Dienstag, 9. Juli 2013

Ein Hörl wie er in der Zeitung steht

Das ist Franz Hörl. Franz Hörl will für die ÖVP wieder in den Nationalrat. Und weil er selbst nicht so viele gute politische Themen hat, braucht er Möglichkeiten wie er in die Zeitung kommt. Da trifft es sich hervorragend, dass er auch Österreichs oberster Seilbahnlobbyist ist. Und dann kommt Folgendes in der Tiroler Tageszeitung heraus: Der Seilbahnlobbyist erzählt unter einem schönen Foto, wie wichtig Seilbahnen sind.


Das war natürlich nicht gratis. Den Zillertaler Hotelier druckt nämlich niemand freiwillig ab. Dafür musste schon bezahlt werden, das sieht man daran, ganz rechts:

Fallen derartige Inserate eigentlich auch unter die Wahlkampfkostenbeschränkung? Und sieht sich die Seilbahnwirtschaft als Teilorganisation der ÖVP? Dann sollten ihre Gelder eigentlich im Rahmen der Parteifinanzen offen gelegt werden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So deppat wie du muss man auch erst einmal sein! Wahrscheinlich kapierst du des nit, weil du no nie im Leben richtig gearbeitet hast! Wenn jemand in der Privatwirtschaft tätig ist, dann ist es durchaus möglich, dass er (speziell als Oberste/r einer Sparte) auch einmal bei Werbungen aus der Zeitung lacht. Dich will nur nie jemand irgendwo haben, weil ausser schimpfen kannst halt nix! Anscheinend bist sogar zu blöd um Antworten zu geben! Toller Politiker!

Anonym hat gesagt…

Schimpfen kann Kleinbei-Gebi auch nur noch, wenn die die ÖVP in lässt. Er ist halt nur noch ein Kasparl.

Gebi Mair hat gesagt…

Dass die Wirtschaftskammer zur Privatwirtschaft zählt ist mir allerdings neu.

Anonym hat gesagt…

und wo steht, dass die beilage von der wirtschaftskammer ist? das THEMA dieser Sonderbeilage ist "Tourismus und Freizeitwirtschaft". und bei einem Thema einen Experten, der Hörl definitiv ist, zu wort kommen lassen, ist nicht verwerflich. wenn irgendjemand, ausser dir selbst, der meinung wäre, dass du irgendwo ein experte wärst, dann würd man dich vielleicht auch einmal fragen.

Anonym hat gesagt…

Hast Du noch andere Themen? Themen, die von Relevanz sind? Und außerdem: Ihr habt Euch ja der ÖVP angebiedert. Denkt Ihr wirklich, dass sich deren Mitglieder jetzt nur wegen Euch ändern? Kümmert Euch lieber um die schwarzen Schafe in Eurer Partei, die öffentlich autoritäre Regierungen in der Türkei loben oder sich gegen die Gleichstellung homosexueller Paare aussprechen. Und heuchelt nicht, indem Ihr den Splitter im Auge des Anderen, den Balken im eigenen aber nicht seht.

Anonym hat gesagt…

Geh, Kleinbei-Gebi, lass das mit dem dümmlich Gesulze und Geschwafel, schreib was über die Love-Parade. Da kennst dich besser aus.

Anonym hat gesagt…

Der Wilhelm ist zwar nicht mehr das, was er immer vorgegeben hat zu sein, aber KLEIN BEI GEBI ist dann doch eine geistige Schöpfung, die anzuerkennen ist. Und wie man sich auseinanderleben kann. Vor nicht wenigen Monaten sind sie noch beide mit Peter Nindler im Central zusammen gesessen.

