Donnerstag, 12. Februar 2015

Die Jobs der Umwelttechnik

Arthur Thöni hat vor Kurzem auf einstimmigen Landtagsbeschluss den Ehrenring des Landes erhalten. Dabei ist uns aufgefallen, dass der Grüne Landtagsklub eigentlich noch nie in Telfs in den Thöni-Fabriken zu Besuch war. Das haben wir gestern nachgeholt.

Ingrid Felipe, Arthur Thöni

"Was machen die eigentlich?" hat mich jemand kurz vor dem Besuch gefragt. "Alu und so" habe ich geantwortet, "viel Autozulieferindustrie." Ungefähr so war auch mein Wissensstand. Wir durften dann auf einer mehrstündigen Führung durch Thöni Akademie und Firmengelände lernen, dass das Geschäftsfeld doch etwas breiter ist: Dass der Bau von Biogasanlagen in großem Stil beispielsweise dazugehört. Irgendwie auch eine Folge der Grünen in Tirol erklärte Arthur Thöni - die Entscheidung für das Investment in Biogasanlagen sei gefallen nachdem sein Kampf für thermische Verwertung von Müll in Tirol (vulgo Müllverbrennungsanlage) auch am Widerstand der Grünen gescheitert war.

Aber auch rund ums Thema Aluminium-Recycling konnten wir einiges lernen. Ein "Missbrauch dieses edlen Metalls" seien Aluminiumdosen hörten wir etwa. Und auch, dass das Recycling von Aluminium nur 4-5% des Energiebedarfs der Elektrolyse von Aluminium aufweist. Wir lernten etwas über geschlossene Kreisläufe bei der Eloxierung, über Gewicht in der Entwicklung neuer Werkstoffe für die Autoindustrie, über Photovoltaikanlagen und noch vieles mehr, auch über mangelnde Flexibilität auf der Schiene im Vergleich zum LKW. Und wir hörten auch, dass kritische Reflexion des eigenen Tuns und der eigenen Produktion hinter so mancher Fassade steckt. Auch was auf den ersten Blick nicht so aussieht können Jobs der Umwelttechnik sein und nachhaltige Wertschöpfung hervorbringen. Ein Blick ins technische Gymnasium mit seiner tollen Infrastruktur und ein kurzes Zusammentreffen mit Lehrlingen rundeten den Besuch ab - also falls mich mal wieder jemand fragt was die so machen: Ich kann jetzt eine ausführlichere Erklärung geben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Netter Ausflug auf Kosten des Steuerzahlers. Und wozu das ganze?

Anonym hat gesagt…

"Ich habe die Grünen immer als Visionäre im Kopf gehabt. Wenn man aber sieht, was Realpolitik aus den Menschen macht, dann ist das schon recht desillusionierend.“

Zitat Witzani, Bundessprecherin der Jungen Grünen

Anonym hat gesagt…

Mair's bisherige Kenntnis über das Thöni-Unternehmen: "Die machen Alu und so". Mair, müssen Sie Ihre beschämende Inkompetenz auch noch hier lauthals hinaus posaunen? Dümmer geht's wohl nimmer. Den nächsten Ausflug, Mair, machen Sie besser in den Alpenzoo.

Anonym hat gesagt…

Und, Mair, immer noch keine Beistrich-Setzung gelernt?

Anonym hat gesagt…

Alpenzoo. Mair, das ist was mit Tieren und so.

Anonym hat gesagt…

Offenbar gibt es bei den Grünen nicht mehr viel zu posten. Zur Not greift man dann halt zu inhaltsleeren Aussendungen. Und sinnlosen Blogs. Ich vermisse hier schon länger sozial- und wirtschafts- sowie beschäftigungspolitische Fortschritte. Die Grünen zeichnen sich immer mehr durch Nichtstun aus. Sie sind nur der Aufputz am schwarzen Christbaum.

Anonym hat gesagt…

Wenn ich die Felipe schon sehe, wird mir schlecht. Dieses dümmliche Grinsen und diese verlogene Schönmalerei des Nichtstuns. Damit verdecken die Grünen ihre wirtschaftliche Inkompetenz und ihre soziale Dummheit sowie Kälte. Diese Leute sind mit aller Vorsicht zu genießen. In der Opposition alles und jeden kritisieren und in der Regierungsverantwortung nichts weiterbringen und ohne Skrupel von heute auf morgen alle Grundsätze und Ideen wechseln...

