Samstag, 16. August 2014

Jetzt wird's billiger: Das Studiticket

Versprochen - gehalten. Ab 1. September werden die Tickets für Tiroler Studierende billiger. Und zwar zwischen -20% und -72%. Und das ist erst der erste Schritt.

Studierende, die nach Innsbruck pendeln zahlen in Tirol bisher hohe Preise für die Öffi-Tickets. Damit räumen wir in einem ersten Schritt nun auf. Ab Montag gibt es in den VVT-Verkaufsstellen die vergünstigten Tickets. Das betrifft ca. 4.000 TirolerInnen, die derzeit mit Regio-Tickets nach Innsbruck, Hall oder Kufstein zu den Universitäten und Fachhochschulen pendeln. Für die wird das kommende Semester wesentlich billiger. Und noch einmal 6.000 pendelnde Studierende haben damit einen Anreiz, auf ein günstigeres Ticket umzusteigen.

Aber jetzt zu den Preisen der neuen  Semestertickets im Detail - einige Beispiele:

Hall-Innsbruck: 127,90 Euro statt 182,70 Euro: -30%
Oberperfuss-Innsbruck: 153,80 Euro statt 219,70 Euro: - 30%
Telfs-Innsbruck: 180 Euro statt 312,10 Euro: -42%
Schwaz-Innsbruck: 180 Euro statt 312,10 Euro: -42%
Haiming-Innsbruck: 180 Euro statt 441,50 Euro: -60%
Wörgl-Innsbruck: 180 Euro statt 479,60 Euro: - 62%
Kitzbühel-Innsbruck: 180 Euro statt 969,90 Euro: -69%
Reutte-Innsbruck: 180 Euro statt 590,20 Euro: -70%
Lienz-Innsbruck: 180 Euro statt 646,00 Euro: -72%

Unten gibt es eine ausführlichere Tabelle. Das Prinzip ist klar: Es gibt eine Deckelung bei 180 Euro pro Semester bzw. 360 Euro im Jahr. Damit profitieren von den Vergünstigungen im ersten Schritt besonders jene Studierende, die weit fahren müssen. Ich denke, das ist auch sinnvoll. Aber auch für die Studierenden, die näher wohnen ergeben sich immer noch gute Einsparungen. Das ist ein wichtiger Schritt für den öffentlichen Verkehr in Tirol und für die Förderung der Hochschulbildung.

Ich freue mich, dass die Tiroler Öffis damit für Studierende wesentlich billiger werden und wir arbeiten inzwischen am nächsten Schritt gemeinsam mit der Stadt Innsbruck, nämlich einem billigeren Ticket für die Kernzone. Inzwischen gute Fahrt in den Tiroler Öffentlichen! #gruenwirkt



Kommentare:

fafa hat gesagt…

Gute Sache, sich so 70€ pro Halbjahr zu sparen. :D
Sollte ein gutes Beispiel für alle sein, die behaupten, dass Grüne nichts bewirken.

gorani hat gesagt…

Ned böse sein, aber das ist ein Witz. Solange nicht endlich ein Kombi-Ticket aus Tirol+Kernzone Innsbruck geboten wird, ist es eine Frechheit da irgendwas von "Erfolg" zu reden. Wieso können Schüler, Pensionisten und Lehrlinge billiger GANZJÄHRIG mit den Öffis in Tirol und Innsbruck fahren, aber Studenten für den X-Fachen Betrag? Ein Lehrling hat oft ein höheres Einkommen als ein Student, zahlt aber nur 96 € (?) im Jahr für den ganzen Spaß. Und das nicht Wohnort-gebunden sondern für GANZ Tirol.

Anonym hat gesagt…

Für Mair ist es schon ein Erfolg, wenn morgen die Sonne scheint.

TATEN STATT LEERE WORTE !!! hat gesagt…

Hallo Gebi

Habt ihr roten und grünen PolitikerInnen mittlerweile schon Roma bei euch zu Hause aufgenommen?

WARUM NICHT?

Ist es wirklich so schwer sich mit diesen Menschen solidarisch zu zeigen?

