Montag, 31. August 2015

Die Causa Mader

Markus Wilhelm hat eine Geschichte ins Rollen gebracht, die im Endeffekt zeigt, dass auch Tirol inzwischen politisch ein modernes Land samt dazugehöriger kritischer Öffentlichkeit geworden ist. Und das ist gut so.

Helmut Mader hat zeitlebens eine Reihe von Funktionen für die ÖVP ausgeübt. Vom Zentralbetriebsrat in der TIWAG, vom Bundesrat über den Landtag, als Klubobmann, als Landesrat und Landtagspräsident und viele kleine und größere Funktionen mehr. Und auch nach seiner aktiven Politiker-Laufbahn war er noch einige Jahre Hypo-Aufsichtsratsvorsitzender.

2008 wurde ich in den Tiroler Landtag gewählt. Und 2009 flatterte ein Regierungsantrag der ÖVP-SPÖ-Landesregierung herein, der Landtag solle Helmut Mader den Ring des Landes Tirol verleihen. Das ist die höchste Auszeichnung des Landes. Um die Auszeichnung zu verleihen braucht es sogar ein eigenes Gesetz. Das war das erste Mal der Fall, seitdem ich politisch aktiv war. Ich habe mich deshalb schlau gemacht, wie das so läuft. Mader habe jahrzehntelange Verdienste, da seien sich alle einig. Er habe so viel für das Land getan, dass ihm die Auszeichnung zustehe. Außerdem gebe es da noch eine Geschichte rund um ihn und Wendelin Weingartner, den ehemaligen Landeshauptmann, weshalb es notwendig sei, dass beide den Ehrenring erhielten und nicht nur einer von den beiden. Ich habe mich weiter ein bisschen umgehört und alle waren dafür: ÖVP, SPÖ, Liste Fritz (damals noch mit Fritz Dinkhauser im Landtag), FPÖ - und auch bei den Grünen waren die meisten dafür. Ich habe dann meine Hand auch aufgehoben. Der Landtagsbeschluss erfolgte einstimmig.

2011 folgte Helmut Kutin (SOS Kinderdorf) als Ehrenringträger auf Helmut Mader und Wendelin Weingartner, 2013 folgte Luis Durnwalder (Südtiroler Volkspartei). Die Verleihung des Ehrenringes an ihn war übrigens just an dem Tag als bekannt wurde, dass in Italien Anklage gegen ihn wegen einer Finanzgeschichte erhoben wird. Das Interesse der Bevölkerung hielt sich in Grenzen. 2014 schließlich, nach Amtsantritt der schwarzgrünen Landesregierung folgten Arthur Thöni (Thöni Alu) und Ingeborg Hochmair (MedEl). Alle Beschlüsse über die Verleihungen im Landtag erfolgten einstimmig, mit allen Landtagsklubs: ÖVP, SPÖ, Liste Fritz, FPÖ, Vorwärts Tirol, Gurgiser, Krumschnabel, Grüne.

Und nun also die "Causa Mader". Ich habe keine Ahnung von der Wohnsituation von Polit-Pensionisten. Ich muss gestehen, dass mir das üblicherweise auch egal ist. Ich finde, es macht einen Unterschied ob jemand politisch aktiv ist wie es Christian Switak (ÖVP) war oder eben wie Helmut Mader. Als ich die ersten Unterlagen betreffend Maders Wohnsituation gesehen habe, habe ich mir deshalb gedacht: "Na gut, wenn er die Investitionen in die Wohnung tatsächlich getätigt hat, dann steht ihm bei einem Umzug auch eine Abgeltung zu." So wie jeder Mieter / jede Mieterin Investitionen, die eigentlich vom Vermieter zu tätigen wären in Form einer Mietminderung gutgeschrieben bekommen sollte. Deshalb habe ich mich anfangs auch zurückgehalten und nur über die Tiroler Tageszeitung ausgerichtet, Mader solle seine Rechnungen vorlegen. Von 200.000-300.000 Euro war laut seinem Sohn und Rechtsanwalt die Rede. Er hat seinen Rechnungen nicht vorgelegt. Aus Gründen.

