Freitag, 31. März 2017

Vergnügungssteuer adé - Entlastung für Tirols VeranstalterInnen

Tirols VeranstalterInnen haben es in Zukunft leichter: sie sparen sich nämlich die Vergnügungssteuer.

Seit vielen Jahren fordert die Kulturszene in Tirol eine Entlastung von der Vergnügungssteuer, die auf Eintrittskarten anfällt. Wir haben in Tirol vor zwei Jahren schon den ersten Entlastungsschritt unternommen und die Kriegsopfer- und Behindertenabgabe auf Eintrittskarten abgeschafft. Nun wird der zweite Schritt erfolgen und auch noch die Vergnügungssteuer entsorgt.

Der Tiroler Landtag hat gestern den Auftrag an die Landesregierung erteilt, die Vergnügungssteuer auf Veranstaltungen abzuschaffen. Im Gegenzug soll die Steuer auf Glücksspielautomaten erhöht werden, damit die Gemeinden weiterhin über ausreichende finanzielle Mittel verfügen. Außerdem gibt es dadurch einen Lenkungseffekt weg vom Glücksspiel. Die Einhebung der Vergnügungssteuer war auch ein besonderer Verwaltungsaufwand mit bescheidenem finanziellen Ertrag.

Die Abschaffung der Vergnügungssteuer ist eine langjährige Forderung der Grünen. Bereits im Koalitionsprogramm 2013 konnten wir eine Evaluierung vereinbaren, und die zeigt jetzt Früchte. Ich hoffe, dass diese Entlastung für die Veranstalterinnen und Veranstalter auch eine Belebung für die Kulturszene darstellt. VeranstalterInnen wie das Innsbrucker Treibhaus oder der Weekender in Innsbruck haben die Steuer ja in den vergangenen Jahren auch immer als besonders hinderlich für ihre Arbeit wahrgenommen.

Ich freue mich, dass dieser Schritt nun gelingt - im Juli-Landtag werden wir das konkrete Gesetz diskutieren. Ein Danke an dieser Stelle an alle, die sich über viele Jahre mit Nachdruck für diese Entlastung eingesetzt haben!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und was hat jetzt das Treibhaus oder das Weekender mit Kultur zu tun?

Anonym hat gesagt…

Es hat kommen müssen, wie es gekommen ist: Die Grünen implodieren wie seinerseits die F in Kinttelfeld. Aber keine voreilige Schadenfreude: Auch die Blauen, Roten und Schwarzen werden noch bzw. noch einmal implodieren. Die Funktionäre sind schon viel zu weit weg von der Basis. Dem Trump implodieren gerade die Republikaner. ...

Anonym hat gesagt…

Der Unterschied zwischen der FPÖ und den Grünen ist aber ganz deutlich: Während die Ansichten und Konzepte der Linken nur mehr von einer rasch schwindenden Minderheit ernstgenommen wird, gewinnen die Rechten im In- und Ausland konsequent an Zustimmung. Das ist nur selbstverständlich angesichts des Scheiterns von Multikulti & Co, das uns die Linken über Jahrzehnte als Bereicherung verkauft haben.

Schüttler hat gesagt…

Danke Herr Mateschitz

Offensichtlich gibt es noch Menschen mit gesundem Hausverstand abseits von linkem oder rechtem Rand, die ihre Meinung offen zu sagen trauen.

Die LINKEN in Österreich sind durchwegs verblendete Spinner, die mit ihrer IRRSINNS-TOLERANZ gegenüber verbrecherischen Ausländern, den Zusammenhalt der verschiedenen Völker in Österreich gefährden.

Absicht oder NICHT? Solange es noch LINKE DUMMKÖPFE bei uns gibt, die dem Massenmörder MAO und seinen "FORTSCHRITTLICHEN" METHODEN huldigen, wird der soziale Frieden und Wohlstand in Gefahr sein!

