Mittwoch, 18. Juni 2014

Kein Orden für die Korruption (mehr)

Im Jahr 2012 habe ich die Auszeichnung des ehemaligen kroatischen Ministerpräsidenten Ivo Sanader auf diesem Blog als "Korruptions-Orden" bezeichnet - hier zum Nachlesen.

Es hat ein bisschen gedauert, aber nun ist der oberste Gerichtshof Kroatiens zum selben Ergebnis gekommen. Ivo Sanader wurde rechtskräftig zu 8,5 Jahren Haft verurteilt. Das bedeutet natürlich nicht nur für ihn etwas, sondern auch das Land Tirol, das sich bisher mit seinen Beziehungen zu Ivo Sanader gerühmt hat, indem ihm der Tiroler Adler Orden verliehen wurde.

Den muss er jetzt zurückgeben oder er wird ihm aberkannt. Die Landesregierung wird die dementsprechenden Schritte wie im Gesetz vorgesehen einleiten. Ich freue mich über die Bestätigung meiner damaligen Einschätzung, und ich freue mich insbesondere für alle anderen TrägerInnen des Tiroler Adler-Ordens, die so nicht in der Reihe mit einem verurteilten Korruptionisten genannt werden müssen. Zu ihrem Schutz ist die Aberkennung nämlich auch nötig.

Und für Tirol bedeutet das auch einen wichtigen Schritt: Wir schauen genau hin, wer Auszeichnungen bekommt. Und wenn Fehler passiert sind - wie sich hier herausgestellt hat - dann werden sie korrigiert. In diesem und auch in anderen Fällen. Das ist ein demokratischer Umgang mit Auszeichnungen, im Unterschied zum früheren feudalen Verständnis. Ein Schritt mehr Tirols in die Postmoderne.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!
Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden.
Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?
Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! - und dabei steckt in deinem Auge ein Balken?
Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen."

Matthäus 7,1-5

Gernot Zimmermann hat gesagt…

Schön und gut. Und wann werden die Landesauszeichnungen für Hermann Pepeunig und Pater Magnus Kerner aberkannt? Die Innsbrucker Ehrungen sind beide ja schon lange los.

Anonym hat gesagt…

Frage: Wie steht/stand denn der van Staa zu Sanader?

Mei, zum Bibelzitierer: Danke für die schöne Stelle, aber was wollen Sie uns damit wohl sagen? Dass niemand, der nicht zu 100 % makellos ist (wer ist das schon?), etwas gegen einen anderen sagen darf? Na dann gute Nacht!

Anonym hat gesagt…

Bevor Sie sich auf dem Weg in die Postmoderne verirren, was ist mit Ihrem Pinocchio-Auftritt beim Kindergeburtstag, Herr Mair?

Gewissen hat gesagt…

"Kein Orden für die Korruption (mehr)"

dann müssen jetzt sämtliche Politiker und Bauern ihre Orden zurückgeben. Stickwort Agrarverbrechen und Gesetzesnovelle! Diese Orden sind eh für Arsch. Aber Dummheit beschenkt sich eben gerne gegenseitig. ...denn sie wissen nicht was sie tun! Lukas 23,34.


Was anderes aber dennoch passend, wenn wir schon beim verleihen sind:
Lustig sind auch diese Verleihungen wie ÖR Ökonomierat. Ist das in Brüssel ein Beamtenposten für Akademiker, so ist das in Tirol ein Titel für titellose, der geistigen Inzucht (hier Menschen mit engem Horizont - nicht offen für Veränderungen und alternative Ideen) verfallene und meist ohne Lehrabschluss verhaftete Bildungsverweigerer (ungeeignet für höhere Bildung) mit Dünnschisslacke (zumeist auch als Misthaufen bezeichnet) hinter der Baracke (das oftmals stinkende Nebengebäude eines Misthaufens, dem Zentrum aller (Ohn-)macht).

Die, die nix haben, verleihen sich eben gerne selbst was und glauben dann, sie stünden auf der gleichen stufe wie ein akademischer Titel. Nana, dem ist nicht so. Bauer bleibt Bauer, selbst wenn er auf seidenem Kissen schläft. ÖR, eher Österreichischer Rotzlöffel

Anonym hat gesagt…

Wer der Agrar-Novelle zustimmt und gleichzeitig vom Schritt in die Postmoderne spricht, kann nicht mehr ganz sauber sein.