Nun stellt sich heraus, dass Helmut Mader seine Investitionen zurückerstattet bekommen hat. Und dann noch ein lebenslanges Gratis-Mietrecht eingeräumt bekommen hat. Zur Begünstigung kommt also die Lüge hinzu, und das mag ich nicht.

Was früher vielleicht ging, geht heute nicht mehr. Politik ist kein Selbstbedienungsladen mehr, und wo doch lässt sich die Öffentlichkeit heute nicht mehr mit fadenscheinigen Erklärungen abspeisen. Wir sind auf dem Weg zum "Service Public", zum Dienst an der Öffentlichkeit, den wir politische FunktionsträgerInnen uns zum Leitbild nehmen sollten.

Helmut Mader gibt seine Landes-Auszeichnungen zurück. Er ist aus der ÖVP ausgetreten, um einem Ausschluss zuvorzukommen. Die schwarzgrüne Landesregierung hat eine Sonderprüfung durch den Landesrechnungshof beschlossen. Der Finanzkontrollausschuss wird morgen einen Beschluss fassen. Das politische Tirol zeigt, dass heute nicht mehr geht, was früher auch schon falsch war. Roma locuta. Und wie werden wir die nächste Ehrenringverleihung prüfen?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Gebi,
ist der Realitätsverlust schon so groß dass du so einen Blödsinn schreiben musst. Ihr die "Madergrünen" wie ihr landauf und landab schon genannt werdet macht es, durch eure unterwürfige Haltung, der ÖVP möglich weiterhin Günstlingswirtschaft auf höchstem Niveau zu betreiben. Wo sind die Grünen wenn die ÖVP wieder ihre Günstlinge bei der Tiwag oder im Landhaus unterbringt? Die Grünen gibts nicht mehr sondern nur mehr die MADERGRÜNEN, die in der Hoffnung selbst einmal als Dank für das permanente Stillschweigen wie z.B. bei der Hypo, den ÖVP Postenkarussel oder beim sinnlosesten aller Kraftwerke in Tumpen wo es nur darum geht den Sponsor deines Freundes Wolf um ein paar hundert tausend Euro reicher zu machen. Ein weiteres Kompliment an den MADERGRÜNEN zur Causa Agrar wo ihr euch dem größten Raub an der Tiroler Bevölkerung aktiv mitschuldig gemacht habt. (Zitat G. Willi als er noch Grüner war)
Jetzt lieber Gebi erkläre mir einmal den Unterschied zwischen Helmut Mader und euch MADERGRÜNEN. Es gibt keinen mehr ihr seid voll angesteckt von der Raffgier der ÖVP und werdet für die lautlose Toleranz dieser Zustände fürstlich entlohnt. Es muss nicht eine gratis Wohnung sein, sondern für dich genügen ein paar tausend Euro´s monatlich.

unwählbar hat gesagt…

Gebi, ich gebe dir grundsätzlich recht, wie du hier schreibst. Du schreibst aber auch von einer Lüge. Ich sehe die Lüge aber nicht. Bitte um Erklärung.

Anonym hat gesagt…

Mensch Mair, ist in Ihrem Umfeld denn niemand, der Sie schützt, solch einen hahnebüchenen Unsinn zu schreiben? Und Ihre Erkenntnis, die Veröffentlichung der Maderei durch Markus Wilhelm zeige, dass Tirol ein politisch modernes Land sei, zeugt von konfuser Verwirrung. Mair, Mair, wenn es auch sonst zu nichts reicht, lernen Sie wenigsten zu schweigen.

