück Gehsteig. naja, sind nur kinder, die niedergrattelt werden - und keine frösche.

Anonym hat gesagt…

Ich liebe ja die Anonymität des Internets. Da kann man so richtig schön lästern und hetzen und seinen ganzen verbitterten Schwachsinn absondern und keiner kann mir was.

Ich muss wirklich sagen, Respekt Herr Mair, dass sie diesen Schwachköpfen seit Jahren hier ermöglichen, ihr Gift abzusondern. Vielleicht wirkt das ja für einige therapierend. Letztendlich ist es ja gut, dass diese Bürger/innen hier ihren Frust ablassen, sonst hätten wir sicherlich einige verprügelte Ehepartner mehr in Tirol.

Sagt er ned, was er verdient, wird`s kritisiert. Sagt er`s dann, ist`s auch ned recht. Kasperltheater vom Feinsten!

Euch und mich braucht hier kein Schw... Aber der Gebi tut Tirol gar ned so schlecht.

Ein weiterer Anonymer aus Bayern.

unwählbar hat gesagt…

Kritisiert wurde der Gebi von mir für seine Art, zu Beginn seiner Antwortserie, da er es schlicht und ergreifend nicht zustande brachte, eine klare antwort zu geben! das ist nicht transparent und das ist nicht das, was die grünen behaupten zu sein! wenn man das nicht mehr kritisieren darf, dann gute nacht!
ob er tirol gut tut, oder nicht, das lass ich den/die wählerIn entscheiden, meine meinung darf ich aber hoffentlich noch kundtun! Von verallgemeinern halte ich aber gar nichts, weshalb ich mich dagegen wehre, als Schwachkopf bezeichnet zu werden, denn damit stellt sich mein Vorposter zumindest auf die gleiche stufe mit den giftabsondernden! Ich verwende niemals beleidigungen, beschimpfungen oder ähnliches und erwarte mir das auch von anderen!

Anonym hat gesagt…

Mich würd in dem Zusammenhang eher interessieren wie es,mit dem 365 Euro Jahresticket aussieht. Wann wird es eingeführt?

Anonym hat gesagt…

> Gebi Mair hat gesagt…
> Ja Ermäßigungskarten der ÖBB gelten. 19. November 2013 10:25

Werden - entgegen deiner Aussage - *nicht* akzeptiert!