Falls ihr Vorurteile gegen die Roma haben sollt, so sei euch gesagt, es sind ganz normale Menschen, wie ihr sie auch bei grünen und roten PolitikerInnen findet.

Warum ist es nicht möglich, dass ihr Politikerinnen einmal diese Solidarität, von der ihr immer so gerne sprecht, persönlich vorlebt?

Vielleicht finden sich ja Nachahmerinnen im gemeinen Volk!!

Ein Denkanstoss zu Sonntag

Anonym hat gesagt…

Mair, bevor Sie hier über ein paar Fahrschein-Ermässigungen palavern, sollten Sie sich mal um eine halbwegs faire Entschädigungen der Heimopfer kümmern. Was die total überforderte Baur da faselt und öffentlich von sich gibt, von wegen Verjährung, ist der blanke Hohn und ein Verspottung der Betroffenen. Das ist eine Schande!

Anonym hat gesagt…

Hilfe für Heimopfer, Unterkunft für Roma, ermäßigte Tickets für Studenten?

Wie wär's, wenn man mal jenen dankt, die all diese wohlfahrtsstaatlichen Leistungen finanzieren? Wir leben in einem Land, in dem der ehrlich arbeitende Bürger bis Mitte August nur für den Staat arbeitet, der mehr als 50 % seines Budgets für Sozialleistungen ausgibt!

Mit jeder neuen Transferleistung steigen die Staatsschulden. Und natürlich geben Mair & Co. nicht zu, dass all dieses Geldverschenken nur den Zweck hat, an der Macht zu bleiben.

Anonym hat gesagt…

RESPECT - an super tarifjungle habts zambracht. wiso ist es denn so schwer EIN Tirol Ticket zum produzieren. LACHHAFT-noch mit genauen % angaben, dass jeder sieht was der Gebi ganz alleine erreicht hat.... kotzgrauskotz. WOW-viele Studenten ersparen sich jetzt 50-100 euro im semester - endlich bleibt da mal a geld übrig zum g'scheid saufen gehn! - yea gebi - superhero

Anonym hat gesagt…

Mair arbeitet sich kontinuierlich in die unendlichen Tiefen der Tiroler Politik ein. Er traut sich gar an solch brisanten Themen wie Busabfahrtzeiten und Fahrscheinpreise.

Anonym hat gesagt…

Gibt auch Studierende, die nicht so oft (zB nur ein oder zwei Monate im Semester) auf die Uni müssen. Von Wörgl gabs immer das Hochschülermonatsticket um anfangs 78 Euro, dann um 84 Euro, dann wurde es abgeschafft. Man musste sich fortan die Monatskarte der Arbeiter um ca 140 Euro pro Monat kaufen.

Welche These ist die Richtige

Sofern ich nur ein Monat im Semester auf die Uni fahre und hierfür den öffentlichen "Nahverkehr" benützen möchte, kaufe ich am besten das bisherige Arbeitermonatsticket um ca. 140 Euro.

Sofern ich nur zwei Monate im Semester auf die Uni fahre und hierfür den öffentlichen "Nahverkehr" benützen möchte, kaufe ich das Semesterticket um 180 Euro, obwohl ich dieses in den restlichen Semestermonaten nicht brauchen werde und bezahle somit mehr.

Für Studenten die nur ein bis zwei Monate pro Semester auf die Uni fahren, haben die Grünen nichts erreicht, da das Höchschülermonatsticket nicht wieder eingeführt wurde: Das Hochschülermonatsticket kostete zuletzt 84 Euro.

So super waren die Grünen also nicht.