Anonym hat gesagt…

Meine Güte ist das SCHWACH!
Was schwadronieren Sie von "Investitionen, die eigentlich vom Vermieter zu tätigen wären"? Für die dem Mieter "bei einem Umzug" auch eine Abgeltung zusteht?
Da geht es nicht um einen Mietvertrag. Da geht es um ein mietfreies und sogar fast gänzlich betriebskostenfreies lebenslanges Wohnrecht.
Da geht es auch nicht um einen Umzug, denn Mader ist nicht umgezogen. Dass er den für die Zukunft planen würde, hab ich auch noch nicht gelesen.
Dass Sie sich nicht für die Wohnverhältnisse von Politpensionisten interessieren, ist ja nett. Vor allem, wenn sie in Gebäuden wohnen, für die das Land jahrzehntelang Gelder flottgemacht hat. Interessiert Sie nicht. Gut zu wissen.

Geben Sie es doch zu: Sie haben jetzt so lange den Mund gehalten, weil Sie nicht wussten, wohin der Wind wehen würde. Jetzt, wo Mader aus der Övp ausgetreten ist; jetzt, wo Sie sich gefahrlos abwenden können - jetzt werden Sie redselig.

Sind sie SCHWACH!




Anonym hat gesagt…

Eine Lüge:

Grüne vor der Wahl: "nicht mit System Platter!"

Anonym hat gesagt…

Die Grünen plaudern viel, wenn der Tag lang ist. Dass sie zu 100% umgefallen sind, ist doch schon lange klar. Aber wie man sieht, sind sie in der Regierung ja heillos überfordert.

Anonym hat gesagt…

Mair und die Grünen hängen ihre Fahnen ja gerne nach dem Wind. Sie haben völlig recht: Jetzt, wo ihm nichts mehr passieren kann, macht Herr Mair im Fahrwasser des LH plötzlich den Mund auf.

Anonym hat gesagt…

Wo sollte er denn sonst sein Geld verdienen als in der Politik? Wo kommt er sonst so schnell mit wenig Leistung zu so viel Geld? Tirol ist die Gehälter betreffend nach dem Burgenland österreichisches Schlusslicht. Dafür sind die Lebenshaltungskosten allerdings am höchsten in ganz Österreich. Vor diesem Hintergrund muss man ja in der Politik bleiben und allen möglichen Figuren in den A................. kriechen.

Anonym hat gesagt…

Es ist doch für die Grünen allemal billiger, auf einen Zug aufzuspringen und sich Dingen zu widmen, die bereits seit über 20 Jahren allseits bekannt sind, als sich den drängenden Problemen im Land zu widmen: Wohnungsnot, Flüchtlingswellen, Arbeitslosigkeit etc. So sind sie halt, "unsere" schwarz eingefärbten, spießigen, pseudo-katholischen Grünen mit sooooooooooviel "Bildunk", Über- und Durchblick. In nur zwei Jahren stellen die Grünen die SPÖ inzwischen in allen Belangen in den Schatten, was Ministrantentum anlangt. Mag schon sein, dass sich in Tirol evtl. noch einmal schwarz - schwarz, Pardon, schwarz - grün, ausgeht. Geschenkt. Aber in Wien und im Bund wird sich für die Grünen nichts (mehr) ausgehen. Vielleicht kommt im Bund rot-blau. Das wird den Tiroler Anliegen in Wien sicher sehr helfen. Vor allem dann, wenn Mair die SPÖ und die FPÖ weiterhin so angreift. Aber irgendwie würde das "unsere Grünen" heimlich sogar freuen. Sie könnten dann von ihrem Versagen und Ministrieren ablenken und alle Schuld Wien geben. Wäre doch sehr praktisch und komfortabel. So leicht wie dann würde das Geld in der Landespolitik jedenfalls niemals zu verdienen gewesen sein. Tatsächlich scheinen die Grünen derzeit mit enormem Fleiß und viel "Bildunk" daraufhin zu arbeiten, dass die FPÖ möglichst stark wird. Die Zusammenhänge haben sie noch immer nicht begriffen. In ihrem Dunstkreis gefangen glauben die Grünen immer noch, die F-WählerInnen wären allesamt rechts, ewiggestrig, unterpriveligiert und gänzlich ohne Hirn und "Bildunk". Diese krasse Fehleinschätzung der Situation führt auch dazu, dass "unsere" Grünen meinen, man könne alle einfach belehren und "umerziehen" und schon wäre alles im Lot. Wenn die Menschen erst erkennen würden, wie "kebildet" und gescheit die Grünen doch sind, würden sie schon richtig wählen. Die Rechnung wird nicht aufgehen. Menschen mit "Bildunk" werden nämlich lieber gar nicht mehr wählen anstatt den Grünen ihre Stimme zu geben. Ihre "Bildunk" und die Erfahrung mit der eigenen Partei wird ihnen verbieten, den Grünen noch einmal ihre Stimme zu geben. Insgeheim werden die Boshaften unter ihnen auch eine gewisse Schadenfreude verspüren, kommt die F in die Regierung. Die Arroganten fallen zu sehen, ist ja die einzige Freude, die dem Durchschnitt in Österreich bleibt. Auch wenn die Freude nur kurz währt, die langen Gesichter der Grünen nach den kommenden Wahlabenden möchte auch ich keinesfalls verpassen. Viel schlimmer kann es ja eh nicht mehr werden.