Vieleicht könnt ihr Grüne bei eurer gewaltbereiten Nachwuchsklientel etwas Nachhilfe in Geschichte leisten! Gewaltverbrechen und Massenmördern zu huldigen ist da leider der falsche WEG!

Anonym hat gesagt…

Wenn es ja nur so einfach wäre. Wir sehen gerade in den USA, wie schnell sich Meinungen ändern. Dass dieses Konzept von Multi-Kulti gescheitert ist, kann ich ohne Vorbehalt zugeben. Dass viele Linke ein wenig naiv sind, auch. Ebenso, dass mich eine radikale Linke ebenso abstößt wie die Rechten. Allerdings sehe ich nirgends eine vernünftige Politik. Wir sind ungefähr dort, wo wir um 1900 waren. Das ist doch erschreckend.

Anonym hat gesagt…

Zunächst müsste man endlich einmal offen zugeben, dass die linksgrüne Ausländer-Herein-Politik gescheitert ist und exakt jene Probleme entstanden sind, die von den bösen bösen Rechtspopulisten prophezeit wurden. Aber das erfordert eine gewisse persönliche Größe, die die meisten Linken nicht haben. So wie die NSDAP-Mitglieder nach 1945 nicht zugeben wollten, welchen enormen Schaden ihre Ideologie angerichtet hat.

Anonym hat gesagt…


Liebe Grüne! Lieber Hr. Mair!
Ihr glaubt ja immer, dass alle Leute, unabhängig von Konfession, Hautfarbe, kulturellem Hintergrund, Erziehung, Staatsbürgerschaft, Geschlecht, friedlich zusammen leben können. Multikulti eben.
Und dann passiert euch das mit den jungen Grünen, echt schade.
Aber auch hier kann das Motto nur heißen: Integrieren statt Ausgrenzen.
ECHT BLAMABEL FÜR EUCH

Anonym hat gesagt…

Der Vorfall mit den Jungen Grünen ist der beste Beweis dafür, dass die Grünen gar nicht wissen, was Demokratie in Wirklichkeit ist. Sie waren immer schon der Meinung, allen anderen moralisch überlegen zu sein und besser als andere zu wissen, was richtig und falsch ist. Linksradikalismus verträgt sich nunmal nicht mit demokratischen Prinzipien.

kassimira hat gesagt…

Ich kenne leider auch solche Dummköpfe, die Hitler und die Nazi-Verbrecher verachten, für Demokratie sind, gleichzeitig aber Verbrechern wie Stalin, Mao u.a. huldigen, und diktatorischen kommunistischen Regimen nachweinen.

Ich kann da Einstein nur Recht geben, die menschliche Dummheit ist unendlich!!

Gärtner hat gesagt…

Kennt jemand diese Grün-Politikerin von der Mateschitz im Interview der kleinen Zeitung wie folgt gesprochen hat:
"Oder über die Grüne, die sich mit der Limousine mit dem zusammenklappbaren Fahrrad hinter das Parlament fahren lässt, dort aussteigt und die letzten Meter zum Hohen Haus radelt."

Wo sind diese kommunistisch angehauchten linken Besserverdiener, die auf einen Großteil ihrer Gage bzw. ihres Vermögens freiwillig verzichten, um so ärmeren Genossinnen, die von der Mindestsicherung leben, unter die Arme zu greifen!

Wo sind die linken Politikerinnen, die einen Asylwerber bei sich zu Hause Unterkunft gegeben haben!

Wo sind die linken Politikerinnen, die einen muslimischen oder schwarzafrikanischen Partner haben!

Hingegen kenn ich eine Unzahl an linken Politikerinnen, die nur dem Reden nach SOZIAL sind, die an ihren Sesseln picken und am MAMMON hängen.

Ein paar zu nennen sei hier angebracht:
Franz Menschenfeind Vranitzky, Alfred Vorzeigkommunist Gusenbauer, Karl Superpensionist Blecha, Michael ich fress mich voll Häupl, Eva ich lass es mir gut gehen Glawischnig und unzählige mehr!