Stockinger hat gesagt…

Nach deiner Logik dürftet ihr Grünen in Tirol nie einen Orden bekommen, denn es ist auch Korruption, wenn man in der Agrarfrage klein beigibt, nur um in einer Regierung zu sitzen.

Ihr seid lediglich pseudomoralisierende Heuchler und sonst gar nichts!

Anonym hat gesagt…

Mair, Postmoderne ist ein Begriff, der Ihnen anscheinend gänzlich fremd ist. Kann man aber googlen. Und bitte keine Begriffe benutzen, deren Bedeutung man nicht versteht.

Anonym hat gesagt…

Die Postmoderne ist bereits obsolet. Aber Tirol war und ist (sic!) schon immer ein geistig rückständiges und irrelevantes Land gewesen. Das politisch bescheidene Niveau spiegelt das nur wider.

Anonym hat gesagt…

Der letzte Satz in Ihrem Posting, Herr Mair, hat bei mir einen Lachanfall ausgelöst. Er ist nicht nur peinlich sondern auch völlig falsch. Tirol war noch nicht einmal in der Moderne. Es ist vielmehr eine bildungsresistente - das sieht man übrigens gut an Ihnen - und völlig verderbte Gegend: rückständig, dumm, geld- und raffgierig. Voll der Niedertracht und der Inzucht. Es gibt nur wenige Ausnahmen. Bei denen schaut der korrupte Haufen allerdings akribisch, dass aus ihnen ja nichts wird. Wir leben in einer geistigen Zwei- oder Dreiöde. Das Land ist nicht einmal fähig, für alle Arbeitsplätze zu schaffen. Es produziert am laufenden Band NindestsicherungsbezierInnen und Arbeitslose, während einige immer fetter, vollgefressener und häßlicher werden. Man könnte nicht so viel fressen wie man gerne kotzen möchten.

Anonym hat gesagt…

Hier sind Sie uns noch eine Antwort schuldig:

Anonym hat gesagt...
Apropos Kraftwerke, Herr Mair. Ich habe gehört, Sie hätten gesagt, alle Tiwag-Crossboarder-Verträge seien aufgelöst. Sie wissen, es wird viel erzählt. Bitte bestätigen Sie das noch einmal. Besten Dank für Ihre Mühe.

17. Juni 2014 14:1

Anonym hat gesagt…

"Ein Schritt mehr Tirols in die Postmoderne."

Deutsche Sprache, schwere Sprache! ;-)

Ist Mairs Hass auf den eigenen Kulturkreis jetzt schon so ausgeprägt, dass er nicht mehr richtig Deutsch kann? Und wie kann es sein, dass er Begriffe wie "Postmoderne" verwendet, ohne zu wissen, was sie bedeuten?

Anonym hat gesagt…

@anonym 09:02: Auf den Punkt gebracht!

Anonym hat gesagt…

Mair, Mair, bevor Sie Begrifflichkeiten verwenden, die Sie nicht verstehen, sollten Sie einen Grundschullehrer Ihres Vertrauens konsultieren. Da werden Sie geholfen. Hätten Sie statt Postmoderne das Wort Irrsinn verwendet, hätts gestimmt.

Anonym hat gesagt…

in Tirol werden Auszeichnungen nach einer gewissen Amtsdauer an die Politiker im Gießkannenverfahren vergeben.
Ist das etwa okay?

Oder wenn ein Schwarzer Ehrenbürger in Innsbruck wird, folgt ein Roter nach - selbst wenn er in der Elitetruppe der Nazis war!

unwählbar hat gesagt…

Lieber Gebi!
Es ist richtig, dass ihm jetzt der Orden aberkannt wird oder er ihn zurückgibt. Allerdings ist auch zu sagen, dass das damals von dir keine Einschätzung, sondern eine Unterstellung war, denn in einem Rechtsstaat gilt das Urteil eines Gerichtes, ein schimpfender Oppositionspolitiker ist nicht das Gesetz!

voyance gratuite par email hat gesagt…

Mit jedem neuen Artikel, noch viele interessante Dinge zu entdecken und in der Regel üben.