Anonym hat gesagt…

Dann mal zurück zur Wahrheit:

Gebi Mair hat sich tagelang zur Causa Mader gar nicht geäußert, weil er seitens der ÖVP keine Redeerlaubnis bekommen hat.

Jetzt ist die ÖVP um Schadensbegrenzung bemüht und daher darf nach dem Austritt von Mader aus der ÖVP plötzlich auch der grüne Koalitionspartner den Mund aufmachen.

Die Grünen hatten nicht nur bereits vor der Veröffentlich von Markus Wilhelm Kenntnis von der Causa Mader sondern haben sogar bei entsprechenden Beschlüssen für diese Sonderbehandlung von Mader und die ganze Freunderlwirtschaft gestimmt. Ganz vergessen, Herr Mair?

Anonym hat gesagt…

Ja, ja, sobald Mair seinen Mund aufmacht, dokumentiert er seine Dämlichkeit. Der Absamer Bürgermeister hat dem Mair medial eine schallende Ohrfeige verpasst. Es sei beschämend, mit Falschmeldungen vom eigenen Chaos abzulenken, liess er Mair ausrichten. Dieser hatte in der Vorwoche in seiner grenzenlosen Unkenntnis behauptet, Absam beherberge keine Asylwerber. Laut Bürgermeister sind in Absam jedoch 12 Asylwerber und 12 weitere Konventionsflüchtlinge untergebracht. Mair kennt sich mit Love-Paraden in Rumänien besser aus als mit Flüchtlingen im Absam.

Anonym hat gesagt…

Das habe ich auch vernommen. Allerdings wundert es mich nicht, dass Herr Mair zwar keine Ahnung hat aber trotzdem den Mund weit aufmacht. In Wirklichkeit ging es ja auch nur darum, der SPÖ eines "reinzuwürgen". Um von ihrem Kniefall der ÖVP gegenüber und ihrem eigenen Versagen abzulenken, attackieren die Grünen jetzt halt die Roten und Blauen. Ist halt doch einfacher als etwas Sinnvolles zu tun..

Anonym hat gesagt…

Solche Dinge erinnern mich doch glatt an Haider und Co. Das Verhältnis der Grünen zur Wahrheit scheint inzwischen schon recht gestört zu sein. Ebenso verortet man bei den Grünen derzeit eine ziemlich kreative Art und Weise der Wahrnehmung. Naja. Man muss sie ja nicht mehr wählen in Zukunft.

