Mittwoch, 20. Mai 2015

Nordic Walking im Niqab

In den vergangenen Tagen hatte ich zwei Erlebnisse über die ich mich sehr gefreut habe. Manchen mögen sie unbedeutend erscheinen und wahrscheinlich sind sie das auch. Vielleicht stehen dahinter aber doch bedeutende gesellschaftliche Entwicklungen und deshalb möchte ich die Erlebnisse hier teilen:

Gestern durfte ich Wahlbeisitzer für die GRAS bei der ÖH-Wahl an der SOWI Innsbruck sein. Da müssen beinahe zwangsläufig die Studierenden an einem vorbei und man bekommt ihre Studiausweise in die Hand, um sie im WählerInnenverzeichnis zu markieren. Ich war positiv überrascht wie viele türkische Namen ich dabei markieren konnte; gefühlte 90% davon waren Frauen. Für mich war das ein Zeichen dafür, dass die Bildungsbeteiligung junger türkischer Frauen in Tirol ansteigt und das ist ein schönes Zeichen neben all den Schwierigkeiten, die im Umgang mit MigrantInnen im Bildungssystem sonst immer tradiert werden.

Und kürzlich war ich am Abend eine Runde Inlineskaten am Inn in Richtung Hall. Da kam mir eine Frau im Niqab entgegen, die Nordic  Walking-Stöcke bei sich hatte und offensichtlich gerade in Ausübung ihrer Sportart war. Ich muss zugeben, dass ich zuerst ein bisschen perplex war. Dann habe ich aber bewusst die Augen offen gehalten und neben den Pärchen mit Migrationshintergrund die Spazieren gehen und die schon seit Jahren zum Stadtbild gehören sind mir besonders viele Frauen mit Migrationshintergrund aufgefallen, die am Innradweg Sport getrieben haben. Junge Männer mit Migrationshintergrund in Fitnessstudios gehören schon länger zum gewohnten Bild, auch junge Frauen haben hier aufgeholt. Mir ist aber zum ersten Mal wirklich ins Auge gestochen dass Frauen mit Migrationshintergrund auch im Stadtgebiet und damit in der Öffentlichkeit in größerem Ausmaß Sport treiben. Ich finde das deshalb ein schönes Zeichen weil es zeigt, dass die stets herbeigeredeten kulturellen Differenzen vielleicht doch kleiner sind als stets behauptet.

Es ist überhaupt nicht notwendig dass alle Menschen sich gleich verhalten. Wenn auch Menschen mit Migrationsverhalten ähnliches Sportverhalten wie Menschen ohne Migrationshintergrund zeigen - wenn vor allem auch Frauen mit Migrationshintergrund so in der Öffentlichkeit Sport treiben können wie sie gerne möchten, dann ist das ein gutes Zeichen. Ich muss zugeben dass ich auf den Almen und Schutzhütten bisher neben den vielen Menschen mit deutschem Migrationshintergrund die ich dort treffe immer noch auf mein erstes Treffen mit Menschen beispielsweise mit türkischem Migrationshintergrund warte aber wenn die Entwicklung so weitergeht wie sie mir in dieser Woche eindringlich bewusst geworden ist, dann ist das nur eine Frage der Zeit und ein Grund, optimistisch zu sein.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Ich war positiv überrascht wie viele türkische Namen ich dabei markieren konnte"

Behaupten nicht Linke wie Sie ständig, es fände keine Islamisierung Europas statt?

"Ich finde das deshalb ein schönes Zeichen weil es zeigt, dass die stets herbeigeredeten kulturellen Differenzen vielleicht doch kleiner sind als stets behauptet."

Zuerst schildern Sie lang und breit, wie diese Leute demonstrativ im Islamisten-Outfit herumlaufen und dann reden Sie davon, dass die kulturellen Differenzieren kleiner sind als behauptet? Hat Ihnen noch nie ein Migrant gesagt, dass Kleidungsstücke wie Burka, Niqab usw. nichts mit der Religionsausübung im Islam zu tun haben, sondern ein Zeichen für eine politische - also islamistische - Haltung stehen. Oder ist der Islamismus eine Ideologie, die Sie begrüßen - ungeachtet der Tausenden Toten, die jeden Tag dieser Ideologie zum Opfer fallen?