Anonym hat gesagt…

Um die Inhaltsleere und das latente Nichtstun zu kaschieren. Liegt doch auf der Hand!

Anonym hat gesagt…

Wundert mich eh nicht. Wenn man sich die alten abgetakelten Schabracken bei den Grünen ansieht mitsamt den verbissenen, hysterischen und bösen alten W...... - dann kann einem nur schlecht werden. Und sind sie einmal in der Regierung, werden diese Vogelscheuchen noch für ihr liebstes Hobby bezahlt: Dampflplaudern und gescheit quatschen ohne konkreten Inhalt. Wir sehen es ja hier. Welchen Beweis brauchen wir denn noch?

Anonym hat gesagt…

Dummheit, Inkompetenz, mangelnde soziale Intelligenz. ... das sind doch die besten Voraussetzungen, um grüner Politiker zu werden. :-D

Anonym hat gesagt…

Kleinbeigebi hat gerade seine Ahnungslosigkeit und Inkompetenz wieder einmal, als ob es nicht schon jeder wüsste, dick unterstrichen: Thöni macht Alu und so. Das war sein Kenntnisstand von einem führenden Unternehmen in Tirol.

Anonym hat gesagt…

Herr mair, es wäre an der Zeit Stellung zu beziehen bezugnehmend auf das dreiste vorgehen der tiwag in Sachen pv-förderung. Sie haben sicher schon gehört, dass Besitzer einer pv-anlage einen Brief von der tiwag bekommen haben. Aufschrei der grünen null. Wirklich beschämend!

Anonym hat gesagt…

Die würden schon schreien, hätten Felipe, Mair und Baur eine solche Anlage. Die Grünen würden sich auch gegen Arbeitslosigkeit und für billigere Mieten einsetzen, wären sie arbeitslos oder könnten sie sich ihre Wohnungen nicht mehr leisten. Die tun doch nur etwas, wenn
sie von einem Thema unmittelbar betroffen sind. Solange das grüne Pack auf Kosten der Steuerzahler fürstlich entlohnt wird, wird es seinen fetten Arsch keinen Meter bewegen. Alles andere zu glauben, wäre naiv.

Anonym hat gesagt…

Mair ist im Stress. Mair kann zur Zeit keine Stellungnahmen abgeben. Mair war jetzt eben noch bei Thöni. Dort hat er gesehen, was "Alu und so" ist und rechtschaffende Arbeit, hat sich in der Kantine sicher eine warme Mahlzeit und anschliessend einen ebenso warmen Händedruck vom Firmenchef abgeholt. Das ist grüne Politik auf ganz hohem Niveau. Jetzt muss sich Kleinbei-Gebi bis Ostern erst einmal erholen. Zuviel Kopfarbeit sollte man ihm auch nicht zumuten.

Anonym hat gesagt…

Es ist wirkllich schrecklich, wie Herr Mair hier seine Inkompetenz noch stolz zur Schau trägt. Ich bin fassungslos. Mit solchen Politikern, die nicht einmal wissen, welche Betriebe im Land was produzieren und wie Wirtschaft in Tirol funktioniert, wollen wir auf die Lösung drängender Probleme hoffen??? Ich bin wirklich sprachlos. NIE WIEDER GRÜN! Die SPÖ in der Regierung war bereits ziemlich mau, aber das hier übersteigt alles. Es ist schockierend. Mair bietet ein verheerendes Bild der Tiroler Politik.

Fritz Eller hat gesagt…

Ich kann ja davon halten, was ich will, ABER, es ist wirklich schrecklich, wie viele Leute doch zu feig sind, einen Namen zu nennen, wenn sie posten.
Schimpfen und jammern ist schon OK, aber dann nicht dazu stehen - schön schwach! "An Meinung hab'n und dazua steh'n! Aber, 's ist halt 's Wirtshaus und die liebe Politik. Kaum sitz ich nicht mehr am Stammtisch bei meinesgleichen, sag ich lieber nix oder eben nur mehr als Herr/Frau Fei***, äh Anonym ;-)
Jaja... ;-)

voyance par mail hat gesagt…

Ich entdeckte einen Blog im Moment und das Gästebuch so ein wenig Wort der Ermutigung für die Zukunft.

voyance gratuite par email hat gesagt…

Vielen Dank für diese interessante starke Beratung, ist es toll, in Artikel so interessant wie Ihnen kommen! Ich wünsche Ihnen Gesundheit, Langlebigkeit, Erfolg, Glück und den Frieden des Herzens.
Herzlich