Freitag, 7. Juni 2013

Und Israel?

Für österreichische UNO-Soldaten ist es in der Pufferzone am Golan derzeit sicher alles andere als lustig. Angriffe von syrischer Seite auf UN-Stützpunkte sind kein Spaß und neben der Gefahr für Leib und Leben auch eine Verletzung des UNO-Mandats zur Sicherung des Waffenstillstands. Von welcher Seite die Aggression kommt ist dabei eindeutig klar: von der syrischen Seite.

Ich kann verstehen, dass Österreich UNO-SoldatInnen nicht in Gefahr lassen will. Aber ich stelle mir die Frage, ob man Israel andererseits sehr wohl einfach in Gefahr lassen darf? Die Richtung der Aggression ist derzeit ja klar, und die UNO hat beide Seiten zu schützen - auch die israelische. Da ist die israelische Militärmacht eigentlich zweitrangig.

Ich gebe zu, vielleicht bin ich auch ein bisschen nostalgisch. Die UNDOF-Mission am Golan war auch eine österreichische Vorleistung zum Südtiroler Autonomie-Statut, mit der man guten Wind bei der UNO machen wollte. Vielleicht war die UNO-Mission dazu auch ein kleiner Beitrag. Aber über das historische Interesse hinaus denke ich doch, dass Österreich Israel gegenüber eine besondere Verpflichtung hat. Den Staat einfach im Stich zu lassen, sobald es für österreichische SoldatInnen zugegebenermaßen brenzlig wird ist eigentlich ziemlich beschämend. Jüdinnen und Juden sind uns wieder einmal egal - sollen sie halt von Syrien angegriffen werden.

Österreich, enttäuschend. Wieder einmal.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Also was du da schreibst ist nicht nostalgisch, sondern bestenfalls naiv.
Unsere 380 tapferen Soldaten sollen Israel "beschützen"?
Die UNO-Mission hat keineswegs die Aufgabe irgendwen zu "schützen", sondern soll den Waffenstillstand "überwachen" - ohne Kampfauftrag.
Beschützt wird Israel von seiner eigenen Armee, die erledigen das recht gut.
Gebi, enttäuschend. Wieder einmal.

manfred hat gesagt…

es ist halt ein bissl die schönwetter-außenpolitik der jetzigen regierung. gehen tuts natürlich um einen "politischen" schutz an der grenze für beiderlei zivilbevölkerung.
kreisky würde sich im grab umdrehen.
und die zv-soldaten müssen dann aufs traum-gehalt verzichten.

Anonym hat gesagt…

du kannst jederzeit kämpfen gehen...

und nebenbei:
WIR schulden Israel gar nix -- nur die Täter von damals... und die sind alle tot oder fast...

manfred hat gesagt…

was ist denn der berufszweck eines soldaten?
wenn er sonst nichts gelernt hat?

nebenbei: moralische verantwortung ist halt ein dehnbarer begriff.
realer: schön, wenn die täterkinder in arisierten wohnungen hausen können.

Anonym hat gesagt…

...spricht der zivildiener...

Anonym hat gesagt…

Israel verteidigt sich schon selbst mit seinem riesigen Arsenal an nach allgemeinen Maßstäben als Massenvernichtungswaffen bezeichneten Mitteln.

Zu behaupten, dass Täter-Kinder (eigentlich eine freche Bezeichnung für die gesamten nachfolgenden Generationen) daran Verantwortung tragen, ist nicht tragbar.

An welcher Stelle habe ich beim Kauf einer 300000€-3-Zimmer-Eigentumswohnung davon profitiert?

manfred hat gesagt…

"täterkinder" ist nicht die gesamte nachfolgende generation, anonym, sondern zumindest jene, die sich dann plötzlich in arisierten wohnungen ihrer väter wiederfinden.

von wegen verantwortung ist zeitlich begrenzt.

Anonym hat gesagt…

Gebi, da du selbst Politikwissenschaft studiert hast, solltest du wissen, dass der Schutz Israels immer nur dazu dient, Israels Machtmissbrauch in der Region zu schützen bzw. zu unterstützen, soll heißen, dass Israel bzw. deren Regierung selbst der eigentliche Störfaktor in der Region sind und eine Unterstützung bzw. der Schutz "Israels" mit eurer "grünen" Menschenrechtsdoktrin unvereinbar ist. Israel verletzt Menschenrechte. Schützer Isreals unterstützen Israel.