"Es ist überhaupt nicht notwendig dass alle Menschen sich gleich verhalten."

Sie ich auch so. Aber Sie sollten ehrlich sein: Wenn sich jemand politisch anders als "links" verhält, also rechts, konservativ oder liberal, dann ist Ihre Toleranz ganz schnell zu Ende. Oder haben Sie sich schon mal dafür eingesetzt, dass Burschenschafter in Innsbruck wieder das Recht haben, sich versammeln zu dürfen?

"wenn vor allem auch Frauen mit Migrationshintergrund so in der Öffentlichkeit Sport treiben können wie sie gerne möchten ..."

Höre ich da heraus, dass es im Islam nicht selbstverständlich ist, dass Frauen auch Sport treiben dürfen. Damit hätten Sie wohl recht. Aber so direkt würden Sie das nie zugeben, oder? ;-)

"Ich muss zugeben dass ich auf den Almen und Schutzhütten bisher neben den vielen Menschen mit deutschem Migrationshintergrund die ich dort treffe immer noch auf mein erstes Treffen mit Menschen beispielsweise mit türkischem Migrationshintergrund warte ..."

So wie Sie in Museen, Theatern, Opern, klassischen Konzerten oder Bibliotheken Menschen mit islamischen Migrantionshintergrund kaum antreffen werden. Dafür überdurchschnittlich häufig in Wettbüros oder Fitnesscentern.

Ihr Beitrag hat einzig den Zweck, die islamische Massenzuwanderung weiter schön zu reden. Und zwar ungeachtet der unübersehbaren Probleme, die wir uns mit dieser Einwanderung eingekauft haben und weiter einkaufen.

Anonym hat gesagt…

Die Themenwahl absehend ( G7- und Bilderbergertreffen, landeseigene Betriebe, Postenschacher, die Natur),

überrascht Mairs Kommentar mit erfrischend an Sarkasmus erweiterter Subtilität welche für gewöhnlich nur Ironie innehalten vermag.

Anonym hat gesagt…

Mair war am Innufer skaten und schreibt uns über seine Erlebnisse einen Aufsatz. Leider wieder mit vielen Beistrichfehlern. Hoffentlich kann er besser Rollschuh fahren.

Anonym hat gesagt…

Heute wurden am Innsbrucker Landesgericht zwei Islamisten wegen ihrer terroristischen Untriebe zu Haftstrafen verurteilt. Und Mair erzählt uns am gleichen Tag, wie schön es sei, immer mehr Menschen in unserem Land zu begegnen, die die Symbole dieser Ideologie auf dem Kopf tragen. Verrückte Welt!

Anonym hat gesagt…

http://www.heiko-heinisch.net/burka-und-niqab-sind-symbole-des-islamismus/

Anonym hat gesagt…

Mairs gesellschaftspolitisches Verständnis reicht eben nur bis zu Inn-Promenade.

Anonym hat gesagt…

"Es ist überhaupt nicht notwendig dass alle Menschen sich gleich verhalten."
danke, dass wir uns nicht alle so verhalten müssen wie du es dir vorstellst ...

darüber hinaus ist dein beitrag derart krank, dass ich eigentlich garnicht weiß, was ich darauf antworten soll.

"Ich finde das deshalb ein schönes Zeichen weil es zeigt, dass die stets herbeigeredeten kulturellen Differenzen vielleicht doch kleiner sind als stets behauptet."
kapierst du nicht, dass ein gesichtsschleier ausdruck einer ganz fundamentaeln kulturellen differenz ist????????? es ist doch zum speiben (sorry, aber ich kann es nicht anders ausdrücen), wenn die grünen als zeichen der gleichbehandlung von mann und frau ihre listen schön mit 50% männern und 50% frauen besetzten aber der klubobmann in naivster weise hier ein ganz massives zeichen der ungleichbehandlung von mann und frau schönredet.