Anonym hat gesagt…

Gebi Mair, der so oft mit Redakteuren von der Krone essen geht und als Gegenleistung dann einen lobgehudelten Artikel erhält, sollte nicht mit dem Finger auf andere zeigen!

unwählbar hat gesagt…

Lieber Gebi!
Nachdem du hier über Franz Hörl herziehst und über die Unarten politisch andersdenkender schimpfst, musst du dir die Frage gefallen lassen, wie du auf die Idee kommst, bürgernah zu sein. Du antwortest systematisch nicht auf Fragen, obwohl du behauptest, alle Kommentare zu lesen. Das glaube ich dir nicht! Was ist so schwer daran, zu sagen, ob z.B. das neue Polizeigesetz in der letzten Landtagssitzung behandelt wurde? Oder ob die ÖBB-Jahreskarte im Bus nach Osttirol gelten wird? Das sind alles Themen, die du selbst aufgegriffen hast, also dich angeblich auskennen müsstest, oder? Warum bekommen Bürger/innen dann keine Antworten? Bürgernähe ist jedenfalls etwas anderes! Übrigens sind nich alle Grünen so. Innsbrucks Vizebürgermeisterin schafft es nämlich immer öfter, auch kritischere Fragen zu beantworten, auch wenn ihr das offensichtlich nicht immer leicht fällt. Ich hoffe wirklich auf eine Antwort, denn verdient hätten wir sie sicher!

Anonym hat gesagt…

Wie erwartest du Antworten von einem, der noch nicht einmal gescheit fragen kann?
Kleinbei-Gebi ist eine politische Bauchtänzerin.

Anonym hat gesagt…

jaja die politik ist halt ein sau dreckiges geschäft - und als politiker sauber zu bleiben auch trotz mr. propper nicht so easy.
- aber bei den -vorwiegend- negativen kommentaren die sich der "kleinbei"gebi (zitat von weiter oben) da gefallen lassen muss ists ja auch kein wunder wenn politiker ihre motive immer wieder(-und öfter?) gegen das volk,- für den blinden machterhalt ausrichten (natürlich ist das alles blödsinn...HAHA)

Gebi Mair hat gesagt…

1. Nein, das Landes-Polizeigesetz wurde nicht im vergangenen Landtag behandelt.

2. Ja, die ÖBB-Jahreskarte wird auch im Direktbus Innsbruck-Lienz gelten.

unwählbar hat gesagt…

ich bin grad sehr überrascht, aber auch enttäuscht, dass man erst zehn mal nschfragen muss, bis man eine antwort bekommt. dann aber auch nur so minimal wie nur irgendwie möglich. eine erklärung, warum ein klubobmann einer regierungspartei ein thema zwar auf seinem blog zum thema macht, aber nicht in der regierung (wo das thema aber seinen aussagen nach definitiv hingehört!), hätte auch sinn gemacht. wäre aber wohl ein wenig schlechte werbung für dich, darum ignorierst es einfach.

viel verwunderlicher find ich aber, dass du eine eigentlich relativ positive nachricht, nämlich, dass die öbb-karte auch im umstrittenen bus nach osttirol gelten wird, einfach verschweigst. das wirkt nicht unbedingt so, als würden wirklich alle kommentare gelesen werden. sorry, aber sonst machts echt keinen sinn....

trotzdem, danke für die antworten und ich hoffe, nicht immer x-mal nachfragen zu müssen!

Anonym hat gesagt…

frag doch deinen regierungspartner - wie sollen wir Leser mehr wissen als du der vermutlich jeden tag auf alle 4 zum platter kriecht?
und ein seilbahnlobbyist ist nun einmal pro Seilbahnen. was ist daran schlimm?

du kannst nit schreiben wie vorher und dann stündlich dem platter in den arsch kriechen - das bringt die grünen endgültig um. wenn die grünen nit schon vor den Koalitionsverhandlungen willig aufm boden glegn wären, wäre vermutlich ah das Ergebnis a besseres.
komisch, dass dir nix mehr zum Landraub einfällt. hat etwa seinerzeit deine Familie ah mitgschnitten?

Anonym hat gesagt…

Lasst's den Kleinbei-Gebi in Ruh. Das ist ein armer Depp, hat nie gewusst wo er so richtig hingehört.
Dass er dem Platter in den Dings kriecht und dem van Staa die Schuh leckt, na ja, das ist nun so seine Art.