Aber die Grünen wollen halt auch die jüdische Wählerschaft in Österreich ansprechen. Passt eben zu ihrer Programmatik. Damit setzt ihr euch ähnlich wie die FPÖ, natürlich vor dem Hintergrund einer anderen Programmatik, nur aus politischem Kalkül für den Schutz Israel ein.

Wahrheit ist mit Politik eben unvereinbar, Politik eben keine Wissenschaft und die realistische Urteilsfähigkeit des Gebi nicht etwa auf eine Weise getrübt, sondern aufgrund einer politischen Zugehörigkeit zu einer Partei eingeschränkt.

Anonym hat gesagt…

Österreich hat die richtige Entscheidung getroffen.

Lieber Gebi, zu Ihrem leider dünnen Kommentar, Sie haben Politikwissenschaft studiert? Sind denn alle Milliarden Steuergelder beim Fenster rausgeworfen auf Kosten derer, die ausgebeutet werden.

Warum erwähnen Sie nicht das von Frankreich und Großbritanien aufgehobene Waffenembargo an die sogenannten "Rebellen"?

Seit wann ist ein schwerbewaffnetes Israel abhängig von wem? Braucht ein Krokodil eine Maus zur Verteidigung?

Zwei Großmächte stehen sich gegenüber, ein kleines Land hätte dieses Szenario zu entflechten? Das ist lächerlich. Bleiben Sie bitte in der Gegenwart.

Ö3 Nachrichten:
Friedensoldaten aus Russland für den Golan
Dieses Angebot meldete Russland am 7. Juni 2013

Pele hat gesagt…

Kleinbeigebi redet mal wieder von etwas, wo er total ahnungslos ist. Die Auftrag österreichischen Soldaten besteht darin zu Überwachen. Heisst, sie können aus dem Fenster schauen, und wenn was los ist zum Telefon greifen und sagen, es ist was los. Mehr nicht.

Anonym hat gesagt…

dann heb doch du in den golanhöhen deine blunzn hin - und den platter kannst gleicht mitnehmen.
kein anderer Staat ist im nahen osten auch nur annähernd so aggressiv wie Israel. wenns für den atombombenstaat Israel brenzlig werden sollte, dann kommt eh der ganze westen zu hilfe geeilt, weil ein herr adi mal bescheuert war.
höchste zeit nach fast 100 jahren die Sache etwas neutraler zu sehen.allein wie der "israelische weltkongress" seinerzeit den 2maligen uno-Chef und Bundespräsidenten dr waldheim verfolgte zeigt, dass auch Israel durchaus grausam sein kann. ich möchte die eindämpften grünen sehen, wenn sich in deren gut abgesichertem gartl oder haus ein fremder einnistet. nichts anderes macht nämlich Israel mit den Arabern.
ich bin für frieden. der kann aber nur beidseitig geschehen. warum lässt man nicht endlich das mächtige Russland intervenieren, wenn es schon seine hilfe anbietet? die ganze westsanktionen nützten in nordkoerea nichts - dafür aber ein Fingerzeig des mächtigen Chinas um den irren in die schranken zu weisen.
eine eu ohne Russland wird ohnehin nie funktionieren. bleibt alles beim alten sanieren wir nur Putins Satelliten um unsere kohle.

manfred hat gesagt…

@Pele
so ähnlich wirds sein, jedoch kann man mit gewissem diplomatischem druck anrufen.

und jetzt: ists gemütlich und ein bissl langweilig auf dem golan, dann reissen sich die österreichischen militärs um den hochdotierten einsatz; sehen sie irgendwo ein bissl rauch, dann laufen sie davon.

typisch halt. und die politik detto.

