Mittwoch, 22. April 2009

Abend der Entscheidung

Am heutigen 22. April finden in Suedafrika Wahlen statt. In den vergangenen Tagen haben wir viele Zeitungen hier gelesen, Wahlplakate und Wahlaufrufe gesehen, mit vielen Menschen geredet, ob in den noblen Vierteln von Kapstadt oder in den Townships wie Langa oder Guguletu. Einig ist man sich nur darin, dass eine neue Epoche in Suedafrika anbrechen wird. Nach den beiden gebildeten Praesidenten Nelson Mandela und Thabo Mbeki wird nun mit Jacob Zuma ein Praesident aus jener Generatio folgen, die ihre Bildungslaufbahn abgebrochen haben, um sich dem Kampf gegen die Apartheid zu widmen. Damit ist Zuma Vertreter einer grossen Generation von Menschen mit schwarzer Hautfarbe in diesem Land. Zudem ist Zuma Zulu, und damit insgesamt so etwas wie ein authentischer Vertreter vieler Menschen in diesem Land. Das sollte bei aller voellig berechtigten Kritik an ihm auch immer mitgedacht werden, bevor man urteilt.

Auch der ANC ist nicht vor Plakat-Ergänzungen gefeit, die Sprache ist übrigens Xhosa


Nachdem ich mir vieles hier angeschaut habe, haette ich heute wahrscheinlich Hellen Zille und ihre Democratic Alliance gewaehlt. Landesweit werden fuer die DA etwa 10 Prozent erwartet, die Buergermeisterin von Kapstadt koennte jedoch Gouverneurin der Provinz Western Cape werden, in einer Koalition mit den Independent Democrats, gegen den African National Congress. Bei der DA handelt es sich um die einzige liberale Partei nach europaeischem Muster, alle anderen Parteien sind einfach nicht mit unserem Parteiensystem vergleichbar. Morgen Nachmittag wird es die ersten Ergebnisse geben, zu erwarten ist, dass DA und ID dazugewinnen, waehrend unklar ist, ob der ANC die Zweidrittelmehrheit halten kann. Wenn, dann nur auf Kosten der der Inkatha Freedom Party, die vor allem bei Zulus viele UnterstuetzerInnen hat. Es wird jedenfalls spannend, weil der ANC nur mit einer Zweidrittelmehrheit die aeusserst fortschrittliche Verfassung aendern kann, was alle anderen Parteien verhindern wollen.

Nach einem Besuch auf Robben Island gestern und bei einem HIV Praeventionsprogramm gestern geht es morgen dann mit einem Besuch im District Six Museum weiter sowie Gespraechen an der University Capetown ueber Erinnerungspolitik.

Beim HIV-Präventionsprojekt von Monsignore Hippler


Gebi Mair am Kap der Guten Hoffnung / Cape Point


Wenn ich zwischendurch lese, was in Oesterreich so passiert, freue ich mich jedenfalls schon, in einigen Tagen wieder zurueckzukommen; so manches was ich lese geht ja auf keine Kuhhaut...

Kommentare:

imariabwe douglas hat gesagt…

Nana Gebi, is alles in butter in Tirol!! Du kannst ruhig noch LÄNGER in Bananien bleiben!!!

Das mit den Jobs lösen wir auch ohne dich!! Weiterhin schönen Urlaub!!

Böser Schwarzer Mann :-) hat gesagt…

apropos wahlen:
ich wette, dass die GRÜNEN bei den europaratswahlen keine 7 Prozent mehr machen - und Lichtenberger muss sich endlich auch wieder einen job suchen.

Idowu Wumbaba hat gesagt…

bitte gebi,verschone uns mit deiner anwesenheit!
tirol gehts schu schlecht genug,da brauchts deine unglaublich stupide politik wirklich nicht!
bleib da wo du bist,sei so gut!

pablodiablo hat gesagt…

Lieber Gebi!

Ich freu mich zwar, wenn du wieder kommst - aber ein bißchen masochistisch klingt das schon. Lass dir deinen letzten Satz noch einmal durch den Kopf gehen und überleg dir, ob du dich angesichts der spannenden Südafrika-Wahl wirklich mit den unfassbaren Dummheiten von GÖD und ÖVP herumschlagen willst...

lg
p

Gebi Mair hat gesagt…

Ja bisher war der Landeshauptmann ja auesserst erfolgreich mit seiner ignoranten Wirtschaftspolitik, das muss man doch sagen...

Naja, herauszufinden wem hier dieser ganze Unsinn einfaellt, ob es nur die GOED ist oder doch eher Ministerin Schmied, das finde ich schon spannend. Und schliesslich bekomme ich ja Schmerzensgeld und freiwillig ausgesucht habe ich mir das auch noch...

idawodu hat gesagt…

Ich find das foto geschmacklos Herr Mair!

Es heisst doch "Kap der guten Hoffnung" WAS ZUM TEUFEL machen sie dann dort??

Sie sind keine gute Hoffnung für Tiroler!

Trotzdem nettes Foto!