Anonym hat gesagt…

Das geht ja auch nicht. Ab und zu muss er sich doch melden, um zumindest den Anschein des Arbeitens zu erwecken. Außerdem unterliegt die Arbeit von Politikern bei uns ja keiner Qualitätskontrolle. Politiker kann doch jeder bei uns werden. Man muss nur früh genug und zur rechten Zeit in den richtigen A........... kriechen.

Anonym hat gesagt…

Die Grünen sind das, was man situationselastisch nennt. ;-)

Anonym hat gesagt…

Deine Stellungnahme ist erbärmlich. Ich schäme mich, Grünwähler gewesen zu sein.
Schau dir all die Kommentare an. Jeder erkennt die kleinmütige Lächerlichkeit deiner Rechtfertigung für tagelanges (wochenlanges) Schweigen.
Mit Recht wurde hier bereits behauptet, du hättest nur abgewartet, wohin der Wind weht.
Feig. Rücktrittsreif.

Anonym hat gesagt…

Mairs VP- Maulkorb in Angelegenheiten Mader wird durch das unpassende Timing evident,
sollten doch refugees ganz oben im Blog stehen. So schnell kann es gehen...

Anonym hat gesagt…

...... und auch bei den Grünen waren die meisten dafür. Ich habe dann meine Hand auch aufgehoben. Der Landtagsbeschluss erfolgte einstimmig.....

Mensch Maier , was läuft bei dir im Oberstübchen falsch. Wohl einige Synapsen nicht richtig gekoppelt?

Anonym hat gesagt…

Eigentlich war ich immer überzeugter Grünwähler. Aber wenn ich dann von solchen wie dir für blöd verkauft werde, dann bin ich enttäuscht. Mein Stimmkreuzchen verhöhnt mich... Ich wünsche noch ein wenig Rückgrat und Verantwortungsgefühl gegenüber euren Wählern.
Nochmals besten Dank und ein leises "Adieu" zum Abschied,
ein unentschlossener Wähler

unwählbar hat gesagt…

Gebi, was ist deiner Meinung nach die Lüge, von der du schreibst?

Anonym hat gesagt…

Ich werde die "Grünen" auch nicht mehr wählen. Freilich juckt das weder Herrn Mair noch Frau Felipe. Beide hoffen, durch die "gute" Arbeit in der LR andere Stimmen zu bekommen. Jener ehemaliger VP-WÄHLER. Die Grünen in Tirol wachen erst wieder auf, wenn sie durch die FP im Land abgelöst werden und/oder wenn Herr Strache Bundeskanzler ist. Dann werden sie ganz plötzlich wieder ganz fleißig werden und sich aller möglichen Dinge entsinnen.

Anonym hat gesagt…

Wird in 2 Jahren auf wikipedia behauptet werden, Sie hätten auch den Mader-Skandal aufgedeckt? So, wie angeblich Sie den Switak-Skandal aufgedeckt hätten?
Tja, wer keine Flagge zeigen, sondern nur sein Fähnlein in den Wind hängen kann; wer nicht selbst "Trophäen" erbeuten, sondern sich nur mit fremden Federn schmücken kann,
der ist arm dran und muß sich fortan ANGEBI (copyright: Markus Wilhelm) nennen lassen.

Anonym hat gesagt…

Ja, Gebi oder Angebi, Deine Zeit ist nun abgelaufen.
Das Watterspiel kennst Du ja bestens.
Der erste "Unter" liegt am Tisch.

Anonym hat gesagt…

Der Mader lässt sich mittels Ringen und Orden ehren, der Gebi per Wikipedia.

Aber es ist ein Trugschluß zu glauben, dass falsche Ehrungen auf Ewig währen.
Die Öffentlichkeit ist kritischer geworden - und das ist gut so (stammt nicht von mir, hast es sicher erkannt).
Auch Wikipedia kann zum Boomerang werden. Siehe aktualisierte Version zu deiner ursprünglichen Selbstbeweihräucherung.

