Donnerstag, 11. August 2011

Bin unterwegs

Liebe LeserInnen von www.gebimair.at,

ich bin zweieinhalb Wochen auf politikwissenschaftlicher Exkursion unterwegs. In dieser Zeit wird auf dem Blog hier meinerseits nicht viel passieren. Ich freue mich aber schon, mit neuen Eindrücken auf die kommenden Diskussionen und wünsche inzwischen eine gute Zeit. Ich bin in dieser Zeit auch telefonisch und per Mail nicht erreichbar, arbeite aber natürlich alles, was an gebi.mair@gruene.at kommt anschließend gerne ab.

Liebe Grüße
Gebi

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

willst den doktor machen oder hast schon an job an der uni?
i freu mi ja so, dass i für dich zahlen darf. vielleicht sogar no neben deinem politbezug. hurra...

... gute erholung.

Anonym hat gesagt…

Open-Air-Film-Retrospektive: "Überleben im NS-Terror": http://medienportal.univie.ac.at/uniview/wissenschaft-gesellschaft/detailansicht/artikel/open-air-film-retrospektive-ueberleben-im-ns-terror/

Susi hat gesagt…

... und wer weiter matschgern möchte,
kann das während der abwesenheit von herrn wichtig
gerne bei frau bürgermeisterkandidatin sonja pitscheiderin
auf
www.sonjapitscheider.at/
machen.
da ist nicht so viel los und frau pitscheiderin ist eine kompetente und engagierte grüne nachwuchspolitikerin, die in die fußstapfen von frau ursula schwarzl getreten ist.
schaut vorbei - eine reihe urbaner themen und pflanzereien für ein GRÜNdlich anderes grün erwarten euch.

Anonym hat gesagt…

Gebi Mair ist unterwegs, wahrscheinlich will er schon wieder etwas herausfinden.

Anonym hat gesagt…

Wo Du auch hin willst, bitte bleib dort.....

unwählbar hat gesagt…

nachdem ich aus eigentlich doch immer sehr gut informierter quelle erfahren habe, wo du denn deine exkursion verbringst, muss ich mich schon fragen, was man dort lernen will. ich finde es absolut verwerflich, staaten wie nordkorea zu unterstützen, was du mit jedem cent, den du dort ausgibst, tust!

http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechtssituation_in_Nordkorea

Anonym hat gesagt…

sehr geehrter Herr/Frau Vorblogger:

wenn Sie sich über die Menschenrechte wo immer, z.B. Nordkorea, Gedanken machen, dann könnte man sich doch auch darüber Gedanken machen welches (Menschen-)Recht auf Bildung die Doktoratsstudenten der Gesundheitswissenschaften der UMIT denn jetzt haben, deren Studium und Forschung schlichtundeinfach mit Beschluss des Entzugs der Akkreditierung im Herbst 2010 in den Wind gesetzt wurde.

Und dann wäre noch ein kleiner Gedanke daran angebracht wie und wann denn diese Studieren die an die UMIT bereits bezahlten Gebühren für ein Studium, das es nicht mehr gibt, und das sie folglich nicht beenden können, zurückerhalten.

Menschenrechte fangen nämlich bereits in Tirol an...!

Wenn laut Ihrer Hypothese in einem anderen Land ausgegebenes Geld den Staat dort unterstützen würde, dann stelle ich Ihnen nun die Frage was unterstützt die Tiroler Landesregierung mit dem Beschluss weitere Mengen an Geld in die UMIT zu stopfen?

unwählbar hat gesagt…

ich verstehe zwar den zusammenhang zwischen der umit und nordkorea nicht wirklich, aber bin sicher der meinung, dass auch hier eine Lösung gefunden werden muss! Wie de aussieht, kann ich lieder nicht sagen, da ich kein experte für alles bin, wie manche politiker bei uns.

Anonym hat gesagt…

Diese Lösung wird nicht gesucht, weil es keinerlei rechtliche Vertretung für die Studierenden gibt (und sie teuer wäre).

Und eine Privatuniversität kann das Gesetz anscheinend sehr dehnbar interpretieren und sogar in einen "Dr. phil." ohne Fachangabe inkribieren (zur Überraschung der Studierenden) ohne Konsequenzen.

Anonym hat gesagt…

http://derstandard.at/1313024975611/Hochschulplan-Zugangsregeln-verhindern-drohendes-Mittelmass

Anonym hat gesagt…

Gebi Mair, Kommunist durch und durch, bereist nun also Nordkorea. Möchte er auch dem Freundschaftskreis Nordkoreas beitreten, wie so manch anderer linker Politiker? Oder wird er uns nach seiner Rückkehr davon berichten, dass es so schlimm auch wieder nicht ist in dieser stalinistischen Diktatur?

Anonym hat gesagt…

Gebi Mair wird schweigen, wenn er aus Nordkorea zurückkommt und wie immer gestellte Fragen einfach nicht beantworten, wie es vergangenes Jahr bei seiner "Exkursion" nach Birma auch gewesen ist.