Anonym hat gesagt…

Enttäuschend ist das Niveau Deines Blogs und Deiner Aussagen. Wenn Israel will, ist ganz Syrien innerhalb einer halben Stunde dem Erdboden gleich. Israel vermag sich selbst zu verteidigen. Dass die UNO am Golan ist, hat doch einen viel differenzierteren Grund: Es soll mithin verhindern, dass ein Krieg ausbricht, in dem Syrien dann ganz bestimmt den Kürzeren zieht. Das ist wie mit dem Iran: Man hat Angst, dass Israel seine Atomwaffen zum Einsatz bringt und damit ganze Landstriche innerhalb von Minuten auslöscht. Ich hätte mir von einem Politologen mehr strukturelle Intelligenz und kein Posting auf Mittelschulniveau erwartet. Und da Du selbst die Gefahr nicht einschätzen kannst und keines Deiner Kinder dort dient, solltest Du Dich eher zurückhalten. Jeder hat das Recht, sich aus einem Konflikt herauszuhalten, der nicht der seine ist. Noch dazu, wenn die Kontrahenten beide stärker sind. Was die Verpflichtung Österreichs anlangt, so endet diese dann, wenn Menschen ihren Kopf hinhalten müssen, die mit den Vorkommnissen im 3. Reich alleine aus Altersgründen nichts zu tun haben können. Wir haben keine Sippenhaftung. Für die Taten meiner Großeltern bin ich nicht verantwortlich. Es gibt auch keine Kollektivschuld. Denn, so sagt Hannah Arendt völlig richtig, wo alle schuld sind, ist niemand mehr verantwortlich. Meine Verantwortung beginnt erst dort, und nur dort, wo ich antisemitische Witze oder Propaganda wahrnehmen muss. Dann habe ich etwas zu sagen. Aber nicht deshalb weil ich schuld oder weil ich Österreicher bin, was ich mir nicht aussuchen konnte. Meine moralische Verpflichtung kommt alleine von der Tatsache, Mensch unter Menschen zu sein. Als solcher habe ich darauf zu achten, dass anderen Menschen ihre Lebensberechtigung nicht abgesprochen wird. Egal, ob es sich um Juden, Homosexuelle, "AusländerInnen", den Papst in Rom etc. handelt. Alles andere ist für mich Ideologie oder Heuchelei.

Anonym hat gesagt…

Von anderen das Martyrium in der Ferne zu verlangen, während man selbst im sicheren Tirol sitzt, ist eine Frechheit sondergleichen. Und das nur, weil evtl. die Großeltern irgendwann einmal etwas Böses und Verwerfliches getan haben mögen. Da kommt einem die Galle hoch.

Pele hat gesagt…

@ Manfred

Wegen "Diplomatischen Druck".
Wenn Österreichische Operetten-Diplomaten in güldenen Gala-Uniformen Protestnoten übergeben, feinst auf Büttenpapier kalligraphiert, werden die Syrer in Ehrfurcht erstarren, der Golan sofort befriedet und die Hisbollah zum Katholizismus konvertieren. Magst schon recht haben.

Pele hat gesagt…

@ Manfred

Wegen "Diplomatischen Druck".
Wenn Österreichische Operetten-Diplomaten in güldenen Gala-Uniformen Protestnoten übergeben, feinst auf Büttenpapier kalligraphiert, werden die Syrer in Ehrfurcht erstarren, der Golan sofort befriedet und die Hisbollah zum Katholizismus konvertieren. Magst schon recht haben.

jk hat gesagt…

Sg, Her mair, ich bin nicht ihrer meinung. die soldaten auf dem golan werden schon wissen, wie gefährlcih das ganze ist. israel schützen? österreich mit den blauhelmen? mehr brauchts der worte nicht.

grüße, jk

Anonym hat gesagt…

Hallo Gebi!

Kenn mich da leider nicht so aus: Ich dachte immer, das Ganze sei eine reine Beobachtermission und auch als solche mandatiert. Wenn ich deinen Text jetzt richtig verstehe, sollen unsere Soldaten Israel schützen. Braucht es dafür nicht ein - wie heißt das nochmal - achja, robustes Mandat??? Hilfe bitte, ich kenn mich da jetzt wirklich nicht mehr aus!!!

Nachsatz: Irgendwo hab ich mal gelesen oder gehört, dass Soldaten Mörder sind. Ist das den armen Israelis überhaupt zumutbar??? Danke im Voraus für die Aufklärung!!!

Gebi Mair hat gesagt…

Natürlich schützt eine UN-Beobachtermission auch Israel, allein durch ihre Präsenz und den internationalen Druck, der bei Verletzung der UN-überwachten Waffenstillstandslinie entsteht.

Anonym hat gesagt…

...sagt Gebi, der politische Politologe.

Pele hat gesagt…

Kleinbeigebi sollte mal Zeitung lesen. Von wegen "Internationaler Druck auf Israel". Die Israelis schützen sich selbst und fragen niemand. Wenn's lustig wird sind die Blauhelme die ersten, die selbige einziehen. Aber mit seinen Statements zu Israel will Mair vielleicht auch nur seine Inkompetenz zur Aussenpolitik dokumentieren. Ist ihm gelungen.

Anonym hat gesagt…

Die Israelis schützen sich unter anderem auch durch einen ORF Korrespondenten, der uns ein Bild von Israel und dem Geschehen dort vermittelt, das von der Realität so weit weg ist wie sagen wir mal Gebi Mair vom Arbeitsleben.