Du bist auf ewig festgenagelt in der Cloud. Bemühe dich nicht um eine erneute Korrektur auf Wikipedia.
https://web.archive.org/web/20150903190045/https://de.wikipedia.org/wiki/Gebi_Mair
http://www.dietiwag.org/blog/index.php?id=2100


Nochmals: Feig, Rücktrittsreif.

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, das mit den fremden Federn auf Wikipedia ist ja wohl echt peinlich. Finden Sie nicht? Für wie blöd halten Sie die Bevölkerung, wenn Sie leicht widerlegbare Falschbehauptung zu Ihrer Person ins Internet stellen?

Anonym hat gesagt…

Mair, Mair, jämmerlicher, erbärmlicher geht es nimmer. Als Switak-Skandalaufdecker hochzustapeln ist schon mehr als blamabel. Was Sie aufzudecken in der Lage sind, steht bestenfalls im Poesiealbum.

Anonym hat gesagt…

Lieber Gebi,
ich habe mir gerade auf deiner Seite, deine Initiativen angeschaut. Die halben sind schon gelöscht, sprich die Initiativen wurden aufgrund des Kopulationsvertrages mit der ÖVP ad acta gelegt und bei der anderen Hälfte deiner Initiativen ist nichts raus gekommen. Eine beeindruckende Leistungsbilanz oder

Anonym hat gesagt…

Noch ein Schmankerl, angerichtet von unseren Grünem, für die werten LeserInnen:

Dass man den Flüchtlingen helfen und sie unterbringen muss, ist klar. Jetzt erhalten Vermieter vom Land € 19/Tag. Im Monat sind das € 570 - 589. Und jetzt das Schmankerl: Sucht ein hilfsbedürftiger Österreicher in Innsbruck eine Wohnung, darf sie laut Phantasiegrenze des Amtes nicht größer als 40qm und nnicht teurer als € 490 sein. Sic! Dabei ist es völlig egal, wenn man jahrzehntelang hohe Steuern gezahlt hat und wie die Flüchtlinge unverschuldet in Not geraten ist. Mehr gibt es einfach nicht. Basta. Aus. Das ist doch ein Skandal! Das schreit doch zum Himmel! Schlägt man jetzt den Bogen zur Causa Mader, wird das Ganze noch delikater. Man sieht recht deutlich: Die "blöden" SteuerzahlerInnen sind für unsere Politikerinnen und Politiker das Allerletzte und nur als Melkkuh gut. Also noch einmal: Den Flüchtlingen, vor allem denen aus Syrien und ähnlichen Gebieten muss geholfen werden. Dass sie das Amt jedoch mehr kosten dürfen als TirolerInnen ist eine wahre Frechheit. Der SPAK hat auf die Wohnungsnot in Tirol hingewiesen: Keine Reaktion von Baur und Co. Schweigen im Walde. Und was die Flüchtlinge anbelangt: Da reagiert sie auch erst, seitdem ihr die Innenministerin "Beine gemacht hat". Es ist wirklich schlimm, was sich bei uns abspielt. Ich bin nicht gegen die Flüchtlinge. Sie tun mir leid. Aber das Land auch eine Verpflichtung der eigenen Bevölkerung gegenüber. Diese gilt es einzufordern, ohne auf den populistischen Zug der Anti - Flüchtlings-Demos aufzuspringen. Und übrigens: Würde uns das Land nicht derart in die Taschen fahren und Leute wie Mader (indirekt) fördern, hätten die meisten Geld genug, um das Wohnungsproblem selbst zu lösen. Über eine Mio armutsgefährdete Menschen haben wir in Österreich und einen Schuldenberg dazu. Mail aber faselt vom "reichen Österreich"........