Bsp:
Ein Student vom Raum Wörgl, der jede Woche auf nur eine Lehrveranstaltung fahren muss (im Monat also 4x nach IBK) ist besser bedient, wenn er mit dem Auto nach IBK fährt. Einzeltickets sind für Studenten nämlich nix billiger und auch die Vorteilscard unter 26 richtet hier nicht viel aus, sodass die Autofahrt bei entsprechender Fahrweise und Parkerei in Innsbruck BILLIGER kommt (Hin und Retour mit dem Zug Wörgl IBK ca 12 Euro + 2 Euro parken + Anreisekosten nach Wörgl + Busfahrt in lBK).
Im Jahr 2012 zahlte sich das Hochschülermonatsticket erst ab 8 Fahrten im Monat aus, das wären zB 2 Pflichtlehrveranstaltungen pro Woche an verschiedenen Tagen.
Da das Hochschülermonatsticket abgeschafft wurde und nur mehr das Semesterticket erhältlich ist, greife ich nur mehr auf das Auto zurück. Das ist sogar billiger wenn man alleine mit dem Auto nach IBK fahrt, zu zweit macht man gegenüber der ÖBB sogar noch "Profit" und kann zudem in IBK alles zuparken ;-).


Anonym hat gesagt…

Ist offensichtlich so, Mair kann nicht lesen und rechnen kann er auch nicht. Für die Umrechnung seiner Tariftabelle in Prozentwerte hat er sich vermutlich einen Berater engagiert.

Anonym hat gesagt…

http://neuwal.com/index.php/2014/08/16/warum-mag-niemand-die-tiroler-studentinnen/

Anonym hat gesagt…

"Studiticket" ist nicht Deutsch!

Anonym hat gesagt…

Sind die GrünInnen schon wieder im Wahlkampf? Oder wieso sind sie wieder beim Zuckerl verteilen in Zeiten, in denen uns die Staatsschulden über den Kopf wachsen?

Anonym hat gesagt…

Kümmert euch lieber einmal um die völlig überhöhten Mieten in Tirol und v.a. in Innsbruck. Damit wäre v.a. denen geholfen, die nur mehr arbeiten, um überleben zu können. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen. Oder gibt's unter euch Grünen so viele, die Wohnungen zu Wucherpreisen vermieten, dass ihr das Thema gar nicht angehen wollt?

Anonym hat gesagt…

Was tut eigentlich Frau Baur den ganzen lieben langen Tag? Was hat sie zusammengebracht? Sie ist bislang doch ebenso wie Frau Felipe fast ùberall gescheitert, wo es nur geht. Von ihr hört und sieht man gar nichts mehr. Und wie hat sie sich in der Opposition doch über die sog. "Minisicherung", die Flüchtlingspolitik, die Frauenpolitik, die Mieten etc. echauffiert. Ist das jetzt alles besser oder vom Tisch???

Anonym hat gesagt…

Ganz einfach: weil es sie nichts kostet. Und wenn es bergab geht, haben sie ihre Schäfchen im Trockenen. Da kann man leicht verteilen. Dass jetzt die Studenten ein Zuckerl bekommen, ist doch nachvollziehbar: Sie haben ja auch durchwegs grün gewählt. Grün= auch Klientelpolitik. Es ist alles so durchsichtig.

Anonym hat gesagt…

Sollte ein gutes Beispiel für diejenigen sein, die behaupten, Grüne würden keine Klientelpolitik betreiben.

Anonym hat gesagt…

4000 TirolerInnen bei einer Population von 800 000! Das sind 0,5% der EinwohnerInnen, rechnet man großzügig. Eine Verarsche sondergleichen. Grün wirkt.... wie ein Tröpfchen auf dem heißen Stein. BRAVO! !!

Anonym hat gesagt…

...... und kein Meteor aufs Landhaus fällt. Oder kein Zug entgleist bzw. in Pejing kein Reissack umfällt.

Anonym hat gesagt…

Ich habe diese Selbstbeweihräucherung der Grünen inzwischen so satt. Das ist schlimmer als es die SPÖ die ganzen Jahre hindurch jemals getan hat. Und das innerhalb kürzester Zeit. Dabei hat sich fast nichts geändert.

Anonym hat gesagt…

Semester ticket ivb ~127 EUR plus billigstes Zonenticket ~ 100 mal 2 für SS und WS gegenüber dem grünen Verhandlungserfolg eines 365 € "Öffi- Tickets" für ganz Tirol.
Selbstredend.