Anonym hat gesagt…

So, und dann erklär uns in Deiner fehlerhaften Logik, warum der Schutz und der Druck durch die UNO nun keine Wirkung mehr auf Syrien hat? Deine Argumente sind nicht gut, weil sie in keinem Kontext mit der Empirie mehr stehen. Der Staat hat das Recht, seine Bürger zu schützen. Auch jene, die im Ausland sind, wie unsere Soldaten. Und kein Staat ist verpflichtet, eigene Bürger im Ausland einer Gefahr auszusetzen. Und schon gar kein neutraler Staat.

Anonym hat gesagt…

Was er betreibt, hat nichts mit Politologie zu tun. Das ist Ideologie auf bescheidenem Niveau.

Anonym hat gesagt…

Als Politiker braucht man ja nur eine gehörige Portion Narzismus und kein fundiertes Wissen.

Anonym hat gesagt…

Israel attakiert immer wieder palästinensische Siedlungen und tötet Frauen und Kinder! Israel siedelt auf nicht-israelischem Gebiet und schützt diese Siedler dann mit Waffengewalt vor denen, denen dieses Gebiet wirklich gehört! Israel tötet Menschenrechtsaktivisten, die Hilfsgüter liefern wollen!

Israel soll endlich aufhören, sich immer nur hinter der Opferrolle zu verstecken, ich bin kein Nazi, mein Vater war keiner, nicht einmal mein Grossvater war einer! Warum zum Geier bin ich dann verantwortlich für den Schutz eines ultimativ fremdenfeinlich regierten Landes, das arabische Minderheiten brutal unterdrückt?

Ausserdem forderten ja auch diie Grünen den Abzug, oder?

Gebi Mair, enttäuschend! Wieder einmal!

Anonym hat gesagt…

Ja, auch das ist ein Teil der Wahrheit. Man kann nicht Unrecht damit begründen, indem man auf selbst etlittenes Unrecht hinweist. Aber die Grünen haben es weder mit Kant noch mit Hannah Arendt. Sie basteln sich zum Teil eine recht eigentümliche Realität zusammen. Zumindest die meisten.

unwählbar hat gesagt…

Da wohl niemand damit rechnet, dass der Gebi auf die feststellung reagiert, dass es doch auch der grüne sicherheitssprecher so wollte, hier ein kleiner link:

http://www.gruene.at/ots/pilz-zu-golan-verteidigungsministerium-zur-vernunft-gekommen

und um gebis wortwahl aufzunehmen:

Die Grünen, enttäuschend! Wieder einmal!

Anonym hat gesagt…

Peter Pilz schreibt übrigens auch: "Die österreichischen Truppen werden vom Golan abgezogen. Diese Entscheidung ist richtig." und
"Österreich stellt damit klar, dass wirr nach wie vor bereit sind, das UN-Mandat zu erfüllen. Für die Voraussetzungen zur Erfüllung haben allerdings Israel, Syrien und die UNO zu sorgen." (inkl. dem doppel-r ;) )

Anonym hat gesagt…

Die Doppelzüngigkeit der Linkslinken ist einfach zum Kotzen: Einerseits wird bei jeder sich bietenden Gelegenheit der Islam verharmlost oder gar als "Religion des Friedens" hingestellt, obwohl bekannt ist, dass Antisemitismus integraler Bestandteil der islamischen Ideologie ist, andererseits macht man sich jetzt doch wieder stark für die Rechte der Juden.

Wie passt das Zusammen?

Es passt zusammen wenn man weiß, dass der Hass auf den eigenen Kulturkreis nunmal das Verbindende ist. Wer den Westen, das Christentum usw. verachtet, der tut sich natürlich leicht, von Verantwortung der heute lebenden Österreichern gegenüber Israel und gleichzeitig von der Friedfertigkeit des Islam zu faseln.

Anonym hat gesagt…

servas gebi

Gehört ja nicht hier her aber anscheindend ist wieder bei den Rechten ( FPÖ ) wieder der
Rechte Kern da wie Pilgermair, Warum und Höger macht was dagegen bitte

Anonym hat gesagt…

Gebi eine Frage : Wurden bisher nicht Oesterreicher mehrmals (im letzten Fall trotz einstündiger Hilferufe an den israelischen Verbindungsoffizier) durch die israelische Armee gezielt getötet? Ich meine allein deshalb braucht kein Österreicher fuer dieses Land den Kopf hinzuhalten. Sollte ich falsch liegen bitte um Klarstellung und Darstellung des tatsächlicheh Sachverhaltes.

Anonym hat gesagt…

heute wurde ein mensch an der klagemauer erschossen, weil er „Allahu Akbar“ gerufen hat. israel is ja ein ganz friedliches volk....