Mittwoch, 16. März 2016

Tiroler Landtag live

Heute ab 10 und morgen ab 9 Uhr  findet eine Sitzung des Tiroler Landtags statt, hier gibt es den Live-Stream dazu. Heute steht unter anderem eine Diskussion über die Flüchtlingspolitik auf der Tagesordnung. Morgen in der Aktuellen Stunde geht es um das Thema Arbeitsmarkt. Ich freue mich über Kommentare und Anregungen!

 

Wenn der Live-Stream oben nicht geht gibt es hier und hier noch zwei weitere Möglichkeiten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich muss leider arbeiten. Sonst hätte ich mir das Kasperle-Theater schon angeschaut. Ist immer wieder witzig.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, was sagen Sie denn zum Verhalten Ihrer Parteikollegin, die gestern an der griechisch-mazedonischen Grenze verhaftet wurde, weil sie Menschen aufgehetzt haben soll, illegal die Grenze nach Mazedonien zu durchbrechen? Gehen Leute wie Sie eigentlich nachts mit dem erhebenden Gefühl schlafen, richtig gehandelt zu haben? Oder denkt man doch auch an die Toten, die solchen Gutmenschen-Aktionen zum Opfer fallen? Bitte informieren Sie uns, Herr Mair.

Anonym hat gesagt…

Mair informiert nicht, er desinformiert, teils aus wirklicher Unwissenheit, teils aus Kalkül.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht liegt es daran, dass der Mair wieder etwas blonder geworden ist? Obwohl, blonder als er geht eigentlich gar nicht mehr.

Hanswurscht hat gesagt…

Fanny M.?

Linke und Grün-Aktivistinnen schicken Asylwerberinnen in
den sicheren Tod!

Ein Grauen was das vor kurzem an der griechisch-mazedonischen Grenze geschah.

Hier wurde bewusst durch gezielte Propaganda von linken Aktivistinnen,
bemitleidenswerte Asylwerberinnen dazu aufgefordert, eine lebensgefährliche Fluchtroute zu benutzen.

Das Resultat mindestens 3 Tote, die diese Schlepperinnen zu verantworten haben.

UND KEINE REAKTION DER GRÜNEN.
ARMSELIGE POLITIK

Anonym hat gesagt…

Es stimmt schon, die Zeichen sprechen eine eindeutige und unüberhörbar deutliche Sprache: Die Regierungsbezeiligung der Tiroler Grünen ist auf allen Ebenen gescheitert. Nicht annähernd 50% von dem, was den Grünen (angeblich ?) so wichtig ist und war, vermochten sie durchzusetzen und zu realisieren. Natürlich kann man in einer Koalition nicht 100% seiner Ideen und Vorstellungen durchsetzen. Manches scheitert auch am Geld. Der bisherige "Erfolg" der Grünen nimmt sich allerdings derart bescheiden aus, dass jeder Verdacht und auch die Wut ehemaliger Wähler und Wählerinnen berechtigt ist. Wo man hinsieht und genauer analysiert, entdeckt man relativ rasch: die Grünen sind umgefallen und nicht besonders kompetent. Ein gutes Beispiel: Die Grünen wollen keine geschlossene Brennergrenze und schon gar keine Zäune. Alle sollen kommen dürfen und haben einen Anspruch auf Asyl. Gut, das sind grüne Grundsätze. Sieht man sich jedoch die Realität an, wird einem schnell irgendwie schlecht: Tirol erfüllt nicht einmal seine Quote, Flüchtlinge werden ohne funktionierende Tagesstruktur in Massenquartieren untergebracht. Dort kommt es täglich zu Polizeieinsätzen, weil es bei einer solchen Ansammlung verschiedener Menschen, Biographien und Kulturen notgedrungen zu Spannungen kommen muss. Jetzt auf einmal erkennen die Grünen, dass es doch nicht ganz so billig geht. Sicherheitskräfte und Personal wird aufgestockt. (Wer übrigens die Ausschreibung der sogenannten Tiroler Sozialen Irgendwas liest, wird schnell erkennen: Die Mitarbeiter verdienen einen Netsch, einen "Appel und n'Ei" und sollen obendrein noch dieses und jenes können, aushalten etc. Krankenstände, burn-out, Zusammenbrüche etc. sind vorgeprogrammiert und fallen schließlich allen auf den Kopf, werden die Krankenkassen etc. zusätzlich belasten. Und vor diesen Hintergrund wollen die Grünen offene Grenzen......

Anonym hat gesagt…

Also sollte besagte Umfrage inhaltlich tatsächlich den Willen der Bevölkerung abbilden und stimmen, haben die Grünen ein heftiges Problem: Lt. einer Umfrage, publiziert im Wirtschsftsblatt, sollen 20% der GŕümwählerInnen inzwischen dafür sein, dass die F der nächsten Bundesregierung angehört. Das gibt mir zu denken und bestätigt meine These, dass sich ein Teil der Basis bei den Grünen inzwischen verabschiedet hat.

Anonym hat gesagt…

Oh, was ist denn mit den Grünen in Tirol los? Keine Jubelmeldungen mehr? Kein "grün wirkt" mehr? Gar keine Euphorie wegen ein paar GemeinderätInnen mehr in Hintertupfingen oder Tripstrill? Keine Freude, dass die Grünen in BaWü jetzt "das neue Schwarz" sind? (Dass die Grünen hier wie dort ziemlich schwarz sind, wussten wir ja eh schon lange!) Die Grünen lassen ziemlich nach. Naja, viel zu jubeln und zu feiern gibt es ja tatsächlich nicht, flattert so ca. alle 31 Tage wieder eine Mahnung aus Brüssel ins Haus. Ich würde mich bei diesen "Erfolgen" auch eher in Bescheidenheit und vornehmster Zurückhaltung üben. Einmal abgesehen davon, dass ich nicht umgefallen wäre und selbst das noch als Erfolg verkauft hätte. Die Politik erfordert anscheinend schon einem ganz speziellen Charakter. Die meisten können wie ich da nicht mithalten, weil sie zumindest noch einen Rest von Bewusstsein besitzen.

susane hat gesagt…

Ich gehe nicht in Originalität, aber Ihr Blog ist so gut Sie nichts anderes als DANKE sagen!

voyance gratuite par telephone