Rolling Stone hat gesagt…

Anfang der 80er Jahre war ich einmal zu Gast in der nordkoreanischen Botschaft in Wien. "VSSTÖ".
Daran kann ich mich erinnern: ein endlos langer & langweiliger Propagandafilm; die Peinlichkeit, das Glas schon lange geleert zu haben, ehe der Botschafter zum Toast ansetzte und - "Glasnudeln".
Wo ist der Unterschied?
Zwischen Nordkorea und den USA?
Mickey Mouse?
Warum trauen wir den "Rebellen" in Libyen nicht?

Ich weiß nicht,ob die Menschen in Nordkorea hungern.
Ich lese, dass Libyen 3% der Welt-Erdöl-Reserven besitzt. Und jede Menge Wasser.
Im Radio heute, grad wie in "Lawrence of Arabia" nach der Einnahme von Damaskus (nachdem alle "Stämme" ihren Anteil am Kuchen angemeldet haben) - kein Strom, kein Wasser, Not & Elend.
Was ist jetzt besser in Ägypten?
In Tunesien?

Ich habe nicht "gelernt", aber ich glaube trotzdem nicht alles, was in der Zeitung steht.
Mair ist mir egal.
Viel interessanter war, dass Frau Felipe während seiner Abwesenheit (via TT) ihren Führungsanspruch in der Grünen Bewegung angemeldet hat.

Nordkorea?
Die sind mir genauso egal wie die Jungs in Somalia.
Die Welt ist aus den Fugen.
Warum töten mexikanische Drogen-Mafiosi 53 Menschen bei einem Anschlag auf ein Casino?
Ägypten?
Daran glauben wir schon schon lange nicht mehr.

Anonym hat gesagt…

i weiß zwar nit wer "wir" ist - aber du dürftest recht haben. es schaut so aus als ob die westmächte afrika wieder so eine art kalonnisieren möchten. die irren in noerdafrika sorgten für stabilität - die afrikaner wollen zwar bessere zeit - no, wer nicht? - aber sie wollen sicher nicht unter der europäischen fuchtel stehen. und wenn sie gegen moubarak, gaddafi und escorten waren, dann sicher nicht weil die zu islamistisch gewesen wären. moubarak war eu-erfüllungsgehilfe und gaddafi handelte mit dem westen wie auf einem bazar.
was machen diese staaten, wenn fundis ans ruder kommen? werfen sie dann atombomben?
die welt ist nun einmal vernetzt - dh. den wirtschaftlich besseren wird es schlechter gehen will man katastrophen vermeiden - anders gehts gar nicht.
und fahren wir nicht die erdbevölkerung zurück, ist ohnehin alles zu spät. da kann man nicht wie ein paar utopisten meinen nur auf bildung bauen - damit muss man sofort und drastisch beginnen. wir fressen doch tagtäglich gifte - wird es wohl was geben, das unfruchtbar macht. das ist die einzige chance ohne supergau davon zu kommen.

Anonym hat gesagt…

quasi ein Hoch auf das Bisphenol A? ;)
sind 2 Wochen nicht eh schon um?

Anonym hat gesagt…

Wir trauen den Rebellen in Libyen deshalb nicht, weil sie bereits zwei Tage nach ihrer Machtübernahme einen Verfassungsentwurf vorlegen, der die Einführung der Scharia beinhaltet. Also wird sich in Libyen genau so nichts zum besseren wenden wie in alln den anderen muslimischen Ländern auch, in denen es zu Umstürzen gekommen ist.

Was der unterschied zwischen den USA und Nordkorea ist? Diese Frage kann man doch als vollsinniger Mensch nur als eine rhethorische hinnehmen.

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Mair!

Immer wieder muss ich mich wundern wie Sie zu Landtagssitzungen auftauchen!

In bunten kurzärmeligen Hemden.
Was ist Ihre Motivation? Mit aller Gewalt auffallen? Bei jeder Gelegenheit zu zeigen man ist jung und anderst?

Schon aus einem (Ihnen wohl fehlendem) Respekt heraus gegenüber der Institution des Landtages wäre es mehr als angemessen sich auch dementsprechend zu kleiden.

Oder könnten Sie dann Ihrer Position als Quotenschwuler nichtmehr gerecht werden?

Auch Ihr aufgesetztes tirolerisch ist mehr als unnötig!

Anonym hat gesagt…

Vielen Linksextremen ist es ein zentrales Anliegen, sich selbst immer wieder als Subversiver neu zu bestätigen. Dazu bedienen sie sich häufig im Fundus der Revoluzzer und fühlen sich dabei noch unglaublich originell.

Gebi Mair hat gesagt…

Ich bin wieder zurück und schreibe derzeit an einem Artikel über die Reise, den werde ich dann natürlich auch hier veröffentlichen, dann freue ich mich auf die Diskussion.