Donnerstag, 30. April 2015

Schwules Blut

In Luxemburg wurde gestern ein wichtiges Urteil des Europäischen Gerichtshofes gefällt. Was in anderen Ländern Europas einen teilweisen Rückschritt darstellt ist für Österreich ein Fortschritt.

In vielen Fragebögen zum Blutspenden in Österreich gab es bisher die Frage: "Hatten Sie als Mann Sex mit einem anderen Mann?" Und wer hier "Ja" ankreuzte wurde als Risikoperson ausgeschieden und konnte nicht Blutspenden. Dabei gibt es viele schwule Männer, die sehr gerne Blut spenden würden und kein risikoreicheres Sexualverhalten haben als heterosexuelle Männer.

Der Europäische Gerichtshof hat nun aus Anlass eines französischen Falles geurteilt: Für einen Ausschluss einer Gruppe muss tatsächlich ein höheres Infektionsrisiko bestehen und vor einem Ausschluss müssen Alternativen in Betracht gezogen werden, etwa Blutuntersuchungen oder ein detaillierterer Fragebogen zu risikoreichem Sexualverhalten. Hier gibt es das EuGH-Urteil im Original.

Ich freue mich darüber sehr: Angesichts fortgeschrittener Untersuchungsmethoden die das diagnostische Fenster beim Blut immer kürzer werden lassen haben und angesichts der nachvollziehbaren Überlegungen des europäischen Gerichtshofes dass ein Ausschluss vom Blutspenden nur dann gerechtfertigt ist wenn tatsächlich risikoreiches Sexualverhalten vorliegt und nicht aufgrund der Angehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe ist es wohl nicht mehr haltbar, Männer die Sex mit Männern haben in Österreich generell vom Blutspenden auszuschließen. Damit hat der Generalverdacht ein Ende.

Dass ich das erste Mal darüber geschrieben habe ist viele viele Jahre her. So viele, dass das gar nicht auf diesem Blog war sondern auf meinem vorherigen, und zwar hier. Manche Dinge muss man einfach derwarten. Und wie eine gewisse Conchita Wurst sagte: We are unstoppable.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sie tun immer so, als wären das Ihre Verdienste. Sind sie es aber nicht. Oder sitzen Sie jetzt auch noch im EuGH? Zum Glück nicht, beurteilt man Ihre Fähigkeiten im Umgang mit Gesetzestexten.AUSSERDEM: Warum schreiben Sie eeigentlich Sie eigentlich nichts in Bezug auf den jüngsten (Miss) Erfolg der Grünen hinsichtlich der Nachbesetzung in der TIWAG? Das würde die werten LeserInnen nämlich auch interessieren. Und zwar brennend.

Anonym hat gesagt…

Den vorletzten Absatz Ihres Artikels, nennen wir es einmal so, wickeln Sie am besten in Butterbrotpapier und gehen damit zu einem Deutschlehrer Ihres Vertrauens. Vielleicht kann er Sie bei dieser Gelegenheit auch in die Geheimnisse der Interpunktion einweihen. Mair, Mair! Nur noch peinlich.

Anonym hat gesagt…

Dass Sie sich über das Bildungsniveau unserer PolitikerInnen noch wundern, wundert mich. Schauen wir uns nur die Landes- und die Bundesregierung an. Und: Nein, es muss nicht einmal jeder studiert haben. Bildung hängt nicht vom Schulabschluss ab! In diesem Sinne kenne ich auch Tischler und Friseurinnen, die fließend Englisch und Französisch sprechen, sich mit Kunst auseinandersetzen und weder Rechen- noch Rechtschreibfehler machen. Aber wenn man schon PolitikerIn sein möchte, um am Machtkuchen mitzunaschen, erwarte ich mir ein gewisses Niveau einfach. Und das auch auf moralisch-ethischer Ebene. Zudem erwarte ich mir, dass PolitikerInnen das ganze Land vertreten. Ich erwarte mir, dass sie sich auch für "Sandler", alleinstehende Mütter, Frauen UND Männer einsetzen, für Behinderte ebenso wie für die Wirtschaftstreibenden. Man kann, soll und muss sich schon für StudentInnen und auch Homosexuelle einsetzen. Dagegen ist nichts zu sagen. Aber man hat AUCH den anderen Menschen in diesem Land gegenüber eine Verpflichtung. Das erfordert viel Arbeit und Einsatz, Zuhören und Bemühen. Natürlich erfordert das Ganze auch ein gewisses Niveau. Ein Niveau, das ich bei unseren PolitikerInnen leider oftmals vermisse. Allerdings wundert es mich nicht, sehe ich mir genauer an, wer wo sitzt. Dass das Land schön langsam "absandelt", ist nicht die Schuld der EU. Es sind unsere PolitikerInnen, die es sich oft nur allzu leicht machen. - Herr Mair ist inzwischen bereits so arrogant und abgehoben, dass er es nicht einmal mehr der Mühe wert findet, so zu tun als ob er wirklich Bildun (k) g besäße. Das wiederum zeigt uns allerdings, wie gut und fest diese Figuren im Sattel sitzen.