Anonym hat gesagt…

Gebi, mach lieber eine Ausbildung als Bademeister.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, wie zu lesen ist http://www.dietiwag.at/img2/Gruene_Forster.jpg
werden Stellungnahmen der "Grünen", wie hier beispielsweise zum Thema Wasserwirtschaftsplan, mittlerweile vom Platters Büroleiter Herbert Forster geschrieben. Nun ist Ihre Leseschwäche hinlänglich bekannt, auch mit dem Schreiben scheint es nicht weit her zu sein. Liegt es möglicherweise daran, dass Sie solche Themen intellektuell gar nicht erfassen können? Für eine Aufklärung wären Ihnen die Wähler vermutlich sehr dankbar.

Gebi Mair hat gesagt…

So ein Unsinn. Geschrieben habe die Stellungnahme ich. Der Schriftführer der Landesregierung darf aber die Regierungsanträge layoutieren, wenn sie zur Abstimmung in die Regierung kommen.

Anonym hat gesagt…

Verstehe, Ihre Entwürfe zu Stellungnahmen der "Grünen" werden vor Veröffentlichung dem ÖVP-Lektor, auch Platters Büroleiter, zum Redigieren gegeben. Mair, Mair, was ist aus den Grünen geworden? Ein Häuflein tollpatschiger Hilfloser an der kurzen Dressurleine der ÖVP. Sie nennen sich Klubobmann der Grünen. Mair, grenzt das nicht schon an Hochstapelei?

Anonym hat gesagt…

Eine Frage, Herr Mair:

Trifft es zu, dass Sie zusammen mit Ihrem Koalitionspartner für den Tag der öffenen Tür im Landhaus ein Budget von 250.000,- Euro zu Propagandazwecken genehmigt haben?

Anonym hat gesagt…

um gotteswillen, die övp korrigiert grüne vorlagen? jede anständige Partei würde sofort diese Regierung verlassen! ist der lohn für euch unfähige pfründler denn so viel mehr wert als eine glaubhafte Politik? korrigieren heisst für mich zensurieren und nix anderes. habt ihr denn niemanden der euere vorlagen durchlesen kann oder müsst ihr die alle vorher zu günni tragen? günni war ja bekanntlich nur Buchdrucker und nicht schriftsteller.
weisst du eigentlich schon welche Meinung die övp für euch grüne um weihnachten verordnet hat - oder erfährt ihr das nur ganz kurzfristig?

Anonym hat gesagt…

Bis Weihnachten sind es noch 4 Monate. So weit reicht das Langzeitgedächtnis der "Grünen" nicht. Die haben ja schon 1 Tag nach der Wahl vergessen, was sie 1 Tag vorher gesagt haben. Und die Wahrheit nach der Wahl ist eine andere als davor, meinte dann noch die Baur. Ernst zu nehmen ist diese Gauklertruppe jedenfalls nicht mehr. Allerdings ist es an der Zeit, diese Hütchenspieler zu entsorgen.

Anonym hat gesagt…

Gebi Mair bloggt: "Das Prinzip ist klar: Es gibt eine Deckelung bei 180 Euro pro Semester bzw. 360 Euro im Jahr."

Aus dem (leistungslosen ) "Arbeitsübereinkommen für Tirol 2013-2018" #grünvergilbt:
"Eine Tarifreform für maßgeschneiderte Tarifmodelle mit dem Ziel, ein Jahresticket um 365 Euro nach Maßgabe der finanziellen Möglichkeiten einzuführen."

365 minus 360,
aha!

Anonym hat gesagt…

Wie peinlich! Können Sie sich eigentlich noch im Spiegel selbst ertragen, Herr Mair.

Nun ist es also offiziell, dass Sie und ihre linke Fraktion nichts (aber auch gar nichts) ohne den Segen der ÖVP machen darf. Selbst wenn ein Text ins Internet gestellt wird, wird er zunächst vom Koalitionspartner auf seine Tauglichkeit hin überprüft.

Das entsprechende Beweismaterial kann man sich hier anschauen:
http://www.dietiwag.at/img2/Gruene_Forster.jpg

Anonym hat gesagt…

Einen Blick in den Spiegel wird sich Mair nicht zumuten wollen.

Meera Saif hat gesagt…

Congratulations and thank you for your blog and good luck to keep it alive for many years !!
voyance par mail gratuite