Anonym hat gesagt…

Der letzte Beitrag übersieht völlig, dass es einen gewaltigen Unterschied zwischen "sozial" und "sozialistisch" gibt. Die Grünen sind sozialistisch, hängen immer noch der längst überholten marxistischen Ideologie aus dem 19. Jahrhundert an, ungeachtet der 100 Millionen Toten, die diese Ideologie bisher gefordert hat. Mit sozial hat das alles natürlich nicht das geringste zu tun. Es geht um die Zerstörung der westlich-bürgerlichen Gesellschaft. Deshalb begrüßen die Linken ja auch die unregelementierte Masseneinwanderung, die zunehmende Islamisierung unseres Landes usw.

ANTI-IDIOTA hat gesagt…

Antifa = Nazifa

“Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.”

(Zitat von Ignazio Silone – Schriftsteller und Sozialist)

Anonym hat gesagt…

Unser linksradikaler Bundespräsident hat gestern wieder einmal einen für Linksextreme typischen Satz ausgesprochen: Er würde begrüßen, wenn mehr nicht-muslimische Frauen aus Solidarität mit Muslimen ein Kopftuch tragen würden.

Will uns Van der Bellen etwa ernsthaft einreden, dass islamische Kopftuch sein ein Kleidungsstück wie jedes andere? Wie will er uns dann erklären, dass alle islamistischen Regime, Al Kaida, der IS usw. in den eroberten Gebieten als erstes eine Kopftuchpflicht für Frauen eingeführt haben. Also doch nicht einfach nur ein Kleidungsstück sondern in Wahrheit ein politisches Symbol, das für eine Ideologie steht, die von der überwiegenden Mehrheit der österreichischen Bevölkerung abgelehnt wird?

Nun war von einem Grünen natürlich nichts anderes zu erwarten als die Parteinahme für jene, die unsere westliche Gesellschaft ablehnen, aber so viel Kaltschnäutzigkeit gegenüber den westlichen Werten hätte ich nicht einmal Van der Bellen zugetraut.

Wer hätte gedacht, dass sich die Grünen irgendwann stark machen für die Unterdrückung der Frauen? Mit dem billigen Argument, die meisten Frauen würden ihr Kopftuch freiwillig tragen, machen sie sich zum Verteidiger eines Symbols einer totalitären Ideologie, der täglich Tausende zum Opfer fallen. Es geht ihnen immer nur um Parteinahme GEGEN westliche Werte. Alles andere ist ihnen zweitrangig.

WEHRET DEN ANFÄNGEN!!!! Widerstand jetzt!

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, könnten Sie uns bitte erklären, was ein "linksliberaler" Bundespräsident ist? Wo ist es denn liberal, wenn er sich für islamistische Symbole in der Öffentlichkeit stark macht? Van der Bellen ist ein alter Marxist. Und wie sich der Marxismus mit liberalen Werten vereinbaren lässt, hat uns die Geschichte deutlich vor Augen geführt.

KRAUTHOBEL hat gesagt…

UNSER BP DER HERZEN, KANN SICH UND SEINER FRAU JA SELBST EIN KOPFTUCH ANLEGEN, UM SO SEINER SOLIDARITÄT ZU UNTERDRÜCKTEN MUSLIMISCHEN FRAUEN AUSDRUCK ZU VERLEIHEN.

ESEL GEH VORAN!

ER KANN ABER AUCH EINFACH SICH UND SEINE KANZLEI IN DIE LUFT JAGEN, UM SO SEINE SOLIDARITÄT MIT VON DER WESTLICHEN EXEKUTIVE VERFOLGTEN ISLAMISTEN ZU BEKUNDEN.

ER KÖNNTE ABER AUCH SEIN FÜRSTLICHES PRÄSIDENTENGEHALT AN ARME UNTERDRÜCKTE MUSLIMINNEN WEITERLEITEN; AUCH DAS WÄRE EINE SCHÖNE GESTE!