Anonym hat gesagt…

So ein dummes Posting. Herr Mair feiert jetzt schon den Rückschritt anderer Länder als seinen (!) Erfolg. Den fortschrittlichen Rückschritt heftet er sich nun auch noch auf seine Fahnen ebenso wie Frau Wursts Ausspruch, die im Gegensatz zu ihm wirklich hart arbeitet, auch moralisches Niveau besitzt und erst dann den Mund aufmacht, nachdem sie zuvor gedacht hat. Alles und jeden vereinnahmt Mair: die Studenten, die Schwulen, Frau Wurst, Freda Meissner - Blau, Tirol, die EU, den EuGH und wenn es seiner Sache dient womöglich selbst den Papst in Rom. Ich bin auch gegen jede Form von Diskriminierung. Und für Meinungsfreiheit. Aber weder von den Grünen noch von Herrn Mair werde ich mich vereinnahmen lassen. Und ich werde auch nicht jeden FPÖler diskriminieren und der F auch dort zuhören, wo sie brauchbare Ansätze hat und berechtigt Missstände aufzeigt. Das Gleiche gilt für die SPÖ, die Neos und alle anderen Parteien. Das Vereinnahmen, Ein- und Ausgrenzen ist ekelhaft, widert mich an und stößt mich ab. Im Alltag haben wir es mit konkreten Menschen, Sorgen, Nöten und Anliegen zu tun.

Anonym hat gesagt…

Die Überschrift "schwules Blut" empfinde ich als höchst diskriminierend und zudem niveaulos. Es impliziert allein der Provokation wegen eine ontologische Andersheit des Blutes homosexueller Menschen gegenüber dem der Mehrheit. Strukturell befindet sich Herr Mair damit haarscharf auf dem Niveau derer, gegen dessen Gesetze der französische Kläger vor den EuGH gezogen ist. Natürlich glaubt Herr Mair nicht daran, es gäbe "schwules" Blut. Er hat auch sicher nicht die Absicht, seinesgleichen zu diskriminieren. Aber er will vereinnahmen und provozieren. Dazu ist ihm wohl jede Überschrift/Schlagzeile recht. - Vermutlich versteht Herr Mair schon, was ich sagen will. Zugeben wird er es wahrscheinlich nicht. Gerade im Zusammenhang mit "Blut" darf so etwas nicht passieren. Ich bin ehrlich gesagt entsetzt.

Anonym hat gesagt…

Als Politiker ist Mair nicht akzeptabel, als Chipse-Verkäufer beim Autoscooter schon. Auch als Schifffschaukelbremser.

Anonym hat gesagt…

Du, wegen dem Königshofer,

ich nicht vergessen, eine große Konferenz sollte es werden. Hier. Der Öllinger sagt aber in Kasachstan wurscht, was ist mit Deiner Schwulenkonferenz zun Tiger, Themen? Schwule und Asyl, schwule Asylbewerber, Selbstdiskriminierung Migranierender, Coran- Islam- schwul?- Verteilungsgerechtigkeit Pierre Vogel pipipip, Der erste schwule Tschetschene outet sich,...

Anonym hat gesagt…

Mair, sonst von nix Ahnung, von gar nix, ausser Schwule, Transen und Schwuchteln. Das ist seine Interpretation vom Klubobmann der Grünen. Es ist lächerlich, es ist peinlich, es ist nur noch zum Kotzen.