ein gesichtsschleier ist keine liebenswerte marotte im islam. mit dem gesichtsschleier wird manifestiert, dass mann und frau ganz unterschiedlich zu behandeln sind. ein mann mit gesichtsschleier ist mir noch nie begegnet. es geht eindeutig darum frauen von vorne herein abzuwerten, als zweitklassig zu behandeln.

darüber solltest du einmal nachdenken.

vielleicht wolltest du in einer etwas patscherten weise auch nur ausdrücken, dass es in unserer gesellschaft möglich ist mit gesichtsschleier sport zu treiben - und es zu keinen persönlcih spürbaren folgen führt. das ist auch gut so. aber der klubobmann einer regierungspartei kann doch nie und nimmer ein derart gleichheitswidriges, hinterwäldlerisches, rückwärtsgerichtetes, untertrückendes ... ding wie einen gesichtsschleier ganz allgemein für gut heissen.

vielleicht hast du ja den mut zu antworten?

Anonym hat gesagt…

Mair, Mair, Sie sollten sich einen anständigen Beruf suchen, Bananen schütteln beispielsweise, und mit diesem Quatsch hier aufhören. Mit Ihrem Gelaber versauen Sie den Grünen die letzte Reputation, wenn es die in Tirol überhaupt noch gibt.

Mag. Arzu hat gesagt…

Lieber Gebi!

"...Bildungsbeteiligung junger türkischer Frauen in Tirol...", das ist rassistisch! Du liest türkische Namen uns behauptest dann, dass das sind türkische Frauen! Nein! Die meisten davon sind Österreicherinnen! Sehr wahrscheinlich haben sie einen türkischen Migrationshintergrund, aber dass sie Türkinnen sind, das glaubst nur du! Ich finde es sehr traurig, dass gerade du dir offensichtlich nicht immer bewusst bist, was Sprache bewirken kann! Peinlich!

Anonym hat gesagt…

Völlig richtig. Aber was erwarten Sie sich? Herr Mair ist des Deutschen nicht mächtig. Deshalb kann er mit dieser Sprache auch nicht sensibel umgehen.

Anonym hat gesagt…

Ich werde die Grünen nicht mehr wählen. In Herrn Mairs Posting springen mich die Ignoranz und die blanke Dummheit förmlich an. Mair fährt mit seinen Aussagen allen Feministinnen, die ihn mangels Alternative wohl auch gewählt haben, mit dem nackten Arsch ins Gesicht und freut sich noch darüber. Mehr noch: Er fährt auch jenen Frauen mit dem nackten Arsch ins Gesicht, die diesen unsäglichen Schleier zu tragen gezwungen werden. Ich halte es hier ausnahmsweise mit Alice Schwarzer. Wir sind gut beraten, wachsam zu sein und nicht vor den radikalen Vertretern des Islam einzuknicken. Mit dem Kopftuch kann man vielleicht noch irgendwie leben. Aber die Verschleierung geht massiv zu weit. Ich würde sie im öffentlichen Raum schlichtweg verbieten. Wer bei uns leben und arbeiten will, HAT SICH ANZUPASSEN. Ich will und brauche keine verschleierten Frauen auf der Straße. Schon gar nicht will ich sie in öffentlichen Gebäuden sehen. Europa hat lange gebraucht, Politik und Religion halbwegs zu trennen. Die Grünen in ihrer Naivität unterwandern das, indem sie dem Islam in jeder (!) Ausprägung die Tore weit öffnen. Verblendet durch eine unverbesserliche Sozialromantik, fallen sie jetzt auch noch den Frauen, DIE SIE GEWÄHLT HABEN, in den Rücken. Dass Herr Mair heute offen schwul leben kann, hat er vor allem auch der Frauenbewegung zu verdanken. Er jedoch freut (!) sich (sic), dass er am Inn ausgerechnet VertreterInnen, des konservativen Islam begegnet. Ob diese Damen auch so viel Verständnis für sein Privatleben aufbringen? Ich wage es zu bezweifeln. Nebenbei fällt Herr Mair aber auch noch jenen Frauen in den Rücken, die trotz Migrationshintergrund endlich an der Emanzipation teilhaben wollen, sich vorbildlich integrieren und auf die UNI gehen. Ob diese Frauen auch so begeistert sind über den Gesichtschleier? Ich wage es zu bezweifeln. - Herr Mair will hier nur provozieren. Insgeheim dürfte er auch auf recht bösartige Postings aus dem rechten Lager hoffen. Dann kann er sie triumphierend innerhalb seiner geschützten Werkstätte vorführen und sieht sich darin bestärkt, dass es die Grünen in der LR unbedingt braucht. Dabei entgeht ihm allerdings, dass er mit seinen Provokationen auch der eigenen (ehemaligen) WählerInnenschaft mit dem nackten Arsch ins Gesicht fährt. In seiner grenzenlosen Selbstbeschätzung beleidigt Herr Mair inzwischen nicht mehr nur die Rechten sondern auch Bürgerliche und Linke. Und das muss man erst einmal schaffen. Im gelingt das einzigartige Kunststück, von rechts bis links eine satte Mehrheit gegen sich aufzubringen. Alleine wenn die Frauen und die Schwulen sowie die gebildeten Tirolerinnen diesen Blog genau verfolgen würden, dürften sie dieGrünen nicht mehr wählen. Dann wären die Grünen längst wieder hinter der SPÖ und der FPÖ. Und dorthin gehören sie inzwischen wieder. Und nicht als billigste Koalitionsvariante in die LR. Diese Clownerie muss doch einmal ein Ende haben. So leidensfähig kann doch selbst die VP nicht sein.

