Mittwoch, 27. August 2014

FPÖ-Abwerzger demontiert

Das ging aber schnell. Markus Abwerzger war noch gar nicht lange Obmann der Tiroler FPÖ und schon wurde er demontiert. Offenbar hat sein Wort in der Partei kein Gewicht. Markus Abwerzger stellte sich bisher aus guten Gründen gegen die Zerstörung der Kalkkögel. Das ging sogar so weit, dass er im Bezirksblatt-Sommerinterview vor wenigen Wochen für den nun folgenden Herbst ankündigte, aus der FPÖ die besseren Grünen zu machen. Das lautete so: „Frage: Wo setzt die FPÖ Tirol im Herbst die politischen Schwerpunkte?“ Antwort: Abwerzger: „'Wir bekommen ab 1. Oktober einen neuen Landesparteisekretär, der unser Team tatkräftig unterstützen wird. Die Themen Sicherheit, Wirtschaft und Umweltschutz werden in ein Programm für Tirol gegossen. Motto: 'Du musst kein Grüner sein, um grün zu denken'. Die FPÖ wird hier viele Lösungen anbieten und echte Akzente setzen.'“

 Heute hat die FPÖ mit den Worten „Der Weg ist nun asphaltiert. Nun muss man ihn befahren.“ ihre Position um 180 Grad geändert und spricht sich nun für die Zerstörung der Kalkkögel aus.

 Nun, Markus Abwerzger - was ist aus deiner Überzeugung innerhalb weniger Wochen geworden? Über diese schnelle Demontage muss ich mich doch sehr wundern. Nun dürfen sich wieder die Altvorderen rund um Rudi Federspiel und Gerald Hauser in die Auslage werfen und für die Naturzerstörung werben. Dem Mittelgebirge wird das nicht viel bringen vermute ich. Und in Innsbruck ist eine klare Mehrheit der BürgerInnen gegen das Projekt. Wer hat nun in der FPÖ das Sagen und warum? Und ökologisch denkede WählerInnen gewinnt man so sicher auch keine.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

und das behauptest ausgerechnet du? die freiheitlichen waren nie frösche - aber ihr! und ihr habt jedes Thema, das die Natur auch nur anstreift, aus schiss vor der övp zum koalitionsfreien raum erklärt (und in Innsbruck werden wenns in den kram passt der komposti Fritz - vor was außer den Tod muss sich denn der noch fürchten? - und die schwarzl einfach vor die tür geschickt. wie geistig völlig entmündigt!).

im übrigen bin ich neutral und natürlich für den Naturschutz, der nur mit einhalt der Bevölkerungsexplosion friedlich funktionieren wird. das ist alternativlos, wird aber von allen Politikern verschwiegen weil Großfamilien - und wenn sie noch so in elend leben - eben Stimmvieh sind.

aber ich teile auch deine bedenken - ich halte weder heis noch hauser für fähig. Rudi Federspiel hingegen halte ich für excellent, auch wenn ich nicht immer seine Meinungen teile. er hat in wenigen jahren mehr für Innsbruck und den Tourismus getan als die grünen in 100 jahren tun könnten. das muss man ganz emotoinslos sehen.

Anonym hat gesagt…

Abzwerger hat jedenfalls eine Größe, die Sie nicht haben, denn Sie bleiben wahrscheinlich so lange auf Ihrem Sessel kleben, bis er mit ihnen zusammen aus dem Landhaus getragen wird.

Aber was wollen Sie auch machen? Abzwerger hat wenigsten einen Beruf gelernt und ehrlich gearbeitet, bevor er in die Politik gegangen ist.

Anonym hat gesagt…

Mair redet von Überzeugung. Ausgerechnet dieses schlichte und ideologiefreie Kerlchen.

Anonym hat gesagt…

Diese Frage wagen ausgerechnet die
die umfallenden Grünen zu stellen. Das ist wirklich eine Frechheit. Ausgerechnet die Grünen in Tirol! Diejenigen, die nicht einmal ein Koalitionspapier zu lesen vermögen. Diese Dreistigkeit muss man erst einmal aufbringen, ohne rot zu werden im Gesicht. Ich wähle die FP nicht, aber das ist eine große Gemeinheit und das übliche Ablenken vom eigenen Versagen auf ganzer Linie. Kümmern Sie sich besser einmal um steigende Wohungspreise, um die Armen in Tirol und das völlig verdreckte Inntal.Kümmern Sie sich um die Probleme der Menschen. Tun Sie einmal etwas für die Menschen im Land. Und seien Sie endlich einmal ehrlich. Ich kann Sie und Ihr Geschwätz nicht mehr ertragen. Mitsamt Ihrer Felipe und Ihrer Baur. Für die Mehrheit sind Sie eine Belastung geworden, die wir auch noch ungefragt bezahlen müssen.

Anonym hat gesagt…

dass ich nicht lache, abwerzger hat "einen beruf erlernt". worin besteht dieser? im schimpfen über angeblich kriminelle Ausländer und zugleich als marokkaneranwalt beruflich tätig zu sein.
verlogener geht's nicht mehr...

Anonym hat gesagt…

der is doch Rechtsanwalt, oder? und was is der anonym vom 31.8.14 21:29 - quackender Laubfrosch?
im übrigen sollte man berufe gegeneinander nit ausspielen. wild sind nur die schnuller-politiker, also dö, die über die arbeit bislang lei gelesen haben.

Anonym hat gesagt…

das zeigt doch nur, dass er im beruf a profi ist und beruf und Politik offenbar super trennen kann.
stell dir vor berufsgruppen würden politische weltandschauungen in ihrem tun miteinfließen lassen - zb Ärzte?
denken - dann schreiben!