Ali hat gesagt…

Grundsätzlich gebe ich dir recht gebi.
Wer würde nicht vergünstigungen in anspruch nehmen, oder die Hand aufhalten, wenn er in eurer Postion wäre.

Jeder der hier über euch Politiker und Mader schimpft würde sicher das gleiche tun, ich finde das ist einfach nur menschlich.

Anonym hat gesagt…

Richtig. Habgier ist menschlich. Es gibt aber auch eine Grenze. Außerdem erwarte ich mir von Politikern, die in die Kirche rennen und beten, etwas anderes. Ich bin übrigens davon überzeugt, dass in der Causa Made rechtlich alles in Ordnung war.

Anonym hat gesagt…

in der Causa Mader. ...

Anonym hat gesagt…

Herr Mair, möchten Sie nicht mal was Gescheites machen und sich als Blindenhund ausbilden lassen.

Anonym hat gesagt…

Am Oktoberfest in München gibt es v.a in den zahlreichen Geisterbahnen genug Arbeit. Die suchen immer wieder sog. "lebende Geister". Da braucht man nicht viel gelernt haben.

Anonym hat gesagt…

Stimmt das?

http://www.rklambda.at/archiv/dokumente/news_2013/News_de_PA-XTRA295.pdf

Rosiana Monbon hat gesagt…

Vielen Dank für die guten Zeiten in Ihrem Blog. Ich bin oft in der Lage zu beobachten, (wieder) diese wunderbaren Artikel Ihnen geteilt. Wirklich interessant. Viel Glück für Sie!

voyance gratuite par mail ; voyance gratuite serieuse

Anonym hat gesagt…

dass gebi für grün schönfärbt, ist sein gutes recht. ich finde aber trotzdem seinen beitrag für nachvollziehbar und auch ehrlich.
er hat ja auch das abstimmungsverhalten der grünen nicht beschönigt. das scheinen manche ganz zu vergessen.
viele WOLLEN aber vermutlich vergessen, dass die Zuerkennungen der Auszeichnungen eben EINSTIMMIG erfolgten (inkl. der Opposition!). Warum wohl? weil die Vergabe ein Witz ist und jeder Politiker im Laufe seines Lebens möglichst viele Pletschen will.
Er hat halt schonend formuliert, weil wären die Grünen ehrlich (das betrifft jetzt nicht den Gebi, der - so glaub ich - gar nicht so schlecht ist), dann müssten sie auch endlich Obenfeldner und Zobl die Auszeichnungen aberkennen - aber was passiert? Eine schlatzige Parte seitens der Stadt und damit auch von Frau Pitscheider über die Verdienste des Verblichenen...
Habe ich Zivilcourage bestehe ich darauf, dass auf der Parte mein Name nicht erwähnt wird. Ich hätte ganz sicher nicht meinen Namen dafür hergegeben, Seilschaften hin oder her.
Das ist die Angepasstheit, die von den grünen in Oppositionszeiten so verdammt wurde, aber ohne die es keine Regierungsamterln gibt solange das System so bleibt wie es ist.
Die 4 Jahre in der Politik und dann ist genug war übrigens - wie man jetzt sieht - eine dumme Lüge der Grünen - und obendrein ohne Bedarf und durchschaubar. Das ist dann ganz besonders peinlich. Besonders in einer Partei, die ihre PolitikerInnen länger als den Papst hält. Sogar Ratzinger ist zurückgetreten, weil er gesundheitlich und geistig nicht mehr die Kraft hatte. Diese Ehrlichkeit Benedicts wünschte ich mir in der Politik! Da rennen Kadaver durch die Gegend, die sich für den letzten Schrei halten oder geistig NIE in der Lage waren bzw. sind ein Amt auszuüben.

Appartement à louer casablanca hat gesagt…

Hello, I enjoy reading all of your post. I like to write a little comment to support you.

voyance en ligne gratuite hat gesagt…

Danke, dass Sie für alle Arbeiten beteiligt und all die Freude, die ich finden