Anonym hat gesagt…

Dass Herr Mair von nichts oder von wenig eine Ahnung hat: ok. Das wird mit großer Wahrscheinlichkeit sogar stimmen. Für die "Schwuchteln" würde ich Sie aber anzeigen, wenn es mir das wert wäre. Diesen Jargon können Sie sich sparen. Und zwar ebenso wie sich der Herr Mair seine niveaulose Headline hier sparen kann. Aber wen wundert es? Niveaulosigkeit evoziert Niveaulosigkeit. - Durch dieses schnelle blöde Geschreibe zu allem und jedem wird jegliche Diskussionskultur bzw. jeglicher Rest davon ins Absurde und Banale gezogen. Und vor dummen Banalitäten strotzt es hier in letzter Zeit nur so. Es wird jetzt dann Zeit, diesen Blog zu schließen. Wirklich Relevantes liest man hier ohnehin nicht mehr. Stumpfsinnige Parteiprogranda, zum Teil niveaulose Kommentare, wenig Inhalte, Selbstbeweihräucherung, Haß, Neid und Gemeinheiten gepaart mit scheinheiligem Betroffenheitsjargon an genau der falschen Stelle: das ist aus diesem Blog geworden. Und Herr Mair: Auch Sie tragen Mitverantwortung dafür, dass es hier immer wieder zu solchen Ausfällen kommt. Schon bei der Überschrift hätte Ihnen klar sein können, in welche Dimensionen das hier wieder ausartet. War das Absicht? Tatsache ist: Die ÖsterreicherInnen und die EuropäerInnen sind toleranter und offener geworden. Es ist inzwischen nicht mehr anerkannter gesellschaftlicher Konsens, dass man Menschen ihrer Sexualität wegen einfach diskriminieren kann. Gegen diese Tatsachen kommen weder gehässige und gemeine Postings diverser UserInnen noch leicht durchschaubare Versuche an, mit diversen Textfragmenten den Beweis des Gegenteils durch gezielte Provokation erbringen zu wollen. Sie wissen nämlich genau, dass hier nicht gerade "Ihre" Freunde massenhaft posten. Sowohl die Wahl Ihrer Themen als auch das ständige Schweigen zu brennenden Fragen empfinde ich als verletzend. Damit geht dann auch noch der letzte Rest an Vertrauen in unsere PolitikerInnen verloren. Dieser Blog nützt zu nichts und schadet nicht nur den Grünen. Ich schlage vor, Sie betreiben und moderieren ihn ernsthaft, oder sie lassen ihn lieber. Mit Ihrer Funktion repräsentieren Sie nicht nur sich sondern Ihre ganze Berufsgruppe. Sie haben auch eine gewisse Verantwortung. Als Politiker einer Regierungspartei besteht das ganze Leben halt nicht nur aus Spaß und "Gaudi". Dafür wurde man nicht gewählt. - Ich schäme mich aufrichtig dafür, die Grünen jahrelang gewählt zu haben. Eine Partei, in der Einige Verantwortung mit Clownerie und Privates mit Öffentlichem verwechseln. Mich würde es nicht wundern, wenn Freda Meissner -: Blau wegen dieser Zustände noch einen Herzinfarkt bekäme, weil u.a. sie den Weg für diverse Damen und Herrn mitgeebnet hat. Fein, wie sie ist, würde sie das alles als "unerfahren" etc. bezeichnen. Ich bezeichne es hingegen als reinste Zumutung.

Anonym hat gesagt…

hey hr.anonym. wie heissen sie nochmal? das sagen sie nicht? kann ich verstehen, angst oder?! anonym hat in der schule immer auf die fresse gekriegt, jeden tag. dann ist er nach hause und hat zu hause auch auf die fresse gekriegt. hey mann, nenn deinen namen, ich nenne meinen und dann treff ma uns amol. zwecks auf die fresse ;-)

Anonym hat gesagt…

"zwecks auf die fresse ;-)"

Sie sollten angesichts Ihrer eigenen Anonymität den Mund nicht so weit aufreißen. Und dass Sie mit Gewalt drohen, weißt Sie als Extremisten aus und disqualifiziert Sie damit für jegliche sachliche Diskussion. Aber erzählen Sie uns ruhig weiter aus Ihrer eigenen Kindheit.

lora hat gesagt…

Vous ne pouvez pas savoir comme cela fait plaisir de tomber sur un joli et intéressant blog.
voyance gratuite par mail

Anonym hat gesagt…

Setzt der ÖRK-Blutspendedienst (in Tirol) das auch um und ändert das Formular?

Location longue durée hat gesagt…

Ich finde Ihre super awesome Website Ich wünsche Ihnen vollen Erfolg, weil Sie es verdienen, viel Glück und herzlichen Glückwunsch für diese wunderbare Seite!

Voyance serieuse hat gesagt…

Ein faszinierender Dialog lohnt Kommentar. Ich denke, dass Sie mehr zu diesem Thema zu schreiben, kann es kein Tabuthema sein, aber in der Regel Menschen sind nicht ausreichend, um über Themen zu sprechen. Zum nächsten. Prost