Anonym hat gesagt…

Er hat den Mut nicht. Darauf habe ich eine Flasche Champagner gewettet. Ich bin mir zu 100% sicher, dass ich mir das Geld sparen kann. Übrigens: Es braucht der Bevölkerung nur noch schlechter gehen als jetzt, und die Gesichtschleier werden plötzlich zu einem massiven Problem. Herr Mair ist schon jetzt eines.

Anonym hat gesagt…

Von Religion haben die Grünen keine Ahnung. Islam und Islamismus können sie sowieso nicht unterscheiden. Solchen Leuten gibt man in einem halbwegs normalen Land keine Regierungsverantwortung in die Hand.

Anonym hat gesagt…

Nein. Er meint das Ernst!

Anonym hat gesagt…

Islam und Islamismus kann man auch nicht wirklich unterscheiden. Zu behaupten, das ein habe nichts mit dem anderen zu tun ist in etwa so sinnvoll wie die Behauptung, Alkoholismus habe nichts mit Alkohol zu tun.

Den Begriff "Islamismus" hat die politisch korrekte Meinungsindustrie bzw. die Lügenpresse erfunden, um nach den Anschlägen von 09/11 den Islam aus der Schusslinie der Kritik zu bringen und uns einzureden, es gäbe so etwas wie einen "gemäßigten Islam", in dem es einen Heiligen Krieg u. ä. nicht gibt.

Anonym hat gesagt…

Es hat keinen Sinn mit Mair über den Islam zu reden. Es hält ihn vermutlich für eine Potenzstörung.

Anonym hat gesagt…

Mair, Sie sollten es mit Wilhelm Busch halten:
"Dumme Gedanken hat jeder, doch der Weise verschweigt sie."
Falls Sie nicht wissen wer Wilhelm Busch oder was ein Weiser ist, einfach googlen. Dumme Gedanken dürften Ihnen ja vertraut sein.

lora hat gesagt…

Je félicite beaucoup toutes les personnes qui veille au bon déroulement de ce blog purement sensationnel et intéressant. Vraiment bravo et encore une fois bon courage.
Amicalement

voyance gratuite en ligne

voyance gratuite mail hat gesagt…

Hallo;
Er ist nett; Ihrer Website! Es gibt viel zu sehen und zu wissen ... Ich habe es in meiner Favoriten, und ich würde sicherlich.
Viel Glück und langes Leben in einen Blog!

voyance gratuite par email hat gesagt…

Ich werde sofort packen Ihren RSS-Feed, wie ich Ihre E-Mail-Abonnement Link oder Newsletter-Service nicht zu finden. Haben Sie? Bitte lassen Sie mich, damit ich zu abonnieren könnte wissen. Vielen Dank.